gmbh kaufen ebay

Hamburg (ots) – Xavier de Maistre – weltweit erfolgreichster Solo-Harfenist – freut sich besonders, wenn er ein Publikum erreicht, das nicht dem typischen Klassik-Klientel entspricht: „Das ist so großartig, wenn ein Bodybuilder auf einmal zu Tränen gerührt der Musik zuhört“, erzählt er in der aktuellen Ausgabe der BRIGITTE (ab heute Januar im Handel). Oft sind es Menschen, die er bei seinen regelmäßigen Besuchen im Fitness-Studio kennenlernt. Sport ist ein wichtiger Ausgleich für den Musiker, der zugibt, auch auf sein Äußeres zu achten: „Ich liebe Schönheit“, sagt der 44-Jährige, „in der Familie wurde ich manchmal damit aufgezogen, als oberflächlich bezeichnet.“

De Maistre stammt aus altem französischen Adel, seine Vorfahren waren Philosophen, Staatsmänner und Naturwissenschaftler. Musikalisch tritt de Maistre allerdings als erster Spross der Familie hervor. Mit neun Jahren begann er, Harfenunterricht zu nehmen. „Jedes Mal, wenn wir in den Urlaub fuhren, wurde die Harfe mitgenommen,“ erzählt de Maistre, „auch zum Campen“.

Pressekontakt:

BRIGITTE
Stellv. Leiterin Markenkommunikation
Maike Pelikan
Gruner + Jahr GmbH & Co KG
Tel: +49 (0) 40 / 37 03 – 21 57
E-Mail: pelikan.maike@guj.de

  Nachrichten

Klassik-Star Xavier de Maistre: Die Harfe kam auch mit in den Camping-Urlaub treuhand gmbh kaufen

Weiterlesen

Berlin (ots) – Am 2. Januar (Dienstag) sendet das ARD-Mittagsmagazin zum ersten Mal aus Berlin. Jessy Wellmer und Sascha Hingst präsentieren als neues Moderatoren-Duo zwischen 13.00 Uhr und 14.00 Uhr gemeinsam, was am Tag wissenswert und interessant ist. Die Sendung markiert auch den Übergang der redaktionellen Verantwortung für das ARD-„Mima“ vom Bayerischen Rundfunk zum Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb).

Der rbb sendet das ARD-Mittagsmagazin aus dem Sendekomplex des ZDF im Zollernhof am Boulevard Unter den Linden. rbb-Intendantin Patricia Schlesinger: „Wir setzen Infrastruktur und technisches Personal gemeinsam mit dem ZDF ein. Das kennen wir von großen Sportereignissen, jetzt übertragen wir es ins Regelprogramm.“ Die redaktionelle Betreuung bleibt getrennt, in den ARD-Wochen liegt sie künftig beim rbb.

Live aus der Mitte Berlins und nah am Geschehen in Deutschland und der Welt verbindet das Mittagsmagazin Aktualität mit Analysen und Einordnung der Themen. Das Mittagsmagazin kommt im wöchentlichen Wechsel vom ZDF und der ARD, täglich schalten rund 1,8 Millionen Zuschauer ein.

Pressekontakt:

rbb Presse & Information
justus.demmer (at) rbb-online.de

  Nachrichten

Aus Berlin: ARD-Mittagsmagazin mit Jessy Wellmer und Sascha Hingst ab 2. Januar gmbh kaufen preis

Weiterlesen

}

Schlag den Henssler, 09.12.2017
Steffen Henssler gegen Kandidat Jup

Copyright: ProSieben/Willi Weber
Bildredakteur: Susi Lindlbauer;
Dateiname: 863966.jpg;
Rechtehinweis: Dieses Bild darf bis eine Woche nach Ausstrahlung honorarfrei fuer redaktionelle Zwecke und nur im Rahmen der Programmankuendigung… mehr

Unterföhring (ots) – O du fröhliche! In seinem dritten Duell von „Schlag den Henssler“ macht sich Steffen Henssler ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk und gewinnt souverän gegen den Zollbeamten Jup aus Frankfurt. In der nächsten Ausgabe geht es um eine Million Euro. Die ProSieben-Show erzielte gute 11,6 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-jährigen Zuschauern und legt im Vergleich zur vorigen Ausgabe im November klar zu. „Ich bin sehr gut in den Abend reingekommen, ich war bei jedem Spiel sehr konzentriert. Hinten raus habe ich gedacht: ‚Den knackst Du jetzt richtig weg!‘ – aber dann musste ich mich noch mal richtig reinhängen“, sagte Steffen Henssler nach seinem Sieg im 14. Spiel.

Der unterlegene Kandidat Jup: „Es ging gut los, das erste Spiel hat mir gelegen und dann die nächsten Spiele nicht so, da habe ich vielleicht ein bisschen zu sehr auf Sicherheit gespielt. Natürlich ist man enttäuscht, wenn man die Chance hat, so viel Geld zu gewinnen und es im Endeffekt nicht klappt, aber es war eine tolle Erfahrung!“

Das Spiele-Protokoll von „Schlag den Henssler“

Spiel 1: Im ersten Spiel des Abends sind Muckis gefragt! Wer stemmt beim „Bankdrücken“ das größere Gewicht? Steffen Henssler und Kandidat Jup liefern sich ein bärenstarkes Duell. Bei 135 Kilo steigt Henssler aus. Jup stemmt auch das Gewicht und geht mit 1:0 in Führung.

Spiel 2: „Fehlerduell“. „Wir bringen jetzt Euren Geist in Bewegung“, sagt Elton. Beim 2. Spiel müssen die Fehler in einem Bild gefunden werden. Das Spiel hat es in sich – und Steffen und Jup liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Steffen hat am Ende die Nase vorn und führt. 1:2.

Spiel 3: „Kugel-Puck“. Wer schafft es, einen Puck mit kleinen Kugeln als Erster über das Spielfeld zu schubsen? Henssler beweist Fingerfertigkeit und siegt souverän. Es steht nun 1:5.

Spiel 4: Raus aus dem Studio, rein in die kalte, regnerische Nacht: Wer schafft es, bei einer Fahrt mit der „Seilbahn“ drei Bälle in den Korb zu werfen? „Singin‘ in the rain“, unkt Henssler über die widrigen Wetterbedingungen – und gewinnt das Match! 1:9 für Henssler.

Spiel 5: Wer kennt sich aus in der Welt und besiegt seinen Gegner im Spiel „Länderkunde“? Steffen Henssler weiß mehr als Jup und siegt erneut. 1:14.

Spiel 6: Wer erweist sich als Dickbrettbohrer und schafft als Erster zehn Löcher zu „bohren“? Henssler bohrt, bis es blutet – und gewinnt knapp in einem spannenden Finish. 1:20 für Steffen Henssler.

Spiel 7: Bei „Coinhole“ müssen Steffen und Jup Münzen versenken. Beide titschen um die Wette. Jup überzeugt. Er ist zurück im Spiel und verkürzt auf 8:20.

Spiel 8: Im Kult-Spiel „Blamieren oder Kassieren“ macht Steffen kurzen Prozess mit Jup. Der Spielstand: 8:28!

Spiel 9: Zurück ins Freie! Beim „Eisfussball“ geraten Steffen und Jup ins Schlittern – und spielen Mann gegen Mann auf spiegelglatter Fläche. Henssler macht die meisten Tore und punktet erneut. 8:37.

Spiel 10: Kinderleicht ist anders: Beim Spiel „Blind puzzeln“ gewinnt derjenige, der sich das Spielbrett am besten gemerkt hat – und alle Puzzleteile blind an die richtige Stelle setzt. Henssler macht das Rennen. 8:47.

Spiel 11: Jonglier-Künstler gesucht: Wer trumpft bei „Einhand-Tischtennis“ auf und behält den Ball am längsten im Spiel? Henssler wird Ballkönig und zieht weiter davon. 8:58.

Spiel 12: Matchballspiel! Das Spiel „Eintreten“ verspricht Action pur: Wer kämpft sich als erster durch zehn dicke Styroporplatten? Kandidat Jup gibt alles – und gewinnt sein drittes Spiel des Abends. Matchball abgewehrt! Er verkürzt auf 20:58.

Spiel 13: Nur wer es schafft, sein Gewicht beim Spiel „Der schwere Draht“ schnellstmöglich ins Ziel zu bringen, ohne den Draht zu berühren, gewinnt. Jup beweist ein ruhigeres Händchen und holt weiter auf. Es steht jetzt 33:58.

Spiel 14: Richtige Pärchen sind beim „Zuordnen“ gefragt! Wer behält den Überblick? Steffen Henssler macht den Sack zu – und gewinnt die dritte Ausgabe von „Schlag den Henssler“ mit 72:33. Der Jackpot für die nächste Sendung steigt auf eine Million Euro.

Bildmaterial aus der Show steht ab sofort auf http://presse.prosieben.de/schlagdenhenssler zum Download bereit.

Basis: alle Fernsehhaushalte Deutschlands (integriertes Fernsehpanel D + EU) Quelle: AGF/GfK-Fernsehforschung / TV Scope / ProSiebenSat.1 TV Deutschland Audience Research Erstellt: 17.12.2017 (vorläufig gewichtet: 16.12.2017)

Bei Fragen:

ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH
Kommunikation/PR Entertainment		
Michael Benn
Tel. +49 [89] 9507-1188
Michael.Benn@ProSiebenSat1.com 
		
Bildredaktion
Susi Lindlbauer
Tel. +49 [30] 3198-80822
Susi.Lindlbauer@ProSiebenSat1.com 

  Nachrichten

„Schlag den Henssler“: Jackpot und Marktanteile steigen an
Steffen Henssler besiegt lässig den Zollbeamten Jup gmbh kaufen

Weiterlesen

}

Jahresrückblick 2017 / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/64915 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/Testberichte.de“

Ein Dokument

Berlin (ots) – Bei welchen Produkten legen Deutschlands Verbraucher besonderen Wert auf Qualität? Das unabhängige Verbraucherportal Testberichte.de (www.testberichte.de) hat analysiert, über welche Produkttests sich die Deutschen im Jahr 2017 am häufigsten informiert haben. Platz Eins des Testberichte.de-Produktrankings 2017 belegen Fernseher, dort standen sie bereits im Vorjahr. Es folgen Fahrräder und Autoreifen, beide stiegen im Vergleich zu 2016 um jeweils zwei Plätze nach oben.

Aufsteiger des Jahres sind die TV-Receiver, die gleich um 13 Plätze nach oben sprangen (auf Platz 12). Grund hierfür ist der seit diesem Jahr gültige neue Standard für terrestrisches Fernsehen DVB-T2, das viele älteren Fernseher nicht ohne einen modernen Receiver empfangen können. Ganz anders erging es den Tablets, die aus den Top 20 herausfielen und um 17 Ränge auf den 31. Platz abstürzten. Offensichtlich ist für diese Produktgattung zwischen kompakten Laptops und größer werdenden Smartphones immer weniger Platz.

Nutzer suchten 2017 auf Testberichte.de vor allem nach Unterhaltungselektronik wie Fernseher (Platz 1), Handys (4), Lautsprecher (5) und Kopfhörer (8), aber auch nach technischen Geräten des täglichen Gebrauchs wie Kaffeemaschinen (9), Waschmaschinen (11), Computermonitore (17) und Kühlschränke (20). Dass sich Konsumenten auch bei sicherheitskritischen Produkten vor einem Kauf gründlich informieren, zeigen vor allem die Autoreifen auf Platz 3 und die Kindersitze auf Platz 24.

Informationen zur Auswertung von Testberichte.de

Gemessen wurden die Produktkategorien, die im Jahr 2017 auf das stärkste Nutzerinteresse gestoßen sind, diese wurden mit dem Vorjahreszeitraum verglichen. Datengrundlage ist die Anzahl der Einstiege in alle der rund 1.500 Produktkategorien auf www.testberichte.de im Zeitraum vom 11.12.16 bis zum 10.12.17. Der Vergleichszeitraum ist das Zeitjahr davor (11.12.15 bis 10.12.16).

Hier kann man den Testberichte.de Jahresrückblick (Grafik) herunterladen: www.testberichte.de/link/konsumenten2017

Kontakt:

Testberichte.de
Niels Genzmer
+49 30 91 207 – 124
presse@testberichte.de
www.testberichte.de

PIABO PR GmbH
Dominik Kratzenberg
+49 30 25 76 205 – 18
testberichte@piabo.net
www.piabo.net

  Nachrichten

Jahresrückblick: Das waren die beliebtesten Produkte 2017 gesellschaft kaufen in berlin

Weiterlesen

}

Berlin ist um ein Original reicher / OHDE Berlin macht feines Marzipan aus Neukölln / 51 Prozent des Unternehmensgewinns werden aufgewendet, um die Anzahl der Schulabschlüsse im Bezirk zu erhöhen. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/128976 / Die Verwendung dieses Bildes ist für… mehr

Berlin (ots) – OHDE Berlin tritt an, um den Berliner Bezirk Neukölln in der ganzen Welt als das bekannt zu machen, was er seit rund 160 Jahren ist: Die Weltmetropole des Marzipans. Über 20.000 Tonnen Rohmasse werden hier Jahr für Jahr hergestellt, mehr als an jedem anderen Ort.

In liebevoller Handarbeit entstehen jetzt insgesamt 47 verschiedene Pralinée-Würfel, basierend auf feinem Neuköllner Marzipan mit dem höchsten Mandelanteil (62%) auf dem Markt, kreiert von der deutschen Schokoladenmeisterin 2015/2016, Sabine Dubenkropp.

Die erste OHDE-Boutique wurde jüngst in Anwesenheit des Bezirksbürgermeisters von Charlottenburg-Wilmersdorf, Reinhard Naumann und der Bezirksbürgermeisterin von Neukölln, Dr. Franziska Giffey in der Berliner Uhlandstrasse 180 eröffnet. Ein weiterer Store folgt zum Jahresbeginn im Bikini-House am Breitscheidplatz, der Online-Shop ist unter https://ohde-berlin.com/shop/ zu erreichen.

„Wir sind stolz, dass wir einmal mehr zeigen können, dass wir viel mehr in Neukölln haben als einfach nur Probleme“, sagte Dr. Franziska Giffey in ihrer Eröffnungsansprache: „Das ist ein tolles Premium-Produkt, das obendrein auch noch Gutes tut“.

Die in Gründung befindliche OHDE Stiftung macht es sich zur Aufgabe die Anzahl der Schulabschlüsse in Neukölln zu erhöhen. Aktuell verlässt dort jedes 8. Kind die Schule ohne Abschluss. „Das ist nicht mit mangelnder Intelligenz zu erklären, das liegt an den sozialen Voraussetzungen“, sagt Hamid Djadda, der Erfinder und Geschäftsführer von OHDE Berlin.

51 Prozent des Unternehmensgewinns fließen in die Stiftung, außerdem gehen 30 Cent für jeden verkauften „Ricksdorfer Glückswürfel“ (feines Marzipan mit Edel-Vollmilch-Schokolade) direkt in Bildungsprojekte. Eine Zusammenarbeit mit der Kepler-Schule, einer von Neuköllns Brennpunkt-Schulen, wurde bereits initiiert. Hier sollen zum Beispiel Mentoren-Programme den Schülern Direkthilfe bieten.

Pressekontakt:

CandyStormPR GmbH
Ernst-Thälmann-Strasse 77
14532 Kleinmachnow
ohde@candystormpr.de
030 120 89 88 03

  Nachrichten

Berlin ist um ein Original reicher
OHDE Berlin macht feines Marzipan aus Neukölln
51 Prozent des Unternehmensgewinns werden aufgewendet, um die Anzahl der Schulabschlüsse im Bezirk zu erhöhen gesellschaften

Weiterlesen

Berlin (ots) – Im Fall des Attentäters vom Breitscheidplatz, Anis Amri, muss sich die Berliner Polizei ein weiteres Versäumnis vorwerfen lassen. Nach Informationen des Rundfunks Berlin-Brandenburg (RBB) und der Berliner Morgenpost (Freitagsausgabe) forderte das Landeskriminalamt (LKA) Nordrhein-Westfalen die Hauptstadtfahnder wenige Wochen vor dem Anschlag auf, aktuelle Informationen zu Amris Aufenthaltsort zu übermitteln.

Laut dem bundeseinheitlichen Rahmenkonzept „Maßnahme 300“, das nach Anschlag auf das World Trade Center im September 2001 beschlossen wurde, sollen die Sicherheitsbehörden jederzeit den Aufenthaltsort potentieller terroristischer Gewalttäter, sog. Gefährder, kennen. Ziel ist es, im Falle eines Anschlags ihren Verbleib zu kontrollieren. Aus diesem Grund wendete sich das LKA NRW an die Berliner Polizei.

Die Berliner Polizei unternahm jedoch offenbar keinen Versuch, den Verbleib des Gefährders aufzuklären. Die Beamten des LKA Nordrhein-Westfalen erhielten keine Antwort. Bereits im Oktober 2016 notierten sie, man habe Amri nach Angaben des LKA Berlin “ seit Wochen … nicht mehr unter Kontrolle“.

Die formale Zuständigkeit für Amri als Gefährder lag damals in NRW, weil der abgelehnte Asylbewerber dort seine offizielle Meldeadresse hatte. Tatsächlich war er in Berlin untergetaucht . In einer E-Mail vom 26. Oktober 2016 fragte ein LKA-Beamter aus NRW die Berliner daher: „Habt Ihr Erkenntnisse über seinen Aufenthaltsort?“ Die Bitte um „zeitnahe Rückmeldung“ verhallte jedoch ungehört. Unter der E-Mail wurde später ohne Datum handschriftlich vermerkt: „Rückmeldung nicht erfolgt!“

Die fehlende Aktivität ist bemerkenswert, weil der marokkanische Geheimdienst unmittelbar vor der Anfrage aus NRW gewarnt hatte, Amri plane „ein Projekt“.

Noch sechs Tage vor dem Anschlag, am 13.Dezember 2016, fragten sich laut den eingesehenen Unterlagen die NRW-Ermittler, welche Erkenntnisse im Falle eines Anschlags über den Verbleib von Amri in Berlin vorliegen würden.

Die Untätigkeit des Berliner LKA dürfte am Freitag auch Thema in der Sitzung des Berliner Untersuchungsausschusses zum Fall Amri werden. Ein als Zeuge geladener Beamter des NRW-LKA könnte zu dem Mailverkehr mit den Berliner Kollegen Auskunft geben.

Pressekontakt:

Rundfunk Berlin-Brandenburg

Kontraste
Das Magazin aus Berlin
Telefon: +49 30 97993 22800
Telefax: +49 30 97993 22809
kontraste@rbb-online.de
http://www.rbb-online.de/kontraste/

  Nachrichten

rbb exklusiv: Berliner Polizei setzte bundeseinheitliches Fahnungskonzept im Fall Amri anscheinend nicht um
Verbleib von Amri kurz vor dem Attentat ungeklärt Kapitalgesellschaften

Weiterlesen

}

Dr. Roland Fleck (Geschäftsführer, NürnbergMesse Group) mit Dr. Christian Göke (Geschäftsführer, Messe Berlin) bei der Übergabe / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/6600 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter… mehr

Berlin (ots) – GDG bündelt Interessen des Messeplatzes Deutschland

Messestandort Deutschland muss zukunftsfähig bleiben

Dr. Christian Göke, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Berlin, ist neuer Vorstandssprecher der Gemeinschaft Deutscher Großmessen (GDG). Er wurde heute auf der Mitgliedsversammlung in Frankfurt einstimmig gewählt und übernimmt damit die Aufgabe von Dr. Roland Fleck, CEO der NürnbergMesse Group, der dieses Amt seit dem 1. Januar 2016 innehatte.

Dr. Roland Fleck: „Ich freue mich, dass Dr. Christian Göke zum Vorstandssprecher gewählt wurde. Damit haben wir als Messegesellschaften weiterhin eine starke Stimme, die unsere Interessen gegenüber Politik und Medien vertritt.“

„Ich danke Dr. Roland Fleck für seinen Einsatz in den vergangenen zwei Jahren für den Messestandort Deutschland“, so Dr. Göke. „Die Arbeit des GDG ist vor dem Hintergrund der sich ändernden technologischen, globalen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sehr wichtig. Wir arbeiten gemeinsam daran, dass die Messewirtschaft zukunftsfähig bleibt und Deutschland damit seinen Status als führendes Land für internationale Messen erhält“, so Dr. Göke. „Für Themen wie die Digitalisierung, die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle und den Ausbau des internationalen Geschäfts benötigt die deutsche Messewirtschaft dabei natürlich auch politischen Rückhalt.“

Dr. Christian Göke ist seit dem Jahr 2000 Mitglied der Geschäftsführung bei der Messe Berlin und seit dem 1. Juli 2013 Vorsitzender der Geschäftsführung.

Über die Gemeinschaft Deutscher Großmessen

Die Gemeinschaft Deutscher Großmessen (GDG) wurde im Oktober 2002 von den führenden deutschen Messegesellschaften gegründet und vertritt gemeinsame Interessen des Messeplatzes Deutschland in der Öffentlichkeit. In der GDG sind die sieben großen deutschen Messegesellschaften Messe Berlin, Deutsche Messe AG (Hannover), Messe Frankfurt, Koelnmesse, Messe Düsseldorf, Messe München und die NürnbergMesse zusammengeschlossen. In der Gesamtbetrachtung erwirtschaften die GDG-Mitgliedsunternehmen einen Jahresumsatz von deutlich mehr als 2,5 Milliarden Euro.

Über die Messe Berlin

Die Messe Berlin zählt zu den zehn umsatz- und wachstumsstärksten Messegesellschaften der Welt mit eigenem Veranstaltungsgelände. Zu ihrem breiten Veranstaltungsportfolio gehören die fünf globalen Marken IFA / CE China, ITB Berlin / ITB Asia in Singapur / ITB China in Schanghai, FRUIT LOGISTICA Berlin / ASIA FRUIT LOGISTICA in HongKong, InnoTrans sowie die Internationale Grüne Woche Berlin. 30.000 nationale wie internationale Berichterstatter pro Jahr auf den Berliner Veranstaltungen machen die Messe Berlin darüber hinaus zum größten medialen Botschafter der Hauptstadt. www.messe-berlin.de

Weiteres Pressematerial finden Sie außerdem im Presseportal von news aktuell unter: www.presseportal.de/nr/6600.

Pressekontakt:

Messe Berlin
Emanuel Höger
Pressesprecher und Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Corporate Communication
Unternehmensgruppe
Messedamm 22
14055 Berlin
Tel.: +49 30 3038 2270
hoeger@messe-berlin.de
www.messe-berlin.de
Twitter: @messedamm22

  Nachrichten

Dr. Göke neuer Vorstandssprecher der Gemeinschaft Deutscher Großmessen (GDG) gmbh mantel kaufen österreich preisvergleich

Weiterlesen

}

Kraftstoffpreise im Wochenvergleich / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/7849 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/ADAC/ADAC-Grafik“

München (ots) – Die Preise für Benzin und Diesel sind in Deutschland wieder etwas gesunken. Dies gilt vor allem für den Benzinpreis. Laut aktueller ADAC Auswertung kostet ein Liter Super E10 im bundesweiten Schnitt 1,352 Euro, das ist ein Minus von einem Cent gegenüber der Vorwoche. Der Dieselpreis liegt derzeit bei 1,192 Euro und damit um 0,5 Cent niedriger.

Verantwortlich für den Rückgang der Kraftstoffpreise sind die niedrigeren Rohölnotierungen. Ein Barrel der Sorte Brent-Öl kostet zurzeit knapp 63 Dollar und damit einen Dollar weniger als vor Wochenfrist. Die Preisdifferenz zwischen beiden Kraftstoffsorten ist geschrumpft und liegt aktuell nur mehr bei 16 Cent je Liter. Dem steht ein Steuerunterschied von rund 22 Cent gegenüber.

Ausführliche Informationen gibt es unter www.adac.de/tanken. Auskunft über die Spritpreise an den deutschen Tankstellen bietet auch die Smartphone-App „ADAC Spritpreise“.

Pressekontakt:

ADAC e.V.
Andreas Hölzel
Tel.: +49 (0)89 7676 5387
E-Mail: andreas.hoelzel@adac.de

  Nachrichten

Kraftstoffpreise sinken leicht
Auch Rohölnotierungen niedriger als in der Vorwoche gmbh kaufen kosten

Weiterlesen

Köln (ots) – Der Mindestlohn 2 (ML 2) im Dachdeckerhandwerk kommt: Der Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks (ZVDH) und die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) gaben nach längeren Verhandlungen Ende November den Weg frei für einen bundeseinheitlichen Mindestlohn 2, der ab dem 1. Januar 2018 für Arbeitnehmer gilt, die überwiegend fachlich qualifizierte Arbeiten des Dachdeckerhandwerks ausführen.

Tarif-Regelungen im Detail

Der bisherige Mindestlohn im Dachdeckerhandwerk wird für ungelernte gewerbliche Arbeitnehmer ab 1. Januar 2018 bis zum 31. Dezember 2019 von derzeit 12,25 Euro pro Stunde auf 12,20 Euro abgesenkt. Als ungelernt gelten Arbeitnehmer, die überwiegend Hilfs- und Vorbereitungstätigkeiten ausführen, wie das Anreichen von Materialien sowie das Ein- und Ausräumen und das Reinigen von Baustellen. Die zweite Mindestlohnstufe gilt für Facharbeiter („Gelernte Arbeitnehmer“). Als solche gelten alle gewerblichen Mitarbeiter, die einen Gesellenbrief im Dachdecker-, Zimmerer- oder Klempnerhandwerk vorweisen können. Der ML 2 gilt auch für diejenigen, die einen gleichgestellten staatlich anerkannten ausländischen Berufsabschluss haben oder – unabhängig von ihrer Qualifikation – fachlich qualifizierte Tätigkeiten ausführen. Der Mindestlohn für gelernte Arbeitnehmer beträgt 12,90 Euro ab 1. Januar 2018 bis 31. Dezember 2018; im darauffolgenden Jahr erhöht sich der ML 2 auf 13,20 Euro pro Stunde. Gewerbliche Arbeitnehmer, die ausschließlich am Betriebssitz beschäftigt werden – sogenannte Lageristen – sind von der Geltung des tariflichen Mindestlohns ausgenommen. Die Allgemeinverbindlichkeit der Mindestlohnregelung ist beantragt.

Evaluierung soll Auswirkung des ML 2 bewerten

„Uns ist bewusst, dass eine Kontrolle des ML 2 durch die Zollbehörden nur eingeschränkt möglich ist und die Kontrolldichte nicht unbedingt erhöht wird. Daher war es uns wichtig, eine paritätisch besetzte Kommission der Tarifvertragsparteien einzusetzen, die bis Mitte 2019 die Auswirkungen der zweiten Mindestlohnstufe überprüfen soll. Dies betrifft vor allem die Frage der Kontrollierbarkeit und die Entwicklung der realen Stundenlöhne“, erklärt ZVDH-Präsident Dirk Bollwerk.

Pressekontakt:

Claudia Büttner
Bereichsleiterin Presse
Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks
Fritz-Reuter-Str. 1 // 50968 Köln
Tel.0221-398038-0
Fax 0221-398038-512
E-Mail cbuettner@dachdecker.de
www.dachdecker.de

  Nachrichten

Dachdecker: Zentralverband und Gewerkschaft einigen sich auf Mindestlohn 2 gmbh kaufen risiko

Weiterlesen

Frankfurt (ots) – Eva Kühne-Hörmann, Hessische Ministerin der Justiz, übernimmt die Schirmherrschaft für die 3. Gefängnismedizin-Tage in Frankfurt. Zu dem Kongress sind Mediziner, forensische Psychiater sowie Krankenpflegerinnen und -pfleger aus allen Bundesländern eingeladen. Relevante Themen der Gefängnismedizin werden in Workshops und Plenarvorträgen diskutiert. Schwerpunkte sind Gefängnispsychiatrie, Infektiologie und Suchtmedizin.

Strafvollzug ist Ländersache. Gefängnisärztinnen und -ärzte sind in diesem System meist Einzelkämpfer und versorgen alleine eine Anstalt. Umso wichtiger ist der fachliche und kollegiale Austausch und die Netzwerkbildung. Im Rahmen der Tagung werden u. a. Fragen der psychiatrischen Versorgung im Maßregelvollzug, im Justizvollzug sowie in der anstaltsärztlichen Versorgung diskutiert. Wo gibt es Defizite, was läuft gut und was könnte man gar als Best Practice bezeichnen? Die Teilnehmer sind eingeladen zu diskutieren, Ergebnisse zu formulieren und in ihr Bundesland mitzunehmen.

Gefängnisärztinnen und -ärzte sowie Pflegerinnen und Pfleger erfüllen neben ihren medizinischen Aufgaben auch eine wichtige gesellschaftliche Funktion. Viele Inhaftierte erfahren erstmals während ihrer Haftzeit eine angemessene medizinische Betreuung und können geheilt und mit einem neuen Bewusstsein für Gesundheit in die Freiheit entlassen werden. Davon profitiert auch die Gesellschaft, die Gefängnismedizin-Tage leisten dazu einen wertvollen Beitrag.

Geleitet wird die Tagung von Dr. Karlheinz Keppler und Prof. Dr. Heino Stöver, beide Herausgeber des Standardwerkes „Gefängnismedizin“ (Thieme Verlag). Prof. Dr. Heino Stöver forscht im Rahmen seiner Studien zu Public Health seit Jahren zum Thema Justizvollzug, Sucht, Drogen und Infektionskrankheiten. Dr. Karlheinz Keppler blickt auf über 25 Jahre im Justizvollzug und zahlreiche Veröffentlichungen zurück. Er ist einer der renommiertesten Gefängnisärzte Deutschlands.

Veranstaltungsort:
InterCity Hotel Frankfurt Airport | Am Luftbrückendenkmal 1 | 60549 
Frankfurt/Main 
Veranstalter: Süddeutscher Verlag Veranstaltungen GmbH | 86894 
Landsberg
Tel.: 08191 125-433 | www.gefaengnismedizin-tage.de 

Pressekontakt:

Barbara Stierand | Vision Creativ Kommunikation | Tel.: 038825 260080
b.stierand@vc-kommunikation.de

  Nachrichten

3. Gefängnismedizin-Tage, 7. – 8. Dezember 2017, Frankfurt/Main – Forum für Mediziner und Pflegekräfte im Strafvollzug gmbh kaufen hamburg

Weiterlesen