Aktive Unternehmen

}

EuGH forderte Änderung bei Erbschafts-Freibeträgen. Die Bundesrepublik darf bei den Freibeträgen für Erbschaften oder Schenkungen Bürger aus anderen EU-Staaten nicht alleine deswegen schlechter stel-len, weil sie ihren Wohnsitz nicht in Deutschland haben. Das wurde nach Information des Infodienstes Recht… mehr

Berlin (ots) – Die Bundesrepublik darf bei den Freibeträgen für Erbschaften oder Schenkungen Bürger aus anderen EU-Staaten nicht alleine deswegen schlechter stellen, weil sie ihren Wohnsitz nicht in Deutschland haben. Das wurde nach Information des Infodienstes Recht und Steuern der LBS höchstrichterlich festgestellt. (Europäischer Gerichtshof, Aktenzeichen C-211/13)

Der Fall: Der deutsche Gesetzgeber gewährte sogenannten „Gebietsfremden“ – also EU-Bürgern ohne Wohnsitz in der Bundesrepublik – lediglich einen verminderten Freibetrag bei Schenkungen und Erbschaften von Immobilien. Das hielt die Europäische Kommission für einen Verstoß gegen die Pflicht, den Kapital- und Zahlungsverkehr zwischen den Mitgliedsstaaten der EU nicht zu beschränken. Es sei objektiv kein Grund erkennbar, warum Bürger der Union nur deswegen nicht in den Genuss des vollen Freibetrages kommen, weil keiner von beiden im Lande wohnt.

Das Urteil: Der EuGH bestätigte, dass eine solche Vertragsverletzung vorliege. Unter gewissen Umständen sei es zwar möglich, nationale gesetzliche Ausnahmeregelungen zu schaffen, doch das müsse ganz eng ausgelegt werden und dürfe nicht zu einer generellen Diskriminierung führen. Auf das Urteil des Europäischen Gerichtshofes könnten sich auch Deutsche berufen, wenn sie in anderen Mitgliedsstaaten auf ähnliche Weise schlechter gestellt würden.

Pressekontakt:

Dr. Ivonn Kappel
Referat Presse
Bundesgeschäftsstelle Landesbausparkassen
Tel.: 030 20225-5398
Fax: 030 20225-5395
E-Mail: ivonn.kappel@dsgv.de

  Nachrichten

Ungleich behandelt
EuGH forderte Änderung bei Erbschafts-Freibeträgen gmbh mantel kaufen schweiz

Weiterlesen

London und Carlsbad, Kalifornien (ots/PRNewswire) – GW Pharmaceuticals plc (Nasdaq: GWPH, „GW“ oder „das Unternehmen“), ein biopharmazeutisches Unternehmen, das sich auf die Erforschung, Entwicklung und Vermarktung von neuartigen Therapeutika auf Basis seiner proprietären Plattform von Cannabinoid-Produkten konzentriert, hat heute bekanntgegeben, dass es bei der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) einen Antrag auf Marktzulassung (MAA) für Epidiolex® (Cannabidiol oder CBD) als Ergänzungstherapie bei Anfällen in Verbindung mit Lennox-Gastaut-Syndrom (LGS) und Dravet-Syndrom eingereicht hat, zwei sehr therapieresistente Formen der Epilepsie-Erkrankung, die sich erstmalig im Kindesalter zeigen. Von der EM hat GW den Orphan Drug-Status für Epidiolex zur Behandlung von LGS, Dravet-Syndrom und zuletzt West-Syndrom und tuberöser Sklerose erhalten. Im Oktober 2017 finalisierte GW seinen NDA-Antrag für Epidiolex bei der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA), ebenfalls für Anfälle in Verbindung mit LGS und Dravet-Syndrom. Die FDA hat diesen NDA-Antrag zur vorrangigen Prüfung akzeptiert.

„Dieser MAA-Antrag ist ein weiterer wichtiger Meilenstein für das Epidiolex-Programm und ein wichtiger nächster Schritt, um Patienten auf der ganzen Welt Zugang zu diesem potenziellen neuen Therapieansatz zu verschaffen“, sagte Justin Gover, CEO von GW Pharmaceuticals. „GW sieht sich in der Pflicht, Epidiolex für Patienten in Europa verfügbar zu machen, für die das Leben mit LGS und Dravet-Syndrom eine große Belastung darstellt, beides sehr therapieresistente und verheerende Leiden. Wir sind dabei, in Vorbereitung auf die Zulassung und Markteinführung eine kommerzielle Infrastruktur in Europa aufzubauen.“

Der MAA-Antrag für Epidiolex stützt sich auf Daten aus drei Phase-III-Studien zur Sicherheit und Wirksamkeit. Beide haben ihren primären Endpunkt erreicht. Epidiolex war in diesen Prüfungen allgemein gut verträglich. Der MAA-Antrag umfasst Sicherheitsdaten zu ungefähr 1.500 Patienten, von denen ca. 400 seit über einem Jahr kontinuierlich behandelt werden. Ungefähr 26 % der Epidiolex-Patienten aus der Phase-III-Schlüsselstudie stammten von europäischen Prüfzentren. Neben Schlüsseldaten zur Sicherheit und Wirksamkeit beinhaltet der MAA-Antrag umfangreiche präklinische Daten sowie Daten zu Toxikologie und klinischer Pharmakologie.

Informationen zum Lennox-Gastaut-Syndrom

LGS tritt typischerweise erstmalig im Alter zwischen 3 und 5 Jahren auf. Es kann durch verschiedenen Gesundheitsprobleme verursacht werden, darunter Fehlbildungen des Gehirns, schwere Kopfverletzungen, Infektionen des zentralen Nervensystems und neurodegenerative oder metabolische Störungen. Bei bis zu 30 Prozent der Patienten bleibt die Ursache unentdeckt. Patienten mit LGS leiden in der Regel an verschiedenen Anfallsarten, beispielsweise Sturz- und Krampfanfälle (die häufig zu Stürzen und Verletzungen führen) und krampflose (nicht-konvulsive) Anfälle. Patienten mit LGS weisen häufig eine Therapieresistenz gegenüber Antiepileptika (AED) auf. Bei den meisten Kindern, die an LGS leiden, kommt es zu mehr oder weniger ausgeprägten intellektuellen Beeinträchtigungen sowie Entwicklungsstörungen und anomalen Verhaltensweisen.

Informationen zum Dravet-Syndrom

Das Dravet-Syndrom ist eine schwere und sehr therapieresistente epileptische Enzephalopathie des frühen Kindesalters, die häufig mit genetischen Mutationen des Natriumkanals SCN1A assoziiert ist. Typischerweise tritt das Dravet-Syndrom erstmalig während des ersten Lebensjahres in zuvor gesunden und entwicklungsmäßig normalen Säuglingen auf. Anfänglich stehen die Krämpfe mit der Körpertemperatur in Verbindung und sind schwerwiegend und langanhaltend. Bei Patienten mit Dravet-Syndrom treten mit der Zeit häufig unterschiedliche Anfallsarten auf, darunter tonisch-klonische Anfälle, myoklonische Anfälle und atypische Absencen. Es besteht häufig eine Neigung zu prolongierten Krampfanfällen, einschließlich des sogenannten Status epilepticus, ein potenziell lebensbedrohlicher Zustand. Für Menschen, die unter dem Dravet-Syndrom leiden, besteht ein erhöhtes Risiko, plötzlich und unerwartet zu sterben, einschließlich SUDEP, ein plötzlich auftretender, ungeklärter Tod bei Epilepsie. Darüber hinaus kommt es bei der Mehrheit der Betroffenen zu moderaten bis schweren intellektuellen Behinderungen und Entwicklungsstörungen, die lebenslange Betreuung und Pflege erforderlich machen. Es gibt derzeit keine von der FDA zugelassenen Therapien, und nahezu alle der Patienten leiden während ihres ganzen Lebens an unkontrollierten Krampfanfällen und benötigen weitere medizinische Hilfe.

Informationen zu Epidiolex® (Cannabidiol)

Epidiolex, GWs führender Cannabinoid-Produktkandidat, ist eine pharmazeutische Formulierung aus aufbereitetem Cannabidiol (CBD), der sich in der Entwicklung für die Behandlung einer Reihe von seltenen Epilepsie-Erkrankungen befindet, die sich erstmalig im Kindesalter zeigen. GW hat bei der US-amerikanischen FDA einen NDA-Antrag für Epidiolex als Ergänzungstherapie bei Anfallsleiden in Verbindung mit LGS und Dravet-Syndrom eingereicht. Zulassung und Markteinführung werden in 2018 erwartet. GW verfügt bereits über den von der FDA erteilten Orphan Drug-Status für Epidiolex für die Behandlung des Dravet-Syndroms, des Lennox-Gastaut-Syndroms (LGS), der tuberösen Sklerose (TSC) und infantiler Spasmen (IS). Zusätzlich dazu hat GW von der FDA den Fast Track-Status zur Behandlung des Dravet-Syndroms und den bedingten Status für seltene pädiatrische Erkrankungen erhalten. Von der EMA (Europäische Arzneimittel-Agentur) hat das Unternehmen den Orphan Drug-Status für Epidiolex zur Behandlung von LGS, Dravet-Syndrom, West-Syndrom und TSC erhalten. GW prüft derzeit weitere klinische Entwicklungsprogramme für andere seltene Anfallsleiden, darunter Phase-III-Studien zu tuberöser Sklerose (TSC) und infantilen Spasmen.

Informationen zu GW Pharmaceuticals plc und Greenwich Biosciences

Das 1998 gegründete GW ist ein biopharmazeutisches Unternehmen, das sich auf die Erforschung, Entwicklung und Vermarktung von neuartigen Therapeutika auf Basis seiner proprietären Plattform von Cannabinoid-Produkten für ein breites Spektrum von Krankheitsfeldern konzentriert. GW treibt gemeinsam mit seiner Tochtergesellschaft Greenwich Biosciences ein Orphan Drug-Programm voran, das sich der kindlichen Epilepsie widmet. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Epidiolex (Cannabidiol), für das GW bei der FDA einen NDA-Antrag als Ergänzungstherapie von LGS und Dravet-Syndrom eingereicht hat. Das Unternehmen prüft Epidiolex bei weiteren Epilepsieindikationen und führt derzeit klinische Prüfungen in Zusammenhang mit tuberöser Sklerose (TSC) und infantilen Spasmen durch. GW hat Sativex® (Nabiximols) kommerzialisiert, das weltweit erste verschreibungspflichtige Medikament auf pflanzlicher Cannabinoid-Basis, das für die Behandlung von Spastik aufgrund von multipler Sklerose in verschiedenen Ländern außerhalb der Vereinigten Staaten zugelassen ist. Das Unternehmen verfügt über eine fundierte Pipeline mit weiteren Cannabinoid-Produktkandidaten, darunter Wirkstoffe, die in Phase-I- und II-Studien für Glioblastom, Schizophrenie und Epilepsie untersucht werden. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.gwpharm.com

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die die gegenwärtigen Erwartungen von GW über zukünftige Ereignisse widerspiegeln, einschließlich Aussagen über die finanzielle Leistungsfähigkeit, die zeitliche Planung von klinischen Studien, die zeitliche Planung und die Ergebnisse von regulatorischen Entscheidungen oder Entscheidungen hinsichtlich des geistigen Eigentums, die Relevanz der im Handel erhältlichen und in der Entwicklung befindlichen GW-Produkte, den klinischen Nutzen von Epidiolex® (Cannabidiol) sowie das Sicherheitsprofil und kommerzielle Potenzial von Epidiolex. Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten Risiken und Unwägbarkeiten. Tatsächliche Ereignisse können erheblich von den hier getätigten Vorhersagen abweichen und hängen von einer Reihe von Faktoren ab, einschließlich (unter anderem) des Erfolgs der Forschungsstrategien von GW, der Anwendbarkeit der damit einhergehenden Entdeckungen, des erfolgreichen und rechtzeitigen Abschlusses und Unsicherheiten im Zusammenhang mit dem regulatorischen Prozess sowie der Akzeptanz von Sativex, Epidiolex und anderen Produkten durch die Verbraucher und die medizinische Fachwelt. Eine weitere Aufstellung und Beschreibung der Risiken und Unwägbarkeiten im Zusammenhang mit einer Investition in GW finden Sie in den Einreichungen von GW bei der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde, einschließlich des letzten Formulars 20-F, eingereicht am 4. Dezember 2017. Bestehende und potenzielle Anleger werden ausdrücklich davor gewarnt, sich vorbehaltlos auf diese zukunftsgerichteten Aussagen zu verlassen, da sie nur zum Datum dieser Mitteilung Gültigkeit haben. GW verpflichtet sich nicht, die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Informationen zu aktualisieren oder zu überarbeiten, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder Umstände oder aus anderen Gründen.

Anfragen richten Sie bitte an:



GW Pharmaceuticals plc

Stephen Schultz, VP Investor Relations (USA)

917-280-2424 / 401-500-6570    


Medienanfragen EU:

FTI

Michael Trace

+44(0)20-3319-5674

   


Medienanfragen USA:

Sam Brown Inc. Healthcare Communications

Christy Curran

615-414-8668



Mike Beyer

312-961-2502 

  Nachrichten

GW Pharmaceuticals reicht europäischen Antrag auf Marktzulassung für Epidiolex® (Cannabidiol) zur Behandlung von Lennox-Gastaut-Syndrom und Dravet-Syndrom ein gmbh mantel kaufen österreich preisvergleich

Weiterlesen

Münster (ots) – Die Zahl der Tiere, die in Deutschland zu wissenschaftlichen Zwecken verwendet wurden, ist 2016 leicht gestiegen. Wie das Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung (BMEL) jetzt bekanntgab, stieg die Zahl um 1,9 Prozent auf 2.854.586 Tiere, im Jahr 2015 waren es 2.799.961 Tiere. Darauf weist die Initiative Tierversuche verstehen hin (www.tierversuche-verstehen.de). Der Anstieg geht auf den vermehrten Einsatz von Zebrafischen zurück. In diese Zählung eingeschlossen sind 2.189.261 Tiere, die in Tierversuchen verwendet wurden, und 665.325 Tiere, die ohne Versuchseingriffe für wissenschaftliche Zwecke getötet wurden, also zum Beispiel zur Gewinnung von Zellen für Zellkulturen genutzt wurden. Der Anteil aller Tierversuche, die der Grundlagenforschung zugerechnet werden, betrug 1.175.664 (41 %). Mäuse, Ratten und Fische sind mit einem Anteil von 92 Prozent weiterhin die mit Abstand am häufigsten eingesetzten Versuchstiere. Mit einer Gesamtzahl von 2.462 ist die Verwendung nicht-humaner Primaten (Affen und Halbaffen) 2016 im Vergleich zum Vorjahr (3.141) um fast ein Viertel gesunken (-22 %), so das BMEL. Weiter rückläufig ist auch der Anteil von Hunden und Katzen, während sich die Zahl der Fische von ca. 202.000 in 2015 auf ca. 311.000 deutlich erhöht hat.

Verschiebung zu genmodifizierten Versuchstieren

Auch 2016 geht der Trend vor allem bei den Nagetieren zum Einsatz von genetisch veränderten Tieren; der Anteil verschob sich von 39 Prozent (2015) auf 42 Prozent im Jahr 2016. Genetisch veränderte Mäuse (86 Prozent) und Fische (13 Prozent) machen einen großen Teil der Versuchstiere aus. Mit Hilfe von transgenen Tieren können Forscher gezielter wissenschaftlichen Fragestellungen nachgehen. Zum Beispiel wird untersucht, ob einzelne Gene an der Entstehung von Krankheiten beteiligt sind.

3R-Prinzip greift: Tiere müssen weniger leiden

Die Verteilung der Schweregrade der Versuche zeigt, dass die Belastung in Tierversuchen zurückgeht. Inzwischen sind 61 Prozent der Versuche mit geringen Belastungen für die Tiere verbunden (2015: 59 Prozent), während der Anteil an Tierversuchen mit mittlerer oder schwerer Belastung bei etwa 23 beziehungsweise fünf Prozent lag.

Der Direktor des Deutschen Primatenzentrums und Sprecher der Initiative Tierversuche verstehen, Stefan Treue kommentiert die neuen Zahlen: „Wir beobachten nun seit einigen Jahren relativ konstante Versuchstierzahlen, obwohl das Forschungsaufkommen derzeit international ansteigt, zum Beispiel für die Entwicklung von Medikamenten gegen Volkskrankheiten wie Diabetes, Krebs, Demenz, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Infektionen und Immunerkrankungen. Man sieht daran, dass das 3R-Prinzip zur Reduktion der Versuche auf ein notwendiges und unerlässliches Minimum spürbar greift.“ Neue Möglichkeiten, wie das Organ-on-a-chip-Verfahren, seien bisher noch nicht ausgereift genug, um Tierversuche in nennenswerter Zahl zu ersetzen.

Fortschritte habe die Wissenschaft im Bereich Refinement gemacht: „Neue, verbesserte Methoden führen dazu, dass die Versuche weniger belastend sind“, betont Treue. Alternativmethoden würden Tierversuche auf absehbare Zeit zwar noch nicht vollständig ersetzen, würden in einem Methodenmix aber zunehmend als Ergänzungsmethoden genutzt, so Treue weiter. Erst die Verwendung von beidem – Tieren und auch alternativen Methoden – optimiert und ermöglicht die Erforschung komplexer wissenschaftlicher Fragestellungen.

Pressekontakt:

Redaktion Tierversuche verstehen
E-Mail: redaktion@tierversuche-verstehen.de
Telefon: +49 251 98776-50
Web: www.tierversuche-verstehen.de
Twitter: @TVVde

Anschrift:
c/o Cyrano Kommunikation GmbH
Hohenzollernring 49-51
48145 Münster

  Nachrichten

Zahl der Tierversuche gegenüber 2015 leicht gestiegen gmbh firmenmantel kaufen

Weiterlesen

München (ots) – Für das Jahr 2018 bietet die Versicherungsgruppe die Bayerische ihren Kunden erneut eine Überschussbeteiligung über Branchen-Niveau: Die laufende Verzinsung der Lebensversicherungs-Tochter Neue Bayerische Beamten Lebensversicherung AG (BL) beträgt 2,75 Prozent, zusammen mit dem Schlussgewinnanteil sowie der Mindestbeteiligung an den Bewertungsreserven bietet das Unternehmen damit eine Gesamtverzinsung von bis zu 3,41 Prozent. Die Konzernmutter Bayerische Beamten Lebensversicherung a.G., die kein Neugeschäft mehr zeichnet, weist ebenfalls eine laufende Verzinsung von 2,75 Prozent und eine Gesamtverzinsung von 3,41 Prozent aus. Rentenversicherungen im Rentenbezug erhalten bei beiden Gesellschaften sogar eine laufende Verzinsung von 2,8 Prozent.

„Die Verzinsung für unsre Kunden liegt im Spitzenfeld aller deutschen Lebensversicherer – ein Resultat unserer ausgewogenen Anlagestrategie“, sagt Dr. Herbert Schneidemann, Vorstandsvorsitzender der Bayerischen. „Dank starker Finanzpolster und dem konsequenten Aufbau der Zinszusatzreserve haben wir bereit Vorsorge für die Zukunft getroffen.“

Die Bilanzstärke und Solidität der Versicherungsgruppe die Bayerische bestätigen aktuelle Ratings: Danach zählt die BL nach der Analyse des Map-Reports zu den Top-10-Gesellschaften mit dem höchsten Zuwachs bei Versicherungssumme je Vertrag und zu den zehn stärksten Gewinnern im Wachstum nach eingelösten Versicherungsscheinen. Die Spezialisten des Analysehauses Morgen & Morgen untersuchen in ihrer aktuellen Bilanzanalyse 66 deutsche Lebensversicherer. Die BL erreicht beim objektiven Rating aus Kundenperspektive vier Sterne „sehr gut“.

Im Rahmen einer Softfair-Analyse der Leistungsfähigkeit von Lebensversicherern erzielt der operative Lebensversicherer der Bayerischen vier von fünf Sternen. Bewertet wird die künftige Leistungsfähigkeit aus Kundensicht. Diese wird aus den bestehenden Renditechancen, den anfallenden Kosten für Kunden sowie deren Anteil am Überschuss abgeleitet. Die Ratingagentur Assekurata bewertet die BL in einer ausführlichen Unternehmensanalyse mit A+ („sehr gut“).

Die Versicherungsgruppe die Bayerische wurde 1858 gegründet und besteht aus den Gesellschaften Bayerische Beamten Lebensversicherung a.G. (Konzernmutter), Neue Bayerische Beamten Lebensversicherung AG und der Sachgesellschaft Bayerische Beamten Versicherung AG. Die gesamten Beitragseinnahmen der Gruppe betragen rund 460 Millionen Euro. Es werden Kapitalanlagen von über 4,5 Milliarden Euro verwaltet und mehr als 6.000 persönliche Berater stehen den Kunden der Bayerischen persönlich bundesweit zur Verfügung.

Pressekontakt:

Pressestelle der Unternehmensgruppe die Bayerische
Wolfgang Zdral, Thomas-Dehler-Straße 25, 81737 München,
Telefon (089) 6787-8258, Telefax (089) 6787-718258
E-Mail: presse@diebayerische.de, Internet: www.diebayerische.de

  Nachrichten

Versicherungsgruppe die Bayerische: Gesamtverzinsung bis zu 3,41 Prozent für 2018 gmbh kaufen hamburg

Weiterlesen

}

Der Zweiteiler ,,Brüder“ des SWR gehört zu den herausragenden fiktionalen Produktionen des Jahres 2017, die zum Deutschen Fernsehpreis 2018 nominiert wurden. ,,Brüder“ steht in der Kategorie Mehrteiler im Wettbewerb. Ebenfalls nominiert wurde Edin Hasanovic als Hauptdarsteller des Zweiteilers in der… mehr

Baden-Baden (ots) – Der Zweiteiler „Brüder“ des SWR gehört zu den herausragenden fiktionalen Produktionen des Jahres 2017, die zum Deutschen Fernsehpreis 2018 nominiert wurden. „Brüder“ steht in der Kategorie Mehrteiler im Wettbewerb. Ebenfalls nominiert wurde Edin Hasanovic als Hauptdarsteller des Zweiteilers in der Kategorie bester Schauspieler. In „Brüder“ spielt er den Studenten Jan, der sich den Salafisten annähert, sich zunehmend radikalisiert und als IS-Kämpfer nach Syrien geht. Inszeniert wurde „Brüder“ von Züli Aladag, die Drehbücher stammen von Kristin Derfler und Züli Aladag nach der Buchvorlage von Kristin Derfler.

„Brüder“ ist eine Eigenproduktion des Südwestrundfunks und wurde am 22.11.2017 im Ersten ausgestrahlt. Ausführende Produzentin ist Franziska Specht, die Redaktion liegt bei Martina Zöllner und Jan Berning.

Daumen drückt der SWR auch den nominierten Produktionen „Katharina Luther“ (MDR/ARD Degeto/BR/SWR) und „Das Verschwinden“ (ARD Degeto/BR/NDR/SWR), die in den Kategorien bester Fernsehfilm und beste Serie nominiert sind.

Vergeben wird der Deutsche Fernsehpreis am 26.1.2018 in Köln.

Fotos zum Film über ARD-Foto.de

Pressekontakt: Annette Gilcher, Tel. 07221 929 2 40 16, annette.gilcher@SWR.de

  Nachrichten

SWR Zweiteiler „Brüder“ für den Deutschen Fernsehpreis nominiert
Nominiert in der Kategorie Mehrteiler
Edin Hasanovic als bester Hauptdarsteller im Rennen kaufen

Weiterlesen

Berlin (ots) – Kasachstan ist mit seinen 26 Jahren Unabhängigkeit ein junger Staat, dessen Wirtschaftsleistungen und internationale Anerkennung weit über anderen ehemaligen Sowjetrepubliken stehen. Jüngstes Beispiel dafür sind die Syrien-Gespräche, die in der kasachischen Hauptstadt Astana mit Beteiligung Russlands, der Türkei und Irans am 21. Dezember mit einer neuen Verhandlungsrunde fortgesetzt werden. Die neue Runde ist nunmehr das siebente Treffen in Astana.

In der Europäischen Union wird Kasachstan für seine stabilisierende Rolle in der Region geschätzt. Auch für Deutschland ist die Stabilität in Zentralasien wichtig, wofür Kasachstan als verlässlicher Partner gilt. Vor einem halben Jahr besuchte Deutschlands Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, kaum hundert Tage im Amt, Kasachstans Staatsoberhaupt Nursultan Nasarbajew.

Es ist bekannt, dass für Nasarbajew nicht nur gute Beziehungen zu Russland und China wichtig sind, sondern kontinuierlich auch zum Westen. In der Zentralasienstrategie der EU spielen auch die Menschenrechtsfragen und der Rechtsstaatsdialog eine Rolle. Nasarbajew versucht auch zwischen Russland und den fernöstlichen Regionen auszutarieren.

Von den ehemaligen Sowjetrepubliken hat gehört Kasachstan in wirtschaftlicher Hinsicht zu den erfolgreichsten Ländern. Kasachstan selbst sieht sich als das fortschrittlichste Land in der Region.

Dabei waren die Startbedingungen des Landes vor 26 Jahren äußerst ungünstig. Kasachstan gehört zu den Sowjetrepubliken, die am schlechtesten weggekommen sind. Trotzdem haben sich die wirtschaftlichen Indikatoren bemerkenswert entwickelt. Probleme entstanden in den vergangenen Jahren durch fallende Ölpreise, weshalb Kasachstan daran arbeitet, die Abhängigkeit von Öl abzubauen und die Wirtschaft zu diversifizieren. Besonders die Expo 2017, die in der Hauptstadt Astana mit dem Future Energy Forum lief, befasste sich mit den Möglichkeiten der erneuerbaren Energie. Kasachstan hat das Ziel, im Jahr 2050 den eigenen Energiebedarf zu fünfzig Prozent aus erneuerbaren Energien zu gewinnen.

Zu den schwierigen Startbedingungen gehörte auch die Völkervielfalt des Landes. In Kasachstan leben rund 140 ethnische Gruppierungen, die sich zu insgesamt fast 50 Religionen bekennen. Dass jede Bevölkerungs- und Religionszugehörigkeit gleichberechtigt und Kasachstan die einzige frühere Sowjetrepublik ohne Blutvergießen durch ethnische oder religiöse Konflikte ist, gilt als die wichtigste Leistung des Landes.

Das zentralasiatische Land ist flächenmäßig das neuntgrößte Land der Welt, hat aber nur 18 Millionen Einwohner.

Pressekontakt:

Alex Weiden, Berliner Korrespondentenbüro
E-Mail: weiden@rg-rb.de

  Nachrichten

Kasachstan überholt andere Ex-Sowjetrepubliken
26 Jahre unabhängig nach schwerem Start: wirtschaftlicher Fortschritt, internationale Anerkennung gmbh kaufen stammkapital

Weiterlesen

London (ots/PRNewswire) – Chubb gab heute die Ernennung von Brian Church zum Executive Vice President und Head of International Property für den Bereich Overseas General von Chubb mit Wirkung vom 1. Januar 2018 bekannt. In dieser Funktion wird Brian die Verantwortung für das gesamte gewerbliche Sachversicherungsgeschäft von Chubb für Privatkunden in Asien, Lateinamerika, Europa, dem Mittleren Osten und Afrika übernehmen.

Brian war bisher Executive Vice President und Head of Major Accounts Property von Chubb in den Vereinigten Staaten. Er wird von New York nach London übersiedeln und an David Furby, Division President, Commercial Property & Casualty, Chubb Overseas General, berichten. Brian tritt die Nachfolge von Jarrod Hill an, der in einer separaten Ankündigung zum Country President von Australien und Neuseeland ernannt wurde.

Brian besitzt mehr als 17 Jahre Erfahrung in der Versicherungsbranche. Seit seinem Eintritt in das Unternehmen im Jahr 2005 als Immobilien-Underwriter hatte Brian verschiedene Underwriting- und Managementpositionen inne und war in den USA umfassend im nationalen und multinationalen Immobiliengeschäft tätig. Seit 2012 ist er Head of Major Accounts Property.

Bevor er zu Chubb kam, arbeitete Brian als Underwriter bei Zurich und AIG.

David Furby, Division President, Commercial Property & Casualty, Chubb Overseas General, sagte:

„Ich freue mich sehr, Brian in dieser wichtigen Führungsrolle in unserem internationalen Geschäft begrüßen zu können. Er bringt umfangreiche Erfahrung und Immobilien-Know-how mit, die für die zukünftige Entwicklung unseres internationalen Geschäfts von unschätzbarem Wert sein werden.“

Über Chubb

Chubb ist das größte börsennotierte Schaden- und Unfallversicherungsunternehmen der Welt. Über seine Niederlassungen in 54 Ländern bietet Chubb gewerbliche und private Sach- und Unfallversicherungen, private Unfall- und Krankenzusatzversicherungen, Rückversicherungen sowie Lebensversicherungen für unterschiedliche Kundengruppen an. Als Underwriting-Unternehmen bewerten, übernehmen und managen wir Risiken mit Einsicht und Disziplin. Schadenfälle regulieren wir dabei fair und unverzüglich. Das Unternehmen zeichnet sich ebenfalls durch sein umfassendes Produkt- und Serviceangebot, seine breit gefächerte Vertriebskapazität, hohe Finanzkraft und lokalen Niederlassungen auf der ganzen Welt aus. Die Muttergesellschaft Chubb Limited notiert an der New Yorker Börse (NYSE: CB) und gehört zum S&P 500 Index. Chubb unterhält Hauptbüros in Zürich, New York, London und an weiteren Standorten und beschäftigt weltweit ca. 31.000 Mitarbeitende. Weitere Informationen finden Sie unter: chubb.com/uk

Logo – https://mma.prnewswire.com/media/324916/Chubb_Logo.jpg

Pressekontakt:

Mike Jones
Senior Communications Manager
Europa und Eurasien & Afrika
Chubb
B +44 (0) 20 7173 7793
M 44 (0) 7342 029853
E mike.jones@chubb.com

  Nachrichten

Chubb gibt die Ernennung von Brian Church zum Head of International Property bekannt gmbh anteile kaufen finanzierung

Weiterlesen

Hamburg (ots) – „Mrs. Grey wird Sie nun empfangen!“ heißt es ab dem 8. Februar 2018 endlich bundesweit in den Kinos. Bereits einen Tag vor Deutschlandstart, eröffnet CinemaxX mit der Vorpremiere am 7. Februar die wohl heißesten Wochen des noch jungen Kinojahres! Wer es kaum erwarten kann, den finalen Teil der dreiteiligen Kultroman-Verfilmung im Kino zu erleben, kann sich ab Dienstag, den 12. Dezember, bereits die besten Plätze sichern. Ab 8 Uhr morgens startet CinemaxX den Vorverkauf für „Fifty Shades of Grey – Befreite Lust“ in dem Christian und Ana endlich den Bund fürs Leben schließen! Neben Tickets für die offene Vorpremiere sowie für die erste Spielwoche, bietet Deutschlands bekannteste Kinokette auch ausgewählte Vorstellungen als Englische Originalversion an. Tickets für „Fifty Shades of Grey – Befreite Lust“ gibt es unter www.cinemaxx.de/fiftyshades oder an den CinemaxX Kinokassen*.

Der Mega-Hype, der mit den ersten beiden Teilen von „Fifty Shades of Grey“ in die CinemaxX Kinos einzog, findet nun mit dem dritten Teil „Fifty Shades of Grey – Befreite Lust“ seinen finalen Höhepunkt. Damit alle Fans sich schon vorab die heiß begehrten Tickets sichern können, startet CinemaxX am 12. Dezember ab 8 Uhr den Vorverkauf für „Fifty Shades of Grey – Befreite Lust“. Und das Beste: Bereits einen Tag vor offiziellem Filmstart findet die Liebesgeschichte um Ana und Christian als Vorpremiere ihren Weg auf die große Leinwand!

Mehr zu „Fifty Shades of Grey – Befreite Lust“

Endlich ist es soweit! Nachdem Anastasia Steele (Dakota Johnson) Christian Greys (Jamie Dornan) Heiratsantrag akzeptiert hat schließen sie in einer rauschenden Hochzeit den Bund fürs Leben. Doch das frischvermählte Glück wird unerwartet auf die Probe gestellt als Ana nach ihren Flitterwochen von einem Geist ihrer Vergangenheit heimgesucht wird. Als dieser das Leben von Christians Familie bedroht, muss sie sich zwischen deren Sicherheit und ihrer Liebe entscheiden.

Tickets für den finalen Teil der Verfilmung des erfolgreichen Romans nach E.L. James gibt es an den CinemaxX Kinokassen und auf www.cinemaxx.de/fiftyshades oder per Smartphone-Apps, die unter www.cinemaxx.de/app kostenlos heruntergeladen werden können.

(*Kinos öffnen zu ihren regulären Öffnungszeiten)

Über CinemaxX. Mehr als Kino.

Die CinemaxX Gruppe betreibt 33 Kinos mit insgesamt 289 Leinwänden und rund 73.000 Sitzplätzen in Deutschland und Dänemark. Als Deutschlands bekanntester Kinobetreiber hat es sich CinemaxX zur Aufgabe gemacht, seinen Gästen sowohl technisch als auch inhaltlich „Mehr als Kino“ zu bieten: mehr Service, mehr Komfort, mehr Unterhaltung in vollkommenster Bild- und Tonqualität. Mit den Eigenmarken MAXXIMUM 4K, MAXXIMUM 3D, MAXXIMUM HFR und MAXXIMUM SOUND setzt CinemaxX neue Qualitätsstandards. Zudem sorgen 5.300 VIP-Sitze aus edlem Leder in 24 Kinos deutschlandweit mit extra breiten Sitzflächen und Armlehnen sowie der Möglichkeit sich zurückzulehnen für ultimativen Komfort. Die Sitze sind perfekt im Saal positioniert und garantieren dadurch optimale Bild- und Soundqualität. Auch inhaltlich wird das Motto „Mehr als Kino“ konsequent umgesetzt und stetig ausgebaut: Neben dem vollen Kinoprogramm überträgt die Kinokette hochkarätige Klassik-, Rock- und Popkonzerte sowie Opern- und Ballettaufführungen von den weltweit bedeutendsten Künstlern auf die große Leinwand – viele davon live. Einmal im Monat locken Specials wie „LADIES NIGHT“, „MÄNNERABEND“, „MOVIE4FRIENDS“, „Spotlight“ oder „KlexXi Sause“ in die CinemaxX Kinos. Perfekt auf die jeweilige Zielgruppe abgestimmte Filme werden als Preview mit dem passenden Rahmenprogramm präsentiert.

Mehr über CinemaxX und sein Programm: CinemaxX.de

Informationen rund ums Unternehmen: CinemaxX.com

Pressekontakt:

CinemaxX Holdings GmbH
Nadine Bäsler-Ott
Tel: 040 45 06 8 181
Mail: nadine.baesler-ott@cinemaxx.com

  Nachrichten

Einen Tag vor Kinostart: „Fifty Shades of Grey – Befreite Lust“
bereits am 7. Februar 2018 als Vorpremiere bei CinemaxX
CinemaxX startet Vorverkauf für den finalen Teil
der Kultroman-Verfilmung kann gmbh grundstück kaufen

Weiterlesen

}

Qualitypool kooperiert mit SdV und Docura
Simon Bühl, Leiter Versicherung & Vorsorge, Qualitypool GmbH / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/79669 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/Qualitypool GmbH“

Lübeck (ots) – Qualitypool stellt zwei weitere Kooperationspartner im Bereich Versicherung & Vorsorge vor: Der Vertriebsunterstützer schloss in den vergangenen Monaten Vereinbarungen mit der Schutzvereinigung deutscher Vermittler von Versicherungen und anderen Finanzdienstleistungen e. V (SdV) und dem Sachversicherer DOCURA VVaG.

In Zusammenarbeit mit der SdV hat Qualitypool die Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung für seine angeschlossenen Partner erweitert. Das bereits bestehende Deckungskonzept für Vertriebspartner wurde ergänzt, beispielsweise um die optionale Absicherung der Vermittlung von geschlossenen Fonds.

Im Bereich Sachversicherung verstärkte Qualitypool sein Portfolio außerdem um den erfahrenen Anbieter DOCURA. Ein besonderer Fokus der Kooperation liegt auf den Hausrattarifen des Produktpartners. Sie erreichten in den vergangenen Jahren bei einschlägigen Branchentests, z. B. von Finanztest und Ökotest, wiederholt vordere Plätze.

Wertvolle Erfahrungswerte: Wünsche angeschlossener Makler werden miteinbezogen

„Wir haben bei der Auswahl der Kooperationspartner unseren Ansatz beibehalten, die Wünsche unserer Partner zu berücksichtigen“, erklärt Simon Bühl, Leiter Versicherung & Vorsorge bei der Qualitypool GmbH. „Aus der direkten Praxis heraus können die Makler sehr genau beurteilen, ob sich die Zusammenarbeit mit einem neuen Produktgeber für sie lohnt. Diese Erfahrungswerte sind für uns oft Gold wert.“

Bühl fügt hinzu: „Auch die Angebote dieser Anbieter können an das Modul Versicherung angebundene Makler automatisch nutzen bzw. nutzen sie bereits. Maklern, die bisher nur an das Modul Finanzierung angeschlossen sind, schalten wir nach kurzer Rücksprache das Versicherungsmodul frei. In 2018 werden wir dann in unserem neuen Partnerportal alle Produktbereiche für alle angeschlossenen Makler vereinen.“

Hier finden Sie die Pressemitteilung: https://goo.gl/VX3Ax2

Über die Qualitypool GmbH

Die Qualitypool GmbH ist ein Maklerpool mit mehr als 800 aktiven Maklern. Als einer der führenden Maklerpools bietet die Qualitypool GmbH ihren Maklern ein breites Portfolio an Produkten zur Finanzierung, Versicherung und Vorsorge. Qualitypool ist eine 100%ige Tochter des an der Frankfurter Börse im SDAX gelisteten technologiebasierten Finanzdienstleisters Hypoport AG.

Pressekontakt:

Caroline Scherr
Communications Manager
Tel.: +49 (0)30 / 42086 – 1919
Mobil: +49 (0)151 / 5804 – 1522
E-Mail: presse@qualitypool.de

Qualitypool GmbH Hansestraße 14
23558 Lübeck Internet: www.qualitypool.de

  Nachrichten

Qualitypool kooperiert mit SdV und Docura gmbh transport kaufen

Weiterlesen

Hamburg (ots) – Auf einer ZEIT MATINEE sagte Jens Spahn, Parlamentarischer Staatssekretär im Finanzministerium, am Sonntag in Hamburg „die große Koalition ist ein Stück weit abgewählt worden.“ Schließlich hätten Union und SPD gemeinsam nur noch 53 Prozent der Stimmen erhalten. Aber „nach dem Scheitern von Jamaika muss man sich neu sortieren.“ Das CDU-Präsidiumsmitglied sprach sich im Gespräch mit ZEIT-Herausgeber Josef Joffe und ZEIT-Redakteur Roman Pletter gegen die SPD-Forderung nach einer Bürgerversicherung aus: „Wir gewinnen das Vertrauen der Bürger nicht mit der Einheitskasse zurück.“

Bei den Themen Sicherheit, Investitionen und Bildung sieht Jens Spahn hingegen mögliche Gemeinsamkeiten mit der SPD. „Das Bedürfnis nach Sicherheit und Ordnung ist ein Thema, das große Teile der Bevölkerung bewegt.“ Man müsse die Polizei und vor allem die Justiz stärken. Warum sage man nicht: „Union, SPD – wir machen einen Pakt für Justiz?“ Für Investitionen stünden ausreichend öffentliche Mittel zur Verfügung, „wir scheitern am Planungsverfahren,“ sagte Spahn. Und er ergänzt: „Ich will kein chinesisches Planungsrecht, aber ein bisschen flotter ginge es schon.“ SPD und CDU könnten einen „Pakt für die öffentliche Verwaltung“ schließen. Besonders wichtig seien Investitionen in Schulen. „Wir haben bei der Bildung inzwischen amerikanische Verhältnisse – in Berlin, nicht in Bayern“. In Berlin seien die Schulen in einem so desolaten Zustand, dass Wohlhabendere ihre Kinder auf Privatschulen schicken würden. „In Bayern gibt es kaum Privatschulen,“ stellte Spahn fest.

Wenn die SPD jedoch auf den Familiennachzug für Flüchtlinge mit subsidiären Schutz und die Bürgerversicherung bestünden, „dann wird eine große Koalition unwahrscheinlich,“ prophezeit Spahn. Er sprach sich erneut für eine Minderheitsregierung aus, sollte ein solches Bündnis scheitern, denn „Neuwahlen sind die schlechteste Wahl.“

Pressekontakt:

Kay Stelter
Leiter Leserveranstaltungen
Telefon: +49 (0)40 3280-145
E-Mail: kay.stelter@zeit.de

  Nachrichten

Jens Spahn: Die große Koalition ist ein Stück weit abgewählt worden GmbH kaufen

Weiterlesen