gmbh kaufen risiken

Riad, Saudi-Arabien (ots/PRNewswire) – Die Nr. 1 der Welt wird mit einer Runde Vorsprung Weltmeister im Blitzschach 2017 und Georgien dominiert die Spiele der Frauen und holt Gold bei den King Salman World Rapid and Blitz Championships

Es dauerte ein paar Tage, bis Magnus Carlsen richtig in Schwung kam, aber nach einer unglaublichen Wendung der Ereignisse am letzten Tag holte er sich seinen Sieg bei der 2017 King Salman Weltmeisterschaft im Blitzschach zurück. Die georgische Schachspielerin und zweifache Mutter Nana Dzagnidze siegte bei den Frauen.

Vor nur 6 Tagen begrüßte Saudi-Arabien männliche und weibliche Spieler aus 55 Ländern zu den „World Open und Women’s Blitz Chess Championships“, die von den Spielern selbst als denkwürdig bezeichnet wurde. Zuschauer aus der ganzen Welt konnten während des Turniers einige spannende Begegnungen und viele Überraschungen erleben.

Nach Niederlagen in der Schnellschachphase für Carlsen und Dzagnidze begann am Freitag im legendären Apex Convention Centre die Eröffnungsrunde im Blitzschach, und es war ungewiss, wer den Preis gewinnen würde.

Carlsen besiegte den Ukrainer Anton Korobov, während die europäische Schachweltmeisterin und zweifache Mutter Nana Dzagnidze aus Georgien ihre hervorragende Leistung in den Blitzrunden beibehielt und am Ende mit einer Quote von fast 80 % gewann.

„Extrem glücklich“ waren Carlsens erste Worte nach einer dreijährigen Wartezeit auf die Wiedererlangung der Weltmeisterschaft im Blitzschach. Dzagnidze ruft derweil ins Gedächtnis, dass der Titelgewinn kein leichtes Unterfangen war. „Diese Veranstaltung war sehr schwierig und dieser Titel ist außerordentlich wichtig für mich. Das war mein Traum“, sagte Dzagnidze.

Dzagnidze gewann 64.000 US-Dollar und Carlson wird 200.000 US-Dollar mit nach Hause nehmen.

Die Veranstaltung markierte einen wichtigen Fortschritt für das Ziel von Saudi-Arabien, eine wichtige Drehscheibe für den Sport zu werden, und besonders ansprechend ist die Einbindung von Frauen in solch hochkarätige öffentliche Veranstaltungen. Sie zog über 240 Spieler aus der ganzen Welt an und bot den aufstrebenden Spielern in der Region hervorragende Vorbilder.

Seine Exzellenz Turki bin Abdulmohsen Al-Sheikh, der die Allgemeine Sportbehörde als dessen Präsident vertritt, hofft, dass der Erfolg dieses Turniers das Schachspiel in Saudi-Arabien fördern und die Bürger ermutigen wird, sich stärker in den Sport einzubringen.

Die Eröffnungsmeisterschaft in Saudi-Arabien versprach, ein unvergessliches Ereignis zu sein und eines ist sicher: Schachfans überall sind sich einig, dass es sein Versprechen gehalten hat.

Fotos mit hoher Auflösung erhältlich von: http://www.gettyimages.co.uk

Pressekontakt:

Catherine Smiles
CatherineAnne.smiles@tvcgroup.com
07960-950-287

  Nachrichten

Magnus Carlsen und Nana Dzagnidze als König und Königin des Blitzschachs gekrönt kaufung gmbh planen und zelte

Weiterlesen

Berlin (ots) – Zu den ersten Auswirkungen des NetzwerkDG von Heiko Maas erklärt der AfD-Fraktionsvorsitzende Alexander Gauland:

„Das Zensurgesetz von Heiko Maas zeigt schon am ersten Tag des neuen Jahres seine freiheitsbeschneidende Wirkung. Diese Stasi-Methoden erinnern mich an die DDR. Ich rufe jeden einzelnen Nutzer der Sozialen Medien auf, sich gegen eine solche Unterdrückung zu wehren und die gelöschten Kommentare immer und immer wieder zu veröffentlichen!“

Nachfolgende Kommentare von Beatrix von Storch und der Fraktionsvorsitzenden Alice Weidel wurden gelöscht, der Twitter-Account von Frau von Storch über mehr als zwölf Stunden gesperrt:

Beatrix von Storch: „Was zur Hölle ist in diesem Land los? Wieso twittert eine offizielle Polizeiseite aus NRW auf Arabisch. Meinen Sie, die barbarischen, muslimischen, gruppenvergewaltigenden Männerhorden so zu besänftigen?“

Alice Weidel: „Das Jahr beginnt mit dem Zensurgesetz und der Unterwerfung unserer Behörden vor den importierten, marodierenden, grapschenden, prügelnden, Messer stechenden Migrantenmobs, an die wir uns gefälligst gewöhnen sollen. Die deutsche Polizei kommuniziert mittlerweile auf Arabisch, obwohl die Amtssprache in unserem Land Deutsch ist.“

Pressekontakt:

Christian Lüth
Pressestelle der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag
Pressesprecher der Alternative für Deutschland
christian.lueth@alternativefuer.de

  Nachrichten

Gauland: Meinungsfreiheit ging 2017 zu Ende gmbh mantel kaufen in österreich

Weiterlesen

München (ots) – Bei Silvesterfeiern in Berlin und anderen Städten soll es – offenbar aus Erfahrungen der Übergriffe auf der Kölner Domplatte beim Jahreswechsel 2015/2016 – Rückzug- und Schutzräume für Frauen geben. Für die Bayernpartei sind dies völlig untaugliche Maßnahmen und ein weiterer Hinweis darauf, dass sich diese Republik zum „failed state“ entwickelt.

Freilich nicht die ersten Hinweise: Dies beginnt bei den „No-Go-Areas“ in verschiedenen deutschen Städten (in denen etwa Rettungsdienste und Feuerwehr nur unter Polizeischutz tätig werden können), geht über die schon erwähnten und kaum geahndeten Übergriffe und hört bei der zunehmenden Selbst-Bewaffnung sich nicht mehr sicher fühlender Teile der Bevölkerung noch lange nicht auf.

Aber anstatt nun das Gewaltmonopol des Staates wieder herzustellen und die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger wieder zu gewährleisten, üben sich die Vertreter dieses Landes in hilflosem und peinlichem Aktionismus: Von Ratschlägen, dass sich Frauen doch in Gruppen bewegen oder bunte Armbändchen tragen oder „eine Armlänge Abstand“ halten sollen bis eben zu den Schutzräumen.

Der Vorsitzende der Bayernpartei, Florian Weber, merkte hierzu an: „Hier kann nur die volle Härte und Konsequenz des Rechtsstaates helfen. Jede Frau und natürlich auch jeder Mann, jedes Kind muss sich hierzulande angstfrei im öffentlichen Raum bewegen können. Gegenüber Gewalttätern kann es nur eine Null-Toleranz-Politik geben. Sollten diese Täter aus dem Ausland kommen, müssen sie eben auch konsequent und zügig abgeschoben werden. Dass in der Heimat der Täter eventuell Frauen als Menschen zweiter Klasse gesehen werden, kann keine Entschuldigung sein. Unsere Heimat – unsere Regeln!“

Pressekontakt:

Harold Amann, Landespressesprecher

Kontakt: Telefon (Voicebox) und Fax: +49 321 24694313,
presse@bayernpartei.de

Bayernpartei, Landesgeschäftsstelle, Baumkirchner Straße 20, 81673
München

  Nachrichten

Bayernpartei: Schutzräume für Frauen sind Hinweis auf Staatsversagen gesellschaft

Weiterlesen

Aurora, Ontario (ots/PRNewswire) – Magna International Inc. (TSX: MG; NYSE: MGA) gab heute den Abschluss des zweiten von zwei Aktienrückkaufprogrammen bekannt (das „Programm“). Das Programm unterlag einer Ausnahmeregelung zum Emittentenangebot, das für Magna am 21. November 2017 von der Wertpapierbehörde von Ontario ausgestellt wurde.

Magna kaufte im Rahmen des Programms insgesamt 395.100 Stammaktien direkt von einer dritten Partei für einen aggregierten Kaufpreis von 27,5 Millionen CAD zurück. Alle bei diesem Programm erworbenen Stammaktien wurden eingezogen. Das Programm war Bestandteil von Magnas normaler Emission, die am 13. November 2017 bekannt gegeben wurde.

UNSERE GESCHÄFTSTÄTIGKEIT [(1)]

Wir sind ein führender, weltweit tätiger Automobilzulieferer mit 328 Fertigungsbetrieben und 99 Produktentwicklungs-, Konstruktions- und Vertriebszentren in 29 Ländern. Wir beschäftigen über 163.000 Mitarbeiter, die bestrebt sind, unseren Kunden mithilfe innovativer Produkte und Herstellungsverfahren auf höchstem Niveau einen überdurchschnittlichen Mehrwert zu bieten. Unsere Kompetenzen umfassen die komplette Fahrzeugtechnik und Auftragsfertigung. Unsere Produktpalette beinhaltet Karosserien, Fahrwerke, Außenteile, Sitze, Antriebsstränge, aktive Fahrerassistenzsysteme, Spiegel, Verschlüsse und Dachsysteme, und wir verfügen über Elektronik- und Software-Kompetenzen in vielen dieser Bereiche. Unsere Stammaktien werden an der Toronto Stock Exchange (MG) und der New York Stock Exchange (MGA) gehandelt. Weitere Informationen über Magna finden Sie auf unserer Website http://www.magna.com.

[(1)] Zahlen für Fertigungsbetriebe, Produktentwicklungs-, Konstruktions- und Vertriebszentren und Angestellte schließen gewisse kapitalkonsolidierte Aktivitäten mit ein.

Pressekontakt:

FÜR DIE MEDIEN
Tracy Fuerst, Director of Corporate Communications & PR
tracy.fuerst@magna.com | +1-248-631-5396

  Nachrichten

Magna gibt Abschluss des zweiten Aktienrückkaufprogramms bekannt deutsche

Weiterlesen

München (ots) – Das Erste hat im „Jahr der Information“ 2017 mit hoher journalistischer Kompetenz und gesellschaftlich relevanten Inhalten beim Publikum gepunktet.

Volker Herres, Programmdirektor Erstes Deutsches Fernsehen, zur Positionierung im Fernsehmarkt: „Für Das Erste und die ARD geht ein erfolgreiches Jahr zu Ende. Es hat unter Beweis gestellt, dass die Zuschauer Das Erste einschalten, wenn sie aktuelle und verlässliche Informationen suchen, wenn sie umfassend, hintergründig informiert und gut unterhalten werden wollen. Qualität wird belohnt! Dass uns die Zuschauer gute Noten ausstellen und Das Erste in repräsentativen Befragungen als das qualitativ beste Programm einstufen, ist ein Vertrauensbeweis und uns Ansporn für das neue Jahr.“

Im Bundestagswahljahr war „Das TV-Duell: Merkel – Schulz“ mit 16,30 Millionen Zuschauern (46, 1 % Marktanteil) – davon 9,33 Millionen im Ersten – die meistgesehene Sendung. Auch bei den weiteren Wahlsondersendungen erhielt das ARD-Gemeinschaftsprogramm die größte Aufmerksamkeit und in der Qualitätsbewertung aus Zuschauersicht nach dem ARD/ZDF-Wahltrend die Bestnoten.

Die 20-Uhr-Ausgabe der „Tagesschau“ erreichte 2017 mit durchschnittlich 10,18 Millionen Zuschauern (36,0 % MA) im Ersten, in den Dritten, bei 3sat und Phoenix die höchste Zuschauerresonanz seit Beginn der personenbezogenen Messung vor über 40 Jahren und war einmal mehr die beliebteste Informationsquelle des Fernsehpublikums in Deutschland. Es folgten die „heute“-Sendung im ZDF und bei 3sat mit 3,96 Millionen Zuschauern (17,4 % MA), vor „RTL aktuell“ mit 3,06 Millionen (14,2 % MA) und den „SAT.1 Nachrichten“ mit 1,42 Millionen Zuschauern (5,2 % MA).

Über die tagesaktuelle Berichterstattung hinaus vermochte Das Erste mit Reportagen und Dokumentationen u.a. zu „Geheimsache Doping“, „Gefährliche Medikamente“ oder „Bimbes – Die schwarzen Kassen des Helmut Kohl“, Missstände aufzudecken und gesellschaftliche Debatten anzustoßen. Mit den „Paradise Papers“ gelang dem Rechercheverbund von NDR, WDR und „Süddeutsche Zeitung“ auch in diesem Jahr ein journalistischer Coup. Die erste Doku zu den Tricksereien großer Konzerne und zahlreicher Großverdiener zur Steuervermeidung sahen am 5. November um 21:45 Uhr mehr als vier Millionen Zuschauer (4,09 Mio.; 14,6 % MA). Neun Themenabende mit Fernsehfilmen und Dokumentationen bzw. Gesprächssendungen im Ersten widmeten sich ausführlich brisanten und zeitgeschichtlichen Sujets. Im Jubiläumsjahr der Reformation sorgten z.B. der Fernsehfilm „Katharina Luther“ (7,22 Mio.; 22,4 % MA) und die anschließende Dokumentation „Luther und die Frauen“ (5,21 Mio.; 19,0 % MA) für Aufsehen.

Neben dem ausführlichen Informationsangebot fanden aber auch der Sport, die Unterhaltung und das Fiktionale im Ersten große Beachtung. Der Eurovision Song Contest war mit 7,85 Millionen Zuschauern (31,6 % MA) die meistgesehene Unterhaltungsshow 2017. 11,38 Millionen Sportinteressierten (36,9 % MA) versammelte das Halbfinalspiel Deutschland – Mexiko beim Confederations-Cup vor dem Bildschirm. Zu den fünf reichweitenstärksten Serien im deutschen Fernsehen zählen gleich drei ARD-Produktionen: Neben den Klassikern „Um Himmels Willen“ und „In aller Freundschaft“ startete „Charité“ mit 7,48 Millionen Zuschauern (23,3 % MA) in der ersten Staffel überaus erfolgreich. Im Krimigenre dominierte einmal mehr der „Tatort“; die Episode „Fangschuss“ mit den Ermittlern aus Münster erzielte 2017 mit 14,57 Millionen Zuschauern den Spitzenwert (39,1 % MA).

Über das ganze Jahr 2017 betrachtet, erreichte Das Erste einen Marktanteil von 11,3 Prozent. Höhere Werte erzielten lediglich das ZDF mit 13,1 Prozent und kumuliert die Dritten Programme der ARD mit 12,8 Prozent. RTL schloss mit einem Marktanteil von 9,2 Prozent ab, vor Sat.1 mit 6,7 Prozent und VOX mit 5,1 Prozent (Zuschauer ab 3 J., laut AGF/GfK, Stand: 29.12.2017).

Pressekontakt:

Dr. Bernhard Möllmann, Presse und Information Das Erste
Tel.: 089/5900-42887, E-Mail: bernhard.moellmann@DasErste.de

  Nachrichten

Das Erste: Jahresbilanz 2017: Das Erste punktet mit journalistischer Kompetenz und gesellschaftlicher Relevanz gmbh anteile kaufen finanzierung

Weiterlesen

Baierbrunn (ots) – Ein Husten wie Hundegebell, dazu Atemnot und Angst: Etwa jedes zehnte Kind erlebt im Lauf der ersten Lebensjahre mindestens eine Attacke von Pseudokrupp. „So schwierig es erscheint: Ich rate, möglichst Ruhe auszustrahlen, erst mal besänftigend auf das Kind einzureden und es möglichst schnell warm anzuziehen und ans geöffnete Fenster zu bringen“, sagt der Leiter der Sektion Pädiatrische Pneumologie und Allergologie an der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin in Lübeck, Prof. Matthias Kopp, im Apothekenmagazin „Baby und Familie“. Die kalte Luft hilft, die Schwellung der oberen Atemwege zu mindern und diese zu befreien. Um die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung zusätzlich zu erhöhen und das Atmen zu erleichtern, können Eltern kurzzeitig das heiße Wasser im Bad voll aufdrehen. Sobald sich das Kind etwas beruhig hat, kann ein kühles Getränk helfen.

Haben Eltern das Gefühl, dass das Kind gleich keine Luft mehr bekommt, sollten sie die 112 wählen und den Notarzt rufen. Bedrohlich ist die Lage, wenn das Kind apathisch und sehr erschöpft wirkt oder blaue Lippen hat. Selbst mit dem Auto in die Notaufnahme einer Klinik sollten Eltern nur dann fahren, wenn ein zweiter Erwachsener auf der Rückbank neben dem Kind sitzen und es beaufsichtigen kann. Einen Notfallplan zum Download finden Eltern unter www.baby-und-familie.de/pseudokrupp.

Diese Meldung ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei. Das Apothekenmagazin „Baby und Familie“ 12/2017 liegt aktuell in den meisten Apotheken aus.

Pressekontakt:

Katharina Neff-Neudert
Tel. 089 / 744 33 360
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: presse@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de

  Nachrichten

Bei Pseudokrupp-Anfall hilft kühle, feuchte Luft gmbh kaufen was beachten

Weiterlesen

Hongkong (ots/PRNewswire) – Tropic Science Limited (Tropic Science) und Huawei Marine Networks Co., Limited (Huawei Marine) freuen sich sehr, den bevorstehenden Abschluss der Schreibtischstudie (DTS) zum PEACE-Unterseekabel bekannt geben zu dürfen. Huawei Marine wird am 15. Januar mit der Unterseevermessung beginnen, und das PEACE-Kabelsystem wird vor dem 4. Quartal 2019 betriebsfähig sein.

Die erste Phase des PEACE-Kabelsystems, das 6.200 Kilometer überbrückt, wird Pakistan (Gwadar und Karatschi) mit Dschibuti, Somalia und Kenia verbinden. Die zweite Phase ist eine Verlängerung nach Südafrika und Europa mit einer Gesamtlänge von 13.000 km. Das auf der 200G DWDM-Technologie beruhende Unterseekabelsystem hat eine Designkapazität von bis zu 60T. Das PEACE-System ist eine neue Datenautobahn, die Asien, Afrika und Europa über bestehende Land- und Unterseekabel verbindet und die Kabellänge und damit auch die Latenz zwischen China und Afrika sowie China und Europa erheblich verringert.

He Liehui, Vorstandschef von Tropic Science, äußerte seine Zufriedenheit mit dem Fortschritt des Projekts: „Huawei Marine hat seine Fähigkeit zur Planung und Implementierung komplexer Telekommunikations-Infrastrukturprojekte unter Beweis gestellt, und wir sind überzeugt, dass dieses System eine wichtige Infrastruktur für die interkontinentale Kommunikation zwischen Asien, Afrika und Europa darstellen und damit die wirtschaftliche Entwicklung in diesen Regionen fördern wird.“

Mao Shengjiang, COO von Huawei Marine, sagt dazu: „Die Zusammenarbeit mit Tropic Science zur Verlegung dieses Unterseekabels ist eine große Ehre für uns. Das fertige PEACE-Unterseekabelsystem wird die Kommunikation zwischen China und Afrika erheblich erleichtern. Ich bin überzeugt, dass Huawei Marine die nächste Phase mit hohem Qualitätsniveau ausführen kann.“

Im November unterzeichneten Tropic Science und Huawei Marine den Bauvertrag für das PEACE-Unterseekabelprojekt.

Über Huawei Marine Networks Co., Ltd.

Huawei Marine Networks Co., Limited (Huawei Marine) ist ein Joint-Venture zwischen Huawei Technologies Co., Ltd. und Global Marine Systems Limited. Huawei Marine baut auf dem umfangreichen kombinierten Wissensschatz beider Mutterhäuser auf und integriert modernste optische Übertragungstechnik mit 160 Jahren Erfahrung in der Konstruktion und Verlegung von Unterseekabeln. Dabei steht die Entwicklung innovativer Unterseekabel-Netzwerklösungen auf der ganzen Welt im Vordergrund. Huawei Marine liefert höchst zuverlässige und kostengünstige schlüsselfertige Lösungen für Unterseekabelsysteme, die alles vom Design über die Integration bis hin zur Installation umfassen. Besonderer Wert wird hierbei auf den Kunden-Support für Netzwerkbetreiber gelegt.

Detaillierte Informationen erhalten Sie von: public@huaweimarine.com oder unter www.huaweimarine.com

Pressekontakt:

Chenny
+86-22-59837840

  Nachrichten

PEACE-Unterseekabelsystem steht kurz vor Abschluss der Schreibtischstudie gmbh kaufen 1 euro

Weiterlesen

Bonn/Nürnberg (ots) – Die bayerische Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) hat sich beim CSU-Parteitag in Nürnberg an einer Erklärung darüber versucht, warum viele Menschen so unzufrieden mit den etablierten Parteien sind. „Es kann nicht nur an der wirtschaftlichen Lage liegen. Aber es gibt einfach viele Menschen, die haben Angst, dass sie nicht diesen Standard halten können und Angst haben vor der Zukunft. Das drückt sich dann auch in solchen Wahlergebnissen aus. Und natürlich, dass man sich um viele Themen gekümmert hat, die nichts mehr mit ihnen zu tun gehabt haben, sondern der Eindruck war, es wird nur noch um die Flüchtlingspolitik gerungen“, sagte Aigner im Interview mit dem TV-Sender phoenix.

Die CSU-Mitglieder seien froh, dass die Partei wieder zur Geschlossenheit gefunden habe. Für sich selbst sieht Aigner eine positive Zukunft: „Ich bin eine erfolgreiche Wirtschaftsministerin. […] Ich bin mir sicher, ich werde auch in Zukunft eine herausragende Rolle in der CSU spielen, da bin ich mir ganz sicher.“

http://presse.phoenix.de/news/pressemitteilungen/2017/12/20171216_Aigner/20171216_Aigner.phtml

Pressekontakt:

phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de
presse.phoenix.de

  Nachrichten

Ilse Aigner (CSU): „Ich werde auch in Zukunft eine herausragende Rolle in der CSU spielen.“ gmbh kaufen risiko

Weiterlesen

}

Rapper Florian Sump im Familienmagazin NIDO: "In Wahrheit sind wir die Kelly Family"
Cover NIDO 1/2018. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/102049 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/Gruner+Jahr, Nido“

Hamburg (ots) – Florian Sump, Rapper der erfolgreichsten deutschen Kinderband „Deine Freunde“, ist gerade zum zweiten Mal Vater geworden und geht mit seiner Band von Mitte Januar bis März 2018 auf Tournee in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Aber nur an den Wochenenden, denn zwischendurch rufen die Vaterpflichten. Für den 36-Jährigen perfekt: „Wenn du Musik machst, freust du dich auf die Familie; bist du bei deiner Familie, freust du dich auf die Musik“, sagt er im Familienmagazin NIDO (Ausgabe 1/2018, ab sofort erhältlich). Diese strikte Aufteilung habe auch Nachteile, doch die nimmt der HipHop-Daddy mit Humor: „Mein zweijähriger Sohn Carlo weiß gar nicht, was für ein genialer Musiker, begnadeter Texter und vor allem sehr bescheidener Mensch sein Vater ist. Wahrscheinlich denkt er, dass ich arbeitslos bin.“

Nebenbei arbeitet Florian Sump auch immer wieder als Erzieher in Kitas und bei der Ferienbetreuung. Das Erfolgsrezept des Rappers: „Unsere Familie ist einfach umzingelt von guten Leuten“. Seine Brüder und viele Freunde wohnen im selben Haus – und vor allem trägt seine Frau Vanessa dieses Leben gerne mit. „Unser Haus ist also gewissermaßen das ganze Dorf, das man braucht, um Kinder großzuziehen“, sagt er in NIDO und ergänzt: „In Wahrheit sind wir die Kelly Family.“

Diese Meldung ist mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Pressekontakt:

Tamara Kieserg
Gruner + Jahr GmbH & Co KG
PR/Kommunikation NIDO
Telefon: 040 / 37 03 – 5550
E-Mail: kieserg.tamara@guj.de
Internet: www.nido.de

  Nachrichten

Rapper Florian Sump im Familienmagazin NIDO: „In Wahrheit sind wir die Kelly Family“ gmbh kaufen mit schulden

Weiterlesen

}

SWR Fernsehen NÄRRISCHE WOCHEN IM SÜDWESTEN, „Narrentag Willstätt“, am Sonntag (21.01.18) um 13:25 Uhr.
„Schäg Au“ grüßen die Willstätter Hexen zur Live-Übertragung des großen Umzugs bei den Ortenauer Narrentagen in Willstätt (seit 1958 e.V.).
© SWR/Willstätter Hexen/Günter Ferber, honorarfrei -… mehr

Mainz (ots) – Fetzige Musik, ausgefeilte Tanzchoreografien und mitreißende Büttenreden erwarten die Närrinnen und Narren des Südwestens in der fünften Jahreszeit. Ab Anfang Januar 2018 begleitet das SWR Fernsehen eine Vielzahl aktueller Veranstaltungen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und dem Saarland und ermöglicht ein Wiedersehen mit beliebten Größen der Fastnacht. Im umfangreichen Programm werden unter anderem die Konstanzer Fasnacht aus dem Konzil, die Sitzung der Mombacher Bohnebeitel und die Prunksitzung in Saarbrücken gezeigt. Die Übertragungen der Straßenfastnacht starten mit den Ortenauer Narrentagen und erreichen ihren Höhepunkt mit den Rosenmontagszügen in Mainz und Koblenz. Last but not least lädt das SWR Fernsehen selbst zum „närrischen Ohrwurm“ ein.

Eingeläutet werden die „Närrischen Wochen im Südwesten“ mit dem Start der Reihe „Meenzer Konfetti“ (ab 9.1.), ein Wiedersehen mit den besten Mainzer Büttenrednern vergangener Jahre. Die Auftaktsendung bestreiten Altstar Herbert Bonewitz mit seinem legendären Auftritt als „Prinz Bibi“ von 1974 sowie Christian Schier und Martin Heininger mit der „Fastnachtshypnose“ von 2013.

Diesen unterhaltsamen Streifzug setzt „Ahoi, Helau und Ho-Narro“ (ab 9.1.) durch den Süden der Republik fort. Unter anderem gibt’s närrische Highlights aus Frankenthal, Esslingen und Gundelsheim. Einen besonderen Rückblick bietet die Dokumentation „Fasnet in Rottweil“ (22.1.), denn der dortige Narrensprung ist eine Legende unter den Festen. Einzigartige Filmaufnahmen aus mehr als 100 Jahren zeichnen das komplette Bild eines der farbenprächtigsten und ursprünglichsten Bräuche im Südwesten.

Von Konstanz über Frankenthal nach Mainz Die Übertragung der aktuellen Saalfastnacht beginnt mit der „Konstanzer Fasnacht aus dem Konzil“ (30.1). Weitere Höhepunkte setzen die „Schwäbische Fasnet aus Donzdorf“ (4.2.), die „Sitzung der Mombacher Bohnebeitel“ (6.2.) und die Prunksitzung der Saarbrücker Karnevalsgesellschaft „M’r sin nit so“ (10.2.). Gefeiert wird auch in Frankenthal bei der „Badisch-Pfälzischen Fastnacht“ (11.2.).

Auftakt und Schlusspunkt setzt die Straßenfastnacht. Der Bogen spannt sich von den „Ortenauer Narrentagen“ (21.1.) über das Narrentreffen Bad Waldsee (28.1.) zu den närrischen Lindwürmern. So schiebt sich der Fasnachtszug Ludwigshafen-Mannheim (11.2.) über den Rhein. An Rosenmontag schalten SWR Fernsehen und Das Erste nach Mainz (12.2.). Am selben Tag sind die SWR-Kameras auch in Koblenz dabei.

SWR Fernsehen sucht den närrischen Ohrwurm Selbstgeschrieben und handgemacht – das ist die Voraussetzung für die Teilnahme am „Närrischen Ohrwurm“. Das SWR Fernsehen kürt mit diesem Wettbewerb den besten Fastnachtshit im Südwesten (Bewerbungsschluss 21.1.) und das Finale steigt in Singen live vor laufenden Fernsehkameras (11.2., 16 Uhr).

Weitere Informationen finden sich im Internet (www.SWR.de/fastnacht).

Ausgewählte Fastnachtssendungen des SWR Fernsehens 2018 9.1., 22:30 Uhr: Meenzer Konfetti 9.1., 23:00 Uhr: Ahoi, Helau und Ho-Narro: Närrisches aus Frankenthal 14.1., 20:15 Uhr: Fastnacht im Südwesten – Ein Jahrhundert zwischen Bütt und Brauch 16.1., 22:30 Uhr: Meenzer Konfetti 16.1., 23:00 Uhr: Ahoi, Helau und Ho-Narro: Närrisches aus Esslingen 21.1., 13:55 Uhr: Narrentage Willstätt 21.1., 20:15 Uhr: Mombacher Bohnebeitel – Höhepunkte aus 15 Jahren Fernsehfastnacht 22.1., 20:15 Uhr: Fasnet in Rottweil 23.1., 22:30 Uhr: Meenzer Konfetti 23.1., 23:00 Uhr: Ahoi, Helau und Ho-Narro: Närrisches aus Gundelsheim 26.1., 20:15 Uhr: Mombacher Bohnebeitel – Höhepunkte 2014 27.1., 20:15 Uhr: Fastnachtshöhepunkte 2017 28.1., 14:00 Uhr: Narrentreffen Bad Waldsee 28.1., 20:15 Uhr: Schwaben weißblau – Hurra und Helau 30.1., 20:15 Uhr: Konstanzer Fasnacht aus dem Konzil 30.1., 23:45 Uhr: Ahoi, Helau und Ho-Narro: Alfred Heizmann und die Konstanzer Fastnacht 30.1., 00:15 Uhr: Meenzer Konfetti 2.2., 20:15 Uhr: Kurpfalz ahoi – Das Beste der Badisch-Pfälzischen Fastnacht 3.2., 20:15 Uhr: Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht – Das Beste: Die frühen Jahrzehnte 3.2., 21:15 Uhr: Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht – Das Beste: Höhepunkt 1980-1999 3.2., 22:15 Uhr: Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht – Das Beste: Das neue Jahrtausend 4.2., 20:15 Uhr: Schwäbische Fasnet aus Donzdorf 5.2., 20:15 Uhr: Narrenschau 2018 – Saarländische Karnevalsvereine präsentieren sich 6.2., 20:15 Uhr: Mumbach, Mumbach, täterä – Sitzung der Mombacher Bohnebeitel 2018 8.2., 20:15 Uhr: Stockacher Narrengericht 10.2., 14:30 Uhr: Jugendmaskenzug Mainz 10.2., 20:15 Uhr: Alleh hopp! – Prunksitzung der Saarbrücker Karnevalsgesellschaft „M’r sin nit so“ 11.2., 14:00 Uhr: Fasnachtszug Ludwigshafen-Mannheim 11.2., 16:00 Uhr: Närrischer Ohrwurm aus Singen 11.2., 20:15 Uhr: Badisch-Pfälzische Fastnacht aus Frankenthal 12.2., 10:30 Uhr: Der Rosenmontagszug live aus Mainz – Helau! De Zug kimmt 12.2., 12:15 Uhr: Rosenmontagszug Mainz 12.2., 16:15 Uhr: Rosenmontagszug Koblenz 13.2., 20:15 Uhr: Best of Mainz bleibt Mainz 13.2., 22:30 Uhr: Närrischer Kehraus

Fotos über ARD-Foto.de

Pressekontakt: Wolf-Günther Gerlach, Tel. 06131 929 33293, wolf-guenther.gerlach@SWR.de

  Nachrichten

Närrische Wochen im Südwesten
SWR Fernsehen zeigt die Fastnacht in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und dem Saarland
Ab 9. Januar 2018 im Programm gmbh kaufen preis

Weiterlesen