gmbh mantel kaufen in österreich

Hamburg (ots) – Pessimistisch wäre wohl noch untertrieben – die niedergelassenen Ärzte in Deutschland sehen die Zukunft derzeit rabenschwarz. Das Jahr 2018 bringt negative Veränderungen für den eigenen Berufsstand, fürchtet laut aktueller Umfrage der Großteil der Mediziner: 69 Prozent der Umfrageteilnehmer prophezeien, dass das neue Jahr für die Ärzteschaft auch neue Probleme bringt.

Lediglich drei Prozent der Niedergelassenen erwarten positive Veränderungen, 28 Prozent erwarten ein durchschnittliches Jahr ohne besondere Höhen und Tiefen für die Ärzteschaft. Dies ist das Ergebnis der Online-Befragung des Ärztenachrichtendienstes (änd) in Hamburg, an der sich vom 12. bis zum 20. Dezember 2017 insgesamt 1.349 niedergelassene Haus- und Fachärzte aus dem gesamten Bundesgebiet beteiligt hatten.

Unter anderem die Debatte über die Bürgerversicherung oder die Einheitsgebührenordnung scheint dabei das Vertrauen in die Politik weiter beschädigt zu haben: Nur zwei Prozent der befragten Ärzte gaben an, dass sie der nächsten Bundesregierung eine Gesundheitspolitik zutrauen, die Verbesserungen für den eigenen Berufsstand bringt. 37 Prozent erwarten dagegen ein Verharren auf dem Status quo. Die Mehrheit von 60 Prozent geht jedoch davon aus, dass sich die Lage verschlimmern wird.

Die düstere Prognose setzt sich auch bei der Frage nach der eigenen wirtschaftlichen Situation im kommenden Jahr fort: Erstmals in einer änd-Umfrage zum Jahresende erwartet die Mehrheit der Befragten Ärzte (51 Prozent) eine Verschlechterung der wirtschaftlichen Situation der eigenen Praxis. 42 Prozent gehen dagegen von einer praktisch unveränderten Lage aus, sieben Prozent glauben an eine Verbesserung.

Die Ärzte waren auch aufgerufen, eine Einschätzung zur eigenen Arbeitsbelastung im Jahr 2018 abzugeben. 46 Prozent der Niedergelassenen erwarten eine gleichbleibende Arbeitsbelastung, immerhin 40 Prozent befürchten spürbare Mehrarbeit. Lediglich 14 Prozent gaben an, die Arbeitsbelastung im nächsten Jahr voraussichtlich reduzieren zu können.

Die per Freitext abgefragten beruflichen Wünsche für das neue Jahr zeigen einmal mehr die Gründe für den Pessimismus: „Weniger Regulierungswut seitens der Behörden“, erhoffen sich die Ärzte dort – oder „mehr Zeit für den einzelne Patienten und für Fortbildungen“. Neben dem Abbau der Bürokratie und höherer Wertschätzung der in der ambulanten Versorgung geleisteten Arbeit, steht auch die „faire Bezahlung der Behandlung von gesetzlich Versicherten“ ganz oben auf der Wunschliste. Besonders häufig diesmal: „Es darf keine Bürgerversicherung geben!“.

Pressekontakt:

änd Ärztenachrichtendienst Verlags-AG
Kattjahren 4
22359 Hamburg
040/6091540
j.scholz@aend.de

  Nachrichten

Ärztebefragung zum Jahreswechsel: Ende der Bürgerversicherungs-Debatte ganz oben auf der Wunschliste Kapitalgesellschaften

Weiterlesen

Berlin (ots) – Erstmalig kürt der Wirtschaftsverband DIE FAMILIENUNTERNEHMER das „Ordnungspolitische Foul“. Trauriger Gewinner ist in diesem Jahr die deutsche Energiepolitik. Eine Jury aus Wissenschaftlern (u.a. Clemens Fuest vom ifo-Institut) und Unternehmern wählte sie als das gröbste Foul gegen gute staatliche Rahmensetzung.

„In der deutschen Energiepolitik geht es zu wie im berühmten Schilda: Den normalen Haushalten und den mittelständischen Betrieben werden jedes Jahr 25 Mrd. Euro abgeknöpft. Mit dieser gigantischen Summe werden erneuerbare Energien subventioniert, ohne dass es zu nennenswerten Einsparungen beim Klimakiller CO2 kommt. Dieser Schildbürgerstreich der energiepolitischen Regulierungen mit dem Erneuerbaren Energien Gesetz (EEG) als zentralem Instrument widerspricht den ordnungspolitischen Grundsätzen einer Sozialen Marktwirtschaft in erheblichen Maße“, so Reinhold von Eben-Worlée, Präsident des Verbands DIE FAMILIENUNTERNEHMER, in der Begründung.

„Im globalen Wettbewerb schädigt diese teure, aber wirkungslose Energiepolitik den Standort Deutschland massiv. Energieintensive finden in anderen Ländern wesentlich bessere Bedingungen vor und haben dort mehr Möglichkeiten, einen tatsächlichen Beitrag zur Klimaverbesserung zu leisten“, erklärt von Eben-Worlée. „Die nächste Bundesregierung muss die Energiepolitik völlig neu ausrichten: Dazu gilt es, das vorhandene effektive und sichere Instrument des Emissionshandels zu stärken. Eine Ausweitung auf weitere Sektoren wie Verkehr und Gebäude würde das Klimaschutzziel sichern und die Belastung der Industrie abmildern.“

Zur Jury gehören Clemens Fuest vom ifo-Institut, Paul-Bernhard Kallen, Vorstandsvorsitzender der Burda Media Holding, Hennig Vöpel, Direktor des Hamburgischen Weltwirtschaftsinstituts und für den Verband Präsident Reinhold von Eben-Worlée sowie Michael Moritz als Vorsitzender der ordnungspolitischen Kommission. Die Politik steht immer wieder aufs Neue vor der Herausforderung, die richtige Balance zwischen staatlicher Regulierung und freiheitlichem wirtschaftlichem Handeln zu finden. Für DIE FAMILIENUNTERNEHMER ist die Ordnungspolitik hierbei ein richtungsweisender Kompass. Aus diesem Grund kürt der Verband das „Ordnungspolitische Foul“.

Zusätzlich verleihen DIE FAMILIENUNTERNEHMER am 17.01.2018 zum ersten Mal den mit 10.000 Euro dotierten „Ordnungspolitischen Preis“ für eine politikökonomische Veröffentlichung. Diese soll eine politische Maßnahme aus jüngerer Vergangenheit hinsichtlich ihrer ordnungspolitischen Auswirkungen beschreiben und analysieren – unabhängig davon, ob die Maßnahme positive oder negative ordnungspolitische Effekte ausgelöst hat. Der Preisträger wird am Abend der Veranstaltung bekanntgegeben.

Pressekontakt:

Renz Peter Ringsleben
Pressereferent

DIE FAMILIENUNTERNEHMER e.V.
DIE JUNGEN UNTERNEHMER
Charlottenstraße 24 | 10117 Berlin
Tel. 030 300 65-430 | Fax 030 300 65-390
ringsleben@familienunternehmer.eu | ringsleben@junge-unternehmer.eu
www.familienunternehmer.eu | www.junge-unternehmer.eu

  Nachrichten

Familienunternehmer: Energiepolitik ist das Ordnungspolitische Foul 2017
Reinhold von Eben-Worlée: Energiepolitik schädigt den Standort Deutschland massiv gmbh kaufen mit schulden

Weiterlesen

}

Breuni-Bär, das bekannte Maskottchen des Kaufhauses Breuninger hat heute gekündigt und engagiert sich nun für das Deutsche Tierschutzbüro. Die Tierrechtler haben Mitte November eine Anti-Pelz-Kampagne gegen Breuninger gestartet, da das Unternehmen immer noch Echtpelz im Sortiment führt. Weitere… mehr

Berlin/Stuttgart (ots) – Vor 4 Wochen hat das Deutsche Tierschutzbüro seine Anti-Pelz-Kampagne gegen Breuninger gestartet. „Breuninger ist eines der letzten deutschen Warenhäuser, die überhaupt noch Echtpelz im Sortiment führen“, so Jan Peifer, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Tierschutzbüros. Seit dem 17.11.2017 demonstrieren die Tierrechtler fast täglich vor den Filialen des Traditionshauses. Dabei machen sie vor allem mit kreativen und provokanten Aktionen auf sich aufmerksam. Neben einem Plakat-Wagen, der das Kampagnen-Motiv auf 2,5 mal 4 Meter zeigt, werden symbolisch die Eingänge des Warenhauses als Tatort abgesperrt. Auch Trillerpfeifen, Kostüme, tote Tiere, Flyer und Lautsprecher kommen zum Einsatz, um über das Leid der Pelztiere zu informieren „Viele Kunden zeigten sich empört darüber, dass Breuninger noch immer Echtpelz im Sortiment führt“, so Peifer.

Recherchen des Deutschen Tierschutzbüros haben ergeben, dass fast das gesamte Pelzsortiment aus dem Ausland stammt. So haben die Aktivisten Pelze aus China und Finnland gefunden. Gerade diese beiden Länder sind bekannt dafür, sogenannte Pelztiere wie Füchse und Marderhunde besonders tierschutzwidrig zu halten. „In engen Käfigen leiden die Tiere, nach wenigen Monaten ihres Lebens werden sie dann brutal getötet, um ihnen das Fell abzuziehen. Moralisch und ethisch ist Pelz nicht vertretbar“, beklagt Peifer.

Unterstützung für seine Kampagne erhält das Deutsche Tierschutzbüro nun vom „Breuni- Bär“. Das bekannte Maskottchen des Warenhauses hat gekündigt und engagiert sich nun bei den Tierrechtlern. „Als wir Breuni- Bär die erschreckenden Aufnahmen aus chinesischen Pelzfarmen gezeigt haben, hat er sofort sein Breuninger-T-Shirt ausgezogen und ist Teil unseren Straßen-Teams geworden“, freut sich Jan Peifer. Bisher kam Breuni-Bär bei Events und Aktionen von Breuninger zum Einsatz. Er sollte für gute Stimmung sorgen, vor allem bei den Kindern. Doch dies gehört nun der Vergangenheit an, denn Breuni-Bär will seinen tierischen Freunden helfen.

Die Tierrechtler kündigen an, vor allen 11 Breuninger-Filialen bundesweit so lange zu demonstrieren, bis das Modehaus pelzfrei ist. „Wir haben einen langen Atem und tausende Unterstützer, Breuninger muss sich warm anziehen“, so Peifer abschließend.

Weitere Informationen zur Kampagne unter: https://www.breuninger-pelz.de/

Pressekontakt:

Jan Peifer, Vorstandsvorsitzender Deutsches Tierschutzbüro e.V.
Mobil: 0171-4841004
Mail: presse@tierschutzbuero.de

  Nachrichten

„Breuni-Bär“, das Maskottchen des Warenhauses Breuninger kündigt seinen Job GmbH-Kauf

Weiterlesen

}

Benedikt, Natia, Anna und BB singen im Finale von #TVOG
Drei Monate Abenteuer liegen hinter den vier Finalisten von „The Voice of Germany“: Heute stehen BB Thomaz (33, Düsseldorf), Benedikt Köstler (17, Burgthann), Anna Heimrath (20, Graz) und Natia Todua (21, Bruchsal) im großen Live-Finale der erfolgreichen Musikshow. Und mit diesen Songs wollen die… mehr

Unterföhring (ots) – Drei Monate Abenteuer liegen hinter den vier Finalisten von „The Voice of Germany“: Heute stehen BB Thomaz (33, Düsseldorf), Benedikt Köstler (17, Burgthann), Anna Heimrath (20, Graz) und Natia Todua (21, Bruchsal) im großen Live-Finale der erfolgreichen Musikshow.

Und mit diesen Songs wollen die Finalisten heute überzeugen: Benedikt Köstler singt Elton Johns „Your Song“. BB Thomaz interpretiert „Empire State Of Mind“ (Alicia Keys), Anna Heimrath singt „Beneath Your Beautiful“ (Labrinth feat. Emeli Sandé) und Natia Todua interpretiert Joe Cockers „With A Little Help From My Friends“. Wer wird „The Voice of Germany“ 2017, live um 20:15 Uhr in SAT.1″

Rechtehinweis: Dieses Bild darf bis eine Woche nach Ausstrahlung honorarfrei fuer redaktionelle Zwecke und nur im Rahmen der Programmankuendigung verwendet werden. Spaetere Veroeffentlichungen sind nur nach Ruecksprache und ausdruecklicher Genehmigung der ProSiebenSat1 TV Deutschland GmbH moeglich. Nicht fuer EPG! Verwendung nur mit vollstaendigem Copyrightvermerk. Das Foto darf nicht veraendert, bearbeitet und nur im Ganzen verwendet werden. Es darf nicht archiviert werden. Es darf nicht an Dritte weitergeleitet werden. Bei Fragen: foto@prosiebensat1.com Voraussetzung fuer die Verwendung dieser Programmdaten ist die Zustimmung zu den Allgemeinen Geschaeftsbedingungen der Presselounges der Sender der ProSiebenSat.1 Media SE.

Pressekontakt:

SAT.1

  Nachrichten

Benedikt, Natia, Anna und BB singen im Finale von #TVOG gmbh mantel kaufen zürich

Weiterlesen

London (ots/PRNewswire) – Chubb gab heute die Ernennung von Brian Church zum Executive Vice President und Head of International Property für den Bereich Overseas General von Chubb mit Wirkung vom 1. Januar 2018 bekannt. In dieser Funktion wird Brian die Verantwortung für das gesamte gewerbliche Sachversicherungsgeschäft von Chubb für Privatkunden in Asien, Lateinamerika, Europa, dem Mittleren Osten und Afrika übernehmen.

Brian war bisher Executive Vice President und Head of Major Accounts Property von Chubb in den Vereinigten Staaten. Er wird von New York nach London übersiedeln und an David Furby, Division President, Commercial Property & Casualty, Chubb Overseas General, berichten. Brian tritt die Nachfolge von Jarrod Hill an, der in einer separaten Ankündigung zum Country President von Australien und Neuseeland ernannt wurde.

Brian besitzt mehr als 17 Jahre Erfahrung in der Versicherungsbranche. Seit seinem Eintritt in das Unternehmen im Jahr 2005 als Immobilien-Underwriter hatte Brian verschiedene Underwriting- und Managementpositionen inne und war in den USA umfassend im nationalen und multinationalen Immobiliengeschäft tätig. Seit 2012 ist er Head of Major Accounts Property.

Bevor er zu Chubb kam, arbeitete Brian als Underwriter bei Zurich und AIG.

David Furby, Division President, Commercial Property & Casualty, Chubb Overseas General, sagte:

„Ich freue mich sehr, Brian in dieser wichtigen Führungsrolle in unserem internationalen Geschäft begrüßen zu können. Er bringt umfangreiche Erfahrung und Immobilien-Know-how mit, die für die zukünftige Entwicklung unseres internationalen Geschäfts von unschätzbarem Wert sein werden.“

Über Chubb

Chubb ist das größte börsennotierte Schaden- und Unfallversicherungsunternehmen der Welt. Über seine Niederlassungen in 54 Ländern bietet Chubb gewerbliche und private Sach- und Unfallversicherungen, private Unfall- und Krankenzusatzversicherungen, Rückversicherungen sowie Lebensversicherungen für unterschiedliche Kundengruppen an. Als Underwriting-Unternehmen bewerten, übernehmen und managen wir Risiken mit Einsicht und Disziplin. Schadenfälle regulieren wir dabei fair und unverzüglich. Das Unternehmen zeichnet sich ebenfalls durch sein umfassendes Produkt- und Serviceangebot, seine breit gefächerte Vertriebskapazität, hohe Finanzkraft und lokalen Niederlassungen auf der ganzen Welt aus. Die Muttergesellschaft Chubb Limited notiert an der New Yorker Börse (NYSE: CB) und gehört zum S&P 500 Index. Chubb unterhält Hauptbüros in Zürich, New York, London und an weiteren Standorten und beschäftigt weltweit ca. 31.000 Mitarbeitende. Weitere Informationen finden Sie unter: chubb.com/uk

Logo – https://mma.prnewswire.com/media/324916/Chubb_Logo.jpg

Pressekontakt:

Mike Jones
Senior Communications Manager
Europa und Eurasien & Afrika
Chubb
B +44 (0) 20 7173 7793
M 44 (0) 7342 029853
E mike.jones@chubb.com

  Nachrichten

Chubb gibt die Ernennung von Brian Church zum Head of International Property bekannt Aktiengesellschaft

Weiterlesen

Los Angeles (ots/PRNewswire)Industrie- und Publikums-Preis der „Design & Developer Challenge“: Renommierte Stadtplaner und Architekten begeistern Fachpublikum, Messebesucher sowie Fans weltweit

Die Gewinner des Industrie- sowie des Publikums-Preises der diesjährigen „Design & Developer Challenge“ der Los Angeles Auto Show (LA Auto Show®) und der AutoMobility LA(TM) stehen fest: Das Fachpublikum der LA Auto Show votierte beim Industrie-Preis für das vernetzte und intelligente Verkehrskonzept des italienischen Verkehrs- und Städteplanungsbüro Systematica. Das Messepublikum sowie Fans weltweit plädierten beim Publikums-Preis mehrheitlich für ZGF Architects und deren Konzept vom hochautomatisierten autonomen Fahren mit wandelbaren Fahrzeugen auf magnetischen Fahrbahnen. Sponsor der „Design & Developer Challenge“ war Microsoft.

Die Design & Developer Challenge startete im Frühjahr mit dem Aufruf, anlässlich eines internationalen Sport-Großereignisses im Jahr 2060 einen intelligenten Verkehrsplan für Los Angeles zu entwerfen. Die Teilnehmer konzipierten Städte der Zukunft, Mobilitätslösungen und Erlebniswelten auf Basis von Künstlicher Intelligenz, Virtueller Realität, Cloud-Computing,

E-Mobilität, Vertikal-Transport und vielem mehr.

Elf Teams aus der ganzen Welt kamen in die engere Auswahl und reichten fundierte Konzepte für drei Auszeichnungen ein: den Industrie-Preis, den Publikums-Preis sowie den Preis der Jury. Das Bewerberfeld bestand aus folgenden Teilnehmern (hier ist die Ansicht aller Konzepte):

- BYTON Design 
- Cunningham Concept Design 
- GK Design International Inc. 
- Herman Miller 
- Honda Advanced Design und Trigger 
- Launch Forth, Allianz, Ottobock, Red Bull und International 
  Paralympic Committee 
- oiio 
- Qoros Design 
- Systematica 
- URB-E 
- ZGF Architects 

Designer, Hersteller, Journalisten und andere Interessierte stimmten beim Industrie-Preis unter automobilityla.com für ihr favorisiertes Konzept – von Systematica – ab. Das in Mailand beheimatete Büro mit Schwerpunkt auf Beratung im Bereich Verkehrs- und Städteplanung trat mit dem Team Anahita Rezaallah, Federico Messa, Filippo Bazzoni und Rawad Choubassi an. Ihre Idee basiert auf weitgehender Dezentralisierung sowie einem engmaschigen Netz aus Vertikal- und Horizontaltransport. Damit sollte der Verkehr für Fahrer, Beifahrer und Fußgänger während Großereignissen erleichtert werden. Die von Systematica gelaunchte Webseite LA 2060 zeigt Los Angeles als intelligente internationale Stadt, in der sich Einwohner und Besucher durch ein nahtloses Hochgeschwindigkeitsnetzwerk aus autonomen Massentransportmitteln wie etwa eine Auto-Drohen-Flotte auf Bestellung fortbewegen können.

Die Besucher der LA Auto Show vor Ort und Fans weltweit konnten unter laautoshow.com für ihren Favoriten beim Publikums-Preis votieren. Hier erreichte das US-amerikanische Architektur-, Design- und Planungsbüro ZGF Architects die Stimmenmehrheit. Ihr mehrstöckiges Transportsystem besteht aus magnetischen Fahrbahnen, höchst-autonomen Fahrzeugen und wandelbaren Strukturen. Zum ZGF-Team gehörten Bezalel Ho, Brittany Mather, Jonathan Sharp, Kelsey Lew, Liz Corkett, Marisa Keckeisen, Oscar Ramos, Sarah Winters und Suejin Park. Ihre LA 2060-Webseite gibt einen Einblick in die neuartigen Fahrzeuge, fantasievolle Sportarten oder intelligente Veranstaltungsorte, wie etwa das L.A. Coliseum.

Vor dem Start der Abstimmungen für den Industrie- und den Publikums-Preis der „Design & Developer Challenge“ wurde das Team Honda Advanced Design und Trigger für sein „intergalaktisches“ Konzept mit dem diesjährigen Preis der Jury ausgezeichnet: eine komplett neue Vision für den öffentlichen und den Individual-Verkehr, mit virtuellen und erweiterten Realitäten (VR und AR) für den Zuschauer zu Hause oder in Sportstätten; dazu Mobilitätslösungen für Menschen mit Beeinträchtigungen sowie für ganz neuartige Sportveranstaltungen auf dem Land, in der Luft oder im Wasser.

Eine hochkarätige Jury mit Experten aus den Bereichen Design, Innovation und Mobilität – darunter Vertreter vom Art Center College of Design in Pasadena, von Autodesk, IDEO, der Verkehrsverwaltung Los Angeles, Mattel, Microsoft NEXT und Under Armour – verlieh dem Team von Honda und Trigger den Preis der Jury nach einer Präsentation im Rahmen der AutoMobility LA am 29. November.

Seit über zwölf Jahren ist die „Design & Developer Challenge“ in Los Angeles beheimatet, einem internationalen Zentrum für Automobil-Design und Innovation. Es ist der weltweit einzige jährlich stattfindende Wettbewerb, der Autodesigner mit Kreativen aus anderen Disziplinen wie Unterhaltung, Technologie, Architektur oder Städteplanung zusammenbringt.

Neben Hauptsponsor Microsoft unterstützen Autodesk und Lacks Enterprises die diesjährige „Design & Developer Challenge“, offizieller Partner ist die Verkehrsbehörde Los von Angeles. Mehr Informationen zum Design & Developer Event gibt es auf http://automobilityla.com/design-developer-program/, mehr Infos zur AutoMobility LA und zur LA Auto Show auf http://www.automobilityla.com/ und http://laautoshow.com/.

Über die Los Angeles Auto Show und die AutoMobility LA

Die seit 110 Jahren bestehende Los Angeles Auto Show (LA Auto Show®) ist die erste große nordamerikanische Messe der im Herbst beginnenden Ausstellungssaison.

2016 fusionierten die Medien- und Fachbesuchertage der LA Auto Show und die Connected Car Expo (CCE) zur AutoMobility LATM. Sie führt als erste Messe auf dem Markt den Automobilsektor sowie neue Technologien zusammen und lanciert neue Produkte und Technologien. Ihr Kernthema ist die Zukunft der Mobilität.

Die AutoMobility LA 2018 findet vom 26. bis 29. November 2018 im Los Angeles Convention Center statt, parallel zu den Presse-Vorstellungen der Fahrzeug-Hersteller der Los Angeles Auto Show. Die Los Angeles Auto Show öffnet vom 30. November bis 9. Dezember 2018 für das Publikum.

Die AutoMobility LA eröffnet Perspektiven, wie Fahrzeuge in Zukunft gebaut, verkauft, bedient und genutzt werden. Sie ist Marktplatz der neuen Autoindustrie, zeigt innovative Produkte und ist Plattform für Unternehmensmeldungen vor einem internationalen Medienpublikum.

Die LA Auto Show wird von der Greater Los Angeles New Car Dealer Association (Vereinigung der Neuwagenhändler von Los Angeles) unterstützt und von ANSA Productions betrieben. Aktuelle Informationen zur Show erhalten Sie unter twitter.com/LAAutoShow und facebook.com/LosAngelesAutoShow. Registrieren Sie sich für zusätzliche Hinweise der Show unter http://www.LAAutoShow.com. Mehr Infos zur AutoMobility LA finden Sie auf http://www.automobilityla.com/.

Pressekontakt:

Antonia Stahl M.A.
Kommunikationsberatung
Tel.: +49 176 49 19 68 38
media@LAAutoShow.de
Logo – https://mma.prnewswire.com/media/479829/LAAS___Logo.jpg

  Nachrichten

Los Angeles Auto Show: Futuristische Visionen von Systematica und ZGF Architects gewinnen internationalen Design-Wettbewerb gmbh kaufen gesucht

Weiterlesen

}

David gegen Goliath - Junger Brand erobert die Top Five
MAËL – SCENT OF MEN – Bei den renommierten Men´s Health Duft Awards 2017 schafft der aufregende Duftcocktail den Einzug in die Top Five. Und dies in der Königsliga „Bester Duft-Klassiker“. 8820 User haben gewählt und die edle Kreation auf einen sensationellen vierten Platz katapultiert. Weiterer Text… mehr

Rott am Inn (ots) – „FREIHEIT. ERLEBEN.“ lautet das Statement des dynamischen Männerdufts „MAËL – SCENT OF MEN“. Bei den renommierten Men´s Health Duft Awards tritt der junge Brand seit drei Jahren gegen die Giganten der Märkte an. Dabei gelingt es ihm, seinen großen Konkurrenten nicht nur eindrucksvoll Paroli zu bieten, sondern die meisten von ihnen sogar zu überrunden.

2017 schafft der aufregende Duftcocktail den Einzug in die Top Five. Und dies in der Königsliga „Bester Duft-Klassiker“. 8820 User haben gewählt und die edle Kreation auf einen sensationellen vierten Platz katapultiert. Eine Vielzahl international etablierter Marken hat der Männerduft damit eindrucksvoll hinter sich gelassen. Sein fantastisches Vorjahresergebnis (Platz fünf in der Kategorie „Bester Duft für den Sport“) konnte der edle Männerduft 2017 nochmals toppen.

„Der Einzug in die Top Five ist eine großartige Hommage an unsere Kreation und ein Meilenstein in der Geschichte unserer jungen Marke.“ sagt Duft-Designer Markus Hohmann. „Das Ergebnis bestärkt uns, unsere Passion zum Exklusiven so konsequent und kompromisslos wie bislang weiter zu leben.“

Dabei ist die Feuertaufe des Newcomer-Duftes „MAËL – SCENT OF MEN“ gerade einmal drei Jahre her. Das erlesene Eau de Parfum schaffte innerhalb kürzester Zeit nicht nur den nationalen, sondern auch den internationalen Durchbruch. Dem exklusiven Kundenkreis ist eines gemeinsam: die Liebe zur Qualität und zum Außergewöhnlichen – abseits ausgetretener Mainstream-Pfade.

„Qualität und Vertrauen made in France & Germany“ lautet das Credo der Duft-Manufaktur. Das betörende Elixier wird in limitierter Auflage in Südfrankreich produziert. Auch beim modern designten Flakon geht man seinen ureigenen Weg: den sportlichen Anspruch reflektierend, besteht er nicht aus schwerem Glas, sondern aus unzerbrechlichem, lichtundurchlässigem Aluminium. Bei Flakon und Verpackung hat man sich bewusst gegen Zulieferer aus Asien entschieden und alle Materialien sind aus umweltverträglichen Komponenten hergestellt.

Die Macher von MAËL:

Stammsitz der kleinen, feinen Duftmanufaktur ist Rott am Inn. Dort hat Extremsportler und Sportmodel Markus Hohmann „MAËL – SCENT OF MEN“ designt. Zusammen mit seiner Frau Magdalena, Inhaberin von „MAËL – SCENT OF MEN“, leitet er das Unternehmen und beliefert Kunden in aller Welt. Bezugsquelle: www.mael-scentofmen.de

Pressekontakt:

MAËL – SCENT OF MEN
Magdalena Ewa und Markus Hohmann
83543 Rott am Inn
Unterwöhrn 30b
Tel. +49 (0) 8039 – 40 96 08
Fax +49 (0) 8039 – 40 86 06
Email: info@mael-scentofmen.de
www.mael-scentofmen.de

DOORS OPEN
Judith Berkemeyer
Bahnhofstraße 43
82340 Feldafing
Tel. +49 (0) 157-71 73 35 91
Email: www.doorsopen.de

  Nachrichten

David gegen Goliath – Junger Brand erobert die Top Five gmbh zu kaufen gesucht

Weiterlesen

New York und London (ots/PRNewswire) – Avature, ein Anbieter von innovativen Cloud-Anwendungen für CRM und Human Capital Management, gab heute die allgemeine Verfügbarkeit seiner Contingent Workforce Lösung bekannt, die es Unternehmen ermöglicht, die sogenannte Gig-Economy effizienter zu nutzen. In Kombination mit anderen Lösungen von Avature wie CRM, ATS und Internal Mobility versetzt diese neue Lösung Organisationen in die Lage, die Entwicklung von Zeitarbeitspersonal vollständig in bestehende Praktiken für Talentgewinnung und Talentmanagement zu integrieren. Dies ermöglicht Kunden die Erstellung eines durchgängigen Überblicks über das gesamte Personal ihrer Organisation, der auch als Total Talent Management (TTM) bezeichnet wird.

Avature Contingent Workforce wurde konzipiert, um HR-Organisationen den schnellen Einsatz von On-Demand-Talenten zur Unterstützung des steigenden Bedarfs an Agilität zu ermöglichen. Die daraus resultierende schnelle Reaktionsfähigkeit trägt dazu bei, dass HR-Organisationen die Transformation von Back-Office-Lohn- und Gehaltsabrechnern zu strategischen Anbietern von geschäftsfördernden Front-Office-Dienstleistungen für das gesamte Unternehmen weiter vorantreiben können.

„Personal- und Einkaufsleiter plädieren für die bessere Ausrichtung des Zeitarbeitspersonals mit den übergreifenden Talent- und Personalinitiativen der Organisation, und wir tragen dieser Entwicklung Rechnung“, sagte Nina Jaksic, Product Manager von Avature für die neue Lösung. „Wir vereinen maßgeschneiderte Verarbeitungsmöglichkeiten mit umfassenden analytischen Fähigkeiten, um einen Echtzeit-Überblick über die Personalbereitschaft in der gesamten Organisation bereitzustellen.“

Diese neue Lösung beinhaltet die branchenführenden Beschaffungstools, Talentgemeinschaften und hoch entwickelten Kommunikationsmöglichkeiten von Avature zur Gewinnung und Einbindung von Zeitarbeitspersonal. Organisationen erhalten durch die Kombination von detaillierter Segmentierung mit erweiterten Datenbank-Suchfunktionen nicht nur einen umfassenden Einblick in ihre Talentnetzwerke, sondern werden auch in die Lage versetzt, auf der Grundlage konkreter Kriterien wie Verfügbarkeit, Fähigkeiten, Leistungsbewertung u. a. den am besten geeigneten Kandidaten zu finden. Unter Verwendung der hochgradig konfigurierbaren Workflow-Engine von Avature können Arbeitsabläufe implementiert werden, die ein breites Spektrum von Onboarding- und Offboarding-Prozessen unterstützen und den strengen Personalbeschaffungsvorschriften sowie den komplexen gesetzlichen Anforderungen gerecht werden. Das hoch entwickelte Dokumentenmanagement und die Funktionalität zur Anpassung von Formularen von Avature unterstützen eine Vielzahl von Leistungsbeschreibungen (SOWs), und der Avature Enterprise Service Bus trägt zur einfachen Integration in Finanzsysteme bei.

„Unsere Kunden fordern eine bessere Einbindung des Zeitarbeitspersonals“, sagte Dimitri Boylan, CEO von Avature. „Mithilfe unserer Social-CRM-Funktionen können Unternehmen das Kundendiensterlebnis von Auftragnehmern erheblich aufwerten, damit unsere Kunden mit den zuverlässigen, leistungsfähigen, selbstständigen Unternehmern in Verbindung bleiben können, die mit der Arbeit in ihrer Organisation bereits vertraut sind. Es besteht kein Zweifel, dass die Ablösung alter Systeme, die nur als Datensilo dienen, durch eine ganzheitliche Plattform, die Web- und mobile Apps unterstützt, die Implementierung kritischer Ressourcen unterstützen und das Geschäftsergebnis von Unternehmen verbessern wird.“

Avature Contingent Workforce ist seit August dieses Jahres bei einer kleinen Anzahl von Kunden im Einsatz. Agustín Donati, Director of Product Marketing bei Avature, gab spezifischen Einblick in die Pläne des Unternehmens: „Wir werden im Rahmen von 18 weiteren Aktualisierungen im Laufe des nächsten Jahres am Kundenbedarf ausgerichtete Verbesserungen vornehmen. Zu diesen gehören u. a. die vom Natural Language Processing AI Team von Avature entwickelte vertragsspezifische Analyse und das intelligente Tagging von Dokumenten sowie ein Hauptbuch für Finanztransaktionen, das auf einfache Weise in das unternehmensweite Finanzsystem exportiert werden kann.“

Avature Contingent Workforce ist als eigenständige Lösung oder als integraler Bestandteil einer kompletten Talent-Suite auf der Avature Plattform verfügbar.

Informationen zu Avature

Avature ist eine hochgradig konfigurierbare Enterprise SaaS-Plattform für die Talentakquise und das Talentmanagement sowie ein führender Anbieter im Bereich CRM-Technologie für weltweite Personalbeschaffung. Das von Dimitri Boylan, dem Mitbegründer und ehemaligen CEO von HotJobs.com, gegründete Avature überträgt das anwenderfreundliche Niveau des Internets und Innovationen auf Human Capital Management-Software (HCM). Zu den Lösungen von Avature gehören Shared Services Sourcing, Nachverfolgung von Bewerbern, Jobbörsen an Universitäten und auf Veranstaltungen, Empfehlungsmanagement, soziale Eingliederung, markenorientierte Mitarbeiterbindung, Optimierung der Mitarbeitermobilität und -arbeitskraft sowie Leistungsmanagement. Avature zählt 101 der Fortune 500-Unternehmen zu seinen Kunden und wird in mehr als 100 Ländern und 17 Sprachen eingesetzt. Avature bietet seine Dienste von einer privaten Cloud aus an, die von Rechenzentren in den USA, Europa und Asien betrieben wird. Avature verfügt über Niederlassungen in Buenos Aires, London, Madrid, Melbourne, München, New York und Shenzhen. Erfahren Sie mehr unter www.avature.net oder folgen Sie @Avature.

Pressekontakt:

Avature Medienkontakt: Maria Lorenzo Brisco
+1 212-380-4160 x418
press[@]avature.net

  Nachrichten

Avature gibt Einführung einer neuen Lösung zur Unterstützung von Großunternehmen bei der Nutzung des Potenzials der Gig-Economy bekannt: Avature Contingent Workforce gesellschaft kaufen in österreich

Weiterlesen

}

Zweite ALDI SÜD Taschenaktion zur Unterstützung der Manuel Neuer Stiftung / Neues Kinder- und Jugendhaus in München geplant.Wer mit seinen Weihnachtseinkäufen etwas Gutes tun möchte, verstaut diese einfach in der neuen ALDI SÜD Mehrwegtasche. Damit unterstützt der Discounter erneut die Manuel Neuer… mehr

Mülheim an der Ruhr / München (ots) – Wer mit seinen Weihnachtseinkäufen etwas Gutes tun möchte, verstaut diese einfach in der neuen ALDI SÜD Mehrwegtasche. Denn mit deren Verkauf unterstützt der Discounter erneut die Manuel Neuer Kids Foundation (MNKF). Ab dem 4. Dezember verkauft ALDI SÜD zum zweiten Mal bunte Einkaufstüten aus der „Color Bag Limited Edition“ als Aktionsartikel für den guten Zweck. Der Gewinn fließt vollständig an die Manuel Neuer Kids Foundation.

Vor gut drei Jahren eröffnete die MNKF das Kinder- und Jugendhaus „MANUS“ in Manuel Neuers Heimat Gelsenkirchen-Buer. Die MNKF betreut und fördert hier täglich rund 70 sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche und bietet ihnen neben warmen Mahlzeiten und Hausaufgabenbetreuung auch verschiedene Freizeitangebote, vom Waldausflug über den Museumsbesuch bis zum Hip-Hop-Workshop. „Das ‚Manus‘ ist für viele junge Menschen zu einem festen Anlaufpunkt geworden. Die Erfolge im Ruhrgebiet motivieren uns, unser Engagement auch in andere Städte zu tragen“, so Manuel Neuer. „Wir planen ein weiteres ‚MANUS‘ in meiner Wahlheimat München zu eröffnen, auch um mich persönlich noch stärker einbringen zu können“, so der Welttorhüter.

Bereits im Sommer hatte ALDI SÜD Einkaufstaschen zur Unterstützung der MNKF angeboten. Mit den Einnahmen soll nun die Einrichtung eines zweiten Hauses in München gefördert werden. „Wir haben bereits erste Gespräche geführt und werden in Kürze die entsprechenden Verträge unterzeichnen“, so Manuel Neuer.

Der Discounter ALDI SÜD setzt damit sein gesellschaftliches Engagement fort, das auch darauf setzt, die Kunden mit einzubeziehen. „Wir sind überzeugt von der wertvollen Arbeit, die die Manuel Neuer Kids Foundation leistet. Daher möchten wir der Stiftung gerne dabei helfen, ihr Angebot auszubauen und noch mehr Kinder zu erreichen“, sagt Kirsten Geß, Director Communication bei ALDI SÜD. „Mit der Taschenkooperation können unsere Kunden ganz einfach beim Einkauf Gutes tun.“

Die bunten Einkaufshelfer sind für 79 Cent in allen ALDI SÜD Filialen erhältlich. Dies ist die zweite Taschenverkaufsaktion zu Gunsten der MNKF. In den nächsten drei Jahren wird es weitere dieser Aktionen geben.

Neben den Erlösen aus dem Verkauf der Mehrwegtüten fördert ALDI SÜD die Arbeit der Foundation über drei Jahre mit einer jährlichen Spende von 100.000 Euro.

Infos zur MNKF unter: www.neuer-kids-foundation.de

Pressekontakt:

Unternehmensgruppe ALDI SÜD, Kirsten Geß, presse@aldi-sued.de
Pressematerial: aldi-sued.de/presse

  Nachrichten

ALDI SÜD Einkaufstaschen für den guten Zweck
Zweite ALDI SÜD Taschenaktion zur Unterstützung der Manuel Neuer Stiftung
Neues Kinder- und Jugendhaus in München geplant GmbHmantel

Weiterlesen

London (ots/PRNewswire) – Fineqia International Inc. (das „Unternehmen“ oder „Fineqia“) (CSE: FNQ) (OTCPink: FNQQF) (Frankfurt: FNQA) ist erfreut bekanntzugeben, dass es eine Minderheitsbeteiligung an IXL PremFina Limited („PremFina“), einer preisgekrönten Premium-Finanzlösung für Versicherungsmakler in Großbritannien, erworben hat.

Fineqia übernahm die PremFina-Aktien von IXL Holdings, einem Fineqia nahestehenden Unternehmen, um einen Teil der dem Unternehmen geschuldeten Wandelanleihe zurückzuzahlen. Fineqia tritt damit folgenden Unternehmen bei: Rakuten FinTech Fund, Japan; U.K.’s Draper Esprit Plc, eine britische Tochtergesellschaft des Silicon Valley Bitcoin-Investors Tim Draper; Thomvest Ventures Inc, das Investment-Unternehmen des Kanadiers Peter Thomson; Emery Capital; Rubicon Venture Capital und Talis Capital als PremFina-Aktionäre.

PremFina generiert Darlehen aus der Finanzierung von Versicherungsprämien und macht somit Versicherungen für Kunden erschwinglicher. Die Darlehensverträge können als Schuldverschreibungen auf der Fineqia-Plattform angeboten werden.

„Eine Vorzugskapital-basierte Beziehung mit einem Emissions-Originator wie PremFina hilft uns dabei, eine Pipeline von kontinuierlichen Schuldverschreibungs-Emissionen sicherzustellen“, sagte Martin Graham, Chairman von Fineqia’s Chairman Martin Graham.

Premium Finance wird als hochwertige Anleihe angesehen, bei britischen Industrieanleihen-Verlusten von weniger als 0,15 %. Dies umfasst die Vorauszahlung einer Versicherungsprämie an ein Versicherungsunternehmen im Auftrag eines versicherten Unternehmens oder einer natürlichen Person, die dann denselben Betrag auf monatlicher Ratenbasis zusammen mit einer Finanzierungsgebühr zurückzahlt.

PremFina stellt Finanzmittel sowie einen Software-as-a-Service bereit, um Premium Finance durch Versicherungsmakler zu ermöglichen.

Fineqias Wandelanleihe belief sich auf einen Betrag von 1.289.023 CDN$. Mit konvertierten 342.825 $ des ausstehenden Darlehensbetrages verbleibt für IXL Holdings eine Verbindlichkeit von 946.198 $.

Über Fineqia International

Fineqia International ist in Kanada (CSE: FNQ), den USA (OTCPink: FNQQF) und Europa (Frankfurt: FNQA) gelistet. Fineqia International gibt die Corporate Governance, Unternehmenskultur, Abläufe und Beziehungen des Unternehmens vor, nach denen das Unternehmen und seine Tochtergesellschaften gesteuert und geführt werden. Fineqia International überwacht und gewährleistet den Erfolg, die Planung und das Wachstum des Unternehmens und all seiner Tochtergesellschaften. Weitere Informationen finden Sie auf https://investors.fineqia.com/news

Über IXL PremFina Ltd

IXL PremFina Ltd (Malta) ist ein europäisches Premium-Finanzunternehmen, das finanzielle Inklusion fördert, indem es die Zahlung von Versicherungsprämien in Raten ermöglicht. Seine britische Tochtergesellschaft PremFina Ltd stellt Versicherungsmakler Finanzierungsmöglichkeiten bereit und ermöglicht auch durch Makler finanzierte und Markenpartner-Kreditvereinbarungen durch seine Software-Tochtergesellschaft IXL PremFina Ltd (UK). Durch PremFina erzielen Makler höhere Gewinne, größere Autonomie und die Chance, den Customer Life Time Value (Langzeitwert von Kundenbeziehungen) zu steigern sowie die Möglichkeit zum Cross-Selling und Up-Selling von zusätzlichen Produkten. IXL PremFinas Aktionäre sind globale Investoren: Rakuten Capital, Draper Esprit Plc, Thomvest Ventures, Emery Capital, Rubicon Venture Capital, Talis Capital sowie der Gründer des Unternehmens Bundeep Singh Rangar. Weitere Informationen erhalten Sie unter http://www.premfina.com.

ZUKUNFTSGERICHTETE AUSSAGEN

Diese Pressemitteilung könnte zukunftsgerichtete Aussagen enthalten (gemäß den geltenden kanadischen Wertpapiergesetzen) („zukunftsgerichtete Aussagen“). Alle Aussagen, die keine historischen Fakten darstellen, die sich auf Aktivitäten, Events oder Entwicklungen beziehen, von denen Fineqia (das „Unternehmen“) glaubt, davon ausgeht oder erwartet, dass sie zukünftig erfolgen oder erfolgen könnten (einschließlich und ohne Einschränkung Aussagen über potenzielle Akquisitionen und Finanzierungen), sind zukunftsgerichtete Aussagen. Zukunftsgerichtete Aussagen sind allgemein an der Verwendung von Wörtern wie „könnte“, „wird“, „sollte“, „weiterhin“, „erwartet“, „voraussieht“, „geschätzt“, „angenommen“, „beabsichtigt“, „plant“ oder „prognostiziert“ oder der Negation dieser Wörter sowie anderer Variationen dieser Wörter oder vergleichbarer Terminologie zu erkennen. Zukunftsgerichtete Aussagen unterliegen einer Vielzahl von Risiken und Unsicherheiten, die größtenteils nicht von der Gesellschaft kontrolliert oder vorhergesehen werden können und die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse der Gesellschaft erheblich von denen unterscheiden, die in diesen zukunftsgerichteten Aussagen enthalten sind. Zu den Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse oder Ereignisse deutlich von den erwarteten abweichen, gehören, einschließlich und ohne Einschränkung: fehlende ausreichende Finanzierung und andere Risiken, die in den Offenlegungen mit den relevanten Wertpapiersicherheitsbehörden vorliegen. Jede zukunftsgerichtete Aussage gibt nur die Sicht zu dem Zeitpunkt wieder, zu dem sie geäußert wird, außer wenn geltende Wertpapiergesetze etwas Anderes verlangen. Das Unternehmen lehnt jegliche Absicht oder Verpflichtung ab, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren, außer dies ist aufgrund anwendbarer Wertpapiergesetze erforderlich.

Fineqia Limited (FRN: 757772) ist ein bestellter Vertreter der Kession Capital Limited (FRN: 582160), das von der Financial Conduct Authority in den USA autorisiert und reguliert wird.

Für weitere Informationen über Fineqia, kontaktieren Sie bitte: Karolina Komarnicka, Chief Marketing Officer, Karolina.Komarnicka@Fineqia.com, Tel.: +44-203-500-3462, Web: http://www.fineqia.com

  Nachrichten

Fineqia übernimmt Aktienpaket von Schuldverschreibungoriginator IXL PremFina gmbh verkaufen kaufen

Weiterlesen