webbomb gmbh kaufen

Linshu, China (ots/PRNewswire) – Am 18. Dezember fand das „Forschungs- und Anwendungsforum zur Technologie für effizientere Düngemittel (Efficiency Enhanced Fertilizer, EEF), d.h. Einführungskonferenz der EEF-Technologie von COMPO“ in Linshu in der Provinz Shandong statt. Durch die rückhaltlose Kooperation zwischen den chinesischen und deutschen Forschungs- und Entwicklungsteams können Kingenta und COMPO auf innovative Weise gemeinsam daran arbeiten, eine neue Generation der EEF-Technologie zu erforschen und zu entwickeln. Diese sollen nach der Bestätigung durch eine ganze Reihe von Tests in China, Deutschland, den USA, Israel, Thailand und weiteren Ländern weltweit auf den Markt gebracht werden.

Zhai Jidong, Vice President der Kingenta Group und Präsident von COMPO, fungierte als Gastgeber der Konferenz und hielt eine Einführungsrede. COMPO ist ein weltweit führender Anbieter von Dienstleistungen im Gartenbau und Zulieferer von Spezialdüngern mit einer Geschichte von mehr als 60 Jahren. Mit seinem Vertriebsnetz, das sich über die ganze Welt erstreckt, hat Kingenta sich in der Branche einen ausgezeichneten Ruf erworben. Sie ist ausschließlich rechtlicher Besitzer von Marken wie „COMPO“ und weiteren und im Bereich von Düngemitteln besitzt sie über 20 bekannte Marken. Auf der Konferenz stellte Dr. Bert Jaeger, Direktor des Bereichs Spezialdünger von COMPO, die Einzelheiten der vorteilhaften Technologien von COMPO vor. Diese Technoligie wurden seit 2016 schon in verschiedenen Ländern mit erheblichem Erfolg in Freilandversuchen getestet. Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es bereits technische Produkte am Markt, bei denen NBPT, DMPP und Biostimulanzien zum Einsatz kommen. Im Juni 2018 soll das Geschäft mit diesen Düngemitteln als neue Mehrnährstoffdünger mit verbesserter Effizienz, Dünger auf Stickstoffbasis mit verbesserter Effizienz sowie doppelt verbesserte und doppelt kontrollierte Dünger, die langsam/kontrolliert freigegeben werden, weltweit an den Start gehen.

Nach der Besichtigung der Fabrik und dem Vortraglobten Fachleute die von Kingenta und COMPO durchgeführte innovative Verbesserung der EEF-Technologie und sie lobten die Fähigkeit der beiden Unternehmen, den technischen Fortschritt in der Branche anzuführen und einen geringeren Einsatz von Düngemitteln, deren bessere Effizienz und den Bereich „Green Development“ voranzubringen.

Bai Ying, CEO von Kingenta sagte, dass bei Kingenta die technischen Innovationen stets im Vordergrund stehen würden und Kingenta stets bestrebt sei, den technischen Fortschritt in der Branche zu fördern. Im Zusammenhang mit dem 13. Fünfjahresplans hat Kingenta bislang neue Projekte zur „doppelten Reduktion“ durchgeführt oder hat sich daran beteiligt und war auch an Themenschwerpunkten des wichtigen nationalen Forschung- und Entwicklungsprogramms beteiligt, wie etwa „Forschung und Entwicklung eines neuen Typs an langsam/kontrolliert freigegebenen und stabilisierten Düngern“. Das Unternehmen wird neue, bedeutende Durchbrüche bei technischen Innovationen für neue Düngemittel erzielen. Kingenta hatte COMPO im Juli 2016 übernommen. Durch die rückhaltlose Zusammenarbeit zwischen den chinesischen und deutschen Forschungs- und Entwicklungsteams, die an dem Handwerkskunst-Geist“Made in Germany“ und das Konzept „Deutsche Technologie – in China gefertigt und im Dienste der Welt“ festhalten, hat Kingenta eine neue Generation der EEF-Technologie erforscht und entwickelt. Darüber hinaus führte Kingenta auch das komplette Programm für Stickstoffdünger mit verbesserter Effizienz, das Programm für Phosphatdünger mit verbesserter Effizienz, das Programm für Mehrnährstoffdünger mit verbesserter Effizienz und weitere durch. Kingenta wird ihre technisch innovativen Errungenschaften mit seinen Partnern teilen, den industriellen Fortschritt im Hinblick auf Produktinnovationen, technologische Durchbrüche, die Marktentwicklung und Dienstleistungen für die Agrochemie fördern, indem sie ihre Technologie, die Marke und ihre Dienstleistungen verbreitet und der Entwicklung der Landwirtschaft in der ganzen Welt dient. Zukünftig wird Kingenta danach streben, führer für die Dienstleistung diese Branche zu werden.

Logo – http://photos.prnasia.com/prnh/20170413/0861703559logo

Pressekontakt:

Zheng Shuai
+86-158-6699-8375
zhengshuai@kingenta.com

  Nachrichten

Kingenta arbeitet zusammen mit COMPO an der weltweiten Promotion der Düngemitteltechnologie mit geringerem Verbrauch und verbesserter Effizienz GmbH Gründung

Weiterlesen

Chicago (ots/PRNewswire)Führender Anbieter von datengesteuerter Software und Dienstleistungen für Kommunikationsprofis erweitert mit Kauf Portfolio und baut damit weltweite Präsenz weiter aus

Cision (NYSE: CISN) gab heute die endgültige Unterzeichnung einer Vereinbarung zur Übernahme von PRIME Research („PRIME“) bekannt, einem führenden, weltweit tätigen Anbieter für strategische Medien- und Kommunikationsanalysen. Mit der Erweiterung des Portfolios durch PRIME baut Cision sein umfangreiches datengesteuertes Angebot, welches Kommunikationsprofils dabei hilft, Influencer zu finden, wirksame Kampagnen zu erstellen und deren direkten Einfluss auf den geschäftlichen Erfolg eines Unternehmens aufzuzeigen, weiter aus.

„Das Budget für Earned Media fällt oft geringer aus als das für Paid und Owned Media, da der Wert der Kommunikationen und PR Programme unmöglich zu quantifizieren ist,“ merkt Kevin Akeroyd, der CEO von Cision, an. „Die Ergänzung des Portfolio von Cision durch PRIMEs Expertise im Bereich Media Monitoring und Medienanalyse verbessert die Möglichkeit von Kommunikationsprofis, den ROI der Earned Media zu messen und so ihre Kampagnen mit Paid und Owned Medienkanälen abzustimmen.“

PRIME bietet Echtzeitüberwachung und -analyse über digitale, Print-, Fernseh-, Radio- und Online-Kanäle hinweg. Es werden ebenfalls wichtige soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter, Instagram und YouTube verfolgt. PRIME betreut einige Weltmarken und verfügt über profundes Knowhow und geistige Eigentumsrechte in vielen wichtigen vertikalen Märkten wie Automobil, Einzelhandel, Pharma, Finanzdienstleitungen, und Tech.

„Durch seine breitgefächerte Software, Serviceleistungen und sein Vertriebsnetz, bietet Cision weltweit eines der umfassendsten Angebote für Profis in Kommunikationsabteilungen,“ äußerte sich Dr. Rainer Mathes, Ph.D., Gründer und Präsident von PRIME Research. „Der Mehrwert für unserer Kunden steigt durch unsere Fusion mit Cision und uns geht es stets darum, die leistungsstärksten Anwendungen für Kommunikationsmessung und Analyse in unserer Branche für sie bereitzustellen.“

Die Transaktion wird voraussichtlich im Januar 2018 abgeschlossen. Der Abschluss der Transaktion unterliegt den üblichen Abschlussbedingungen, u. a. der behördlichen Genehmigung.

Über Cision

Cision Ltd. (NYSE: CISN) ist ein führender weltweit vertretener Anbieter von Earned Media Software und Dienstleistungen für Public Relations und Marketingkommunikations-Profis. Cision Software ermöglicht es den Anwendern, wichtige Influencer zu identifizieren, strategische Inhalte zu verfassen und zu verteilen und deren Einfluss zu messen. Cision hat über 3.000 Mitarbeiter mit Niederlassungen in 15 Ländern in Nord- und Südamerika, und den Regionen EMEA und APAC. Für weitere Informationen über die preisgekrönten Produkte und Dienstleistungen, wie die Cision Communications Cloud®, besuchen Sie www.cision.com und folgen Sie Cision auf Twitter @Cision.

Über PRIME Research

PRIME besitzt acht Büros weltweit, deckt über 100 Sprachen ab, und verbindet Expertise mit Technik, um Kommunikationsprofis dabei zu helfen, PR-Wert und ROI zu veranschaulichen und zu generieren. Die Firma integriert, analysiert und berechnet Medienperformance über alle Kanäle hinweg — Social-, Digital-, Print-Media und Rundfunk–und liefert damit umsetzbare Erkenntnisse und strategische Leitlinien für eine stärkere Kommunikation und verbesserte Geschäftsergebnisse. PRIME hat über 700 Mitarbeiter in Niederlassungen in Brasilien, China, Deutschland, der Schweiz, dem Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten.

Medienkontakte
Nick Bell
VP, Marketing Communications
CisionPR@cision.com
Danielle Tarp
VP, Blanc & Otus
danielle.tarp@blancandotus.com
Investorenkontaktstelle
Jack Pearlstein
Chief Financial Officer
Jack.Pearlstein@Cision.com  

Logo – https://mma.prnewswire.com/media/467136/cision_logo.jpg

  Nachrichten

Cision erwirbt PRIME Research gesellschaft kaufen gesucht

Weiterlesen

Geschäftsideen webbomb gmbh kaufen – Vielleicht passend für den erfolgreichen Start in Altkirchen

Sorry, no posts matched your criteria.


--------------------------------------------------------------------------------
  Directors' Dealings-Mitteilung gemäß Artikel 19 MAR übermittelt durch euro
  adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der
  Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------


Personenbezogene Daten:


Mitteilungspflichtige Person:

Name: Michael Rab (Natürliche Person)

--------------------------------------------------------------------------------


Grund der Mitteilungspflicht:

Grund: Meldepflichtige Person ist Person mit Führungsaufgaben
Funktion: Vorstand

--------------------------------------------------------------------------------


Angaben zum Emittenten:

Name: Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien AG
LEI: 529900GPOO9ISPD1EE83

--------------------------------------------------------------------------------


Angaben zum Geschäft:

ISIN: AT000B078365
Beschreibung des Finanzinstruments: Anleihe
Geschäftsart: Kauf
Datum: 18.12.2017; UTC+01:00
Handelsplatz: außerhalb eines Handelsplatzes
Währung: Euro


               Preis              Volumen
           10.060,--            10.000,--

Gesamtvolumen: 10.000,--
Gesamtpreis: 10.060,--
Durchschnittspreis: 10.060,--


--------------------------------------------------------------------------------




Ende der Mitteilung                               euro adhoc
--------------------------------------------------------------------------------



Emittent:    Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien AG
             Friedrich-Wilhelm-Raiffeisenplatz 1
             A-1020 Wien
Telefon:     +43 05 1700 - 93960
FAX:         +43 05 1700 - 893960
Email:    sabrina.dittinger@raiffeisenbank.at
WWW:      www.raiffeisenbank.at
ISIN:        -
Indizes:     
Börsen:      Wien, Frankfurt, Luxembourg Stock Exchange, SIX Swiss Exchange
Sprache:     Deutsch
 

  Nachrichten

EANS-DD: Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien AG
Mitteilung über
Eigengeschäfte von Führungskräften gemäß Artikel 19 MAR gmbh eigene anteile kaufen

Weiterlesen

Berlin (ots) – Die Kampagne STOP THE BOMB protestiert gegen die Finanzierung der „Islamischen Gemeinschaft der schiitischen Gemeinden Deutschlands“ (IGS) durch EU-Gelder, die laut BILD-Online durch das Bundeskriminalamt (BKA) weitergeleitet werden. Mit den Geldern will der „Fonds für innere Sicherheit“ der EU die „Deradikalisierung“ fördern. Geplant ist die Auszahlung von 283.000 Euro bis Ende 2019.

Die IGS gilt jedoch laut Angaben der Bundesregierung selbst als „extremistisch“ beeinflusst. Die Gründung des Dachverbandes geht auf das „Islamische Zentrum Hamburg“ (IZH) zurück, eines der „wichtigsten Propagandazentren“ des iranischen Regimes in Europa. IZH-Leiter Ayatollah Ramezani ist Vorsitzender des „Gelehrtenrates“ der IGS. Das IZH unterhält Kontakte zu Personen und Institutionen der Terrororganisation Hisbollah.

In einer Pressemitteilung im Juli 2017 verurteilte die IGS die „Ehe für alle“ als „Auflehnung und Ablehnung der göttlichen Gebote“ und die Förderung eines liberalen Islam als „Verunglimpfung, Schmähung und Beleidigung der religiösen Traditionen und Heiligtümer der Religionsgemeinschaften, mit dem Ziel, jegliche religiöse Moral und Ethik sowie Werte und Normen unterspülen zu wollen“.

Der Agentur „Press Shia“ zufolge erklärte Ayatollah Ramezani im Sommer diesen Jahres, die Aktivitäten des IZH seien „vor allem darauf konzentriert, die Muslime zur Einheit einzuladen und sich auf den Kampf gegen den zionistischen Feind als den Hauptfeind der islamischen Nation zu fokussieren.“

STOP THE BOMB-Sprecherin Ulrike Becker kommentiert: „Die Förderung der IGS durch EU-Gelder ist ein Skandal wie auch die Beteiligung des BKA. Wir fordern den sofortigen Stopp der Förderung. Die Entscheidung, aus dem Iran gesteuerte Institutionen zu Partnern der Demokratie machen zu wollen, kann nur als staatliches Versagen in der Bekämpfung des Islamismus bezeichnet werden. Diese Politik gefährdet die Sicherheit derjenigen Menschen, die gegen Islamismus und Antisemitismus kämpfen und die sich für einen moderaten Islam einsetzen. Damit wird zudem jegliche Idee von Integration ad absurdum geführt.“

Der kürzlich veröffentlichte Film „Glaubenskrieger“ von Till Schauder zeigt, wie demokratische Muslime nach Kritik an IGS und IZH eingeschüchtert werden. Auch das Bundesfamilienministerium fördert die IGS. Nach Protesten im Sommer wurden Gelder für einen Workshop, den die IGS durchführen wollte, gesperrt. Laut BILD Online wurde die Förderung jedoch lediglich umgewidmet.

Pressekontakt:

Ulrike Becker
Sprecherin STOP THE BOMB
Tel. 030 – 2241 2700
info-de@stopthebomb.net
de.stopthebomb.net/de/presse/presseaussendungen.html#c3322

  Nachrichten

EU-Gelder für aus dem Iran beeinflussten Dachverband
STOP THE BOMB fordert Stopp der Förderung kleine gmbh kaufen

Weiterlesen

}

Markus Dillinger, 5GAA Secretary and Member of the Executive Committee. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/125448 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/5GAA – 5G Automotive Association e.V./Thomas Blairon“

Brüssel (ots) – „Ein Platz für C-V2X und ITS-G5 im selben Frequenzbereich bedeutet den größtmöglichen Nutzen für Europa“

Die 5G Automotive Association (5GAA), eine bereichsübergreifende Vereinigung der Telekommunikations- und der Automobilindustrie, veranstaltete am Dienstag, den 5. Dezember in Brüssel eine politische Debatte darüber, welche konkreten Maßnahmen ergriffen werden müssen, um über 5G vernetztes und automatisiertes Fahren in Europa zu ermöglichen. Ein Thema, das an diesem Dienstag immer wieder angesprochen wurde, war die flächendeckende Entwicklung und Umsetzung der auf Mobilfunk aufbauenden sogenannten „vehicle-to-everything“-Technologie (C-V2X). Dank dieser Technologie soll es möglich sein, dass Fahrzeuge mit anderen vernetzten Geräten über Mobilfunknetze kommunizieren sowie gegebenenfalls ad-hoc ohne die Nutzung eines solchen Netzes (z. B. bei schlechtem Empfang). Politik und Industrie stehen zurzeit vor der Herausforderung, dass ein kohärenter Rahmen geschaffen werden muss, durch den sowohl Innovationen im Privatsektor als auch die sichere und wirtschaftliche Markteinführung neuer Technologien ermöglicht werden.

An der Diskussion beteiligten sich zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter der europäischen Politik und Verwaltung aus unterschiedlichen Bereichen, unter ihnen Eddy Hartog, Leiter des Referats für „Smart Mobility and Living“ (intelligente Mobilität und intelligentes Wohnen) der Europäischen Kommission, Attila Benedek (Berater von István Ujhelyi, MdEP und Berichterstatter zu einer Europäischen C-ITS-Strategie), Jaime Moreno García-Cano von der spanischen Verkehrsbehörde oder auch Andreas Geiss, Leiter des Referats „Spectrum Policy“ (Frequenzpolitik) der Europäischen Kommission. 5GAA wurde vertreten durch Markus Dillinger von Huawei, Mitglied der Geschäftsführung, sowie mehrere Mitglieder des Vorstands, Luke Ibbetson von Vodafone, Joachim Göthel von BMW, Rainer Krumrein von Daimler und Friedhelm Ramme von Ericsson.

Die Diskussion passt thematisch zur öffentlichen Konsultation der Kommission zu ihrer Europäischen Strategie für Kooperative Intelligente Verkehrssysteme (C-ITS), die noch bis zum 5. Januar 2018 läuft. Mit der C-V2X-Technologie sollen EU-weit die Straßenverkehrssicherheit erhöht und der Verkehrsfluss erleichtert werden. Nicht zuletzt könnten dank dieser Technologie in der gesamten EU Kosten in Höhe von mehreren Milliarden Euro eingespart werden, die jedes Jahr durch Verkehrsunfälle und Staus entstehen.

Markus Dillinger, Mitglied der Geschäftsführung von 5GAA: „5GAA wurde gegründet, um darauf hinzuweisen, dass es dringend notwendig ist, eine Technologie zu entwickeln, durch die unsere Straßen sicherer und intelligenter werden. Die heutige Veranstaltung hat Akteurinnen und Akteure aus dem privaten und dem öffentlichen Sektor zusammengebracht, um darüber zu diskutieren, welche Möglichkeiten sich durch eine solche Technologie ergeben, sowie darüber, inwiefern die Schaffung eines Rechtsrahmens beschleunigt werden kann, mit dem die Industrie arbeiten kann.“

Im Rahmen der Debatte präsentierten Analysten von Analysys Mason und SBD Automotive die Ergebnisse einer Kosten-Nutzen-Analyse zur Einführung einer C-V2X-Technologie. Die sozioökonomischen Gewinne aus dem Einsatz von C-ITS-Systemen könnten sich in Europa auf 43 Milliarden EUR im Jahr 2035 belaufen, sofern es möglich ist, dass sowohl C-V2X als auch der WLAN-Standard IEEE 802.11p den 5,9-GHz-Bereich nutzen können. Die 5GAA stellte außerdem eine Studie vor, in der die Vorteile von LTE-V2X (PC-5) und IEEE 802.11p für die Straßenverkehrssicherheit in der EU bewertet wurden, und der zufolge sich LTE-V2X (PC5) besser dafür eignet, die Zahl der Verkehrstoten und Schwerverletzten zu verringern, als 802.11p. Darüber hinaus geht aus der Studie hervor, dass die fehlende Interoperabilität der Technologien wahrscheinlich kein schwerwiegendes Hindernis dafür darstellen wird, die Anzahl der Verkehrsunfälle kurz- und mittelfristig zu verringern. Bill McKinley, 5GAA-Berichterstatter zu Prüfungen und Versuchen, und Rainer Krumrein von Daimler stellten ihrerseits die Sichtweise der 5GAA auf die Leistung der C-V2X-Technologie und ihrer zukünftigen Möglichkeiten vor.

Den Höhepunkt der Veranstaltung bildete eine Podiumsdiskussion, in der es um einen geeigneten Rahmen ging, mit dem die Verbreitung von C-ITS überall in Europa beschleunigt werden kann. Ein besonderer Schwerpunkt wurde dabei auf die Kommunikation im kurzwelligen 5,9-GHz-Frequenzband und auf die vier politischen Leitprinzipien der Kommission gelegt: uneingeschränkt funktionierende Sicherheitsdienste für alle Nutzer beim Einsatz mehrerer Technologien, Technologieneutralität bei der Frequenzregulierung, effiziente Nutzung der Frequenz und langfristig die Einführung von 5G für die weitere Entwicklung kooperativer, vernetzter und automatisierter Mobilität.

Luke Ibbetson, R&D Director der Vodafone Group und Mitglied der 5GAA: „Sowohl die C-V2X- als auch die ITS-G5-Technologie sollten einen Platz im 5,9-GHz-Bereich erhalten. Aus den hier präsentierten Studien zu den sozioökonomischen Aspekten und zu denen der Straßenverkehrssicherheit geht hervor, dass das gemeinsame Bestehen der beiden Technologien netto den höchsten Nutzen für die europäische Wirtschaft mit sich bringt, und zwar 43 Milliarden EUR im Jahr 2035.“

Joachim Göthel, Senior Manager beim Projekt „5G-Allianz“ bei BMW und Mitglied der 5GAA: „Mit C-V2X wird der Weg für 5G bereitet, was absolut unerlässlich dafür ist, dass wir in Zukunft vollständig vernetzt und automatisiert fahren können. Gleichzeitig wird eine schnelle und sehr kurzfristige Markteinführung für viele Funktionen ermöglicht, indem bestehende Mobilfunknetze genutzt werden.“

Über 5GAA

Die 5GAA ist eine bereichsübergreifende Vereinigung der Telekommunikations- und der Automobilindustrie, die sich Entwicklung, Test und Förderung von Kommunikationslösungen zum Ziel gesetzt hat, außerdem das Vorantreiben ihrer Standardisierung und die Beschleunigung ihrer kommerziellen Verfügbarkeit und globalen Marktdurchdringung. So soll dem gesellschaftlichen Bedarf an vernetzter Mobilität und Verkehrssicherheit durch Anwendungen wie autonomes Fahren, umfassenden Zugang zu Services sowie Integration in die Smart City und den intelligenten Verkehr Rechnung getragen werden.

Pressekontakt:

Robbe Libbrecht
Robbe.libbrecht@finnpr.com
M +32 497 23 30 38

  Nachrichten

Die 5GAA und politische Entscheidungsträger der EU diskutieren über die Zukunft von 5G für vernetzte und automatisierte Fahrzeuge gmbh kaufen frankfurt

Weiterlesen

New York (ots/PRNewswire)Das Debüt der ersten Licht-Show, die mit einer Live-Performance von einem Star aus „The Greatest Showman“ musikalisch synchronisiert wird, findet am 9. Dezember 2017 statt

Der Empire State Realty Trust, Inc. (NYSE: ESRT) gab heute die Aufführung einer Music-to-Light-Show des Empire State Building bekannt, die zum Song „This is Me“ choreografiert wird. Komponiert wurde das Stück von dem mit einem Oscar und Tony-Award ausgezeichneten Songwriter-Duo Benj Pasek und Justin Paul („La La Land“, „Dear Evan Hansen“) und es stammt aus dem in Kürze laufenden Kinofilm „The Greatest Showman“. Die brandneue, vom renommierten Lichtdesigner Marc Brickman gestaltete Show wird um 20.30 Uhr EST, am Samstag, den 9. Dezember 2017, Premiere feiern, im Rahmen eines privaten Empfangs mit atemberaubenden Ausblicken auf das Empire State Building als spektakuläre Kulisse. Die Schauspielerin Keala Settle, die als Dame mit Bart im Film den Song interpretiert, wird „This is Me“ live singen, wenn um sie herum das weltberühmte Empire State Building die Stadt New York City zum Erstrahlen bringt.

Foto – https://mma.prnewswire.com/media/617394/Empire_State_Building.jpg

Die Vorstellung wird über einen Live-Stream auf der Facebook-Seite des Empire State Building und in den sozialen Medien zu sehen sein. Ein Video der gesamten Show wird unmittelbar im Anschluss an die Veranstaltung auf den YouTube-Kanal des Empire State Building unter (www.youtube.com/esbnyc) gepostet.

„‚The Greatest Showman‘ erzählt eine klassische Geschichte aus New York über Erfindungsreichtum und Vorstellungskraft – Merkmale, die auch für das Empire State Building stehen“, sagte Anthony E. Malkin, Vorstand und CEO des ESRT. „Das Stück ‚This is Me‘, vorgetragen von der stimmgewaltigen Sängerin Keala, ist die perfekte Hymne, um den Film und die Ausstrahlung des symbolträchtigen Empire State Building zu würdigen.“

„The Greatest Showman“ ist ein kühnes und originelles Musical, das die Entstehung des Showbusiness und die erstaunliche Bezauberung feiert, die wir fühlen, wenn Träume sich verwirklichen. Inspiriert von den Ambitionen und der Vorstellungskraft von P.T. Barnum beschreibt „The Great Showman“ die Geschichte eines Visionärs, der aus dem Nichts kam und ein faszinierendes Spektakel kreierte, das sich in eine weltweite Sensation verwandelte. „The Greatest Showman““ ist vom enthusiastischen neuen Regisseur Michael Gracey inszeniert worden, mit Songs von Pasek und Paul und dem für den Oscar nominierten Hugh Jackman in der Hauptrolle. Neben Jackman umfasst die Starbesetzung des Films die Oscar-Nominierte Michelle Williams, Zendaya, Zac Efron und Rebecca Ferguson. Der Film wird am 20. Dezember 2017 landesweit in den USA in die Kinos kommen.

Über das Empire State Building

Das Empire State Building, das sich im Besitz von Empire State Realty Trust, Inc., befindet, erhebt sich in 1.454 Fuß Höhe (gemessen vom Fundament bis zur Antenne) über Midtown Manhattan und ist das „berühmteste Gebäude der Welt“. Durch Neuinvestitionen in Energieeffizienz, Infrastruktur, öffentliche Bereiche und Einrichtungen konnte das Empire State Building erstklassige Mieter aus aller Welt gewinnen, die in einer Vielzahl verschiedener Branchen tätig sind. Die robuste Sendetechnik des Wolkenkratzers unterstützt alle großen Fernsehsender und UKW-Radiosender im Großraum New York. In einer Umfrage des American Institute of Architects wurde das Empire State Building zum Lieblingsgebäude Amerikas gekürt. Die Observatory-Aussichtsplattform des Empire State Building zählt zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Welt und gilt als die größte Touristenattraktion in der Region. Nähere Informationen zum Empire State Building finden Sie unter www.empirestatebuilding.com, www.facebook.com/empirestatebuilding, @EmpireStateBldg, www.instagram.com/empirestatebldg, http://weibo.com/empirestatebuilding, www.youtube.com/esbnyc oder www.pinterest.com/empirestatebldg/.

Über den Empire State Realty Trust

Der Empire State Realty Trust, Inc. (NYSE: ESRT), ein führender Immobilien-Investmentfonds (REIT), besitzt, verwaltet, betreibt, erwirbt und repositioniert Büro- und Gewerbeimmobilien in Manhattan und im Großraum New York, darunter auch das Empire State Building – das berühmteste Gebäude der Welt. Das Portfolio des Unternehmens mit Firmensitz in New York umfasst Büro- und Gewerbeimmobilien mit einer Gesamtmietfläche von 10,1 Millionen Quadratfuß zum 30. September 2017. Die 14 Büroimmobilien, wovon sich neun in Manhattan, drei in Fairfield County im US-Bundesstaat Connecticut und zwei weitere in Westchester County im US-Bundesstaat New York befinden, erstrecken sich über eine Mietfläche von 9,4 Millionen Quadratfuß. Hinzu kommt eine gewerbliche Mietfläche von etwa 700.000 Quadratfuß.

Pressekontakt:

Alexandra Chernin
(212) 736-3100
achernin@empirestaterealtytrust.com
oder Stacey-Ann Hosang
(212) 736-3100
SHosang@empirestaterealtytrust.com

  Nachrichten

Premiere der neuen Music-to-Light-Show vom Empire State Building und Twentieth Century Fox kaufung gmbh planen und zelte

Weiterlesen

}

Bürgermeister Matthäus Mandl (CSU) mit Inhaber Ronalde Fischhold. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/128915 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/Bavarian Exotics/Ronald Fischhold“

Gangkofen (ots) – Am Donnerstag, 30.11.2017 eröffnete im Niederbayerischen Gangkofen Deutschlands größter Growshop. CSU Bürgermeister Matthäus Mandl war zur feierlichen Eröffnung persönlich anwesend um den Betreibern viel Glück und eine gute Zukunft zu wünschen. Das erste Mal in der deutschen Nachkriegsgeschichte hat ein Stadtoberhaupt einen Grow- & Headshop nach holländischem Prinzip eröffnet und damit offiziell anerkannt. Die Bevölkerung im erzkonservativen Niederbayern zeigte sich sehr aufgeschlossen und interessiert an diesem Gartenbaucenter der besondern Art.

Pressekontakt:

Ronald Fischhold
Bavarian Exotics Megastore
Adalbert-Stifter-Str. 9
84140 Gangkofen
Deutschland
Telefon 087227109180
Fax 087227109183
Inhaber Ronald Fischhold
E-Mail info@bavarianexotics.de

  Nachrichten

CSU-Bürgermeister Mandl bei Eröffnung des größten Growshops Deutschlands dabei Existenzgründung

Weiterlesen

Geschäftsideen webbomb gmbh kaufen – Vielleicht passend für den erfolgreichen Start in Baldringen

Sorry, no posts matched your criteria.


Zürich (ots)

- Hinweis: Bildmaterial wird via KEYSTONE-Netzwerk verbreitet 
  und steht zum kostenlosen Download bereit unter:
  http://www.presseportal.ch/de/pm/111681/100809541 -  

Nach vier spannenden Messetagen schloss die SICHERHEIT 2017 letzten Freitag ihre Tore. Sie war quantitativ kleiner als in den Vorjahren, qualitativ aber die ungebrochen feine und wichtige zentrale Plattform der Schweizer Sicherheitsbranche.

Die SICHERHEIT 2017 und der messebegleitende SICHERHEIT-Fachkongress 2017 zogen vom 14. bis 17. November 2017 rund 6500 Besucher und Kongressteilnehmer an. Die über 140 Aussteller, Verbände und Verlage präsentierten ihnen eine breite Palette an Angeboten. Die Besucher schätzten das kompakte Branchenbild während einer Woche und an einem zentralen Ort, die Aussteller freuten sich über die hohe Qualität der Besucher und über die Gelegenheit, im digitalen Zeitalter wichtige persönliche Kontakte zu pflegen und zu knüpfen.

«Es kamen zwar weniger Leute als vor zwei Jahren, aber es waren die richtigen Leute», sagt Oliver Laube, Direktor Marketing Deutschland, Österreich, Schweiz von Ascom. «Wir haben erklärungsbedürftige Produkte, die wir den Fachbesuchern näherbringen möchten. Man muss sie selber ausprobieren und erfahren können. Das geht nicht im Internet. Deshalb ist die SICHERHEIT eine ideale Plattform für uns.» Für Stefan Schröder, Inhaber und CEO der EOTEC AG, stehen die persönlichen Kontakte ohnehin im Zentrum des Messeauftrittes: «Die SICHERHEIT hat für uns einen hohen Stellenwert, nicht nur um Produkte zu zeigen, sondern vor allem wegen dem Networking, das wir hier sehr gut betreiben können.»

Positive Eindrücke trotz hinterfragtem Gesamtgebilde

Die SICHERHEIT 2017 fand auf komprimierter Nettofläche und nur noch in drei Messehallen statt. Auf das Schwerpunktthema «Risikomanagement von Naturgefahren» wurde dieses Jahr gänzlich verzichtet. Auch sagten einige Grossaussteller ihre Messeteilnahme ab und die rund 40 Neuausteller konnten diese Flächenverluste nicht kompensieren. «Das macht die SICHERHEIT 2017 zwar kleiner, kompakter, aber nicht weniger attraktiv und garantiert somit in kurzer Zeit einen breiten Überblick über die aktuelle Sicherheitsbranche der Schweiz», sagt Messeleiter Heinz Salzgeber.

Roger Isler, Verkaufsleiter der SALTO Systems AG, hatte nichts gegen die Absenz einiger Mitbewerber: «Mich erstaunt, dass die Messe kleiner wurde, denn für uns ist die SICHERHEIT eine sehr wichtige Messe», sagt Isler. «Wir hatten viele Besucher am Stand und qualitativ sehr hochstehende Kontakte geknüpft. Und wir profitierten sicherlich davon, dass manche Mitbewerber nicht hier sind.» Roman Hesse, Leiter Verkauf der SEA Schliess-Systeme AG, stimmt dem zu: «Innerhalb der Sicherheitsbranche ist die SICHERHEIT für uns die wichtigste Messe. Wir hatten zwar weniger Besucher am Stand als in den Vorjahren. Aber besonders weil einige Mitbewerber fehlten, konnten wir mit zahlreichen Besuchern sehr interessante Gespräche führen. Unser Fazit ist absolut positiv.» Dies zeigt sich auch in der hohen Qualität der Fachbesucher. Denn die Besucher überzeugen tatsächlich weiterhin durch eine hohe Entscheidungskompetenz. Rund 75 Prozent von ihnen sind Entscheider in ihren Unternehmen, die in den unterschiedlichsten Branchen tätig sind.

Attraktive Rahmenveranstaltungen

Gut besucht wurden auch der «History-Tunnel» und «IPS – Innovationspark SICHERHEIT», die zwei neuen Plattformen in der Messe, die zusätzliche Möglichkeiten zum Netzwerken boten. Während der «History-Tunnel» mit verschiedenen bekannten Ausstellern Blicke in die Vergangenheit der Sicherheitsbranche ermöglichte, zum Beispiel auf alte Defibrillatoren und Brandmeldeanlagen, waren am «IPS – Innovationspark SICHERHEIT» zukunftsträchtige Entwicklungen von rund 15 Ausstellern zu sehen. Unter anderem stellte die Firma Intercard AG dort aus: «Ob aus Banken, der Industrie oder von Bahnbetrieben, die Besucher am Stand waren sehr heterogen und ich hatte immer zu tun», resümiert Sales Consultant Christoph Säuberli.

Der messebegleitende SICHERHEIT-Fachkongress fand zwar bereits zum 21. Mal statt, aber zum ersten Mal war er komplett in die Messehallen integriert. Knapp 1000 Teilnehmer besuchten die 13 Themenmodule und die Aussteller schätzten die neu gewonnene Nähe zu den Kongressteilnehmern sehr. «Die Integration in die Messehallen ist sicher gelungen», sagt Kongressveranstalter Markus Good, SAVE AG. «Es macht Sinn, die Wissensvermittlung und die Fachausstellung unter ein Dach zu bringen. Nur an der Akustik und an der Geräuschkulisse müssen wir noch etwas arbeiten, damit sich die Teilnehmenden künftig noch ungestörter auf die Referate konzentrieren können.»

Ausblick

Als nächstes zieht die Messe SICHERHEIT wieder in die Westschweiz. Die 5. SECURITE LAUSANNE findet im Herbst 2018 – vom 14. bis 16. November 2018 – in der Expo Beaulieu in Lausanne statt. Alle Informationen hierzu findet man unter www.securite-expo.ch.

Pressekontakt:

Exhibit & More AG, 8117 Fällanden
Heinz Salzgeber, Messeleiter und Lea Maurer, Head Communications
Telefon +41 (0)44 806 33 99, info@sicherheit-messe.ch, www.sicherheit-messe.ch

Kontakt für weitere Informationen zum SICHERHEIT-Fachkongress:
SAVE AG, Markus Good, Tittwiesenstrasse 61, 7000 Chur
Telefon: +41 (0)43 819 16 40, info@save.ch, www.save.ch

  Nachrichten

SICHERHEIT 2017 in Zürich
Kleiner, kompakter und trotzdem attraktiv kann gesellschaft immobilien kaufen

Weiterlesen