KG-Mantel

München (ots) – Die Kraftstoffpreise in Deutschland haben sich zu Jahresbeginn unterschiedlich entwickelt. Laut ADAC Auswertung ging der Preis für einen Liter Super E10 binnen Wochenfrist um 0,1 Cent auf durchschnittlich 1,363 Euro zurück. Der Preis für einen Liter Diesel stieg um 0,7 Cent auf 1,215 Euro. Damit beträgt die Preisdifferenz zwischen den beiden Sorten derzeit weniger als 15 Cent je Liter.

Die tatsächlichen Kraftstoffpreise können nach Region oder Tageszeit erheblich von den ermittelten Tagesdurchschnittspreisen abweichen. Darauf weist der ADAC nochmals hin. Am späten Nachmittag zahlen Autofahrer meist bis zu zehn Cent je Liter weniger als nachts oder am frühen Morgen. Die Smartphone-App „ADAC Spritpreise“ gibt detaillierte Auskunft über die aktuellen Spritpreise an den deutschen Tankstellen. Ausführliche Preisinformationen sind auch unter www.adac.de/tanken abrufbar.

Zu diesem Pressetext bietet der ADAC unter www.presse.adac.de eine Grafik an.

Diese Presseinformation finden Sie online unter www.presse.adac.de. Folgen Sie uns auch unter www.twitter.com/adac.

Pressekontakt:

Katrin Müllenbach-Schlimme
Tel.: (089) 7676-2956
katrin.muellenbach.schlimme@adac.de

  Nachrichten

Jahresstart mit gestiegenem Dieselpreis
Unterschied zwischen Benzin- und Dieselpreis verringerte sich neuer GmbH Mantel

Weiterlesen

}

FACK JU GÖHTE 3 Hauptplakat © 2017 Constantin Film Verleih GmbH / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/12946 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/Constantin Film/© 2017 Constantin Film Verleih“

München (ots) – Zeki Müller ist und bleibt Deutschlands Lieblingslehrer: Mit knapp sechs Millionen Zuschauern ist FACK JU GÖHTE 3 der erfolgreichste Kinofilm des Jahres 2017!

FACK JU GÖHTE 3 steht aktuell bei großartigen 5.980.000 Millionen Besuchern – damit ist Bora Dagtekins FACK JU GÖHTE-Trilogie die erfolgreichste deutsche Filmreihe aller Zeiten. 2017 lockte zudem kein anderer Film am Startwochenende mehr Zuschauer in die Kinosäle als der #finalfack. Und auch 2018 bleiben die Türen und Metalldetektoren der Goethe-Gesamtschule geöffnet: FACK JU GÖHTE 3 ist weiterhin in über 400 Kinos deutschlandweit zu sehen.

Regisseur und Autor Bora Dagtekin sowie Produzentin Lena Schömann nehmen nach dem Riesenerfolg von FACK JU GÖHTE und FACK JU GÖHTE 2 (zusammen über 15 Mio. Zuschauer) den Schulabschluss ins Visier und sparen Themen wie Bildungsmisere, Mobbing, Migration und Sprachniveau nicht aus. Im Finale der politisch unkorrekten Trilogie erhalten Zeki Müller und seine Underdog-Truppe prominente Unterstützung von Sandra Hüller, Corinna Harfouch, Lea van Acken, Irm Hermann und Julia Dietze. Und natürlich gibt es ein Wiedersehen mit Katja Riemann, Aram Arami, Lucas Reiber, Lena Klenke, Uschi Glas, Bernd Stegemann, Michael Maertens, Farid Bang und Jana JEDi¥ESS Pallaske.

FACK JU GÖHTE 3 ist eine Produktion der Constantin Film, Produzenten sind Lena Schömann und Bora Dagtekin, Executive Producer ist Martin Moszkowicz. Der Film wurde gefördert vom FilmFernsehFonds Bayern (FFF), dem Medienboard Berlin-Brandenburg (MBB), der Filmförderungsanstalt (FFA) und dem Deutschen Filmförderfonds (DFFF).

Kinostart: 26. Oktober 2017 im Verleih der Constantin Film

Darsteller: Elyas M'Barek, Jella Haase, Sandra Hüller, Katja Riemann,
Max von der Groeben, Gizem Emre, Aram Arami, Lucas Reiber, Lena 
Klenke, Farid Bang, Uschi Glas, Michael Maertens, Lea van Acken, 
Corinna Harfouch, Jana JEDi¥ESS Pallaske, Julia Dietze, Irm Hermann 
Produzenten: Lena Schömann, Bora Dagtekin 
Executive Producer: Martin Moszkowicz 
Drehbuch & Regie: Bora Dagtekin 

Unter www.constantinfilm.medianetworx.de steht Pressematerial zum Download zur Verfügung.

Pressekontakt:

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an unsere betreuenden
Agenturen:

AIM – Creative Strategies & Visions
(TV, Print, Radio)
Julia Bartelt
Tel.: 030 / 61 20 30 30
Email: julia.bartelt@aim-pr.de

PURE Online – Digitale Kommunikation
(Online)
Michael Spalek
Tel.: 030 / 28 44 509 13
Email: michael.spalek@pureonline.de

  Nachrichten

FACK YEAH: FACK JU GÖHTE 3 ist erfolgreichster Film 2017!
Knapp 6 Mio. Kinozuschauer feiern den #finalfack FORATIS

Weiterlesen

London (ots/PRNewswire)Conotoxia.com ermöglicht den Zugang zum Forex-Markt. Das hohe Risiko von Devisengeschäften und die Möglichkeit, Kapital zu verlieren, wird deutlich vermerkt.

(Logo: http://mma.prnewswire.com/media/453681/cinkciarz_logo.jpg )

(Photo: http://mma.prnewswire.com/media/622640/Cinkciarz_Forex_Service.jpg )

Nach Angaben der Finanzaufsichtsbehörden verlieren rund 80 % der Anleger Geld auf dem Devisenmarkt. Das Angebot richtet sich daher in erster Linie an Personen mit einschlägiger Erfahrung und Wissen.

Die Forex-Transaktionen umfassen unter anderem den Devisenhandel, aber auch Rohstoff- und Börsenindizes. Der neue Service bietet Finanznachrichten, Expertenanalysen und Bildungsmaterial als Unterstützung. Die Benutzer werden vor einem negativen Saldo in ihrem Forex-Konto geschützt.

Die Conotoxia Ltd. bietet Forex-Dienstleistungen. Sie ist in Ländern des Europäischen Wirtschaftsraums notifiziert und wird von der zypriotischen staatlichen Finanzaufsichtsbehörde CySEC reguliert.

Pressekontakt:

Anna Blask
Marketingabteilung
a.blask@cinkciarz.pl / Aleksandra Dabrowska
+(48)-885-110-500

  Nachrichten

Forex – Ein neuer Service auf der Cinkciarz-Plattform gmbh kaufen köln

Weiterlesen

Santa Monica, Kalifornien (ots/PRNewswire) – Grégory Mathieu von World Religion News spricht in seinem Artikel die Beziehung zwischen dem griechisch-orthodoxen Patriarchat und seinen türkischen Gastgebern, die Geschichte ihrer Interaktion, ihren gegenwärtigen Status und die Perspektiven der künftigen Nachhaltigkeit dieses Verhältnisses an.

(Photo: http://mma.prnewswire.com/media/622572/World_Religion_News.jpg )

Klicken Sie bitte hier, um den ganzen, am 21. Dezember veröffentlichten, Artikel zu lesen: http://www.worldreligionnews.com/religion-news/turkey-oppress-religious-minorities

Der Autor erinnert an die Ursprünge der gegenwärtigen Sachlage zwischen dem Phanar (einem Distrikt in Istanbul, in dem sich der Sitz des Patriarchats von Konstantinopel befindet) und der türkischen Regierung. Während der Ausarbeitung des Lausanner Vertrages im Jahr 1923 schlug die türkische Regierung vor, das griechische Patriarchat auf den Berg Athos in Griechenland umzusiedeln, aber das Angebot wurde vom Patriarchat mit dem Wunsch, in Istanbul zu bleiben, mit großer Mehrheit abgelehnt. Als Gegenleistung willigte das Patriarchat ein, sich aus dem politischen Leben zurückzuziehen und sich nur darauf zu konzentrieren, den in der Türkei verbleibenden orthodoxen Christen geistige Führung anzubieten.

Nach dem Verfasser trifft dies nicht zu und war auch schon viele Jahre lang nicht der Fall. Der Artikel bietet eine beeindruckende Liste höchst prominenter Politiker, die das Patriarchat und seine Mitglieder treffen, manchmal auf regelmäßiger Basis, wodurch deutlich wird, dass kein geografisches Gebiet zu abgelegen ist und kein Thema den Interessen des Phanars fern steht. Viele dieser Interessen decken sich nicht, oder zumindest unterminieren sie nicht die Interessen der türkischen Gastgeber des Patriarchats, merkt der Verfasser an, was eine direkte Verletzung des Geistes und des Dokuments der ursprünglichen Vereinbarung darstellt.

Pressekontakt:

worldreligionnewscom@gmail.com
Tel.: +1.4806242599
Fax: +1.4806242598

  Nachrichten

World Religion News: Unterdrückt die Türkei religiöse Minderheiten? Vorratsgmbhs

Weiterlesen

}

Prof. Dr. Wolfgang M. Heckl, Generaldirektor des Deutschen Museums, und Dr. Roman Stampfli, Geschäftsführer der Amgen GmbH, eröffnen die neue Dialogstation „Wie entsteht ein biopharmazeutisches Medikament?“ im Zentrum Neue Technologien (ZNT) im Deutschen Museum München. Weiterer Text über ots und… mehr

München (ots) – Neues Ausstellungsexponat zur Entstehung eines biopharmazeutischen Medikaments

   - Langjährige Partnerschaft des Zentrums Neue Technologien (ZNT) 
     und der Amgen GmbH 

Wie entsteht ein biopharmazeutisches Medikament? Auf diese Frage gibt das Zentrum Neue Technologien (ZNT) im Deutschen Museum mit einem neuen Exponat Antwort. Prof. Dr. Wolfgang M. Heckl, Generaldirektor des Deutschen Museums, und Dr. Roman Stampfli, Geschäftsführer der Amgen GmbH, haben die Dialogstation der Dauerausstellung am Montag eröffnet.

Das Biotechnologie-Unternehmen mit Sitz in München hat den Aufbau des Zentrums Neue Technologien von Anfang an begleitet. Neben der Biotechnologie ist die Nanotechnologie ein weiterer Schwerpunkt des Zentrums, das seit 2009 auf 2.400 Quadratmetern über die aktuelle Forschung in Naturwissenschaft und Technik informiert. Interaktive Exponate, moderne Labore und Versuche machen die Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts anschaulich. Eine eigene Amgen Themeninsel weckt den Spaß am Experimentieren und vermittelt spielerisch Hintergrundwissen. „Im Zentrum Neue Technologien wird Biotechnologie erlebbar. Daher unterstützen wir diese Initiative des Deutschen Museums als Gründungspartner gerne auch mit unserem Know-how“, sagte Dr. Stampfli anlässlich der Eröffnung des neuen Ausstellungsexponats. „Wir freuen uns, dass die Ausstellung so viele Besucher anzieht und für Naturwissenschaften begeistert.“

Über Amgen

Amgen ist ein weltweit führendes unabhängiges Biotechnologie-Unternehmen, das mit nahezu 20.000 Mitarbeitern in mehr als 75 Ländern seit über 35 Jahren vertreten ist. In Deutschland arbeiten wir an zwei Standorten mit fast 650 Mitarbeitern jeden Tag daran, Patienten zu helfen. Weltweit profitieren jährlich Millionen von Patienten mit schweren oder seltenen Erkrankungen von unseren Therapien. Unsere Arzneimittel werden in der Nephrologie, Kardiologie, Hämatologie, Onkologie, Knochengesundheit und bei Entzündungserkrankungen eingesetzt. Wir verfügen über eine vielfältige Pipeline und werden bald Biosimilars mit in unser Portfolio aufnehmen. www.amgen.de

Zukunftsgerichtete Aussagen

Dieses Dokument enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die auf den aktuellen Erwartungen und Einschätzungen von Amgen basieren. Alle Aussagen, mit Ausnahme von Aussagen über Fakten aus der Vergangenheit, sind zukunftsgerichtete Aussagen. Dies gilt auch für Aussagen über Ertragsprognosen, Betriebsergebnismargen, Investitionsaufwendungen, liquide Mittel oder andere Finanzkennzahlen, erwartete gerichtliche, schiedsgerichtliche, politische, regulatorische oder klinische Ergebnisse oder Praktiken, Verhaltensmuster von Kunden und Verschreibern, Entschädigungsaktivitäten und -ergebnisse sowie andere ähnliche Prognosen und Ergebnisse.

Zukunftsgerichtete Aussagen sind mit beträchtlichen Risiken und Unwägbarkeiten behaftet, einschließlich der nachfolgend genannten und in den von Amgen eingereichten Security and Exchange Commission-Berichten näher beschriebenen. Dazu gehört auch unser jüngster Jahresbericht auf dem Formblatt 10-K sowie nachfolgende Periodenberichte auf den Formblättern 10-Q und Form 8-K. Sofern nichts anderes angegeben ist, trifft Amgen diese Aussagen zum vermerkten Datum und verpflichtet sich nicht dazu, in diesem Dokument enthaltene zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren, wenn neue Informationen vorliegen, Ereignisse eintreten oder aufgrund anderer Gründe.

Für zukunftsgerichtete Aussagen kann keine Garantie übernommen werden und tatsächliche Ergebnisse können von den erwarteten abweichen. Unsere Ergebnisse werden dadurch beeinflusst, wie erfolgreich wir neue und bestehende Produkte im In- und Ausland vermarkten. Sie hängen von klinischen und regulatorischen Entwicklungen ab, die aktuelle und zukünftige Produkte betreffen, von der Umsatzsteigerung bei kürzlich eingeführten Produkten, vom Wettbewerb mit anderen Produkten (einschließlich Biosimilars), von Problemen oder Verzögerungen bei der Herstellung unserer Produkte sowie von globalen Wirtschaftsbedingungen. Darüber hinaus wird der Vertrieb unserer Produkte vom Preisdruck, der Wahrnehmung in der Politik und der Öffentlichkeit und von den Erstattungsrichtlinien der privaten und gesetzlichen Krankenkassen sowie Behörden und Managed Care Provider beeinflusst und kann zudem von Entwicklungen bei gesetzlichen Bestimmungen, klinischen Studien und Richtlinien sowie nationalen und internationalen Trends zur Eindämmung von Kosten im Gesundheitswesen beeinflusst werden. Überdies unterliegen unsere Forschungs- und Testarbeit, unsere Preisbildung, unser Marketing und andere Tätigkeiten einer starken Regulierung durch in- und ausländische staatliche Aufsichtsbehörden. Wir oder andere könnten nach der Markteinführung unserer Produkte Sicherheits- oder Herstellungsprobleme oder Nebenwirkungen feststellen. Unser Unternehmen könnte von behördlichen Untersuchungen, Rechtsstreitigkeiten und Produkthaftungsklagen betroffen sein. Darüber hinaus könnte unser Unternehmen von neuen Steuergesetzen betroffen sein, die zu erhöhten Steuerverbindlichkeiten führen. Für den Fall, dass wir unseren Verpflichtungen aus der mit den US-Regierungsbehörden geschlossenen Vereinbarung zur Unternehmensintegrität nicht nachkommen, drohen beträchtliche Sanktionen. Außerdem könnte der Schutz der für unsere Produkte und unsere Technologie angemeldeten und erteilten Patente von unseren Mitbewerbern angegriffen, außer Kraft gesetzt oder unterlaufen werden. Zudem könnten wir in aktuellen oder zukünftigen Rechtsstreitigkeiten unterliegen. Wir führen einen Großteil unserer kommerziellen Fertigung in wenigen Schlüsselbetrieben durch und sind darüber hinaus bei unseren Herstellungsaktivitäten teilweise von Dritten abhängig. Lieferengpässe können den Vertrieb bestimmter aktueller Produkte und die Entwicklung von Produktkandidaten beschränken. Zudem stehen wir bei vielen der von uns vermarkteten Produkte sowie in Bezug auf die Entdeckung und Entwicklung neuer Produkte in Konkurrenz zu anderen Unternehmen. Die Entdeckung oder Identifizierung neuer Produktkandidaten kann nicht garantiert werden, und der Schritt vom Konzept zum Produkt ist nicht gesichert. Daher kann nicht dafür garantiert werden, dass ein bestimmter Produktkandidat erfolgreich sein und vermarktet werden wird. Des Weiteren werden manche Rohstoffe, Medizinprodukte und Komponenten für unsere Produkte ausschließlich von Drittanbietern geliefert. Die Entdeckung signifikanter Probleme mit einem Produkt, das einem unserer Produkte ähnelt, kann auf eine gesamte Produktklasse zurückfallen und den Vertrieb der betreffenden Produkte, unser Unternehmen und unser Betriebsergebnis stark beeinträchtigen. Die Akquisition anderer Unternehmen oder Produkte unsererseits sowie unsere Anstrengungen zur Eingliederung aufgekaufter Betriebe kann fehlschlagen. Möglicherweise gelingt es uns nicht, Geld zu günstigen Konditionen am Kapital- und Kreditmarkt aufzunehmen oder überhaupt Geld aufzunehmen. Wir sind immer stärker von IT-Systemen, Infrastruktur und Datensicherheit abhängig. Unser Aktienkurs schwankt und kann von unterschiedlichsten Ereignissen beeinflusst werden. Unser Geschäftserfolg kann die Zustimmung unseres Verwaltungsrats zur Ausschüttung einer Dividende sowie unsere Fähigkeit zur Zahlung einer Dividende oder zum Rückkauf unserer Stammaktien beschränken.

Die wissenschaftlichen Informationen, die in dieser Medianote besprochen sind, und die in Verbindung zu unseren sich in der klinischen Prüfung befindlichen Produktkandidaten stehen sind vorläufig und investigativ. Solche sich in der klinischen Prüfung befindlichen Produktkandidaten sind nicht von der U.S. Food and Drug Administration zugelassen und es können keine Rückschlüsse hinsichtlich Sicherheit und Wirksamkeit der sich in der klinischen Prüfung befindlichen Produktkandidaten gezogen werden.

Pressekontakt:

Dr. Corinna Jacob
Amgen GmbH
Tel.: +49 89 149096 – 1604
corinna.jacob@amgen.com

  Nachrichten

Erweiterung der Biotechnologie-Austellung im Deutschen Museum München gesellschaft

Weiterlesen

Mainz (ots) – Geringere Wettbewerbsfähigkeit, Verlust der Innovationskraft, Arbeitskräftemangel. Das ist das Risikoszenario, das der Kreditversicherer Coface für die britische Autoindustrie zeichnet, sollte es zu einem „harten“ Brexit kommen. Erste negative Anzeichen gibt es schon jetzt: Investitionen, Produktion und Absatz gehen zurück. „Der Zugang zum EU-Markt bleibt überlebenswichtig für die britischen Autobauer“, sagt Khalid Aït Yahia, Coface Economist für die Automobilindustrie und die Metallbranche.

Starke Abhängigkeit vom europäischen Markt

Die Exportdynamik kann die geringere Nachfrage aufgrund der nachlassenden Zuversicht der Verbraucher in Großbritannien nicht kompensieren. 79 Prozent der in UK gebauten Autos werden exportiert, mehr als die Hälfte davon (56 Prozent) in die EU-Länder. Die Abhängigkeit vom EU-Ausland zeigt sich auch darin, dass mehr als die Hälfte der Teile importiert wird. Die Industrie ist eng mit den europäischen Wertschöpfungsketten verbunden. So werden Kosten, Lager- und Produktionszeiten optimiert. „Bei einem harten Brexit mit strikter Warenkontrolle und Anwendung der WTO-Tarife würde sich das Risiko für die Branche vervielfachen“, erwartet Khalid Ait Yahia.

Schon seit 2016 sind geringere Investitionen bei Zulieferern und Herstellern festzustellen. Sie gingen im Vergleich zum Durchschnitt der Jahre 2011 bis 2015 um 36 Prozent zurück. Diese Entwicklung verschärft sich 2017, trotz der von den Herstellern angekündigten 28 neuen Modelle bis 2024. Die Unsicherheiten um den Ausgang der Brexit-Verhandlungen bremsen die Investitionsneigung auch bei den Muttergesellschaften der britischen Hersteller.

Im Wesentlichen sieht Coface drei Konsequenzen aus einem harten Brexit.

Geringere Wettbewerbsfähigkeit: In Großbritannien gibt es nicht genügend Zulieferer. In Europa können Teile durch 15 Länder wandern, ehe sie letztlich in ein Fahrzeug eingebaut werden. So würden ohne ein Freihandelsabkommen mit der EU die Kosten für ein Fahrzeug allein aufgrund der WTO-Bestimmungen um 10 Prozent und für ein Teil im Schnitt um 3 Prozent steigen.

Mangel an qualifizierten Arbeitskräften: Die Mitgliedschaft in der EU ermöglicht es trotz des Mangels an eigenen Wissenschaftlern und Technikern, qualifizierte Kräfte einzustellen. Umgekehrt werden sich Restriktionen beim Zugang zum britischen Arbeitsmarkt kurz- und mittelfristig verstärkt negativ auswirken.

Fragezeichen hinter Finanzierung und Innovationen: Die führende Rolle Großbritanniens in der Entwicklung von Hybrid- und Elektrofahrzeugen baut auch auf Fördermitteln der EU und Krediten der Europäischen Investitionsbank auf. Wenn diese Unterstützung mit dem Austritt aus der EU wegfällt, sind hinter die Innovationsfähigkeit der UK-Autoindustrie dicke Fragezeichen zu setzen – ein weiteres großes Problem für die Branche.

Auswirkungen auf die Zahlungsmoral?

Deutsche Exporte nach Großbritannien sind neben der Pharma- und Chemieindustrie stark konzentriert in der Automobilindustrie und im Maschinenbau, Könnten diese Branchen von einer schlechteren Zahlungsmoral britischer Kunden betroffen sein? Dieser Frage ging Coface in einer aktuellen Zahlungsstudie nach. „Tatsächlich zeigen sich unter allen Branchen Unternehmen in der Automobilwirtschaft mit einem Anteil von 14,3 Prozent am stärksten besorgt über einen Brexit-bedingten Anstieg ihrer Außenstände im kommenden Jahr“, erklärt Dr. Mario Jung, Regional Economist für Nordeuropa bei Coface und Autor der Studie . Zudem sind die Produzenten von Investitionsgütern aus den Bereichen Maschinenbau (8,5%) und Mechanik-/Präzisionsindustrie (5,9%) ebenfalls besorgter als der branchenweite Durchschnitt. Über alle Branchen betrachtet, erwarten nur 3,3 Prozent der deutschen Unternehmen einen Brexit-bedingten Anstieg ihrer Außenstände.

Pressekontakt:

Coface, Niederlassung in Deutschland
Pressesprecher Erich Hieronimus
Tel. 06131 / 323-541
erich.hieronimus@coface.com
www.coface.de

  Nachrichten

Geht Autobranche in UK der Sprit aus?
Kreditversicherer Coface: EU-Markt überlebenswichtig, nicht nur wegen der Exporte kann eine gmbh wertpapiere kaufen

Weiterlesen

Washington (ots/PRNewswire)Die folgende Mitteilung wurde im Auftrag der Peruvian-American Bondholders for Justice (PABJ) veröffentlicht:

Die Peruvian-American Bondholders for Justice (PABJ), eine Gruppe, die sich für die faire Rückzahlung der notleidenden peruanischen Agrarreformanleihen einsetzt, gab heute die folgende Erklärung zu dem Beschluss der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) ab, eine Entscheidung aufzuschieben, ob man Peru zum Beitritt in die Organisation einlädt:

„Wir begrüßen die Entscheidung der OECD, einen Beschluss über die Mitgliedschaft Perus zu verschieben. Wie in einem Bericht der PABJ vom 4. Dezember 2017 dargelegt, sind Perus Untätigkeit, Täuschung und Betrug in Bezug auf das Ausbleiben einer Lösung zu den notleidenden Agrarreformanleihen weiterhin ein Indiz für eine langjährige systemimmanente Korruption, die sich auf die Glaubwürdigkeit und die Eignung des Landes auswirkt, zur Liste der Länder, die für die Aufnahme in die OECD bereit sind, hinzugefügt zu werden.

„Peru hat zwischen 1969 und 1979 die Enteignung von 23 Millionen Morgen Land von Bürgern vorgenommen, die dann genötigt waren, als Gegenleistung für ihr Land Agrarreformanleihen zu akzeptieren. In den meisten Fällen wurden die Anleihen nie zurückgezahlt und für den Rest wurden kürzlich armselige Summen pro Morgen ausgezahlt.

„Die Entscheidung, Peru zu diesem Zeitpunkt keine Kandidatur zur Mitgliedschaft anzubieten, ist die richtige Wahl, insbesondere angesichts der schwerwiegenden Vorwürfe, die in den letzten Wochen gegen mehrere hochrangige Mitglieder der peruanischen Regierung erhoben wurden.

„Zu diesen zählen:

- Nachdem der peruanische Staatspräsident Pedro Pablo Kuczynski 
  kategorisch bestritten hatte, Gelder von dem brasilianischen 
  Bauunternehmen Odebrecht, das in den größten Korruptionsskandal 
  Lateinamerikas verstrickt ist, erhalten zu haben, gab er 
  schließlich zu, dass er als ein Finanzberater des Unternehmens 
  fungierte. Perus Kongress hat Dokumente veröffentlicht, aus denen 
  hervorgeht, dass mit dem Präsidenten verbundene Unternehmen zur 
  gleichen Zeit, zu der er Ministerpräsident oder Minister für 
  Wirtschaft und Finanzen war, 4,8 Millionen US-Dollar erhielten. 
- Drei Mitglieder des höchsten Gerichts in Peru, dem 
  Verfassungsgerichtshof (Constitutional Tribunal), könnten in den 
  nächsten Tagen durch den Kongress wegen Korruptionsvorwürfen 
  abgesetzt und anderweitig bestraft werden (Richter Eloy Espinosa 
  könnte dauerhaft abgesetzt und 10 Jahre lang von öffentlichen 
  Funktionen suspendiert werden). Gegen ein weiteres Mitglied (den 
  ehemaligen Tribunal-Präsidenten Oscar Urviola) wird in einem 
  Fälschungsfall ermittelt, in dem Tipp-Ex verwendet wurde, um eine 
  Gerichtsentscheidung in Bezug auf die Agrarreformanleihen zu 
  ändern.  

„Die Kennzeichen einer OECD-fähigen Nation sind die Verpflichtung zu Transparenz, wirtschaftlicher Entwicklung und zur Förderung von Politik und Lösungen zur Verbesserung der Lebensqualität der Bürger. Die Leitsätze der OECD erklären auch, dass sie beabsichtigt „Terroristen, Steuerhinterziehern, korrupten Unternehmern und anderen, deren Handlungen eine gerechte und offene Gesellschaft untergraben, das Leben schwerer zu machen.“

„Zusätzlich zu den jüngsten Korruptionsvorwürfen innerhalb der gegenwärtigen Regierung zeigt die Geschichte Perus, die Schulden aus den Agrarreformanleihen nicht gegenüber der OECD und dem IWF offenzulegen, dass es in die Kategorie der Nationen fällt, die die OECD vermeiden will.

„Wir fordern die OECD auf, die Kandidatur Perus weiterhin aufzuschieben, bis es alle Zulassungsbedingungen erfüllt, insbesondere in Bezug auf Rechtsstaatlichkeit, Korruption und Schuldentilgung.“

Pressekontakt:

Peruvian American Bondholders for Justice (PABJ)
info@perubonds.org

  Nachrichten

Peruanisch-amerikanische Obligationäre begrüßen die Entscheidung der OECD, den Beschluss über die Mitgliedschaft Perus aufzuschieben Aktive Unternehmen, gmbh

Weiterlesen

Wehrheim (ots) – Die steigende Nachfrage nach agilen und hybriden Projektmanagement-Methoden hat bei Assure Consulting auch 2017 für ein erfolgreiches Geschäftsjahr gesorgt. Mit Projekten in neuen Märkten konnte die führende Unternehmensberatung für Projektmanagement-Dienstleistungen außerdem ihre internationale Geschäftstätigkeit deutlich ausbauen. Auch für die Zukunft sind die Prognosen positiv: Einer aktuellen Umfrage von Assure Consulting zufolge rechnen mehr als 60 Prozent der Kunden damit, dass der Beratungsbedarf im Bereich agile Transformation auch in den nächsten fünf Jahren weiter zunehmen wird.

„Immer mehr Unternehmen arbeiten erfolgreich mit agilen Methoden, stoßen aber an ihre Grenzen, wenn es darum geht, Organisation und Kultur entsprechend anzupassen“, so Nicolaus von Gersdorff, Geschäftsführer von Assure Consulting. „In solchen Situationen kommen wir ins Spiel, denn unsere Mitarbeiter können den agilen Transformationsprozess mit Know-how und Erfahrung optimal begleiten – egal, ob in rein agilen oder hybriden Projektumfeldern.“

Assure Consulting investiert seit seiner Gründung vor knapp 14 Jahren massiv in die Weiterbildung und Zertifizierung seiner Beraterinnen und Berater nach aktuellen internationalen Projektmanagement-Standards. Den Start bildete die Ausbildung zum Projektmanagement-Fachmann der Deutschen Gesellschaft für Projektmanagement (GPM). Zahlreiche Mitarbeiter sind außerdem PRINCE2 und PMI-zertifiziert. Seit 2016 durchlaufen alle Beraterinnen und Berater auch das interne Ausbildungsprogramm zum Scrum Master.

Agile Coaches und Scrum Master sind besonders gefragt

Mit seiner Spezialisierung hat sich Assure Consulting erfolgreich als Beratungsunternehmen erster Wahl vor allem für solche Projekte etabliert, in denen es um die Einführung oder das Set-up von hybriden Projektstrukturen geht. Allein die Zahl der Einsätze von Assure Consulting-Mitarbeitern als agile Coaches und Scrum Master ist in den vergangenen Monaten um mehr als 40 Prozent gestiegen. Gleichzeitig gelang mit Projekten in den USA, Großbritannien, Schweden und Österreich der Sprung in neue Märkte.

Wie eine aktuelle Umfrage unter Assure Consulting-Kunden zeigt, ist mit einem Nachlassen der Nachfrage nach Beratungsleistungen im Umfeld des agilen Projektmanagements in den nächsten Jahren nicht zu rechnen. So prognostiziert mehr als die Hälfte der Befragten in den kommenden fünf Jahren einen hohen Untertsützungsbedarf im Bereich Project- und Program-Offices. Sogar noch etwas höher wird der Bedarf den Angaben zufolge im Bereich der agilen Transition, also dem Wandel der Unternehmensprozesse und -kulturen hin zu agilen Arbeitsweisen.

Mit der Einrichtung von zwei neuen, eigenständigen Geschäftsfeldern hatte Assure Consulting bereits in den vergangenen Monaten auf die veränderte Nachfrage reagiert. Seitdem bilden die Einführung und Optimierung von Projektmanagement-Strukturen sowie die Etablierung von agilen und hybriden Methoden und Tools den Schwerpunkt des Bereichs Projektmanagement-Beratung. Das Geschäftsfeld Projektleitung bietet spezialisierte Unterstützung bei Rollout-, Migrations- und Transformationsprojekten.

Kunden geben Bestnoten für Zufriedenheit

In der aktuellen Umfrage wurde auch abgefragt, wie zufrieden die Kunden mit der Beratung durch Assure Consulting sind. Auf die Frage „Haben Sie Assure Consulting bislang weiterempfohlen?“ antworteten knapp Dreiviertel mit „Ja“. Die Frage „Würden Sie Assure Consulting weiterempfehlen?“ beantworteten 100 Prozent der Befragten positiv.

Die für ihre Mitarbeiter-orientierte Unternehmenskultur bekannte Beratung war im Frühjahr zum fünften Mal in Folge als einer von Deutschlands besten Arbeitgebern ausgezeichnet worden (Arbeitgeber-Ranking Great Place to Work® Deutschland). Außerdem erhielt das Unternehmen die Auszeichnung als einer der besten Arbeitgeber im Consulting. Ebenfalls im zurückliegenden Jahr ist Assure Consulting dem Netzwerk „Erfolgsfaktor Familien“ beigetreten. Damit ist es Teil eines vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend initiierten Netzwerks, dessen Ziel es ist, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf weiter zu verbessern.

Über Assure Consulting:

Assure Consulting ist eine der führenden Unternehmensberatungen für Projektmanagement. Das Untrenehmen unterstützt internationale Konzerne dabei, Großprojekte erfolgreich zu realisieren, Prozesse und Strukturen der Projektorganisation zu optimieren und ihre agile Transformation erfolgreich voranzutreiben.

Pressekontakt:

von löwenstern pr
Anette von Löwenstern
Langwisch 2A
22391 Hamburg
Tel: 040 – 41 35 29 19
Fax: 040 – 41 35 29 31
Mail: vl@vl-pr.de
www.vl-pr.de

  Nachrichten

Assure Consulting etabliert sich als Wegbegleiter der agilen Transformation gmbh kaufen 1 euro

Weiterlesen

}

Zweites Maschinenraum-Modul von AIDAnova geht auf Fahrt. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/55827 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/AIDA Cruises“

Rostock (ots) – Am Samstag, 2. Dezember 2017, gegen 14.00 Uhr, ging das zweite und letzte Maschinenraum-Modul für AIDAnova, welches von der Neptun Werft in Rostock Warnemünde gefertigt wurde, auf seine Reise in die Meyer Werft nach Papenburg. Zunächst wurde das Modul in Richtung Kieler Förde geschleppt und erreichte in den frühen Morgenstunden des 3. Dezember 2017, gegen 07.00 Uhr, den Nord-Ostsee-Kanal. Derzeit befindet sich das Schwimmteil auf seiner Passage von Kiel nach Brunsbüttel.

Von Brunsbüttel aus geht es über Borkum weiter in Richtung Emden mit einer erwarteten Ankunftszeit um 15.00 Uhr am 5. Dezember 2017. Die letzte Passage führt von Emden nach Papenburg, wo das zweite Maschinenraum-Modul von AIDAnova mit den 3 LNG Tanks am 6. Dezember 2017 gegen 15.00 Uhr eintreffen wird.

Pressekontakt:

Hansjörg Kunze, Vice President Communication & Sustainability AIDA
Cruises
Tel.: +49 (0) 381 / 444-8020
E-Mail: presse@aida.de

  Nachrichten

Bildmeldung AIDAnova: Zweites Maschinenraum-Modul für das weltweit erste LNG-Kreuzfahrtschiff erfolgreich fertiggestellt Aktive Unternehmen, gmbh

Weiterlesen

Dreilinden / Berlin (ots) – Noch bis 27. November bis zu 50 Prozent auf Top-Marken wie Apple, Samsung, Sony und Adidas bei eBay unter https://www.ebay.de/rpp/black-friday-sales sparen / eBay Plus-Mitglieder sparen zusätzlich mit einem 20-Euro-Gutschein

Bis einschließlich Cyber Monday am 27. November bietet eBay unter https://www.ebay.de/rpp/black-friday-sales die besten Deals des Jahres und läutet damit die vorweihnachtliche Saison ein: Täglich gibt es neue Top-Angebote und Aktionen mit bis zu 50 Prozent auf Top-Marken wie Apple, Samsung, Sony und Adidas. eBay Plus-Mitglieder erhalten zusätzlich einen 20-Euro-Gutschein bei einem Mindestbestellwert von 50 Euro.

Unter den täglich wechselnden Angeboten sind heute Top-Deals wie z. B.:

   - Kochgeschirr-Set Provence Plus, 5-tlg., von WMF, mit eBay 
     Plus-Rabatt nur 79,95 Euro
   - 501 Jeans Original und Levi's 511 Slim Fit für Herren in versch.
     Modellen von Levi's, mit eBay Plus-Rabatt nur 39,95 Euro
   - Flip4 Bluetooth-Lautsprecher von JBL, mit eBay Plus-Rabatt nur 
     73,90 Euro 

Alle Angebote sind gueltig, solange der Vorrat reicht.

Tiefpreisgarantie verspricht die besten Preise

Wie immer gilt auch bei diesen Angeboten die eBay-Tiefpreisgarantie. Damit garantiert eBay, dass der Preis eines WOW!-Angebots mindestens ebenso guenstig ist wie bei einer Reihe großer Wettbewerber wie zum Beispiel amazon.de, otto.de oder zalando.de. Sollte dies einmal nicht der Fall sein, passt eBay den Preis des eigenen Angebots dem des Wettbewerbsangebots an. Findet ein Käufer hier ein Angebot, das bei einem definierten Wettbewerber noch guenstiger ist, wird es von eBay geprueft. Anschließend passt eBay den Preis an, stellt einen Gutschein über die Preisdifferenz aus und der Artikel kann zum guenstigsten Preis gekauft werden. Alle Details zur Preisgarantie gibt es unter https://pages.ebay.de/wow-tiefpreisgarantie/.

Über eBay Plus

eBay Plus ist der Premium-Service für Käufer, der Einkaufen bei eBay noch einfacher und sorgloser macht. Für 19,90 Euro im Jahr ist für Kunden der Premium-Versand aller eBay Plus-Artikel kostenfrei. Gefällt etwas nicht, können die bestellten Artikel innerhalb eines Monats kostenlos zurückgesendet werden. Zudem profitieren eBay Plus-Kunden von Aktionsangeboten und Rabatten. Unter einer gebührenfreien Telefonnummer können sich Kunden außerdem an einen speziellen Premium-Kundenservice wenden.

Das Bildmaterial und die Pressemitteilung können Sie hier downloaden: http://bit.ly/2B69dxN

Alle Infos sowie diese Meldung finden Sie auch im eBay Pressecenter unter http://bit.ly/2BfMm3z.

Über eBay:

eBay Inc. (NASDAQ: EBAY) ist ein global fuehrendes Unternehmen im Bereich Handel. Die zum Unternehmen gehörenden Plattformen eBay, StubHub sowie eBay Classifieds verbinden Millionen Käufer und Verkäufer auf der ganzen Welt und schaffen durch ‚Connected Commerce‘ wirtschaftliche Chancen und neue Möglichkeiten für alle. eBay wurde 1995 in San Jose, Kalifornien, gegründet und ist heute einer der weltweit größten und lebendigsten Marktplätze mit einem Angebot von einer einzigartigen Breite und Tiefe. Im Jahr 2016 wurden auf dem eBay-Marktplatz Waren im Wert von 84 Milliarden US-Dollar gehandelt. Mehr Informationen über das Unternehmen und die zu ihm gehörenden Marken sind zu finden unter www.ebayinc.com.

Pressekontakt:

Marita Wünsch | eBay Group Services GmbH | Unternehmenskommunikation
Albert-Einstein-Ring 2-6, 14532 Europarc Dreilinden
Tel: +49 (0)30. 8019. 5381 | E-Mail: presse@ebay.de
Auf unserer Website: presse.ebay.de

Jessica Steffenhagen | achtung! GmbH | Senior Account Manager
Straßenbahnring 3, 20251 Hamburg
Tel: +49 (0)40. 450210. 695 | E-Mail: jessica.steffenhagen@achtung.de

  Nachrichten

Die eBay Top-Deals zur Cyber Week am 25. November gmbh mantel zu kaufen gesucht

Weiterlesen