neuer GmbH Mantel

Köln (ots)

   - Ford hat im Gesamtjahr 2017 insgesamt 292.252 Pkw und leichte 
Nutzfahrzeuge in Deutschland verkauft und steigt mit diesem Ergebnis 
in der Zulassungsstatistik zum drittgrößten Automobilhersteller in 
Deutschland auf 
   - Ford erreicht einen kumulierten Marktanteil von 7,7 Prozent bei 
Pkw und leichten Nutzfahrzeugen und steigert sich damit um 0,1 
Prozentpunkte gegenüber dem Jahr 2016 
   - Die Verkäufe von Pkw und leichten Nutzfahrzeugen liegen im 
Gesamtjahr um 8.874 Einheiten und somit 3,1 Prozent über dem Vorjahr 
   - Ford ist nunmehr im fünften Jahr in Folge im deutschen 
Automobilmarkt gewachsen und hat in diesem Zeitraum um 0,9 
Prozentpunkte Marktanteil zugelegt. Im Jahr 2017 haben sich rund 
61.000 Kunden mehr für einen Ford entschieden als noch zu Beginn der 
Wachstumsphase in 2012 
   - Die nachhaltige Ausrichtung auf das Endkundengeschäft und das 
modernste Produktportfolio der Unternehmensgeschichte sind die 
Grundlagen dieses Erfolges 

Das gerade zu Ende gegangene Jahr 2017 war für Ford und seine Händler ein äußerst erfolgreiches Geschäftsjahr. Mit insgesamt 292.252 verkauften Pkw und leichten Nutzfahrzeugen verbessert sich der Hersteller aus Köln im Zulassungsranking aller deutschen Automobilhersteller und Importeure auf Platz drei. Ford hat gegenüber dem Vorjahr 8.874 mehr Fahrzeuge auf die deutschen Straßen gebracht. Dies entspricht einem Wachstum von 3,1 Prozent. Der Gesamtjahres-Marktanteil beläuft sich auf 7,7 Prozent und liegt damit 0,1 Prozentpunkte über dem Ergebnis des Jahres 2016.

Im gesamten Jahr 2017 wurden 246.578 Ford-Pkw an Kunden ausgeliefert und zugelassen. Dies entspricht einem Zuwachs von mehr als 7.000 Einheiten gegenüber 2016 und einem Pkw-Marktanteil von 7,2 Prozent.

Auch das Geschäft mit leichten Nutzfahrzeugen zeigt in 2017 eine positive Entwicklung. Mit 45.739 Zulassungen in diesem Segment erzielt Ford einen Markanteil von 12,5 Prozent. Dieses Ergebnis bedeutet eine Steigerung von 0,5 Prozentpunkten gegenüber dem Marktanteil des Vorjahres.

Damit ist Ford nun bereits im fünften Jahr in Folge im deutschen Markt gewachsen. Allein im Gesamtjahr 2017 haben sich rund 61.000 Kunden mehr für einen Ford entschieden als noch zu Beginn dieser Wachstumsphase im Jahr 2012.

„Das starke Ergebnis des letzten Jahres zeigt, dass unsere Produkt- und Verkaufsstrategie richtig ist und von unseren Kunden angenommen wird“, sagt Wolfgang Kopplin, stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung der Ford-Werke GmbH und Geschäftsführer Marketing und Vertrieb. „Die Verkaufszahlen bei Pkw und leichten Nutzfahrzeugen haben uns den dritten Platz im Herstellerranking beschert, im gesamtdeutschen Markt ein historisches Ergebnis.“

Die konsequente Ausrichtung auf das Endkundengeschäft ist Basis dieses Erfolges. Der Zuwachs von mehr als 6.600 Einheiten bzw. 0,3 Prozentpunkten Marktanteil im Privatkundengeschäft belegen den Erfolg dieser Strategie.

Ford-Werke GmbH

Die Ford-Werke GmbH ist ein deutsches Automobilunternehmen mit Sitz in Köln. Das Unternehmen beschäftigt an den Standorten Köln und Saarlouis mehr als 24.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 1925 wurden mehr als 40 Millionen Fahrzeuge produziert.

Für weitere Informationen zu den Produkten von Ford besuchen Sie bitte www.ford.de.

Pressekontakt:

Ralph Caba
Ford-Werke GmbH
+49 (0) 221/90-16015
rcaba@ford.com

  Nachrichten

Ford steigt in die Top 3 im deutschen Markt auf gmbh aktien kaufen

Weiterlesen

Essen (ots) – Drei, zwei, Erster! Am 28. Dezember können sich ALDI Nord Kunden in Berlin Spandau auf ein ganz besonderes Feuerwerk freuen. Von 00.01 Uhr bis 02.00 Uhr haben Raketenliebhaber in dieser Nacht die Möglichkeit schon vor dem offiziellen Verkaufsstart ihre Lieblingsknaller zu erstehen.

So kann Silvester kommen: Wer beim Knallerkauf zu den Ersten gehören will, ist in diesem Jahr bei ALDI Nord genau richtig. Der Discounter bietet seinen Kunden in Berlin ein ganz besonderes Event kurz vor dem Jahreswechsel an: In der Filiale am Brunsbütteler Damm findet in der Nacht zum 28. Dezember ein exklusiver Feuerwerks-Vorverkauf statt. Pünktlich ab 00.01 Uhr können sich Silvester-Freunde zwei Stunden lang mit Böllern und Raketen eindecken.

Und das ist noch nicht alles: Damit sich das lange Wachbleiben gleich doppelt lohnt, warten auf die ersten 150 Kunden außerdem tolle Gewinne. Darunter zahlreiche Einkaufsgutscheine im Wert von 20, 50 und 100 Euro, sowie weitere Überraschungen für die perfekte Silvesternacht. Und ein glücklicher Gewinner darf sich in dieser Nacht auf das ganz große Los freuen: Ein Einkaufsgutschein im Wert von 500 Euro.

„Wir freuen uns, unseren Kunden mit dem Mitternachtsverkauf ein absolutes und vor allem einzigartiges Highlight anbieten zu können. Bei ALDI Nord startet der Silvester-Countdown einfach eher“, sagt der Filialverantwortliche Andreas Rönicke. Auch für das leibliche Wohl wird gesorgt sein. Würstchen, Kaffee und Glühwein lassen beim Mitternachts-Shopping keine kalte Stimmung aufkommen. Darüber hinaus wird ein DJ für den passenden Sound sorgen. „Es wird bunt, laut und spannend. Vorbeikommen lohnt sich also auf jeden Fall.“

Zwar dürfen die Knaller in dieser Nacht trotz des Vorverkaufs noch nicht getestet werden, Silvester-Vorfreude ist aber in der ALDI Nord Filiale in Spandau garantiert. Und wer nicht zum Feuerwerkskauf kommt, kann in dieser Zeit schon einmal seinen Einkauf für den Jahreswechsel erledigen. Denn selbstverständlich steht den Kunden auch um kurz nach Mitternacht das gesamte ALDI Nord Sortiment zum Kauf zur Verfügung.

ALDI Nord Feuerwerks-Vorverkauf 
28. Dezember 2017 
00:01 Uhr bis 02:00 Uhr 
ALDI Nord 
Filiale in Berlin-Spandau 
Brunsbütteler Damm 201-203 
13581 Berlin 

Pressekontakt:

presse@aldi-nord.de

  Nachrichten

Was für ein Knaller: Mitternachtsverkauf bei ALDI Nord Deutschland

Weiterlesen

Hongkong (ots/PRNewswire) – Tropic Science Limited (Tropic Science) und Huawei Marine Networks Co., Limited (Huawei Marine) freuen sich sehr, den bevorstehenden Abschluss der Schreibtischstudie (DTS) zum PEACE-Unterseekabel bekannt geben zu dürfen. Huawei Marine wird am 15. Januar mit der Unterseevermessung beginnen, und das PEACE-Kabelsystem wird vor dem 4. Quartal 2019 betriebsfähig sein.

Die erste Phase des PEACE-Kabelsystems, das 6.200 Kilometer überbrückt, wird Pakistan (Gwadar und Karatschi) mit Dschibuti, Somalia und Kenia verbinden. Die zweite Phase ist eine Verlängerung nach Südafrika und Europa mit einer Gesamtlänge von 13.000 km. Das auf der 200G DWDM-Technologie beruhende Unterseekabelsystem hat eine Designkapazität von bis zu 60T. Das PEACE-System ist eine neue Datenautobahn, die Asien, Afrika und Europa über bestehende Land- und Unterseekabel verbindet und die Kabellänge und damit auch die Latenz zwischen China und Afrika sowie China und Europa erheblich verringert.

He Liehui, Vorstandschef von Tropic Science, äußerte seine Zufriedenheit mit dem Fortschritt des Projekts: „Huawei Marine hat seine Fähigkeit zur Planung und Implementierung komplexer Telekommunikations-Infrastrukturprojekte unter Beweis gestellt, und wir sind überzeugt, dass dieses System eine wichtige Infrastruktur für die interkontinentale Kommunikation zwischen Asien, Afrika und Europa darstellen und damit die wirtschaftliche Entwicklung in diesen Regionen fördern wird.“

Mao Shengjiang, COO von Huawei Marine, sagt dazu: „Die Zusammenarbeit mit Tropic Science zur Verlegung dieses Unterseekabels ist eine große Ehre für uns. Das fertige PEACE-Unterseekabelsystem wird die Kommunikation zwischen China und Afrika erheblich erleichtern. Ich bin überzeugt, dass Huawei Marine die nächste Phase mit hohem Qualitätsniveau ausführen kann.“

Im November unterzeichneten Tropic Science und Huawei Marine den Bauvertrag für das PEACE-Unterseekabelprojekt.

Über Huawei Marine Networks Co., Ltd.

Huawei Marine Networks Co., Limited (Huawei Marine) ist ein Joint-Venture zwischen Huawei Technologies Co., Ltd. und Global Marine Systems Limited. Huawei Marine baut auf dem umfangreichen kombinierten Wissensschatz beider Mutterhäuser auf und integriert modernste optische Übertragungstechnik mit 160 Jahren Erfahrung in der Konstruktion und Verlegung von Unterseekabeln. Dabei steht die Entwicklung innovativer Unterseekabel-Netzwerklösungen auf der ganzen Welt im Vordergrund. Huawei Marine liefert höchst zuverlässige und kostengünstige schlüsselfertige Lösungen für Unterseekabelsysteme, die alles vom Design über die Integration bis hin zur Installation umfassen. Besonderer Wert wird hierbei auf den Kunden-Support für Netzwerkbetreiber gelegt.

Detaillierte Informationen erhalten Sie von: public@huaweimarine.com oder unter www.huaweimarine.com

Pressekontakt:

Chenny
+86-22-59837840

  Nachrichten

PEACE-Unterseekabelsystem steht kurz vor Abschluss der Schreibtischstudie Kommanditgesellschaft

Weiterlesen

}

Berit Ehmann (23) aus Backnang gewinnt Queen Silvia Nursing Award 2017
In Stockholm zeichnet Königin Silvia von Schweden die Gewinner des Queen Silvia Nursing Awards aus. Hier die Preisträger des Jahres 2016. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/58983 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter… mehr

Köln/Lohne (ots) – Die erste deutsche Preisträgerin des „Queen Silvia Nursing Award“ heißt Berit Ehmann. Die 23-jährige Pflegeschülerin aus Backnang bei Stuttgart überzeugte die Fachjury mit der Idee, das Notrufsystem in Pflegeheimen zu revolutionieren. Der Award wurde erstmals 2013 aus Anlass des 70. Geburtstages von Königin Silvia von Schweden vergeben. In Deutschland fand der Wettbewerb nun zum ersten Mal statt.

303 Ideen reichte der deutsche Pflegenachwuchs bei der Vergabekommission des Innovationspreises ein. Sechs Ideen schafften es ins Finale, aus der eine fachkundige Jury um den Vorsitzenden Ulrich Zerhusen vom St. Anna-Stift Kroge den Siegerbeitrag wählte. Bei der Präsentation ihrer Idee überzeugte Berit Ehmann die Jury mit Akribie, Fachwissen und Herzblut.

Ihre Idee: In jedem Zimmer soll es einen Notfallknopf für lebensbedrohliche Situationen geben, damit ohne Zeitverlust eine Fachkraft alarmiert werden kann. Das System könnte mit einer zentralen Leitstelle verbunden sein, ähnlich wie bei Feuermeldern.

„Die sechs Finalisten haben es uns Juroren extrem schwergemacht. Mit welcher Kreativität, Zielstrebigkeit und Tiefe jede Idee präsentiert wurde, hat uns einfach nur begeistert“, so Jurorin Dr. Ursula Sottong von den Maltesern. Jurykollege Falk H. Miekley von Springer Pflege ergänzt: „Die Schülerinnen und Schüler haben für ihre Ideen gebrannt, das hat man gemerkt. Letztendlich hat Frau Ehmann das Rennen gemacht, weil ihre Idee einfach und genial ist. Aber auch, weil sie den Pflegeberuf mit Stolz und Begeisterung ausfüllt.“ Michael Eisenberg von der Dr. Willmar Schwabesche Heimstättenbetriebsgesellschaft ist sich sicher: „Als erste QSNA Gewinnerin wird Frau Ehmann einen Beitrag dazu leisten, dem Pflegeberuf und insbesondere den Auszubilden die gesellschaftliche Aufmerksamkeit zu geben, die sie verdienen.“

Bei der Schülerin der Evangelischen Fachschule für Altenpflege in Backnang ist die Freude groß: „Ich konnte es schon kaum glauben überhaupt zu den Finalisten zu gehören. Dass ich jetzt als erste deutsche Pflegeschülerin den Queen Silvia Nursing Award gewonnen habe, bewegt mich sehr. Ich möchte die Aufmerksamkeit nutzen, um der Pflege in Deutschland eine laute und stolze Stimme zu geben“, so Berit Ehmann.

Ihre Ausbildung zur Altenpflegerin absolviert die Preisträgerin bei der Stiftung Altenheime Backnang und Wildberg. Nun wartet auf sie die große Preisverleihung im kommenden April im Königspalast in Stockholm. Dort wird sie von Königin Silvia persönlich den Queen Silvia Nursing Award 2017 entgegennehmen. Die Auszeichnung ist mit 6.000 Euro dotiert und enthält ein internationales Pflegestipendium.

Über den Queen Silvia Nursing Award (QSNA): Königin Silvia von Schweden ist seit den neunziger Jahren sehr stark dem Thema Pflege im Alter verbunden. 1996 gründete sie unter dem Eindruck der Demenzerkrankung ihrer Mutter die Silviahemmet Stiftung, die das Verständnis für das Krankheitsbild in der Öffentlichkeit fördern, die Ausbildung von Ärzten, Pflegekräften, Therapeuten und auch Angehörigen unterstützen und den wissenschaftlichen Diskurs stimulieren will. Am Sitz der Stiftung in Stockholm befindet sich heute eine Tagespflege für Menschen mit einer Demenzerkrankung und ein Schulungszentrum.

Zur Förderung des Pflegenachwuchses wird seit 2013 der Queen Silvia Nursing Award vergeben. Nach Schweden, Finnland und Polen findet der Ideenwettbewerb erstmals 2017 in Deutschland statt. Ziel des QSNA ist es, das Bild des Pflegeberufs in der Öffentlichkeit positiv zu besetzen sowie die Bedingungen für Pflegekräfte, Betroffene und Angehörige zu verbessern.

Über das Stipendium:

Die Pflegekraft, die den Queen Silvia Nursing Award gewinnt, erhält ein Stipendium in Form eines Geldpreises in Höhe von 6000 EUR. Darüber hinaus bekommt sie die Möglichkeit, an einem individualisierten Praktikum für mindestens sechs Monate teilzunehmen. Das Praktikum kann bei den Partnerorganisationen durchgeführt werden. So kann die Gewinnerin oder der Gewinner ein halbes Jahr lang vielfältige Eindrücke, Erfahrungen und Wissen aus unterschiedlichen Perspektiven im Gesundheitswesen und der Altenpflege sammeln.

Zusätzliche Informationen finden Sie auf der offiziellen deutschen QSNA-Website: www.queensilvianursingaward.de

Pressekontakt:

Ulrich Zerhusen
Queen Silvia Nursing Award Deutschland
Kroger Str. 51
49393 Lohne
Tel: 04442-805-181
Email: uzerhusen@queensilvianursingaward.de

Klaus Walraf
Telefon 0221/9822-2202
Mobil 0151 / 14 73 95 70
klaus.walraf@malteser.org
www.malteser.de

  Nachrichten

Berit Ehmann (23) aus Backnang gewinnt Queen Silvia Nursing Award 2017 GmbH Kauf

Weiterlesen

Heilbronn (ots) – Die Tage um Weihnachten und Neujahr dienen nicht nur der Besinnung, sondern auch einer Bilanz der vergangenen zwölf Monate. Kann man das Leben führen, das man sich und seiner Familie wünscht? Zwischen den Jahren finden viele die Ruhe, über ihre Berufstätigkeit und über die Frage nachzudenken, ob man im kommenden Jahr so wie bisher weitermachen möchte. Ist es Zeit für etwas Neues? Der Jahreswechsel weckt den Wunsch nach Veränderung. Aber die wirft auch Fragen auf.

Wer zum Beispiel 2018 den Job und Arbeitsort wechseln möchte, will wissen, mit welcher Miete und welchen Lebenshaltungskosten zu rechnen ist. Denn häufig werden die angestrebten Mehreinkünfte eines neuen Jobs durch höhere Aufwendungen gleich wieder aufgefressen. Welche Orte Arbeitnehmern tatsächlich die Möglichkeiten bieten, mehr vom Leben zu haben, beantwortet das Portal www.stelleninfos.de. Es kennzeichnet Stellenangebote nach der wirtschaftlichen Attraktivität der Arbeitsorte.

So kann ein Bewerber schon in der Stellenlistung leicht erkennen, wo das Arbeiten und Leben für ihn attraktiv ist, ein praktisches Plus für Stellensuchende. Und es bietet noch einen weiteren Vorteil: Hidden Champions, die sich in unbekannten Orten befinden, können auf sich besonders aufmerksam machen. Die Stellenangebote sind zusätzlich nach Berufsfeld, Bundesland, Hierarchie, Qualifikation und Art des Angebots filterbar.

Mit mobil optimierten Stellenanzeigen erreicht www.stelleninfos.de auch die stetig wachsende Zahl der Smartphone-Nutzer. Jede Stellenanzeige bleibt bis zur Besetzung ohne Mehrkosten online. Textänderungen sind auch im Nachhinein noch möglich. Per Tandem-Prinzip kombiniert www.stelleninfos.de immer eine Online-Ausschreibung mit einem Reichweitenmedium. Beispielsweise wird jedes Stellenangebot zusätzlich über den stelleninfos.de-Facebook-Account gepostet.

Eine weitere Möglichkeit bietet die Kombination mit Stellenplakaten, die mit rund 500.000 Kontaktchancen für hohe Beachtung sorgt. Seit Juli 2017 haben zahlreiche Unternehmen diese neue Chance aus der Kombination von Plakat und Online für sich bereits genutzt. Die Verbreitung kann der Arbeitgeber individuell auswählen. Da die Stellenplakate nach Einzugsgebiet über Stadt- und Landkreise buchbar sind, werden mit der Botschaft „Hier hast du mehr vom Leben“ sogar latent Wechselwillige erreicht. Gerade zwischen den Jahren sind die besonders gut ansprechbar.

Pressekontakt:

Konrad Hettenbach
Geschäftsführer
Telefon: 07131/ 7930-100
E-Mail: kontakt@stelleninfos.de
HETTENBACH GMBH & CO KG

  Nachrichten

Zwischen den Jahren Stellenanzeigen auszuschreiben, macht durchaus Sinn GmbH gründen

Weiterlesen

}

Unsere Software
ist kurz offline. gmbh gesetz kaufen

Weiterlesen

}

Stefan Jochum, CEO Santander Asset Management (SAM) Deutschland. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/121485 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/Santander Asset Management Deutschland/Stephan Maka“

Frankfurt am Main (ots) – Deutliche Outperformance gegenüber weltweitem Aktienmarkt

   - Spezialisten der Santander Asset Management (SAM) weiter 
     optimistisch für Lateinamerika
   - Überdurchschnittliches Potenzial vor allem in Brasilien und Peru
     gesehen
   - Corporate Bonds als Profiteure etwaiger Länder-Upgrades 

Der lateinamerikanische Aktienmarkt befindet sich seit Anfang 2016 wieder im Aufwind. Hierzu beigetragen hat nicht nur die Wahl von Mauricio Macri zum neuen argentinischen Staatspräsidenten Ende 2015, der sogleich mehrere Reformen umgesetzt hat. Eine wichtige Rolle spielte auch, dass Brasilien als größtes Land Lateinamerikas seine tiefgreifende Rezession im Jahr 2017 überwinden konnte.

Für das kommende Jahr rechnet Santander Asset Management (SAM) als größter internationaler Vermögensverwalter in der Region mit einer fortgesetzt positiven Entwicklung an den lateinamerikanischen Aktienmärkten. Viel dürfte zwar von der zukünftigen Politik in den verschiedenen Ländern abhängen, weiter verbessert hat sich aber schon jetzt der fundamentale Ausblick für Brasilien. So sollte sich das BIP-Wachstum, insbesondere getrieben vom inländischen Konsum, von 1,0% in diesem Jahr auf 3,3% in 2018 erhöhen. Die Inflationsrate wird sich nach dem kräftigen Rückgang in den letzten beiden Jahren voraussichtlich auf niedrigem Niveau bewegen. Als überaus wichtig sehen die SAM-Analysten das Vorantreiben der Sozialreformen an.

Mit der Itáu Unibanco Holding und der Banco Bradesco nehmen derzeit zwei brasilianische Finanzinstitute die beiden größten Positionen im Santander AM Latin American Equity Opportunities Fund ein. Mexiko dürfte angesichts der Präsidentschaftswahlen Mitte 2018 sein moderates Wachstum beibehalten können. Zudem scheinen die „Trump-Sorgen“ übertrieben zu sein. Signifikant übergewichtet ist im Fonds aktuell Peru, während Kolumbien momentan überhaupt nicht berücksichtigt wird.

„Dies zeigt eindrücklich, dass es grundsätzlich nicht darum geht, die verschiedenen Märkte Lateinamerikas möglichst genau abzubilden“, wie Stefan Jochum, CEO Santander Asset Management (SAM) Deutschland, sagt. „Ziel unserer über 85 Investmentspezialisten vor Ort ist es vielmehr, erfolgreiche Firmen zu analysieren, ihr Wettbewerbsumfeld zu bewerten, eine verlässliche Einschätzung vom tatsächlichen Wert der jeweiligen Gesellschaften zu erhalten und darauf aufbauend ein Portfolio aus Unternehmen unterschiedlicher Marktkapitalisierung mit niedriger Bewertung und hohen Ertragserwartungen zusammenzustellen.“ Dass dies 2017 überaus gut gelungen ist, lässt sich sowohl an der bisherigen Performance des Santander AM Latin American Equity Opportunities Fund +20,9% (Stand: 30. November 2017), als auch an der deutlichen Outperformance gegenüber der Benchmark erkennen.

Dabei weist Jochum darauf hin, dass die SAM-Spezialisten vor Ort trotz der bemerkenswerten Entwicklung in den vergangenen eineinhalb Jahren immer noch dazu in der Lage sind, attraktiv bewertete Geschäftsbereiche und Unternehmen zu identifizieren. „Dies liegt unter anderem auch daran, dass Lateinamerika mit seinen mehr als 750 börsennotierten Gesellschaften von einem Großteil der internationalen Investmentcommunity immer noch ignoriert bzw. zumindest sehr stiefmütterlich behandelt wird. Auch für 2018 zeigen sich unsere Investmentspezialisten deshalb optimistisch“, so Jochum.

Auch der Santander Latin American Corporate Bond Fund konnte seine Benchmark mit einem Wertzuwachs von bisher +11,91% (Stand: 30. November 2017) im laufenden Jahr, als bester Fonds in seiner Klasse, hinter sich lassen. 2018 dürften im Corporate-Bond-Bereich insbesondere Chile, Brasilien und Mexiko die Aufmerksamkeit der Anleger beanspruchen. „Die Politik sollte dann erneut eine große Rolle spielen – sei es als Unruhestifter, als Investmentchance oder in beide Richtungen“, so das Fondsmanagement.

Hohes Kurspotenzial ergäbe sich laut Jochum in jedem Fall durch etwaige Länder-Upgrades in Lateinamerika. So vergibt S&P für Corporate Bonds kein Rating, das mehr als drei Abstufungen über dem entsprechender Staatsanleihen liegt. Ein Upgrade, beispielsweise für Argentinien, hätte damit praktisch zwangsläufig auch eine Anhebung für solide argentinische Unternehmensanleihen zur Folge. Beflügeln dürften darüber hinaus steigende Unternehmensgewinne, wie sie von den SAM-Analysten prognostiziert werden. Für zusätzlichen Rückenwind könnten die Notenbanken sorgen. Während die Leitzinsen in Peru gerade erst gesenkt wurden, werden für Brasilien weitere Leitzinssenkungen erwartet. Die höchste Gewichtung nehmen im Santander Latin American Corporate Bond Fund derzeit brasilianische Anleihen mit 27% ein, gefolgt von mexikanischen (18%) und argentinischen (13%) Schuldverschreibungen.

Über Santander Asset Management

Santander Asset Management (SAM) ist als global agierende Fondsgesellschaft in zehn Ländern der Welt vertreten. Santander Asset Management verwaltet für private und institutionelle Kunden insgesamt 180,7 Milliarden Euro und deckt dabei eine breite Palette an Anlagemöglichkeiten ab – von Investmentfonds und Pensionsfonds über Spezialfonds bis hin zu diskretionär verwalteten Portfolios. Der Fokus des Managements liegt auf Europa und Lateinamerika. Hier sorgt die lokale Präsenz für ein besseres Verständnis der Märkte. Das Unternehmen beschäftigt über 600 Mitarbeiter, darunter etwa 180 Investmentspezialisten (Stand: 29. September 2017).

Pressekontakt:

Marina Stober
Marketing & Communications
Telefon: +49 69 271355 217
E-Mail: marina.stober@santanderam.com
Web: www.santanderassetmanagement.de

  Nachrichten

Positive Konjunkturperspektiven stützen lateinamerikanische Aktienmärkte gesellschaft

Weiterlesen

Köln (ots)

Er ist der beste Detektiv der Welt - und er löst jeden Fall. Sein 
Name ist: Hercule Poirot. ONE zeigt erstmals alle 70 Folgen der 
britischen Kult-Krimiserie um den legendären belgischen 
Meisterdetektiv aus der Feder von Agatha Christie ab 17. Januar 2018,
darunter zahlreiche Deutschland-Premieren. Einen Vorgeschmack gibt es
aber schon am 27. Dezember, wenn Poirot im Weihnachtsspecial "Hercule
Poirots Weihnachten" den gewaltsamen Tod eines tyrannischen 
Patriarchen aufklärt, der zum Fest seine gesamte Familie um sich 
versammeln wollte. 
Die legendäre TV-Reihe "Agatha Christies Poirot" mit dem britischen 
Theater- und Filmstar David Suchet in der Titelrolle wurde zwischen 
1989 und 2013 produziert und ist damit eines der langlebigsten 
britischen Fernsehformate. Zahlreiche Schauspielgrößen spielten 
Episodenhauptrollen, darunter Kultstar Peter Capaldi ("Doctor Who"), 
der Oscarnominierte Michael Fassbender ("Inglourious Basterds", 
"X-Men"-Reihe), "Game of Thrones"-Bösewicht Aiden Gillen und 
"Sherlock"-Star Mark Gatiss. 
Nach einem Auftakt zwischen den Jahren laufen dann sämtliche Folgen 
ab 17. Januar immer mittwochs um 20.15 Uhr in ONE. Den Auftakt 
liefert Poirots berühmtester Fall, der legendäre "Mord im 
Orient-Express". Poirot steht vor einem Rätsel: Der Kunsthändler 
Ratchett wurde in seinem Schlafabteil bestialisch mit zahlreichen 
Messerstichen regelrecht hingerichtet. Für den belgischen 
Meisterdetektiv steht fest: Einer der illustren Zugreisenden muss der
Täter sein. In der hochkarätig besetzen Episode spielen unter anderem
"Downton Abbey"-Frontmann Hugh Bonneville, Hollwood-Star Jessica 
Chastain ("Zero Dark Thirty", "Interstellar"), Toby Jones ("Dame, 
König, As, Spion"), Barbara Hershey ("Black Swan"), Brian J. Smith 
("Sense8"), Eileen Atkins ("The Crown") und Susanne Lothar ("Funny 
Games").

Alle Folgen sind erstmals in HD zu sehen. Die Ausstrahlung erfolgt im
Zweikanalton Deutsch/Englisch.


SENDEHINWEIS
Agatha Christies Poirot: Hercule Poirots Weihnachten | 27. Dezember 
2017, 20.15 Uhr | ONE
Agatha Christies Poirot: Mord im Orient-Express | 17. Januar 2018, 
20.15 Uhr | ONE 

Pressekontakt:

WDR Presse und Information
Pressedesk
Telefon: 0221 220 7100
wdrpressedesk@wdr.de

  Nachrichten

Neu bei ONE: die britische Krimiserie „Agatha Christies Poirot“ gmbh gebraucht kaufen

Weiterlesen

Hamburg (ots) – Den Kleinen mit der Katzenleine anketten, beide Kinder mit Luxus überhäufen – für ihre Methoden der Kindererziehung wird Verona Pooth (49) oft kritisiert. Doch das perlt an ihr ab. Im Interview mit Neue Post (EVT 19.12.) stellt sie klar: „Ich bin eine liebevolle Mutter!“

„Ich liebe die Zwerge über alles. Und wenn Sie Kindern Liebe geben und eine klare Richtung, danken diese Ihnen dies auf ewig. Davon bin ich überzeugt“, sagt die Werbe-Ikone. Neben Liebe, so Verona, sei Konsequenz am wichtigsten: „Bei mir gibt es bei Vereinbarungen keinen Zentimeter Abweichung.“

Dennoch verwöhne sie San Diego (14) und Rocco (6) natürlich auch mal: „So lange es im Rahmen bleibt und passt. Aber alles alters- und kindgerecht. Bei mir ist Zähneputzen ein Muss, Süßigkeiten und Fast Food – San Diego liebt Fast Food – nur in Maßen erlaubt!“

Hinweis für Redaktionen:

Den vollständigen Beitrag gibt es in Neue Post Nr. 52, ab Mittwoch 19. Dezember 2017 im Handel. Abdruck honorarfrei bei Nennung Quelle Neue Post.

Über Neue Post

Neue Post ist das Qualitäts-Yellow im Segment und garantiert seit über 60 Jahren Qualität und Kontinuität für Frauen ab 50 Jahren. Neue Post ist die Nummer eins in Adel mit exklusiven News aus den Königshäusern. Darüber hinaus sind nationale und internationale Stars aus dem Show-Bizz fester Bestandteil des Heftes. Der große Serviceteil berät die Leserinnen kompetent. Themenschwerpunkte bilden Wohnen, Ratgeber, Gesundheit sowie Mode und Beauty. Aber auch Leute von nebenan, ihre Schwierigkeiten und Probleme, tragische Geschehnisse und auch besonders glückliche Momente gehören zum redaktionellen Repertoire. Neue Post setzt ganz bewusst auf die Nähe zur Leserin: mit emotionaler Ansprache, umsetzbaren Mode- und Kosmetik-Tipps und seriöser Beratung zu Alltagsproblemen.

Die Bauer Media Group ist eines der erfolgreichsten Medienhäuser weltweit. Über 600 Zeitschriften, mehr als 400 digitale Produkte und über 100 Radio- und TV-Sender erreichen Millionen Menschen rund um den Globus. Darüber hinaus gehören Druckereien, Post-, Vertriebs- und Vermarktungsdienstleistungen zum Unternehmensportfolio. Mit ihrer globalen Positionierung unterstreicht die Bauer Media Group ihre Leidenschaft für Menschen und Marken. Der Claim „We think popular.“ verdeutlicht das Selbstverständnis der Bauer Media Group als Haus populärer Medien und schafft Inspiration und Motivation für die rund 11.500 Mitarbeiter in 20 Ländern.

Pressekontakt:

Bauer Media Group
Heinrich Bauer Verlag KG
Unternehmenskommunikation
Anna Störmer
T +49 40 30 19 10 74
anna.stoermer@bauermedia.com
www.bauermedia.com
https://twitter.com/bauermediagroup

  Nachrichten

Verona Pooth exklusiv (49) in „NEUE POST“: „Ich bin eine liebevolle Mutter“ gmbh kaufen ohne stammkapital

Weiterlesen

Bremen (ots) – Der SV Werder Bremen bittet alle Medienvertreter, die sich für das DFB-Pokal-Spiel gegen den SC Freiburg, Mittwoch, 20.12.17, um 18.30 Uhr akkreditieren möchten, die vollständig ausgefüllten Akkreditierungsunterlagen bis Dienstag, 12.12.2017 an medien@werder.de zu senden. Medienvertreter mit einer Dauerakkreditierung für Bundesligaspiele benötigen keine weitere Akkreditierung. Benötigte Parkscheine bitte über medien@werder.de anfordern. Das DFB-Akkreditierungs-Formular (Foto und Print) kann bei werder.de heruntergeladen werden: https://www.werder.de/der-svw/medienservice/akkreditierung/ Anfragen privater Hörfunksender werden im Auftrag des DFB von der Agentur „Zeichensaele GmbH“ bearbeitet. Anfragen sind an Jascha Lux unter der E-Mail-Adresse: lux@zeichensaele.de zu richten. Alle Anfragen von Bewegtbild-Produzenten (Nachverwertung) sind an den DFB zu richten: Ansprechpartner ist Carl Monteiro mit der E-Mail-Adresse: carl.monteiro@dfb.de

Pressekontakt:

SV Werder Bremen GmbH & Co KG aA
Franz-Böhmert-Str. 1 c
Michael Rudolph, Direktor Kommunikation
info@werder.de
Telefon: 0421/434590

  Nachrichten

Werder Bremen-Presseservice: Akkreditierungsanträge zum DFB-Pokal-Spiel SV Werder Bremen – SC Freiburg aktiengesellschaft

Weiterlesen