gmbh mantel kaufen wikipedia

Berlin (ots) – Kulturradio vom Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) und Deutschlandfunk Kultur veranstalten vom 17. bis zum 21. Januar 2018 zum 20. Mal „Ultraschall Berlin“. Das Festival für neue Musik bildet in unterschiedlichsten Konzerten wesentliche Entwicklungen der zeitgenössischen Musik exemplarisch ab, setzt Komponistinnen und Interpreten in Beziehung zueinander und präsentiert aktuelle Werke in Maßstäbe setzenden Aufführungen.

Im Rahmen eines Pressefrühstücks möchten wir Sie über diesen Festivaljahrgang informieren und über die Hintergründe und Details des Programms mit Ihnen ins Gespräch kommen:

Pressefrühstück

am Donnerstag, 11. Januar 2018, um 11.00 Uhr in der Barenboim-Said Akademie (Mozart Auditorium) im Hause des Pierre Boulez Saals Französische Straße 33d, 10117 Berlin

Als Gesprächspartner stehen Ihnen zur Verfügung: die Leiter des Festivals Andreas Göbel (Kulturradio vom rbb) und Rainer Pöllmann Deutschlandfunk Kultur) sowie die Komponistin Isabel Mundry und die Saxophonistin Ruth Velten vom Ensemble LUX:NM.

Bitte teilen Sie uns bis Dienstag, 9. Januar 2018 mit, ob Sie am Pressefrühstück teilnehmen werden.

Weitere Informationen unter: http://rbburl.de/1ea

Pressekontakt:

rbb Presse & Information
Anke Fallböhmer
E-Mail: rbb-presseteam@rbb-online.de, Telefon: (030) 97 99 3 – 12 100

  Nachrichten

Ultraschall Berlin 2018 – Festival für neue Musik: Einladung zum Pressefrühstück am 11. Januar
Barenboim-Said Akademie, im Hause des Pierre Boulez Saals, Französische Straße 33d, 10117 Berlin GmbH gründen

Weiterlesen

}

Andrena fuscipes (Heide-Sandbiene): Sie steht auf der Vorwarnliste und wurde im Hamburger Westen gefunden. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/37587 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/Deutsche Wildtier Stiftung/Roland Günter“

Hamburg (ots) – Die Wildbienen-Bilanz der Deutschen Wildtier Stiftung schließt zum Jahreswechsel mit einem höchst erfreulichen Ergebnis ab. Besonders bemerkenswert: Der Fund von sechs seltenen und gefährdeten Wildbienenarten, die von den Biologen bei ihrer Kartierung 2017 im Norden Deutschlands entdeckt wurden. Einige dieser Arten stehen auf der Roten Liste Deutschlands. Die erst seit kurzem beschriebene Furchenbienenart Lasioglossum monstrificum wurde im Hamburger Westen gefunden. Die Holz-Blattschneiderbiene Megachile ligniseca gilt als bundesweit stark gefährdet. Auch vier sehr seltene Heidekraut-Bienen gingen den Biologen auf ihrer Suche „ins Netz“.

Sechs auf einen Streich – für die Forscher ist das eine kleine Sensation. „Die Lasioglossum monstrificum wurde erst vor wenigen Jahren überhaupt beschrieben. Sie gilt in Deutschland als sehr selten und konnte jetzt an insgesamt fünf Standorten im Hamburger Stadtgebiet nachgewiesen werden“, beschreibt Manuel Pützstück, Umweltwissenschaftler bei der Deutschen Wildtier Stiftung, die Furchenbienenart. Sie lebt auf sandigen Böden. Auch Megachile ligniseca, die bundesweit kaum zu finden ist, war bislang im Norden äußerst selten nachweisbar! „Diese Art ist vor allem in lichten Wäldern sowie an Waldrändern verbreitet und benötigt stehendes Totholz mit Käferbohrlöchern zur Nestanlage.“

Die Heidekraut-Sandbiene Andrena fuscipes, die Seidenbiene Colletes succinctus sowie die parasitisch lebende Heide-Filzbiene Epeolus cruciger und die Heide-Wespenbiene Nomada rufipes sind ausschließlich in den immer rarer werdenden Sandgebieten mit ausreichend großen Heidekrautbeständen zu finden. „Insgesamt haben wir bei unseren Erfassungen bis jetzt 119 Wildbienenarten in Hamburg und Umgebung nachgewiesen“, zieht Manuel Pützstück Bilanz. Davon sind sieben Arten auf der Roten Liste Deutschlands, 27 Arten auf der Roten Liste Schleswig-Holsteins und 26 Arten auf der Roten Liste Niedersachsens gelistet.

Die Kartierung der Deutschen Wildtier Stiftung ist eine wichtige Grundlage, um Lebensräume für Wildbienen zu verbessern. Für das in Hamburg 2016 gestartete Projekt ist ein Zeitraum von vier Jahren vorgesehen. 2020 können die Daten dann ausgewertet und die Rote Liste für Hamburg erstellt werden. Die wissenschaftliche Leitung des Projektes hat Deutschlands „Wildbienenpapst“ Dr. Christian Schmid-Egger von der Deutschen Wildtier Stiftung. Bei der Erstellung der ersten Roten Liste für Hamburg wertet Schmid-Egger bereits vorhandene Altdaten aus. Eine wesentliche Quelle für diese Daten ist das Zoologische Museum der Universität Hamburg – insbesondere die Sammlung von Friedrich Wilhelm Kettner (1896-1988). Mitarbeiter des zoologischen Institutes unterstützen das Projekt, das von der Deutschen Wildtier Stiftung finanziert wird.

Kostenloses Bildmaterial über die Pressestelle

Pressekontakt:

Eva Goris, Pressesprecherin, Christoph-Probst-Weg 4, 20251 Hamburg,
Telefon 040 9707869-13, Fax 040 9707869-19,
E.Goris@DeutscheWildtierStiftung.de, www.DeutscheWildtierStiftung.de

  Nachrichten

Das ist der Silvester-Knaller: Gefährdete Wildbienen fliegen auf Hamburg
Experten der Deutschen Wildtier Stiftung finden bei ihrer Inventur im Norden Deutschlands Rote-Liste-Wildbienenarten kann eine gmbh wertpapiere kaufen

Weiterlesen

London (ots/PRNewswire)Conotoxia.com ermöglicht den Zugang zum Forex-Markt. Das hohe Risiko von Devisengeschäften und die Möglichkeit, Kapital zu verlieren, wird deutlich vermerkt.

(Logo: http://mma.prnewswire.com/media/453681/cinkciarz_logo.jpg )

(Photo: http://mma.prnewswire.com/media/622640/Cinkciarz_Forex_Service.jpg )

Nach Angaben der Finanzaufsichtsbehörden verlieren rund 80 % der Anleger Geld auf dem Devisenmarkt. Das Angebot richtet sich daher in erster Linie an Personen mit einschlägiger Erfahrung und Wissen.

Die Forex-Transaktionen umfassen unter anderem den Devisenhandel, aber auch Rohstoff- und Börsenindizes. Der neue Service bietet Finanznachrichten, Expertenanalysen und Bildungsmaterial als Unterstützung. Die Benutzer werden vor einem negativen Saldo in ihrem Forex-Konto geschützt.

Die Conotoxia Ltd. bietet Forex-Dienstleistungen. Sie ist in Ländern des Europäischen Wirtschaftsraums notifiziert und wird von der zypriotischen staatlichen Finanzaufsichtsbehörde CySEC reguliert.

Pressekontakt:

Anna Blask
Marketingabteilung
a.blask@cinkciarz.pl / Aleksandra Dabrowska
+(48)-885-110-500

  Nachrichten

Forex – Ein neuer Service auf der Cinkciarz-Plattform GmbH kaufen

Weiterlesen

Muttenz (ots)

- Hinweis: Bildmaterial steht zum kostenlosen Download bereit  
  unter: http://www.presseportal.ch/de/pm/80528/100810517 -  

Von Andreas Schwander

An kalten Tagen gibt es für jedes Flugzeug erst mal eine Dusche – eine Dusche aus Glykol gemischt mit heissem Wasser und verschiedenen Zusatzstoffen, je nach Aussentemperatur und Wetterverhältnissen. Die Dusche wird «De-Icing», Enteisen, genannt. Sie ist nötig, weil Eisbildung einer der gefährlichsten physikalischen Prozesse in der Fliegerei ist.

Eis und Flugzeuge vertragen sich nicht. Denn Eis kann in die Triebwerke geraten und diese beschädigen, es kann Teile der Flügelmechanisierung wie Landeklappen und Vorflügel blockieren. Das sind jene beweglichen Teile an den Tragflächen, die man als Passagier aus dem Flugzeugfenster beobachten kann, wie sie je nach Flugphase aus- oder eingefahren werden. Sie korrigieren aber auch mit feinen Bewegungen die Lage des Flugzeuges in der Luft. Eis kann aber auch im Leitwerk ganz hinten am Flugzeug Höhen- und Seitenruder verklemmen und damit die Steuerfähigkeit beeinträchtigen. Das wird innert kürzester Zeit sehr gefährlich.

Noch gefährlicher ist, wenn Eis die Flugeigenschaften eines Flugzeuges komplett verändert. So baut sich etwa Eis nahezu unsichtbar auf den Flügeln oder am Leitwerk auf. Es verändert das Flügelprofil, so dass die Strömung am Flügel abrupt abreisst, in der Fachsprache «Stall» genannt. Und plötzlich hört das Flugzeug auf zu fliegen. Schon eine hauchdünne Eisschicht mit der Rauheit von Schleifpapier kann eine verheerende Wirkung haben, wenn sie während dem Flug die meist unsichtbare aerodynamische Trennschicht über der Oberseite des Flügels verwirbelt.

Bei geeignetem Wetter sieht man das Phänomen der Trennschicht sogar als Passagier. Dann rast ein feiner Nebelstrom in etwa fingerbreitem Abstand über den Flügel. Der Abstand zwischen dem Nebel und dem Flügel ist ein Vakuum, welches das Flugzeug nach oben zieht. Dieser Effekt sorgt auch dafür, dass rund zwei Drittel des Auftriebs an der oberen Seite und nur ein Drittel an der unteren Seite des Flügels entstehen. Wenn nun von einer rauen Eisschicht gebildete Luftwirbel dieses Vakuum zerstören, ist der Auftrieb schlagartig weg und das Flugzeug fliegt nicht mehr. Man spricht von einem Strömungsabriss.

Eis kommt leise, einseitig und heimtückisch

Meist bildet sich das Eis nicht an beiden Flügeln gleichzeitig und gleich intensiv. Ein Strömungsabriss geschieht deshalb oft nur an einem Flügel. Das Flugzeug verliert dann nicht etwa kontinuierlich an Auftrieb, sondern fliegt plötzlich nur noch auf einer Seite: Es dreht sich wild und stürzt ab. Ähnlich gravierend sind Vereisungen am Leitwerk, wo die langsam dicker werdenden Eisschichten dazu führen können, dass das Flugzeug plötzlich völlig unvorhergesehen Bewegungen macht, obwohl die Positionen von Höhen- und Seitenruder nicht verändert wurden.

Eis an Flugzeugen bildet sich am Boden in der umgebenden feuchtkalten Luft. Es entsteht aber auch, wenn ein Flugzeug nach einer trocken-kalten klaren Winternacht mit einer sehr kalten Aussenhaut in eine Wolke feuchter Luft fliegt. Gleiches passiert auch, wenn ein Flugzeug von der Reiseflughöhe, wo es oft um -50 Grad kalt ist, absinkt und im Landeanflug durch feuchte Luftschichten fliegt.

Manche Simulatoren fliegen trotz Eis

Flugzeughersteller kennen deshalb eine Vielzahl von Technologien, um Eis zu bekämpfen. Da gibt es aufblasbare Gummimatten an den Flügeln und am Leitwerk, welche Eis wegsprengen, Flügelelemente, die mit heisser Luft aus dem Triebwerk beheizt werden, elektrische Heizungen oder auch elektrische Induktions-Systeme, welche Eis buchstäblich wegsprengen.

Der Umgang mit Eis gehört zum Standard-Programm bei der Pilotenausbildung. Flugzeugführer müssen wissen, wie sich Eis bildet. Sie lernen, wie man vereisende Luftschichten meidet, welche Konsequenzen Eis am jeweiligen Flugzeugtyp hat und wie man mit Eisbildung im Flug umgeht. Das alles wird sowohl in der Theorie wie auch im Simulator regelmässig geübt. Allerdings hat sich gezeigt, dass gewisse Simulatoren auch noch in Situationen «fliegen», in denen das reale Flugzeug aufgrund der Eisbildung bereits abgestürzt wäre. Weil diese Simulatoren aber nach wie vor für die Ausbildung zertifiziert sind, ist eine extrem sorgfältige Enteisung vor dem Flug umso wichtiger.

«Kühlelemente» in den Flügeln

Um die heisse Dusche vor dem Start führt kein Weg herum. Dabei reagiert jedes Flugzeug anders. Wurde es gerade eben mit frischem, warmem Treibstoff aus den unterirdischen Pipelines des Flughafens betankt, sind die Flügel mit den Tanks relativ warm und lassen weniger Eis entstehen. Waren die Flügeltanks dagegen schon am Abend voll, wirkt der Treibstoff wie ein Kälte-Akku in der Kühltasche und lässt sehr viel schneller wieder Eis auf den Flügeln ansetzen. Dieser Effekt kann sogar am selben Flugzeug variieren, etwa wenn die Tanks nur halbvoll sind. Bei Hochdeckern wie dem legendären Regionalflugzeug von Swiss und Eurowings Avro RJ «Jumbolino», dessen hoch am Rumpf sitzende Flügel leicht abwärts zeigen, läuft der Treibstoff in die Flügelspitzen. Dort hält sich dann das Eis zäher als in der Nähe des Rumpfes.

Das alles müssen Piloten und Bodenpersonal wissen, um Flugzeuge gründlich zu enteisen. Bei besonders garstigem Wetter und starkem Schneefall kommt dabei ein so genanntes «Two-Step De-Icing» zum Einsatz. Dabei wird erst mit heissem Wasser und Enteisungsmittel vom Typ I der Schnee von den Flügeln gespritzt. Danach verhindert ein zweiter Arbeitsgang mit einem anderen Glykol-Wassergemisch (Typ II bis IV) einen neuen Eis- und Schneeansatz.

Wichtig ist die so genannte Holdover-Time. Das ist die Zeit, die maximal verstreichen darf zwischen dem Enteisen und dem Abheben des Flugzeuges. Wird diese Zeit überschritten, muss das Flugzeug neu enteist werden. Das kann durchaus passieren, etwa wenn viele Flugzeuge auf den Start warten und zwischendurch auch noch Schnee weggeräumt werden muss. Wenn dann bei einer zusätzlichen Enteisung auch noch die Besatzung bis zur geplanten Landung die maximal erlaubte Arbeitszeit überschreiten würde, müssten neue Piloten aufgeboten werden und das Chaos wäre perfekt.

Höhere Anforderungen an die Enteisungsmittel

Doch bei der Enteisung erträgt das «System Luftverkehr» keine Kompromisse. Laut der US-Luft- und Raumfahrtbehörde NASA ist Eisbildung am Boden und während des Fluges für rund zehn Prozent der Flugzeugunfälle mitverantwortlich. Die Zahl der durch Vereisung oder mangelnde Enteisung in den letzten drei Jahrzehnten ums Leben gekommenen Menschen dürfte mehrere Hundert betragen.

Mit dichterem Flugverkehr, häufigeren Wartezeiten an Flughäfen und knapper Personalplanung bei den Airlines werden deshalb die Anforderungen an die Hersteller der Enteisungschemikalien immer höher. Die Enteisungsflüssigkeiten sollen nicht toxisch und möglichst billig sein, mit einer möglichst langen Holdover-Zeit. Im Entwicklungsteam von Clariant heisst es dazu: «Unsere Produkte enthalten vor allem Glykol, welches das Einfrieren verhindert. Wichtig sind aber auch Stoffe, die Korrosion vermeiden. Wiederum andere sorgen für eine gute Verteilung der Enteisungsmittel oder verhindern, dass diese auf den Tragflächen zu sehr aufschäumen. Bei den Flüssigkeiten des Typs Safewing® IV sorgt eine zusätzliche Substanz dafür, dass sich ein feiner Film bildet, der das Wiedereinfrieren deutlich hinauszögert.» Bei der Weiterentwicklung der Produkte forscht man in Richtung nachhaltigere Systeme, wobei vor allem Bio-Moleküle interessant sind.

Abwässer wie eine Millionenstadt

Denn Ökologie ist ein sehr grosses Thema. Beim Enteisen stehen den Risiken für die Flugpassagiere immer auch die Risiken für die Umwelt entgegen. Das früher häufig verwendete Ethylenglykol ist zwar gut biologisch abbaubar, aber relativ giftig. Deshalb wird es aufgrund seiner hohen Wirksamkeit praktisch nur noch in den grossen Arktis-Ländern Kanada und Russland verwendet. Propylenglykol, das überall sonst eingesetzt wird, ist deutlich weniger giftig. Allerdings haben beide Stoffe den Nachteil, dass sie beim biologischen Zerfall dem Wasser sehr viel Sauerstoff entziehen. Dieser Effekt ist bei der üblichen Mischung von Enteisungsmittel und Wasser etwa 3000-mal so stark wie bei normalem Abwasser.

Die Enteisung eines einzigen Flugzeuges mit durchschnittlich 800 Litern reiner Enteisungsflüssigkeit plus Wasser hätte deshalb auf das Wasser denselben Effekt wie die täglichen Abwässer einer Kleinstadt mit 8000 Einwohnern. Grossflughäfen wie Heathrow oder Frankfurt produzieren so im Winter allein mit der Enteisung Abwässer in Mengen, die vergleichbar sind mit jenen einer Millionenstadt. Diese Abwässer dürften auf keinen Fall einfach in die Umwelt abgeleitet werden. Die Flughäfen haben deshalb auf den Vorfeldern spezielle Kanalisationen und Enteisungs-Standplätze, wo sie die Flüssigkeiten sammeln, separat reinigen und teilweise sogar wiederverwerten können. Clariant stellt dazu den Flughäfen entsprechende Technologien und auch biologische Daten der Produkte zur Verfügung. Die Aufarbeitung des Glykols geschieht entweder direkt auf den Flughäfen oder in spezialisierten Betrieben ausserhalb. Das Recycling der aufgefangenen Enteisungsmittel kann zu erheblichen Einsparungen bei der vorschriftsgemässen Entsorgung führen. Denn ohne die warme Dusche aus Glykol vor dem Fliegen ist Fliegen viel zu gefährlich.

Kasten:

Orange, Gelb, Pink und Grün

Clariant vertreibt Enteisungsmittel unter den Markennamen Safewing®, Octaflo[TM] und Max Flight[TM]. Das Unternehmen ist in Europa, Russland, Nord- und Südamerika sowie in einzelnen asiatisch-pazifischen Ländern präsent, während die Märkte in China hauptsächlich von chinesischen Produzenten abgedeckt werden. Bei den Enteisungsmitteln unterscheidet man die Typen I bis IV, die mit den Farben Orange, Gelb, Pink und Grün eingefärbt werden. Typ I (orange) dient dabei gemischt mit heissem Wasser dem eigentlichen Enteisen (De-Icing), dem Entfernen von Schnee und Eis von Tragflächen und Leitwerken. Die drei anderen Flüssigkeiten sind anders zusammengesetzt und sollen vor allem das Wieder-Vereisen der bereits behandelten Flugzeugteile verhindern, indem sie einen feinen Film auf der Oberfläche des Flugzeuges bilden. Dieser Prozess wird «Anti-Icing» genannt.

Die Versorgung der Flughäfen benötigt eine ausgefeilte Logistik. Der Markt für Enteisungsmittel beträgt mehrere Hundert Millionen Euro jährlich. Produziert wird im Sommer auf Lager und mit der Winterproduktion wird das verbrauchte Material möglichst laufend ersetzt. Die Lager befinden sich sowohl in den Werken von Clariant wie auch an günstig gelegenen Logistikstandorten und bei den Flughäfen.

Pressekontakt:

Claudia Kamensky, Tel. +41 61 469 72 27, claudia.kamensky@clariant.com

  Nachrichten

Flugzeug-Dusche gegen die Eis-Gefahr
Ohne Enteisungs-Flüssigkeiten gäbe es im Winter keinen Flugverkehr gesellschaft kaufen kredit

Weiterlesen

}

Für Frühjahr/Sommer 2018 präsentiert THOMAS SABO eine neue Generation von Zeitmessern: In das Design der Rebel at heart Women Modelle sind subtile Rock-?n?-Roll-Elemente eingearbeitet. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/78321 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke… mehr

Lauf a.d. Pegnitz (ots) – THOMAS SABO präsentiert eine neue Generation von Zeitmessern: Die Serien Rebel at heart Women und Rebel at heart Men geben mit avantgardistischen Elementen die Stilcodes der Saison vor.

In das Design der sechs Damenuhren sind subtile Rock-’n‘-Roll-Elemente eingearbeitet: Die Nieten auf der Lünette und Krone brechen mit Konventionen und werden der neuen femininen Power gerecht, ohne dabei Abstriche bei der Eleganz zu machen. Akzente setzt das eigens entwickelte Edelstahlarmband mit aufwendiger Pyramidenoptik. Rebel at heart Women – der Name ist für Produkt und Kampagne Programm.

Für Herren bestechen die fünf Rebel at heart Men Zeitmesser durch die Ausgewogenheit ihrer Formen und Proportionen: Die klassische Struktur und das reduzierte Design im Retro-Stil harmonieren mit verschiedensten Modestilrichtungen. Mit hochwertigen Armbändern aus Edelstahl oder Vintage-Leder werden die Modelle in verschiedenen Farben – teils mit Ton-in-Ton-Optik – zu Allroundern, die absolute Aufmerksamkeit gewinnen.

Die Serien Rebel at heart Women, Rebel at heart Men sowie weitere Neuheiten sind ab Mitte Januar 2018 in allen THOMAS SABO Shops und Shop-in-Shops, unter www.thomassabo.com sowie bei ausgewählten Partnern erhältlich.

Für die redaktionelle Verwendung steht Bildmaterial zum Download bereit: http://ots.de/4G2vq

Über THOMAS SABO

THOMAS SABO ist international eines der führenden Unternehmen im Bereich Schmuck und Uhren, das Lifestyle-Produkte für Frauen und Männer designt und vertreibt. Das 1984 von Thomas Sabo in Lauf an der Pegnitz, Süddeutschland, gegründete Unternehmen ist mit rund 300 eigenen Shops auf fünf Kontinenten vertreten und zählt rund 1.860 Angestellte. Am Heimatstandort beschäftigt THOMAS SABO annähernd 490 Mitarbeiter. THOMAS SABO kooperiert zudem weltweit mit rund 2.800 Handelspartnern sowie den führenden Fluggesellschaften und Kreuzfahrtanbietern.

Pressekontakt:

THOMAS SABO GmbH & Co. KG
Felizia Kindermann
Head of International & Corporate PR
Tel: +49 – (0)9123 – 9715 0
Mail:press@thomassabo.com

THOMAS SABO GmbH & Co. KG
Verena Lienhardt
PR Manager Deutschland
Tel: +49 – (0)9123 – 9715 221
Mail:v.lienhardt@thomassabo.com

  Nachrichten

Neue THOMAS SABO Zeitmesser – Nietenoptik und Retro-Designs als Stilcodes für Frühjahr/Sommer 2018 anteile einer gmbh kaufen

Weiterlesen

Pilbara, Australien (ots/PRNewswire) – Ein hydraulischer Zylinder für Schwerlastbagger, der von XCMG Hydraulics Co., Ltd, entwickelt wurde, war Berichten zufolge 9.500 Stunden ohne Unterbrechung in der australischen Region Pilbara im Betrieb und hat damit, dank seiner außergewöhnlichen Leistungsfähigkeit unter den unterschiedlichsten Bedingungen, den zuvor gültigen Rekord von 5.000 Stunden gebrochen.

„Bis vor Kurzem waren keine chinesischen Baumaschinenelemente im Zentrum der westaustralischen Bergbauwirtschaft vertreten“, sagte Wang Min, Vorstandsvorsitzender von XCMG. „Wir haben dafür gekämpft, bei den Technologien für Kernkomponenten führend zu sein, um unseren Produkten die größtmöglichen Vorteile am Markt zu verschaffen. Unsere hydraulischen Zylinder sind dafür gemacht, mit ihrer ausgezeichneten Qualität, die andere internationale Marken übertrifft, in der Branche führend zu sein.“

„Der Bereich von XCMG für Kernkomponenten ist komplett ausgerüstet, um die integrierten Systemlösungen für Hydraulik und Transmission anzubieten, mit denen die Kundenanforderungen erfüllt werden. Wir werden uns darauf konzentrieren, unsere Forschung und Entwicklung zu stärken, um neue bahnbrechende Angebote in noch mehr Bereichen machen zu können, wozu auch neue Materialanwendungen und Qualitätssicherung gehören, damit wir die Besten der Besten herausfordern können“, sagte Wang.

Das umfangreiche Produktangebot von XCMG Hydraulics enthält ab sofort ganze Lösungspakete für ein breites Spektrum von Schwermaschinen, die sich als flexibel und zuverlässig erwiesen haben. Der Ölzylinder für Schwerlastkräne ist ein weiteres marktbeherrschendes Produkt von XCMG Hydraulics. Die vom Unternehmen selbst entwickelte Technik für synchrone Vier-Zylinder-Anschlussarretierung ist auf dem asiatischen Markt für Schwerlastkomponenten Rekordhalter.

XCMG Hydraulics hat es mithilfe von Umstrukturierungen und Modernisierungen geschafft, die Fertigung von kleinen, maßgeschneiderten Produktmengen zu ermöglichen. Zu nennen ist hier die Verkürzung der Umlaufzeit von der Produktion bis zur Auslieferung von sechs Monaten auf vier Wochen, wobei gleichzeitig eine beständige Qualität sichergestellt und die Stabilität um 50 Prozent verbessert werden konnte.

XCMG, das von seiner Innovationskraft angetrieben wird, konnte bislang gleichbleibende Ergebnisse bei der Forschung und Entwicklung von Kernkomponenten abliefern. XCMG Drivetrain, die Tochtergesellschaft, die sich auf die Entwicklung von Komponenten wie Transmissionstechnik, Drehmomentwandler und Verteilergetriebe spezialisiert hat, hat die MYF-Serie für elektrische Schalttafeln und die WA-Reihe für Nass-Antriebsachsen selbst entwickelt und produziert diese auch. Dabei handelt es sich um die einzigen Highend-Transmissionsprodukte, die auf dem chinesischen Markt weitestgehend akzeptiert und wertgeschätzt werden.

Über XCMG

XCMG ist ein mittlerweile seit 74 Jahren tätiges, internationales Unternehmen, das Schwermaschinen produziert. Derzeit rangiert das Unternehmen auf Platz neun unter den weltweiten Baumaschinenherstellern. Die Produkte von XCMG werden in über 177 Ländern und Regionen der Welt verkauft.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.xcmg.com oder auf den XCMG-Seiten auf Facebook, Twitter, YouTube, LinkedIn und Instagram.

Pressekontakt:

Han Zhang
+86-516-8773-9408
xcmg_media@163.com

  Nachrichten

Hydraulischer Zylinder von XCMG stellt mit 9.500 Betriebsstunden ohne Unterbrechung neuen Rekord auf gesellschaft kaufen mantel

Weiterlesen

}

BILD zu OTS – Greenstorm Geschäftsführer Philipp Zimmermann und Richard Hirschhuber freuen sich über die Platzierung als Österreichs viert-stärkstes Wachstumsunternehmen

Greenstorm Mobility auf Platz 4 der österreichischen Wachstums-Champions

Ellmau (ots) – Wie die Beschleunigung von Elektrofahrzeugen geht es bei dem Dienstleistungsunternehmen aus Ellmau am Wilden Kaiser in Tirol voran. Das Wirtschaftsmagazin Profil bestätigte das in Zusammenarbeit mit Statista mit dem 4. Platz der österreichischen Wachstumschampions.

Greenstorm Mobility wurde auf Rang vier der wachstumsstärksten Unternehmen Österreichs gereiht – in Westösterreich steht es mit dem innovativen Dienstleistungskonzept damit auf Platz 1. Mit einem Umsatzwachstum von 100% platzierte sich das Unternehmen vor IT-Dienstleistern, Immobilien-Gesellschaften und Tourismusbetrieben. Und weil Greenstorm Mobility neben dem starken wirtschaftlichen Wachstum auch mit einer innovativen Geschäftsidee auffällt, wurde es kürzlich mit dem Tiroler Innovationspreis 2017 in Silber prämiert. Läuft bei Greenstorm – ganz elektrisch.

Zwtl.: Volle Kraft voraus

Mit diesem Motto stürmen die Geschäftsführer des Innovationsführers Richard Hirschhuber und Philipp Zimmermann gemeinsam mit ihrem 40-köpfigen internationalen Team voran. Der stetige Ausbau des Händlernetzes und der Hotelpartner in ganz Europa beweist, dass die Zeit Reif ist für E-Mobilität. Die Geschäftsidee, leer stehende Hotelzimmer gegen Elektrofahrzeuge wie E-Bikes und Tesla zu tauschen, elektrifiziert. Ein ähnliches Konzept, das auch auf Tausch von Leistungen basiert, können jetzt Fahrradhändler nutzen: Der Verkauf von Gebraucht-E-Bikes wird mit kostenlosen Verleih-E-Bikes für je eine gesamte Saison vergütet.

Zur Liste der 150 wachstumsstärksten Unternehmen des Landes: [https://www.profil.at/wirtschaft/wachstums-champions-profil-8436944] (https://www.profil.at/wirtschaft/wachstums-champions-profil-8436944)

Bild(er) zu dieser Aussendung finden Sie im AOM / Originalbild-Service sowie im OTS-Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragehinweis:
   Greenstorm Mobility GmbH
   Richard Hirschhuber
   +43 5358 43582
richard@greenstorm.eu
   business.greenstorm.eu 

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/19074/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS – WWW.OTS.AT ***

  Nachrichten

Innovationsdienstleister stürmt weiter – BILD gmbh mantel kaufen preis

Weiterlesen

}

HIGH END ON TOUR: Regionale Publikumsmesse für Musik- und Technikliebhaber. Musikgenuss. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/118361 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/HIGH END SOCIETY SERVICE GmbH“

Wuppertal (ots) – Audio- und Multimedialösungen, analog und digital. Die Palette an vorgeführter Technik ist breit.

Auch wenn gewiss die Musik das essentielle und treibende Element der Audio-Welt ist, sollte man die hinter der Musikwiedergabe stehende Technik nicht geringschätzen. Hier bei der HIGH END ON TOUR kann man die Objekte der Begierde einmal in Natura hören und auch hautnah mit allen Sinnen erleben und begreifen. Brillant verarbeitete Verstärker oder Lautsprecher muss man einfach auch mal anfassen, um die Liebe zum Detail zu erfahren, die ihre Entwickler investieren. Egal ob intelligente drahtlose Musiksysteme, ein Paar neue Kopfhörer oder einen stylischen Plattenspieler. Die Messe HIGH END ON TOUR bietet die ganze Vielfalt der Wiedergabemöglichkeiten. Hier kann der Besucher optimale Audio- und Multimedialösungen erleben, egal ob für analoges oder digitales Abspielen und auch für jeden Geldbeutel.

   Wie macht hören Spaß - Auf der HIGH END ON TOUR 
   können die Besucher in die Klangwelt eintauchen 

In Bochum stehen insgesamt 18 Vorführräume für Musikpräsentationen zur Verfügung. Neben den aktiven Vorführungen sind in einem separaten großen Ausstellungsraum auch Vertreter der Firmen und besonders kompetente regionale Fachhändler mit Informationsständen ansprechbar und beantworten gerne alle Fragen. Zum jetzigen Zeitpunkt präsentieren sich schon 38 Aussteller mit über 80 Marken. Darüber hinaus wird auch wieder die Fachpresse der Audio-Branche dabei sein, um mit den Besuchern in angenehmer Atmosphäre über das Thema HiFi zu diskutieren.

Veranstaltung: HIGH END® ON TOUR 
"UNTERHALTUNGSELEKTRONIK ERLEBEN" 
Ort: RuhrCongress Bochum 
Stadionring 20 
44791 Bochum 
Öffnungszeiten: 
Samstag, 02. Dezember 2017, 10:00 bis 18:00 Uhr 
Sonntag, 03. Dezember 2017, 10:00 bis 16:00 Uhr 
Veranstalter: HIGH END SOCIETY SERVICE GMBH 
Vorm Eichholz 2g 
42119 Wuppertal 
Telefon: +49 (202) 70 20 22 
Telefax: +49 (202) 70 37 00 
E-Mail: Info@HighEndSociety.de 
Internet: www.HighEndSociety.de 
Facebook: www.facebook.com/HighEndSociety 
Twitter: http://twitter.com/highendsociety 

Kontakt:

Dipl.-Ök. Renate Paxa
Presse- & Öffentlichkeitsarbeit der HIGH END SOCIETY
Telefon: +49 (202) 70 20 22
E-Mail: Renate.Paxa@HighEndSociety.de

  Nachrichten

HIGH END ON TOUR: Regionale Publikumsmesse für Musik- und Technikliebhaber
Samstag und Sonntag, 2. und 3. Dezember 2017 RuhrCongress Bochum
Der Eintritt ist frei gmbh mantel kaufen hamburg

Weiterlesen

Altenholz (ots) – Die Netze von Dataport sind sicher. Das bescheinigt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) Dataport mit seinem Zertifikat. Das BSI zertifizierte die Zugangsnetze von Dataport und bestätigte ihnen ein hohes Sicherheitsniveau. Über die Zugangsnetze greifen die öffentlichen Verwaltungen im Dataport-Verbund auf ihre Daten und Verfahren zu.

Dr. Johann Bizer, Vorstandsvorsitzender von Dataport, betont: „Dataport verfolgt ein klares Ziel: den maximalen Schutz der von uns betriebenen Verfahren und Infrastrukturen. Durch die Zertifizierung der Zugangsnetze erreicht der Sicherheitsstandard von Dataport ein noch höheres Niveau. Damit sind unsere Trägerländer optimal gegen Angriffe geschützt.“

Für die öffentlichen Verwaltungen sei dies ein wichtiges Signal. Daten von Polizei, Justiz oder Einwohnermeldeämtern müssten optimal gegen Zugriffe und Ausfälle geschützt werden. Nicht zuletzt sei dies eine Voraussetzung für die erfolgreiche digitale Transformation, in deren Folge immer mehr Abläufe digital umgesetzt werden.

Als Partner der öffentlichen Verwaltung setzt Dataport auf hoch standardisierte und sicherheitszertifizierte Infrastrukturen und Abläufe. Das von Dataport betriebene Twin Data Center ist nach BSI-Grundschutz zertifiziert und die Gebäudeinfrastruktur nach den Kriterien der TÜV Informationstechnik (TÜViT) und ISO27001 für sehr hohen Schutzbedarf. Es gilt als eines der sichersten Rechenzentren in Europa. Es gibt in Deutschland zudem nur wenige BSI-zertifizierte Netze in der Größenordnung des Zugangsnetzes von Dataport.

Mit der Zertifizierung setzt Dataport die Leitlinie „Informationssicherheit für die öffentliche Verwaltung“ (InfoSic) um, die Bund und Länder 2013 verabschiedet haben. InfoSic schreibt einheitliche Mindeststandards in der Informationssicherheit vor und verpflichtet so die Trägerländer von Dataport, die Netzinfrastrukturen aller Behörden und Einrichtungen der öffentlichen Verwaltung entsprechend abzusichern und vor Angriffen zu schützen.

www.dataport.de

Pressekontakt:

Britta Heinrich
Pressesprecherin
E-Mail: Britta.Heinrich@dataport.de
Telefon: 040 42846-3047
Mobil: 0171 3342284

  Nachrichten

BSI bestätigt Sicherheit der Netzinfrastruktur von Dataport treuhand gmbh kaufen

Weiterlesen

}

»Wolfsland«-Kommissare tragen sich ins Goldene Buch der Stadt Görlitz ein. Am Donnerstag, 23. November 2017, haben sich die beiden Hauptdarsteller mit der Produzentin Jutta Müller (re.) auf Einladung des Oberbürgermeisters Siegfried Deinege ins »Goldene Buch« der Stadt Görlitz eingetragen.
Die… mehr

Leipzig (ots) – Die Schauspieler Yvonne Catterfeld und Götz Schubert stehen gerade in Görlitz für zwei neue „Wolfsland“-Krimis vor der Kamera, die von der Molina Film im Auftrag der ARD Degeto und des MDR für Das Erste produziert werden. Redaktionell verantwortlich sind die MDR-Fernsehfilmchefin Jana Brandt sowie der zuständige Redakteur Adrian Paul (MDR) und Katja Kirchen (ARD Degeto).

Am Donnerstag, 23. November 2017, haben sich die beiden Hauptdarsteller mit der Produzentin Jutta Müller auf Einladung des Oberbürgermeisters Siegfried Deinege ins „Goldene Buch“ der Stadt Görlitz eingetragen.

In zahlreichen Filmproduktionen diente die Neißestadt meist nur als Kulisse. Mal verkörperte sie Venedig, dann Paris oder New York. In der ARD-Krimireihe „Wolfsland“, die im vergangen Jahr mit zwei Folgen in der Reihe „DonnerstagsKrimi“ im Ersten startete, ist Görlitz nun selbst Schauplatz. Die Filme sind in Görlitz und Umgebung verortet und spielen im Dreiländereck Deutschland, Polen und Tschechien.

Noch bis Anfang Dezember werden der dritte und vierte Fall der ARD-Krimireihe gedreht – „Der Steinerne Gast“ (AT) und „Irrlichter“ (AT). Die Sendetermine sind für 2018 im Ersten geplant.

Zu den Inhalten

In „Der Steinerne Gast“ (AT) wird deutlich, dass Mord nicht verjährt und Schuld nicht vergehen will. Die Entdeckung einer Leiche im Fundament eines Görlitzer Altstadt-Hauses führt die Kommissare Viola Delbrück (Yvonne Catterfeld) und Burkhard (Butsch) Schulz (Götz Schubert) auf die Spur eines bis heute flüchtigen Verbrecher-Trios – und hinein in eine Geschichte alter Schuld und schmerzhafter Erkenntnisse. Gemeinsam haben drei Gangster vor mehreren Jahren einen Juwelier überfallen und getötet. Die nun gefundene Leiche ist einer der drei Täter; einen zweiten spüren die Kommissare schnell auf. Als sie diesen wenig später erstochen am Ufer der Neiße finden, steht fest, dass sie auch den dritten Flüchtigen aus seinem Versteck gelockt haben. Doch wer ist dieser dritte Mann, der offensichtlich versucht, seine Spuren zu verwischen und dafür über Leichen geht? Noch während sie fieberhaft fahnden und „Butsch“ auf eine überraschende Erkenntnis stößt, verschwindet Viola Delbrück spurlos …

Ein toter Gasthof-Besitzer, seine anmutig trauernde Geliebte und ein erst vor kurzem geändertes Testament führen „Butsch“ und Viola Delbrück in „Irrlichter“ (AT), ihrem vierten Fall, immer tiefer in ein großes Familiendrama um einen charismatischen Patriarchen und seine Söhne. „Butsch“ würde seine Kollegin am liebsten ganz aus den Ermittlungen heraushalten, zweifelt er doch daran, dass seine Partnerin überhaupt schon wieder einsatzfähig ist. Aber Viola Delbrück denkt gar nicht daran, auf ihre eigenen Wunden Rücksicht zu nehmen, und macht sich vielmehr daran, die alten und neuen Wunden der Familie des toten Olmützer zu untersuchen.

Die Drehbücher stammen wieder von Sönke Lars Neuwöhner und Sven Poser („Tatort“, „Letzte Spur Berlin“, „Stralsund“). Regie bei „Der Steinerne Gast“ (AT) führt Max Zähle („Schrotten“); für „Irrlichter“ (AT) zeichnet Till Franzen („Weinberg“) verantwortlich. Vor der Kamera von Frank Küpper („Der Steinerne Gast“, AT) und Timo Moritz („Irrlichter“, AT) stehen neben Yvonne Catterfeld und Götz Schubert Jan Dose als Spurensicherer Jakob Böhme und Johannes Zirner als Björn Delbrück sowie Renate Krößner, Jan Krauter, Cornelia Ivancan, Marko Dyrlich, Wolfgang Winkler, Sascha Göpel, Franziska Petri, Stephan Grossmann, Johanna Gastdorf, Sergey Moya, Marko Dyrlich, Michael Kind u.v.a.

Pressekontakt:

MDR, Hauptabteilung Kommunikation, Bianca Hopp, Tel.: (0341)3 00 64
32, presse@mdr.de, Twitter: @MDRpresse

  Nachrichten

„Wolfsland“-Kommissare tragen sich ins Goldene Buch der Stadt Görlitz ein gmbh kaufen was beachten

Weiterlesen