leere gmbh kaufen

Köln (ots) – Die Wahl des richtigen Mittels ist entscheidend, damit Autotüren, Schlösser, Kühlflüssigkeit und das Wasser der Scheibenwaschanlage nicht zu- beziehungsweise einfrieren. Bevor die Temperaturen unter den Gefrierpunkt sinken, helfen Mittel auf Glysantinbasis, um den Kühlerfrostschutz zu gewährleisten – je nach Mischverhältnis bis zu -40 Grad Celsius. „In Fachwerkstätten gibt es die Möglichkeit, das Mischverhältnis und damit den Wirkungsgrad messen zu lassen“, sagt Steffen Mißbach, Kfz-Experte bei TÜV Rheinland. „Bei einigen Herstellern ist ein bestimmter Kühlerfrostschutz in den Fahrzeugpapieren vorgeschrieben. Diese Vorgabe bitte einhalten, um Schäden zu vermeiden.“ In der Scheibenwaschanlage haben diese Mittel jedoch nichts verloren, da die ölige Substanz Schlieren auf der Scheibe produziert, die die Sicht beeinträchtigen.

Schutz bis -20 Grad ist ratsam

Hier helfen Konzentrate oder fertige Mischungen auf Alkoholbasis. Diese Mittel sollten so gemischt oder gekauft werden, dass sie einen Schutz bis zu -20 Grad gewährleisten. Um das Festfrieren der Scheibenwischer zu vermeiden, diese abklappen oder eine Frostschutzfolie unterlegen. „Es empfiehlt sich zudem die Dichtungen der Türen mit Hirschtalg oder Fetten auf Silikonbasis einzuschmieren. So wird das Gummi gepflegt und die Türen frieren nicht fest“, rät Mißbach. „Solche Mittel jedoch nicht für die Scheibenwischblätter verwenden, da diese Schlieren auf den Scheiben erzeugen. Um die Wischblätter zu säubern, sollte nur warmes Wasser verwendet werden. Rückstandslos freigekratzte Scheiben helfen dabei, die Wischblätter vor Schäden zu schützen.“

Schlossenteiser nicht im Auto aufbewahren

Da sich ein Großteil der Autos heute per Fernbedienung öffnen lässt, sind vereiste Schlösser inzwischen kaum noch ein Hindernis. Um aber im Falle von leeren Batterien auf Nummer sicher zu gehen, helfen unter anderem Grafitsprays oder harzfreie Öle, um die Schlösser im Notfall zu enteisen. „Diese Mittel natürlich nicht im Auto aufbewahren. Dort bringen sie bei einem zugefrorenen Schloss nämlich wenig“, sagt Mißbach. „Zur Not hilft aber auch ein Fön, um das Schloss zu erwärmen und es so wieder gangbar zu machen.“

Pressekontakt:

Ihr Ansprechpartner für redaktionelle Fragen:
Wolfgang Partz, Presse, Tel.: 0221/806-2290
Die aktuellen Presseinformationen sowie themenbezogene Fotos und
Videos erhalten Sie auch per E-Mail über presse@de.tuv.com sowie im
Internet: www.tuv.com/presse und www.twitter.com/tuvcom_presse

  Nachrichten

TÜV Rheinland: Wischblätter im Winter nur mit warmem Wasser reinigen
Frostschutz beim Auto: Fachwerkstätten messen Frostschutz-Wirkungsgrad
Dichtungen mit Talg oder Fetten einschmieren Deutschland

Weiterlesen

Mainz (ots)

Bitte aktualisierte Programmtexte beachten!!


Samstag, 6. Januar 2018, 15.20 Uhr

Kerners Köche

Bei "Kerners Köche" versammelt Johannes B. Kerner vier der besten 
Köche bei sich im Studio, die gemeinsam ein viergängiges Menü kochen.

Zu Gast in der "So isst Deutschland"-Sendung sind Mario Kotaska, 
Alexander Kumptner, Alexander Herrmann und Maria Groß. Nirgendwo 
sonst treffen so viele Spitzenköche zusammen. Dabei stellen sie sich 
der strengsten Jury des Landes: sich selbst.

Johannes B. Kerner moderiert das Küchenchaos und behält zwischen 
Vorspeise und Dessert den Überblick.




Samstag, 20. Januar 2018, 15.20 Uhr

Kerners Köche

Bei "Kerners Köche" versammelt Johannes B. Kerner vier der besten 
Köche bei sich im Studio, die gemeinsam ein viergängiges Menü kochen.

Zu Gast sind Meta Hiltebrand, Christian Lohse, Alexander Herrmann und
Cornelia Poletto. Nirgendwo sonst treffen so viele Spitzenköche 
zusammen. Dabei stellen sie sich der strengsten Jury des Landes: sich
selbst.

Johannes B. Kerner moderiert das Küchenchaos und behält zwischen 
Vorspeise und Dessert den Überblick.

 

Pressekontakt:

ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

  Nachrichten

ZDF-Programmhinweis GmbHmantel

Weiterlesen

Berlin (ots) – Beschwerdeverfahren nach dem Netzwerkdurchsetzungsgesetz müssen nun zur Verfügung stehen

Mit Ablauf der dreimonatigen Übergangsfrist am 31. Dezember 2017 entfaltet das von Bundestag und Bundesrat im Sommer verabschiedete Netzwerkdurchsetzungsgesetz seine volle Wirksamkeit. Dazu erklärt die rechtspolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Elisabeth Winkelmeier-Becker:

„Endlich erhalten Opfer von Straftaten im Internet mehr Rechte gegenüber den Anbietern von großen sozialen Netzwerken wie Facebook oder Twitter. Die Plattformbetreiber müssen nun leicht erreichbare und wirksame Beschwerdemöglichkeiten zur Verfügung stellen, damit Nutzer strafbare Inhalte melden können. Eingehende Beschwerden müssen unverzüglich zur Kenntnis genommen und auf ihre Berechtigung hin geprüft werden. Sofern ein geposteter Inhalt rechtswidrig ist, muss er von dem Plattformbetreiber gelöscht werden – in offensichtlichen Fällen innerhalb von 24 Stunden nach Eingang der Beschwerde. Kommen die Provider ihren Pflichten zur Einrichtung von Beschwerdeverfahren nicht nach, müssen sie mit empfindlichen Bußgeldern rechnen.

Diese neuen Regeln sind wichtig, da Internetplattformen in der Vergangenheit oftmals auf Beschwerden nicht reagiert haben, obwohl die Inhalte nach dem deutschen Strafgesetzbuch eindeutig verboten waren, beispielsweise im Fall von Bedrohungen, Beleidigungsdelikten, unbefugtem Verbreiten von privaten oder kompromittierenden Fotos oder bei Holocaustleugnung. Die Opfer solcher Taten waren praktisch rechtlos gestellt, denn für sie war häufig schon nicht erkennbar, wie und von wem sie eine Entfernung des Inhalts verlangen können. Es ist aber nicht akzeptabel, wenn zum Beispiel eine Morddrohung oder ein Gewaltaufruf lange im Netz stehen.

Mit dem Netzwerkdurchsetzungsgesetz werden weder neue Verbote eingeführt noch das Grundrecht auf Meinungsfreiheit beschnitten. Es geht vielmehr darum, dass das Strafgesetzbuch der Bundesrepublik Deutschland auch im Internet durchgesetzt und dadurch die Interessen der Opfer von Straftaten geschützt werden.

Das Gesetz ist im parlamentarischen Gesetzgebungsverfahren so gefasst worden, dass es für die Plattformbetreiber keinen Anlass gibt, in Zweifelsfällen vorsorglich auch rechtmäßige Inhalte zu löschen, um Bußgelder zu vermeiden. Ein Bußgeld wird nur dann verhängt, wenn ein Plattformbetreiber systematisch gegen die gesetzlichen Pflichten verstößt, etwa wenn er keine Beschwerdemöglichkeiten zur Verfügung stellt oder Beschwerden generell nicht sachgerecht bearbeitet. Einzelfälle, in denen die Beurteilung immer schwierig, strittig oder auch einmal falsch sein kann, reichen für ein Bußgeld nicht. Zudem haben wir als Union dafür gesorgt, dass die sozialen Netzwerke die Entscheidung über die Rechtswidrigkeit Einrichtungen der freiwilligen Selbstkontrolle überantworten können, wie sie aus dem Jugendmedienschutz bekannt und bewährt sind.

Zu löschen ist immer nur ein bestimmter strafbarer Inhalt, also zum Beispiel ein Posting oder ein Bild. Dagegen verlangt das Netzwerkdurchsetzungsgesetz weder die Löschung von Inhalten, die nach deutschem Recht zulässig sind, noch die Sperrung eines ganzen Nutzeraccounts. Wenn dies geschieht, dann beruht dies auf einer eigenen Entscheidung des Plattformbetreibers, die möglicherweise von geschäftlichen Erwägungen oder vom US-amerikanischen Recht geprägt ist. Dieses weite Ermessen von Unternehmen ist ein Problem, wo eine Plattform bestimmte Kommunikationswege im Netz weitgehend monopolisiert. Denn Nutzer fühlen sich dann der Willkür der Unternehmen ausgeliefert und es besteht dadurch tatsächlich die Gefahr, dass unerwünschte Meinungen unterdrückt werden. Wir müssen daher darüber nachdenken, wie Meinungsfreiheit und Meinungsvielfalt auf großen marktmächtigen Internetplattformen gesichert werden können. Dazu kann ein Rechtsanspruch der Nutzer gehören, ein solches soziales Netzwerk für den Meinungsaustausch nutzen zu können. Dies würde auch bedeuten, dass der Netzwerkbetreiber nicht willkürlich rechtmäßige Inhalte löschen darf. Tut er dies dennoch, kann der Nutzer eine Wiederherstellung seines Beitrages verlangen.

Wir müssen weitere Diskussionen in diese Richtung führen. Weniger Regulierung für Internetplattformen, wie sie AfD, FDP und Linkspartei wollen, ist dagegen der falsche Weg. Denn die Opfer von Straftaten im Netz dürfen nicht allein gelassen werden.“

Pressekontakt:

CDU/CSU – Bundestagsfraktion
Pressestelle
Telefon: (030) 227-52360
Fax: (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.de
Email: pressestelle@cducsu.de

  Nachrichten

Winkelmeier-Becker: Opfer von Straftaten in sozialen Netzwerken erhalten mehr Rechte gmbh in liquidation kaufen

Weiterlesen

Detroit (ots/PRNewswire) – GAC Motor, Chinas schnell wachsender Fahrzeughersteller, wird 2018 mit seiner gesamten Palette und innovativen neuen Fahrzeugen zum vierten Mal an der North American International Auto Show (NAIAS) teilnehmen. Die Eröffnungszeremonie soll am 15. Januar 2018 um 13.35 Uhr in Halle B des Cobo Center in Detroit stattfinden.

GAC Motor wird sein neues luxuriöses Flagship-MPV-Modell vorstellen, das für ein Höchstmaß unabhängiger Forschungs- und Entwicklungskompetenz steht; eine neue Signature-Limousine; und ein Konzeptfahrzeug mit Elektroantrieb, das die junge Generation des US-Markts ansprechen soll.

„Es ist uns eine Ehre, US-Käufern aufs Neue unsere neuen Modelle vorzustellen – auf dieser bedeutenden Messe, auf der die führenden Fahrzeughersteller der Welt zusammenkommen“, so Yu Jun, Präsident von GAC Motor.

„Die Fahrzeugindustrie der USA zählt zu den fortschrittlichsten der Welt. Was essenzielle Merkmale von Fahrzeugen betrifft, herrscht unter US-Käufern ein gesellschaftlicher Konsens. Der Eintritt in den US-Market ist für GAC Motor ein ganz wichtiger Schritt. Wir wollen internationalen Käufern Fahrzeuge in Premium-Qualität anbieten, die sich an deren Bedürfnisse anpassen.“

GAC Motor hat von Januar bis November 2017 460.000 Fahrzeuge verkauft – 38,9 Prozent mehr als im Vorjahr. Dabei hat es in 14 Ländern Verkaufs- und Service-Netze aufgebaut, die von führenden internationalen Lieferanten unterstützt werden und die Märkte Nahost, Südostasien, Osteuropa, Afrika und Nordamerika abdecken.

„Wir wollen eine weltweit erstklassige Marke werden – basierend auf hoher Kompetenz in Produktion, Forschung/Entwicklung und Marketing. Hierfür konzentrieren wir uns auf unabhängige, innovative Forschung, halten uns an höchste internationale Produktqualitäts-Standards und entwickeln weltweit erstklassige Systeme der Fahrzeugherstellung“, so Yu.

Über GAC Motor

Guangzhou Automobile Group Motor CO., LTD (GAC Motor), gegründet 2008, ist ein Tochterunternehmen der GAC Group, die Fahrzeuge, Motoren, Komponenten und Autozubehör von Premium-Qualität entwickelt und herstellt. GAC Motor erzielte 2016 ein jährliches Wachstum von 96 Prozent – das höchste aller chinesischen Marken im Vergleichszeitraum. GAC Motor lag auch in J.D. Powers China Initial Quality StudySM (IQS) des Jahres 2017 zur Region Asien/Pazifik an der Spitze aller chinesischen Marken – das fünfte Jahr in Folge. Das Unternehmen will bis 2017 eine Produktionskapazität von 500.000, bis 2020 von 1.000.000 Fahrzeugen erreichen.

Pressekontakt:

Sukie Wong
+86-186-8058-2829
GACMotor@126.com
Foto – https://mma.prnewswire.com/media/622500/GAC_MPV_GM8.jpg
Foto – https://mma.prnewswire.com/media/622498/GAC_SUV_GS8.jpg]
Foto – https://mma.prnewswire.com/media/622501/GAC_GA8.jpg
Foto – https://mma.prnewswire.com/media/622499/GAC_Fortune_Forum.jpg

  Nachrichten

GAC Motor präsentiert auf der NAIAS 2018 gesamte Palette und neue Fahrzeuge gmbh mit 34d kaufen

Weiterlesen

London (ots/PRNewswire)Conotoxia.com ermöglicht den Zugang zum Forex-Markt. Das hohe Risiko von Devisengeschäften und die Möglichkeit, Kapital zu verlieren, wird deutlich vermerkt.

(Logo: http://mma.prnewswire.com/media/453681/cinkciarz_logo.jpg )

(Photo: http://mma.prnewswire.com/media/622640/Cinkciarz_Forex_Service.jpg )

Nach Angaben der Finanzaufsichtsbehörden verlieren rund 80 % der Anleger Geld auf dem Devisenmarkt. Das Angebot richtet sich daher in erster Linie an Personen mit einschlägiger Erfahrung und Wissen.

Die Forex-Transaktionen umfassen unter anderem den Devisenhandel, aber auch Rohstoff- und Börsenindizes. Der neue Service bietet Finanznachrichten, Expertenanalysen und Bildungsmaterial als Unterstützung. Die Benutzer werden vor einem negativen Saldo in ihrem Forex-Konto geschützt.

Die Conotoxia Ltd. bietet Forex-Dienstleistungen. Sie ist in Ländern des Europäischen Wirtschaftsraums notifiziert und wird von der zypriotischen staatlichen Finanzaufsichtsbehörde CySEC reguliert.

Pressekontakt:

Anna Blask
Marketingabteilung
a.blask@cinkciarz.pl / Aleksandra Dabrowska
+(48)-885-110-500

  Nachrichten

Forex – Ein neuer Service auf der Cinkciarz-Plattform gesellschaft kaufen kredit

Weiterlesen

}

Der Eurofighter, ursprünglich als Jagdflugzeug für den Luftkampf konzipiert, erhält nun eine erste Befähigung in der so genannten Luft-Boden-Rolle.

Berlin (ots) – Am 18. Dezember 2017 wurde beim Taktischen Luftwaffengeschwader 31 „Boelcke“ in Nörvenich ein neues Kapitel in der Fähigkeitsentwicklung des Eurofighter aufgeschlagen. Die laser- und GPS-gesteuerte Präzisionswaffe GBU-48, entwickelt zur Bekämpfung möglicher Ziele am Boden, wurde im Rahmen eines Appells an die Luftwaffe übergeben. Der Eurofighter – ursprünglich als reines Jagdflugzeug für den Luftkampf konzipiert – erhält damit eine erste Befähigung in der so genannten Luft-Boden-Rolle. Sie stellt ein wichtiges Element der Bündnis- und Landesverteidigung dar und war der NATO von deutscher Seite für 2018 als Kernfähigkeit angezeigt worden.

Das Bundesamt für Ausrüstung, Information und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) hatte gemeinsam mit der Luftwaffe im Jahresverlauf erfolgreiche Erprobungen mit der GBU-48 durchgeführt, an deren Ende die Einsatzfähigkeit der Bombe nachgewiesen werden konnte.

Die Übergabe in Nörvenich wurde von Generalmajor Klaus Veit, Vizepräsident des BAAINBw, und Generalmajor Günter Katz, Kommandeur Fliegende Verbände im Luftwaffentruppenkommando, vorgenommen.

Mit der neuen Bewaffnung werde die Luftwaffe künftig „auch auf Herausforderungen reagieren können, die wir heute noch nicht kennen“, so General Katz anlässlich der symbolischen Übernahme. Mit den kürzlich erteilten Genehmigungen zur Nutzung „wurde nun auch das letzte Mosaiksteinchen gelegt, um eine allwetter- und präzisionsfähige Luft-Boden-Rolle zu realisieren. Die Herausforderung besteht fortan darin, die neue Fähigkeit durch Ausbildung der Techniker und Piloten breit aufzustellen“, erklärte General Katz weiter.

Die Guided Bomb Unit-48 dient der präzisen Bekämpfung von stationären weichen bis leichtgehärteten Zielen unter nahezu allen Sicht- und Wetterbedingungen sowie zur Bekämpfung von sich bewegenden Zielen bei optischen Sichtbedingungen. Sie verfügt dabei über eine Reichweite von bis zu 25 Kilometern und trifft ihr Ziel mit einer Abweichung von weniger als zehn Metern. Ihre Länge beträgt 368 Zentimeter, das Gewicht beläuft sich auf 504.5 Kilogramm. Der Eurofighter kann mit bis zu vier dieser Bomben bewaffnet werden.

Das Taktische Luftwaffengeschwader 31 „Boelcke“ ist der erste von vier Eurofighter-Verbänden der Luftwaffe, der die Einsatzfähigkeit in der Luft-Boden-Rolle sicherstellt. Zeitgerecht zum Jahreswechsel steht das Waffensystem Eurofighter damit ab Januar 2018 der NATO Response Force (NRF) – der schnellen Eingreiftruppe des Bündnisses – als Jagdbomber zur Verfügung.

Pressekontakt:

Rückfragen bitte an:

Presse- und Informationszentrum der Luftwaffe
Telefon: 030/3687-3931
E-Mail: pizlwpresse@bundeswehr.org

Für weitere Informationen besuchen
Sie bitte unsere Website www.luftwaffe.de

  Nachrichten

Luft-Boden-Rolle: Neue Fähigkeit für Eurofighter der Luftwaffe kaufung gmbh planen und zelte

Weiterlesen

Berlin (ots) – Der neue Starttermin für den Flughafen BER im Herbst 2020 kann gehalten werden.

Davon hat sich der Aufsichtsratschef der Flughafengesellschaft, Rainer Bretschneider, am Sonnabend im rbb-Inforadio überzeugt gezeigt. Als Grund verwies Bretschneider auf die umfassenden Vorarbeiten im vergangenen halben Jahr.

„Zugrunde liegen sehr umfassende Analysen der Baustelle, Gespräche mit den Baufirmen, Gespräche mit externen Kontrolleuren. Wir wollten diesmal uns nicht nur auf eigenen Sachverstand verlassen und auf eigene Hochrechnungen, und am Ende des Prozesses wollten wir vor allem sicher sein, dass wir dieses Mal unsere Aussage auch halten können.

Bretschneider lehnte es ab, sich zum jetzigen Zeitpunkt auf den Fall vorzubereiten, dass die Bauarbeiten an dem Hauptterminal nicht wie geplant Ende 2018 abgeschlossen werden können.

„Wir wären ja nicht ganz klar im Kopf, wenn wir bei Entscheidungen über den Termin gleichzeitig einen Plan B entschließen würden. Welche Baufirma würde noch irgendeinen Termin einhalten, wenn die Auftraggeber jetzt schon von ihren eigenen Terminen abrücken würden. Also: Wir wollen mit Hochdruck eröffnen, wir wollen mit Hochdruck fertigwerden und nicht über Auswegmöglichkeiten sinnieren.“

Konkrete Zahlen dazu, welche zusätzlichen Kosten durch die inzwischen sechste Verschiebung des BER-Eröffnungstermins entstehen, wollte Bretschneider nicht nennen:

„Wir haben natürlich überschlägige Hochrechnungen. Und die Botschaft, die wir an uns selber gestellt haben, aber die auch unsere Gesellschafter an uns gerichtet haben, ist: Lieber Flughafen, geh auf die Suche, wie du durch Einsparungen oder durch Gewinnung zusätzlicher Finanzquellen das selber finanzieren kannst. Das müssen wir im ersten Vierteljahr im Aufsichtsrat besprechen. Aber wir werden schon vorher entsprechende Informationen auch unseren Gesellschaftern geben. Und dann wird der Diskussionsprozess sehr intensiv laufen, auch mit Banken.“

Pressekontakt:

Rundfunk Berlin- Brandenburg
INFOradio
Chef / Chefin vom Dienst
Tel.: 030 – 97993 – 37400
Mail: info@inforadio.de

  Nachrichten

Rbb-Inforadio: Bretschneider zu BER: „Wären nicht klar im Kopf, einen Plan B zu entschließen“ GmbHmantel

Weiterlesen

}

Fernsehshow "Zauberhafte Weihnachten" am 15. Dezember um 20.15 Uhr im rbb - Stars auf Schlagerreise durch Berlin und Brandenburg
Zauberhafte Weihnachten mit Nicole
© rbb, honorarfrei – Verwendung gemäß der AGB von ARD-Foto im engen inhaltlichen, redaktionellen Zusammenhang mit genannter rbb-Sendung und bei Nennung „Bild: rbb“ / Weiterer Text über OTS und www.presseportal.de/pm/51580

Berlin (ots) – Weihnachtshits im Lichterglanz präsentieren Semino Rossi, Helmut Lotti, Nicole, Ute Freudenberg und The Dark Tenor in Berlin, Nik P. und Sarah Jane Scott in Potsdam sowie Kerstin Ott und Olaf Berger im Spreewald. Für die stimmungsvolle Show haben Schlagerstars kürzlich im Spreewaldmuseum Lehde, auf Weihnachtsmärkten in Potsdam und Babelsberg, im Hafen Lübbenau sowie im Christmas Garden im Botanischen Garten Berlin Station gemacht.

Die Moderatorinnen Madeleine Wehle vom rbb Fernsehen und Franziska Maushake von Antenne Brandenburg waren mit unterwegs und haben den Stars bei Zimtstern und Bratapfel ganz private Weihnachtsgeheimnisse entlockt.

Für Brandenburger Familien aus Potsdam, Lübben und Lübbenau war das Finale besonders aufregend. Sie konnten die prominenten Künstler beim großen Weihnachtssingen im Christmas Garden persönlich treffen.

„Zauberhafte Weihnachten – Eine Schlagerreise durch Berlin und Brandenburg“ hat am Freitag, dem 15. Dezember, um 20.15 Uhr Fernsehpremiere im rbb.

Pressekontakt:

rbb-Presseteam, Tel. (030) 97993 -12101 und -12102.

  Nachrichten

Fernsehshow „Zauberhafte Weihnachten“ am 15. Dezember um 20.15 Uhr im rbb – Stars auf Schlagerreise durch Berlin und Brandenburg gmbh anteile kaufen vertrag

Weiterlesen

}

Jana Pareigis, Norbert Lehmann Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/7840 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/ZDF/Jule Roehr/Carmen Sauerbrei [M]“

Mainz (ots) – Jana Pareigis wird ab April 2018 die Moderation des „ZDF-Mittagsmagazins“ in Berlin übernehmen. Die 36-jährige Hamburgerin moderiert seit 2014 vor allem die Frühschiene des „ZDF-Morgenmagazins“. Jana Pareigis wird auch weiterhin als Vertretung von Dunja Hayali im „ZDF-Morgenmagazin“ nach 7.00 Uhr zur Verfügung stehen.

Die Redaktion des „ZDF-Mittagsmagazins“ zieht im April 2018 vom ZDF-Sendezentrum in Mainz ins ZDF-Hauptstadtstudio nach Berlin und wird dort mit der Redaktion des „ZDF-Morgenmagazins“ verschmolzen. „Das ZDF bündelt damit seine journalistische Schlagkraft aus der Hauptstadt“, sagt ZDF-Chefredakteur Dr. Peter Frey: „Ich freue mich, dass mit Jana Pareigis eine junge Kollegin mit viel journalistischer Neugier, Professionalität und Charme das Gesicht des ‚ZDF-Mittagsmagazins‘ aus Berlin wird.“

Leiter der neuen Redaktion Tagesmagazine Berlin wird der bisherige ZDF-„Moma“-Chef Andreas Wunn, der für beide Sendungen auch als Moderator vertretungsweise vor der Kamera stehen wird. „Jana Pareigis hat sich als versierte Journalistin und sympathische Gastgeberin zu früher Stunde im ZDF einen Namen gemacht. Ich freue mich sehr, dass wir sie nun auch in unserem erfolgreichen Nachrichtenmagazin am Mittag einsetzen können“, sagt Andreas Wunn.

Jana Pareigis, Jahrgang 1981, begann ihre Karriere als Reporterin und Moderatorin bei der Deutschen Welle, bevor sie zum ZDF wechselte. Sie studierte Politikwissenschaften in Berlin, New York und Hamburg. Für das „ZDF-Morgenmagazin“ war sie in den vergangenen Jahren auch als Reporterin unterwegs, um vor Landtagswahlen über die politische Lage in den deutschen Bundesländern zu berichten.

Norbert Lehmann, der bisherige Redaktionsleiter und Moderator des „ZDF-Mittagsmagazins“, wird Jana Pareigis als Moderator am Mittag gelegentlich vertreten, aber künftig als Leiter der Stabsstelle Besondere Aufgaben/Formatentwicklung in der Hauptredaktion Sport vor allem als Präsentator des Sportblocks in den „heute“-Nachrichten um 19.00 Uhr und anderen Sportsendungen zu sehen sein. „Der Zuschauer erwartet in den unterschiedlichen Moderationsrollen Abwechslung. Der beliebte Moderator Norbert Lehmann wird auch seine neue Aufgabe mit journalistischer Prägnanz und unverfälschter Frische ausfüllen“, sagt ZDF-Chefredakteur Peter Frey. Norbert Lehmann, Jahrgang 1960, war für das ZDF unter anderem bereits als Studioleiter in Wiesbaden tätig. Den Zuschauern ist er auch als Moderator von „ZDF spezial“-Sendungen und royalen Übertragungen bekannt. Für Sondersendungen steht er auch weiterhin zur Verfügung.

http://heute.de

http://twitter.com/ZDFpresse

http://facebook.com/ZDF

Ansprechpartner: Thomas Hagedorn, Telefon: 06131 – 70-13802; Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, oder unter https://presseportal.zdf.de/presse/personalie

Pressekontakt:

ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

  Nachrichten

Jana Pareigis wird neues Gesicht des „ZDF-Mittagsmagazins“ /
Norbert Lehmann wechselt schwerpunktmäßig in den Sport gesellschaft

Weiterlesen

Hamburg (ots) – Thomas Hengelbrock hat den NDR Anfang September gebeten, ihn zum Ende der Saison 2017/18 von seiner Position als Chefdirigent des NDR Elbphilharmonie Orchesters zu entbinden, damit er sich intensiver künftigen Aufgaben widmen kann. Diesem Wunsch hat der NDR entsprochen.

Achim Dobschall, Leiter des Bereichs Orchester, Chor und Konzerte: „Im März dieses Jahres hatten wir uns mit Thomas Hengelbrock darauf verständigt, seinen bis Sommer 2019 laufenden Vertrag nicht zu verlängern. Als Residenzorchester müssen wir unsere Proben- und Konzerttermine in der Elbphilharmonie frühzeitig buchen. Auch um für das Orchester eine künstlerische Arbeit auf hohem Niveau gewährleisten zu können, war es notwendig, die Planung für die Saison 2019/20 bereits bis zum Sommer dieses Jahres mit dem neuen Chefdirigenten festzulegen. Deshalb erfolgte die Berufung von Alan Gilbert Ende Juni. Das NDR Elbphilharmonie Orchester hat in der Eröffnungssaison des neuen Saales unter seinem Chefdirigenten Großartiges geleistet. Darüber hinaus hat es unter seinem Ersten Gastdirigenten Krzysztof Urbanski und internationalen Pultstars wie Esa Pekka Salonen, Christoph Eschenbach, Marek Janowski oder Paavo Järvi mit 94 Konzerten im ersten Jahr für zahlreiche Höhepunkte gesorgt.“

An Stelle von Thomas Hengelbrock wird nun in der kommenden Saison der designierte Chefdirigent Alan Gilbert bereits zwei wichtige Konzertprojekte leiten. Neben ihm wird Krzysztof Urbanski mit mehreren Programmen die Spielzeit prägen.

10. Dezember 2017

Pressekontakt:

Norddeutscher Rundfunk
Presse und Information
Bettina Brinker
Tel. 040-4156-2302
b.brinker@ndr.de
http://www.ndr.de
https://twitter.com/NDRpresse

  Nachrichten

Stellungnahme des NDR zu Thomas Hengelbrock eine gmbh kaufen

Weiterlesen