zum Verkauf

Geschäftsideen zum Verkauf – Vielleicht passend für den erfolgreichen Start in Hamburg

Peking (ots/PRNewswire) – Kürzlich wurde der Stars Allianz 5A Index – 2017 International Football Clubs Commercial Value Index Rankings mit Unterstützung des My Dream Fund der China Youth Care Foundation veröffentlicht.

Es handelt sich dabei um ein weiteres Stars Allianz 5A Index-Ranking, das auf Basis des firmeneigenen 5A Ökosystems erstellt wird. Das neue Ranking wird dem globalen Sportsektor helfen, den kommerziellen Wert von Fußballvereinen zu evaluieren.

Stars Allianz Online Sports & Culture Media Co. Ltd. („Stars Allianz“) ist ein umfassender Datenanalyse-Dienstleister für die Sportindustrie in China, gegründet von Fachleuten der Branche unter der Leitung der für die Entwicklung der Sportindustrie des Landes zuständigen Behörden. Das Unternehmen ist hauptsächlich in den Bereichen Produktentstehung und -design sowie Investitionen, Projektmanagement und Geschäftsentwicklung für Chinas Sport- und Entertainment-Branche tätig und nutzt, mit jahrelanger Erfahrung in der Marktforschung, kontinuierlich seine qualitativ hochwertigen Kernressourcen, um seine Präsenz auszuweiten und sich durch seine konkurrenzlosen Vorteile vom Mitbewerberfeld abzuheben.

Pressekontakt:

Stars Allianz
Tel: +86-10-5842-6873
Foto –
https://mma.prnewswire.com/media/621695/Stars_Allianz_5A_Index.jpg

  Nachrichten

Stars Allianz 5A Index veröffentlicht International Football Clubs Commercial Value Index-Rankings für 2017 gmbh mit 34c kaufen

Weiterlesen

Geschäftsideen zum Verkauf – Vielleicht passend für den erfolgreichen Start in Kühlungsborn

Geschäftsideen zum Verkauf – Vielleicht passend für den erfolgreichen Start in Osterstedt

Berlin (ots) – Eine Mehrheit der Deutschen (56 Prozent, 15 Prozent dagegen) wünscht sich von der kommenden Bundesregierung einen deutlich höheren Stellenwert des Klimaschutzes. Konkret will sogar eine klare Mehrheit der SPD-Anhänger (78 Prozent „Ja“ oder „eher ja“), dass die einstige Kohlepartei SPD in einer möglichen Großen Koalition die Energiegewinnung aus der Kohleverbrennung beendet. Das sind Ergebnisse einer repräsentativen online-Meinungsumfrage der Forschungsgruppe Civey im Auftrag von Greenpeace vom 12. bis zum 16.12.2017. „Die Sozialdemokraten müssen in den Sondierungsgesprächen Umwelt- und Klimaschutz den Stellenwert einräumen, den ihre Anhänger längst erkannt haben“, sagt Greenpeace Klimaexperte Karsten Smid. „Dazu gehört, dass sie endlich einen sozial verträglichen Kohleausstieg gestalten, anstatt das deutsche Klimaschutzziel zu verraten.“ Derzeit brennt ein hitziger Streit in der SPD über einen zukünftigen Kurs beim Kohleausstieg. Während Sigmar Gabriel auf die Bremse tritt, spricht sich SPD-Chef Martin Schulz für eine schrittweise Beendigung der Kohle aus. Die vollständige Umfrage, dazu, was die Bürger von der SPD in einer Großen Koalition erwarten, online: http://act.gp/2yWJ1nD

Klimaschutz braucht den Kohleausstieg

Von einer Großen Koalition wünschen sich 57 Prozent (30 Prozent dagegen) der insgesamt über 5.000 Befragten und sogar 83 Prozent der SPD-Anhänger einen beschleunigten Ausbau der Erneuerbaren Energien. Im Gegenzug gibt es eine breite gesellschaftliche Ablehnung der Kohleverstromung. 57 Prozent (31 Prozent dagegen) der Befragten erwarten ein Ende der fossilen Energiegewinnung von der GroKo. Bei den etablierten Parteien ist die Zustimmung besonders stark: 91 Prozent der Grünen-Anhänger, 78 Prozent der SPD- und 50 Prozent der CDU/CSU-Anhänger wünschen sich ein Ende der Kohle. Nur die Anhänger von AfD und FDP sind mit 66 Prozent, bzw. 48 Prozent dagegen. Ein deutlicher Unterschied zeigt sich allerdings zwischen Ost- und Westdeutschland. Während 62 Prozent im Westen für die Beendigung der Kohle stimmen, ist bei den Ostdeutschen mit nur 38 Prozent Zustimmung Skepsis zu erkennen. „Die Menschen im Osten erwarten zu Recht, dass eine künftige Regierung den Strukturwandel sozialverträglich gestaltet“, so Smid. „Wenn die SPD sich wirklich erneuern will, dann muss sie auch die drängendsten Fragen der Zeit anpacken. Die Zukunft lässt sich nicht aufhalten, aber politisch gestalten. Sie muss Klimaschutz und Wirtschaft miteinander vereinen und beim Kohleausstieg neue Arbeitsplätze schaffen.“

Nach Berechnungen des Umweltministeriums wird das deutsche Klimaziel, den CO2-Ausstoß bis zum Jahr 2020 um 40 Prozent gegenüber 1990 zu senken, ohne zusätzliche konsequente Maßnahmen klar verfehlt. Der Grund ist die große Zahl klimaschädlicher Kohlekraftwerke in Deutschland: Zwar produzieren Windräder und Solaranlagen immer mehr sauberen Strom. Aber Deutschlands Kohlemeiler laufen dennoch nahezu unter Volllast und exportieren Rekordmengen an schmutzigem Strom ins Ausland. Greenpeace verlangt einen schrittweisen kompletten Kohleausstieg bis zum Jahr 2030.

Achtung Redaktionen: Rückfragen bitte an Karsten Smid, Tel. 0171-87 80 821, oder Pressesprecherin Agneta Melzer, Tel. 01514-140 77 14. Greenpeace-Pressestelle: Telefon 040-30618-340, Email presse@greenpeace.de; Greenpeace im Internet: www.greenpeace.de, auf Twitter: http://twitter.com/greenpeace_de, auf Facebook: www.facebook.com/greenpeace.de.

  Nachrichten

Mehrheit der SPD-Anhänger will raus aus der Kohle /
Greenpeace-Umfrage zeigt: Klimaschutz soll größere Rolle spielen jw handelssysteme gesellschaft jetzt kaufen

Weiterlesen

Frankfurt am Main (ots) – Die „medium magazin“- Jury der „Journalisten des Jahres“ zeichnet die Journalistin Ingrid Kolb für ihr Lebenswerk aus. In der Begründung der Jury für den Ehrenpreis heißt es:

„Die Lehrmeisterin ganzer Journalistengenerationen ist zugleich auch quasi die Mutter der #metoo-Kampagne: Schon ihre erste Titelgeschichte 1977 für den ,Stern‘, in der sie die sexuelle Belästigung in deutschen Büros anprangerte, löste deutschlandweit heftige Diskussionen zwischen Zuspruch und Ablehnung aus. 1980 sorgte sie auch mit ihrem Buch über den ,Mythos von der sexuellen Befreiung‘ für Furore. Ingrid Kolb, Jahrgang 1941, begann 1965 ihre journalistische Laufbahn, arbeitete für die ,Welt‘, den ,Münchner Merkur‘, ,Jasmin‘, den ,Spiegel‘ und ,Für Sie‘, bis sie zum ,Stern‘ wechselte und dort u. a. Ressortleiterin für Bildung und Gesellschaft wurde. 1995 übernahm sie die Leitung der G+J/ Henri-Nannen-Schule und entwickelte sie erfolgreich weiter, bis sie 2007 in den Ruhestand ging. Bis heute wirkt sie als Kuratoriumsmitglied und Ausbilderin bei der Zeitenspiegel-Reportageschule in Reutlingen.

Ihre Kompetenz, ihre Warmherzigkeit, ihre Menschlichkeit und ihr überlegtes Urteil machen sie zu einer herausragenden Gestalt im deutschen Journalismus.“

Der undotierte Preis „Journalist des Jahres“ wird seit 2004 von der Zeitschrift „medium magazin“ in zehn Kategorien verliehen. Die rund 100-köpfige Jury der „Journalisten des Jahres 2017“ besteht aus renommierten Journalisten und Medienexperten, ehemaligen „Journalisten des Jahres“ wie Holger Stark (Zeit), Timm Klotzek, Michael Ebert (SZ Magazin), Nikolaus Brender (ZDF) und Anja Reschke (NDR) sowie den Preisträgern 2016 – darunter Jochen Wegner (Zeit Online), Dunja Hayali (ZDF), Jan Böhmermann (Neo Royal) und Martin Hoffmann (RESI). Ebenfalls stimmberechtigt waren die Sieger des „medium magazin“ – Nachwuchspreises „Top 30 bis 30“ 2017. In der Kategorie Lebenswerk der „Journalisten des Jahres“ wurden in den Vorjahren u.a. Jürgen Leinemann, Gerd Ruge, Georg Stefan Troller, Wolf Schneider, Joachim Kaiser, Frank Schirrmacher (posthum), Hans Leyendecker und Alexander Kluge ausgezeichnet.

Die Liste mit allen „Journalisten des Jahres“ 2017 (jeweils die Top Ten in den Fachkategorien) erscheint in „medium magazin“ 1/2018, gedruckt am 28. Dezember 2017 Als ePaper ist es bereits ab 22.12. unter mediummagazin.de und im ikiosk verfügbar.

Pressekontakt:

Annette Milz, Chefredakteurin „medium magazin für Journalisten“,
redaktion@mediummagazin.de

  Nachrichten

Ehrung für Ingrid Kolb /
Die Autorin und Lehrmeisterin ganzer Journalistengenerationen erhält den Lebenswerkpreis 2017 der „Journalisten des Jahres“ kleine gmbh kaufen

Weiterlesen

Geschäftsideen zum Verkauf – Vielleicht passend für den erfolgreichen Start in Mönchengladbach

Hamburg (ots) – Florian Haller, Hauptgeschäftsführer der Serviceplan Gruppe, wurde von der Redaktion des Magazins ’new business‘ zum Agenturmanager des Jahres 2017 gewählt. Haller fungiert seit 2002 als Hauptgeschäftsführer der Agenturgruppe mit Zentrale in München. Seitdem hat er deren Größe im In- und Ausland nicht nur um ein Vielfaches vergrößert, sondern auch entscheidende Weichen für die Zukunft gestellt. An den deutschen Standorten wie München, Hamburg und Berlin wird aufgrund der Partnerstruktur konsequent kollaborativ gearbeitet. Das ist ein wichtiges Asset für die Auftraggeber, die werbungtreibenden Unternehmen. Denn deren Kommunikation wird stets fragmentierter und erfordert deshalb immer mehr Spezialisten in Agenturen, die an einem Strang ziehen müssen.

Florian Haller sagt: „Uns differenziert von anderen Agenturen unsere Partnerstruktur. An der Spitze jeder GmbH steht mindestens eine Person, die an der Agentur substanziell beteiligt ist. Das ist ein echter Wettbewerbsvorteil, denn so haben wir spürbar weniger Fluktuation und mehr Feuer und Begeisterung für die Sache. Dank unserer Struktur entsteht auch ein hohes Maß an Parallelität der Interessen im Führungsteam, weil Menschen mit Anteilen an der Firma gemeinsam über die richtige Strategie reden und nicht etwa über die Höhe des Bonus.“

Die Serviceplan Gruppe erzielte im Geschäftsjahr 2016/17 (bis 30.6.) mit 3.400 Mitarbeitern einen Gesamt-Honorarumsatz von 388 Mio. Euro. Im laufenden Geschäftsjahr erwartet Haller (vorsichtig geschätzt) ein Plus von 6 %.

Mehr zu der Manager-Wahl finden Sie auf der Website www.new-business.de

Pressekontakt:

new business
Reiner Kepler
Telefon: 0175 – 1613009 oder 040-60900972
kepler@new-business.de

  Nachrichten

Florian Haller ist Agenturmanager des Jahres übernehmen

Weiterlesen

}

Sieg gegen den Champion: Alex aus Österreich gewinnt in Joko Winterscheidts ProSieben-Show „Beginner gegen Gewinner“ 141.500 Euro

Diese Show macht Beginner zu Gewinnern: In Joko Winterscheidts neuer ProSieben-Show „Beginner gegen Gewinner“ siegt der 23-jährige Hobbysportler Alex aus Österreich im… mehr

Unterföhring (ots) – Diese Show macht Beginner zu Gewinnern: In Joko Winterscheidts neuer ProSieben-Show „Beginner gegen Gewinner“ siegt der 23-jährige Hobbysportler Alex aus Österreich im Schwimmen durch die Wahl des richtigen Handicaps gegen den neunfachen deutschen Meister Marco di Carli. Im Finalspiel bleibt Alex auf Siegeskurs und gewinnt souverän den Jackpot des Abends in Höhe von 141.500 Euro. Gute 10,6 Prozent der 14- bis 49-Jährigen verfolgen am Samstag zur Prime Time die spannenden Wettkämpfe zwischen Hobby- und Profisportlern.

Die "Beginner gegen Gewinner"-Wettkämpfe im Überblick

Basketball
Patrick und Benni (27 und 32, Kassel) messen sich mit den 
Basketball-Bundesligisten Per Günther und Karim Jallow. Für ein Duell
auf Augenhöhe entscheiden sich die Beginner für ein Elastikband als 
Handicap, mit dem die Profis während des Basketballspiels 
zusammengebunden werden. Damit schaffen es Patrick und Benni, die 
Profisportler zu schlagen.

Schwimmen
Alex (23, Wolfurt/Österreich) fordert den neunfachen deutschen 
Meister und Olympioniken, Marco di Carli im Schwimmen heraus. Marcos 
verordnetes Handicap, ein gefüllter Bierkasten in der Hand, verhilft 
Beginner Alex zum Sieg.

Kugelstoßen
Robin (28, Dortmund) tritt gegen den Olympioniken und mehrfachen 
Welt- und Europameister David Storl im Kugelstoßen an. Bei der 
Handicap-Wahl entscheidet sich Robin statt der üblichen sieben 
Kilogramm schweren Kugel für eine 20-Kilo-Variante des Wurfobjekts, 
schafft es aber trotzdem nicht den Profi zu besiegen.

Rudern
Lukas (34, Berlin) wagt den Wettkampf gegen den mehrfachen 
Olympia-Gold-Gewinner im Rudern, Karl Schulze. Beginner Lukas setzt 
auf durchlöcherte Ruder als Handicap für den Champion, doch der 
Profisportler rudert sich dennoch zum Sieg.

Badminton
Ben (28, Sankt Augustin) tritt gegen den mehrfachen deutschen 
Meister, Europameister und Olympia-Teilnehmer Marc Zwiebler im 
Badminton-Duell an. Ben entscheidet sich für eine Ritterrüstung als 
Handicap, muss sich am Ende aber dennoch dem Profi geschlagen geben.

Bogenschießen
Marie (22, Berlin) will die Hallen-Weltmeisterin und Europameisterin 
Lisa Unruh in ihrer Paradedisziplin Bogenschießen besiegen. Um den 
Wettkampf gegen die Profisportlerin auf Augenhöhe zu hieven, 
entscheidet sich Marie für ein Laufband auf dem Lisa Unruh zielen 
muss. Gute Wahl: Beginnerin Marie kann das Duell damit für sich 
entscheiden.

Bahnradsport
Um den Jackpot für die Beginner um weitere 50.000 Euro zu füllen, 
tritt auch Joko Winterscheidt zum Duell gegen einen Profisportler an.
Für ihn geht es beim Bahnradrennen gegen Kristina Vogel, die 
mehrfache Weltmeisterin und zweifache Olympia-Siegerin. Als Handicap 
verpasst er der Sportlerin ein Tandem inklusive eines 
130-Kilo-Wrestlers als Tandempartner. Dennoch kann Kristina am Ende 
knapp den Sieg einfahren. 

Basis: alle Fernsehhaushalte Deutschlands (integriertes Fernsehpanel D + EU) Quelle: AGF/GfK-Fernsehforschung / TV Scope / ProSiebenSat.1 TV Deutschland Audience Research Erstellt: 26.11.2017 (vorläufig gewichtet: 25.11.2017)

Bei Fragen:

ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH
Kommunikation/PR Entertainment
Kevin Körber
Tel. +49 [89] 9507-1187
Kevin.Koerber@ProSiebenSat1.com

Bildredaktion
Susi Lindlbauer
Tel. +49 [30] 3198-80822
Susi.Lindlbauer@ProSiebenSat1.com 

  Nachrichten

Sieg gegen den Champion: Alex aus Österreich gewinnt in Joko Winterscheidts ProSieben-Show „Beginner gegen Gewinner“ 141.500 Euro gmbh kaufen wie

Weiterlesen

}

dm spendet mit dem #GivingFriday rund 1,4 Millionen Euro für die Bildung von Kindern und Jugendlichen. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/50659 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/dm-drogerie markt/Photographer: Andreas Friedrich“

Karlsruhe (ots) – Am Freitag, 24. November, war bei dm GIVING FRIDAY. Fünf Prozent des Tagesumsatzes, insgesamt 1.422.739,85 Euro, spendet dm-drogerie markt an verschiedene gemeinnützige Bildungsprojekte für Kinder und Jugendliche in ganz Deutschland. So erhalten Initiativen, wie beispielsweise das SOS-Kinderdorf Ammersee-Lech, der Karlsruher Kindertisch e.V. oder die Aktion Kinderparadies e.V. in Hamburg, Gelder, um Bildungsprojekte zu realisieren. Weitere Informationen, auch zu den Spendenempfängern und Projekten in Ihrer Region, finden Sie unter www.dm.de/givingfriday.

„Das war ein ganz besonderer Tag für uns. Wir freuen uns sehr über die vielen Kunden, die mit Ihrem Einkauf online auf dm.de und in unseren dm-Märkten diese Spendenaktion möglich gemacht haben. Viele verschiedene gemeinnützige Projekte können dadurch gefördert werden. Wir wollten mit dem GIVING FRIDAY ganz bewusst eine andere Richtung einschlagen und sind überwältigt, wie positiv unsere Kunden dies angenommen haben“, sagt Christoph Werner, als dm-Geschäftsführer verantwortlich für das Ressort Marketing + Beschaffung.  

Besonderes Highlight: Die Black Box der Lieblingsstars

Gemeinsam mit den Influencern MRS BELLA, xLaeta, Nihan, Maren Wolf und KindOfRosy hat sich dm für diesen Tag noch etwas ganz Besonderes ausgedacht: Die Internet-Stars haben ihre Lieblingsprodukte von dm in jeweils eine Black Box gepackt. Die limitierten Sonderboxen waren am GIVING FRIDAY sowohl in den dm-Märkten als auch im Onlineshop dm.de ein heißbegehrtes Produkt. „Ich finde es klasse, dass die Aktion für einen wohltätigen Zweck ist. Da hat es gleich doppelt so viel Spaß gemacht, die Produkte auszusuchen“, berichtet KindOfRosy.  

Zu dm-drogerie markt

Sich in der Gesellschaft einzubringen und diese positiv mitzugestalten, gehört zum Selbstverständnis von dm-drogerie markt. Für sein nachhaltiges Engagement erhielt das Unternehmen bereits den Deutschen Nachhaltigkeitspreis und den Deutschen Kulturförderpreis. Wichtigster Baustein des bürgerschaftlichen Engagements sind unterstützende Aktivitäten für regionale und lokale Initiativen im Umfeld der dm-Märkte. 2017 trägt dm zum Diskurs unserer offenen Gesellschaft bei. Mit der alverde-Reihe „In welcher Welt wollen wir leben?“ gibt dm Denkanstöße und Impulse. Darüber hinaus unterstützt dm die bürgerschaftliche Initiative „Die offene Gesellschaft“, die sich für die Bewahrung und Stärkung unserer Gesellschaft in Deutschland einsetzt und am 17. Juni 2017 alle Bürger dazu aufgerufen hat, sich in Form des Social Dinings in der Öffentlichkeit für unsere Werte einzusetzen. Seit 2009 stärkt dm mit „Singende Kindergärten“, dem kostenfreien Weiterbildungsprojekt für Erzieherinnen und Erzieher, bei Verantwortlichen und Kindern den Mut zur eigenen Stimme. 2.700 Kindergärten und 5.400 Erzieher haben bereits an „Singende Kindergärten“ teilgenommen.

Pressekontakt:

dm-drogerie markt,
Herbert Arthen
Tel.: 0721 5592-1195, Fax: 0721 62514-90
E-Mail: herbert.arthen@dm.de
www.dm.de

  Nachrichten

#givingisthenewblack: dm bietet eine Alternative zur Rabattschlacht und spendet mit dem #GivingFriday rund 1,4 Millionen Euro für die Bildung von Kindern und Jugendlichen gmbh kaufen preis

Weiterlesen