koko gmbh produkte kaufen

Ein Dokument

Linstow (ots) – Am Mittwoch, den 10. Januar 2018 um 10 Uhr, wird Bundespräsident, Frank-Walter Steinmeier, die 58. Historisch-Taktische Tagung der Marine in Linstow besuchen. Herzlich begrüßen werden Ihn dabei der Inspekteur der Marine, Vizeadmiral Andreas Krause (61), und der stellvertretende Inspekteur der Marine und Befehlshaber der Flotte und Unterstützungskräfte, Vizeadmiral Rainer Brinkmann (59).

Medienvertreter sind herzlich zum stattfindenden Bildtermin sowie zur presseöffentlichen Ansprache des Bundespräsidenten eingeladen.

Die Historisch-Taktische Tagung der Marine findet in der Zeit vom 9.-11. Januar 2018 mit rund 600 Teilnehmern in Linstow statt. Ziel dieser jährlichen Informations- und Diskussionsveranstaltung ist die Auseinandersetzung mit historischen und aktuellen Themen. Im Mittelpunkt stehen dabei die Vorträge junger Offiziere und die anschließende Aussprache. Dieses Jahr hat das größte Gesprächsforum der Marineoffiziere das Generalthema „Menschen in Grenzsituationen – Handeln und Führen im Widerstreit von Moral und Maßgabe, Wahrnehmung und Wirklichkeit“.

Hinweise für die Presse

Medienvertreter sind zum Pressetermin „Bundespräsident zu Gast bei der 58. Historisch-Taktischen Tagung der Marine“ eingeladen. Für die weitere Ausplanung und Koordinierung wird um eine frühzeitige Anmeldung gebeten.

Termin:

Mittwoch, den 10. Januar 2018. Eintreffen bis spätestens 9 Uhr. Ein späterer Einlass ist nicht mehr möglich, da es zu Kontrollen des mitgeführten Gepäckes kommen kann.

Ort:

Van der Valk Ressort Linstow, Krakower Chaussee 1, 18292 Dobbin

Programm:

9 Uhr

Eintreffen Medienvertreter

10.10 Uhr

Eintreffen des Bundespräsidenten und Begrüßung durch den Inspekteur der Marine und den stv. Inspekteur der Marine

10.15 Uhr

Gespräch Bundespräsident mit Inspekteur der Marine und dem stv. Inspekteur der Marine (nicht presseöffentlich)

10.30 Uhr

Grußwortansprache des Bundespräsidenten

10.40 Uhr

Ende der Veranstaltung

Anmeldung:

Medienvertreter werden gebeten, sich mit dem beiliegenden Anmeldeformular bis Freitag, den 5. Januar 2018 um 12 Uhr, beim Presse- und Informationszentrum unter der Fax-Nummer +49 (0)381-802-51509 zu akkreditieren. Nachmeldungen sind nicht möglich.

Pressekontakt:

Presse- und Informationszentrum Marine
Dezernat Pressearbeit
Telefon: +49 (0)381-802-51520/51521
E-Mail: markdopizpressearbeit@bundeswehr.org

  Nachrichten

Bundespräsident zu Gast bei der 58. Historisch-Taktischen Tagung der Marine Sofortgesellschaften

Weiterlesen

}

Ab Donnerstag, 28.12.2017, startet deutschlandweit bei ALDI der Verkauf der Feuerwerkskörper. Unter www.feuerwerksplaner.de können Kunden ihre Silvesterknaller zusammenstellen und online in Form einer Vorschau ansehen. Ein Image-TV-Spot sowie zwei Produktspots begleiten den Start des Verkaufs. Weiterer Text… mehr

Essen / Mülheim an der Ruhr (ots) – Ab Donnerstag, 28.12.2017, startet deutschlandweit bei ALDI der Verkauf der Feuerwerkskörper. Hierfür haben sich die Discounter ALDI Nord und ALDI SÜD in diesem Jahr etwas Besonderes einfallen lassen: Mit Hilfe eines Feuerwerkskonfigurators können sich Kunden unter wwww.feuerwerksplaner.de ihre Silvesterknaller zusammenstellen und online in Form einer Vorschau ansehen. Ein Image-TV-Spot sowie zwei Produktspots begleiten den Start des Verkaufs.

Unter dem Motto „ALDI Knallertage“ läuten ALDI Nord und ALDI SÜD gemeinsam den Silvestercountdown ein. Der neue 35-sekündige TV-Spot läuft vom 26. bis zum 29.12. im deutschen Fernsehen. Hierbei dreht sich alles um den besonderen Gänsehautmoment um Mitternacht: Kinder wachen extra zum Jahreswechsel auf, Paare liegen sich in den Armen, auf den Straßen wird gemeinsam angestoßen und gleichzeitig steigen jede Menge bunte Lichter in den Himmel auf – natürlich von ALDI. Der Spot ist auf den YouTube Kanälen von ALDI SÜD (https://youtu.be/3SpR_X1qACw) und von ALDI Nord (https://youtu.be/HkzeUC_8z_g) zu sehen.

Parallel dazu finden Kunden unter www.feuerwerksplaner.de einen Konfigurator, mit dem sie sich ihre Feuerwerkskörper entweder individuell zusammenstellen oder unter Angabe eines Budgets Artikelvorschläge erhalten können. Alle Knaller lassen sich digital abspielen. Mit Hilfe einer „Knallerliste“ können die gewünschten Produkte schließlich ausgedruckt und für den Einkauf genutzt werden.

Pressekontakt:

Unternehmensgruppe ALDI Nord: Serra Schlesinger, presse@aldi-nord.de
Unternehmensgruppe ALDI SÜD: Kirsten Geß, presse@aldi-sued.de

  Nachrichten

ALDI lässt es an Silvester krachen jw handelssysteme gesellschaft jetzt kaufen

Weiterlesen

Berlin (ots) – Das Jahr neigt sich dem Ende zu – Zeit für eine persönliche und politische Bilanz. In einer repräsentativen N24-Emnid-Umfrage bewerten 68 Prozent der Deutschen 2017 als ein für sie persönlich „eher gutes“ Jahr, 28 Prozent fanden das auslaufende Jahr „eher schlecht“.

Die persönlichen Erwartungen an das Jahr 2018 sind ebenfalls optimistisch: 72 Prozent der Deutschen gehen mit positiven Erwartungen in das neue Jahr, nur 11 Prozent sind pessimistisch.

Nicht nur persönlich, sondern auch politisch blicken die Deutschen mehrheitlich optimistisch in das neue Jahr. Besondere Verbesserungen erwarten die Befragten 2018 vor allem bei der inneren Sicherheit (72 Prozent), der wirtschaftlichen Lage (65 Prozent) und beim gesellschaftlichen Zusammenhalt (50 Prozent). Weniger optimistisch sind die Deutschen beim künftigen Zusammenhalt Europas – hier erwarten nur 49 Prozent der Befragten Verbesserungen. Dass sich das Verhältnis zu den USA im kommenden Jahr wieder positiv entwickeln könnte, glauben nur 36 Prozent der Deutschen – 51 Prozent erwarten hier sogar weitere Verschlechterungen.

Auch rückblickend war das transatlantische Verhältnis das Sorgenkind 2017: Die Beziehungen zu den USA hätten sich in den vergangenen Monaten eingetrübt, meinen 84 Prozent der Deutschen. Verschlechterungen sahen die Deutschen auch beim Zusammenhalt Europas (75 Prozent) und im gesellschaftlichen Miteinander (65 Prozent).

Am besten entwickelte sich 2017 nach Einschätzung der Deutschen die wirtschaftliche Lage: Hier sahen nur 25 Prozent der Befragten Verschlechterungen, während 56 Prozent eine Verbesserung der wirtschaftlichen Lage feststellten.

Frei zur Verwendung bei Nennung der Quelle N24/Emnid.

Feldzeit: 20.12.2017 
Befragte: ca. 1.000 

Pressekontakt:

N24 Programmkommunikation
E-Mail: presseteam@weltn24.de
Instagram & Twitter: @N24

  Nachrichten

N24-Emnid-Umfrage: Rückblick 2017 und Ausblick 2018:
Mehrheit ist mit 2017 zufrieden und geht optimistisch ins neue Jahr
2017 geprägt von Sorgen um Europa und Verhältnis zu den USA GmbH-Kauf

Weiterlesen

}

Bioethanolwerk Ensus der CropEnergies AG in Wilton, Großbritannien. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/73390 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/Bundesverband der deutschen Bioethanolwirtschaft e. V./Ensus / CropEnergies AG“

Berlin (ots) – Der Bundesverband der deutschen Bioethanolwirtschaft (BDBe) teilt mit, dass der EU-Energieministerrat am 18.12.2017 seine Position zu der Neufassung der Richtlinie Erneuerbare Energien beschlossen hat. Kernpunkt des Beschlusses ist die Anhebung des Mindestanteils Erneuerbarer Energien am Kraftstoffverbrauch im Verkehr von 10 Prozent im Jahr 2020 auf 14 Prozent im Jahr 2030. Zur Förderung von Biokraftstoffen aus Abfällen und Reststoffen wurde ein bis 2030 auf 3 Prozent steigender Mindestanteil beschlossen. Diese Biokraftstoffe sollen auf die Erfüllung des Mindestanteils von 14 Prozent doppelt angerechnet werden können. Die geltende Obergrenze von 7 Prozent für Biokraftstoffe aus Anbaubiomasse soll bis 2030 beibehalten werden.

Norbert Schindler, Vorsitzender des Bundesverbands der deutschen Bioethanolwirtschaft (BDBe): „Der Beschluss des EU-Energieministerrats über die Neufassung der Richtlinie Erneuerbare Energien ist ein Schritt in die richtige Richtung. Der beschlossene Mindestanteil von 14 Prozent Erneuerbarer Energien am Kraftstoffverbrauch ist die Weichenstellung für eine deutliche Senkung der CO2-Emissionen des Verkehrs. Negativ ist jedoch die vorgesehene Doppelanrechnung von Biokraftstoffen aus Abfällen und Reststoffen. Dadurch werden keine CO2-Emissionen vermindert.“

Schindler wies daraufhin, dass durch die Beimischung von Bioethanol in den Benzinsorten Super, Super E10 und Super Plus die CO2-Emissionen effizient und kostengünstig gesenkt werden. Bioethanol hat amtlich festgestellt im Jahr 2016 die CO2-Emissionen gegenüber fossilem Benzin um 75 Prozent gesenkt. Schindler forderte, die in Deutschland derzeit geltende Pflicht, die CO2-Emissionen aller Kraftstoffe um 4 Prozent zu senken, deutlich zu verschärfen. Nur so könnten die CO2-Emissionen des Verkehrs weiter verringert werden. Die erst ab 2020 geltende Pflicht zur CO2-Minderung um 6 Prozent müsse auf das Jahr 2018 vorgezogen und ab 2020 auf 8 Prozent angehoben werden.

Der Bundesverband der deutschen Bioethanolwirtschaft (BDBe) vertritt branchenübergreifend, von der landwirtschaftlichen Produktion der Rohstoffe bis zur industriellen Erzeugung und Weiterverarbeitung von Bioethanol und aller Co-Produkte, die Interessen seiner Mitgliedsunternehmen und -verbände.

Pressekontakt:

Carola Wunderlich
+49(0)30 301 29 53 13
presse@bdbe.de
www.bdbe.de

  Nachrichten

EU-Ministerrat beschließt Richtlinie Erneuerbare Energien gmbh mantel kaufen preis

Weiterlesen

Hilden, Deutschland, und Germantown, Maryland (USA) (ots) – QIAGEN N.V. (NASDAQ: QGEN; Frankfurt Prime Standard: QIA) gab heute bekannt, den Handel seiner globalen Aktien in den USA von der NASDAQ Global Market an die New York Stock Exchange (NYSE) zu übertragen. Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier http://ots.de/JePBd

Pressekontakt:

Investor Relations
John Gilardi
+49 2103 29 11711
e-mail: ir@QIAGEN.com

Public Relations
Dr. Thomas Theuringer
+49 2103 29 11826
e-mail: pr@QIAGEN.com

  Nachrichten

QIAGEN überträgt die U.S.-Notierung seiner globalen Aktien an die NYSE gmbh grundstück kaufen

Weiterlesen

--------------------------------------------------------------------------------
  Directors' Dealings-Mitteilung gemäß Artikel 19 MAR übermittelt durch euro
  adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der
  Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------


Personenbezogene Daten:


Mitteilungspflichtige Person:

Name: B&C Industrieholding GmbH, FN 215332s (Juristische Person)

--------------------------------------------------------------------------------


Grund der Mitteilungspflicht:

Grund: Meldepflichtige Person ist eine juristische Person in enger Beziehung zu
einer Person mit Führungsaufgaben
Vor- und Zuname: Mag. Patrick Prügger
Funktion: Mitglied des Aufsichtsrates

--------------------------------------------------------------------------------


Angaben zum Emittenten:

Name: Semperit AG Holding
LEI: 529900PG9O7YFYX5UM88

--------------------------------------------------------------------------------


Angaben zum Geschäft:

ISIN: AT0000785555
Beschreibung des Finanzinstruments: Aktie
Geschäftsart: Siehe weiter unten.
Datum: 05.12.2017; UTC+01:00
Handelsplatz: Außerhalb eines Handelsplatzes.
Währung: Euro


               Preis              Volumen
                   0           10,286,718

Gesamtvolumen: 10,286,718
Gesamtpreis: 0
Durchschnittspreis: 0


--------------------------------------------------------------------------------


Erläuterung: Geschäftsart: Indirekter Erwerb von Aktien aufgrund einer
gruppeninternen Verschmelzung einer Holdingtochtergesellschaft auf die
Muttergesellschaft B&C Industrieholding GmbH.




Rückfragehinweis:
Monika Riedel
Group Head of Communications & Sustainability
+43 676 8715 8620
monika.riedel@semperitgroup.com	

Stefan Marin
Head of Investor Relations
Tel.: +43 676 8715 8210
stefan.marin@semperitgroup.com

www.semperitgroup.com

Ende der Mitteilung                               euro adhoc
--------------------------------------------------------------------------------



Emittent:    Semperit AG Holding
             Modecenterstrasse 22
             A-1030 Wien
Telefon:     +43 1 79 777-210
FAX:         +43 1 79 777-602
Email:    stefan.marin@semperitgroup.com
WWW:      www.semperitgroup.com
ISIN:        AT0000785555
Indizes:     WBI, ATX GP, ATX PRIME
Börsen:      Wien
Sprache:     Deutsch
 

  Nachrichten

EANS-DD: Semperit AG Holding
Mitteilung über Eigengeschäfte von
Führungskräften gemäß Artikel 19 MAR gmbh firmenwagen kaufen oder leasen

Weiterlesen

Ismaning (ots) – Ab dem 4. Dezember verkauft Lidl wieder Bahntickets. Zum Preis von 49,90 Euro erhalten Kunden diesmal zwei einfache Fahrten im Fernverkehr innerhalb Deutschlands. Was Bahnfahrer bei der Neuauflage des Lidl-Tickets beachten sollten, erklärt das Infoportal Zugreiseblog.

Verkauf des Lidl-Tickets in der Filiale und online

Das Lidl-Ticket ist vom 4. bis 10. Dezember 2017 in allen Filialen des Discounters erhältlich. Ab dem 6. Dezember findet außerdem ebenfalls ein Online-Verkauf statt. Für 49,90 Euro erhalten Bahnkunden zwei einfache Fahrten im Fernverkehr im Reisezeitraum vom 8. Januar bis 27. März 2018.

Die Nachfrage dürfte auch diesmal wieder groß sein. Im Vorjahr brachen am ersten Morgen deshalb sogar die Kassensysteme teilweise zusammen. Einige Lidl-Kunden konnten die Bahntickets erst später am Tag kaufen.

„Bahnfahrer sollten den ersten Ansturm am Morgen abwarten und das Lidl-Ticket dann entspannt am Nachmittag kaufen“, rät deshalb David Scheibler vom Bahn-Infoportal Zugreiseblog. „Zwar ist das Angebot kontingentiert, im vergangenen Jahr waren aber selbst am letzten Verkaufstag noch Tickets erhältlich.“

Code muss vor der Fahrt eingelöst werden – Lidl-Ticket gilt nicht am Freitag

Anders als bei früheren Varianten des Bahntickets von Lidl erhalten Kunden diesmal an der Kasse kein Fahrkartenheft, sondern lediglich zwei Buchungscodes auf dem Kassenzettel. Diese müssen sie anschließend bis spätestens 27. März 2018 auf der Website der Bahn einlösen. Der Reisezeitraum ist vom 8. Januar bis 27. März 2018.

Das Lidl-Ticket gilt dabei nicht für Fahrten am Freitag. Wer allerdings mit dem Ticket bereits am Donnerstag startet, darf die Fahrt bis Freitagmorgen 10 Uhr abschließen. Somit lassen sich etwa auch die Nacht-ICE zwischen den großen Städten buchen.

Wer zu zweit fahren möchte, muss außerdem für jeden Mitfahrer einen eigenen Code verwenden. Bei einer gemeinsamen Hin- und Rückfahrt werden also zwei Bahntickets von Lidl mit insgesamt vier Codes benötigt. Eigene Kinder und Enkel bis einschließlich 14 Jahren reisen hingegen kostenlos mit, müssen bei der Einlösung des Ticketcodes aber angegeben werden.

Keine Zugbindung beim Lidl-Ticket

Beim Lidl-Ticket gibt es keine Zugbindung. Dies bestätigte die Deutsche Bahn dem Zugreiseblog auf Anfrage. Bahnfahrer legen sich zwar bei der Einlösung des Codes bereits auf den konkreten Reisetag sowie den Start- und Zielbahnhof fest, müssen aber nicht unbedingt die gewählten Züge nutzen. Wer allerdings nicht den Aufpreis für Nahverkehrszüge bezahlt hat, darf zwischen Start- und Zielbahnhof auch nur im Fernverkehr reisen.

Die freie Zugwahl gilt grundsätzlich auch für Verbindungen, die bei der Einlösung des Codes auf der Website der Bahn eigentlich als ausgebucht angezeigt werden. Mit dieser neuen Buchungssperre möchte die Deutsche Bahn nämlich lediglich eine Überfüllung verhindern. „Wer eine solche Verbindung dann dank der fehlenden Zugbindung trotzdem am gewählten Reisetag nutzt, muss aber mitunter während der Fahrt längere Zeit stehen“, gibt Scheibler zu bedenken.

Im Preis des Lidl-Tickets ist keine Sitzplatzreservierung enthalten. Diese kostet 4,50 Euro zusätzlich. Zudem lässt sie sich einmal kostenlos bei der Bahn umbuchen. „Hierdurch können Bahnfahrer die Sitzplatzreservierung auch noch spontan am Reisetag umtauschen, wenn sich die Reisepläne geändert haben“, erklärt der Zugreiseblog-Gründer. Das Bahnticket von Lidl selbst ist hingegen von Umtausch und Erstattung ausgeschlossen.

Fahrt im Nahverkehr nur gegen Aufpreis

Das Lidl-Ticket der Deutschen Bahn gilt im Fernverkehr, sodass grundsätzlich nur ICE, IC oder EC genutzt werden dürfen. „Damit lohnt sich das Angebot wie bereits im Vorjahr in erster Linie für alle, die in der Nähe eines Fernverkehrsbahnhofs wohnen“, meint Scheibler.

Eine Fahrt mit Zügen des Nahverkehrs lässt sich aber erneut gegen einen Aufpreis in Höhe von 5,90 Euro hinzubuchen. Dieser wird erst bei der Einlösung des Ticketcodes fällig und muss nicht schon in der Lidl-Filiale bezahlt werden.

Zudem berechnet die Deutsche Bahn pro einfacher Fahrt auch nur einmal den zusätzlichen Nahverkehrspreis. „Somit ist es egal, wie viele Regionalzüge bei der gewählten Verbindung insgesamt enthalten sind. Es bleibt stets beim Preis von 5,90 Euro pro Fahrt“, erklärt der Zugreiseblog-Gründer.

Sparpreise teilweise günstiger als das Lidl-Ticket

Schließlich sollten Bahnkunden vor dem Kauf des Lidl-Tickets auch die Preise vergleichen. „Der Sparpreis ist im Fernverkehr bereits ab 19,90 Euro pro einfacher Fahrt erhältlich. Mit einer BahnCard kostet er sogar nur 14,90 Euro“, sagt Scheibler. Somit kann es je nach Strecke und Reisedatum durchaus günstiger sein, statt des Lidl-Tickets zwei Sparpreise zu buchen. Bahnfahrer sparen so rund 20 Euro.

Sofern allerdings in der Verbindung auch Nahverkehrszüge enthalten sind, lohnt sich in der Regel auch das Bahnticket vom Discounter. Der günstigste Sparpreis für die einfache Fahrt kostet in diesem Fall nämlich mindestens 29,90 Euro. Für das Lidl-Ticket werden hier zwar inklusive dem Aufpreis für den Nahverkehr 30,85 Euro fällig. Dafür gibt es beim Angebot von Lidl keine Zugbindung und Bahnfahrer können das Ticket so wesentlich flexibler einsetzen als den Sparpreis.

Weitere Informationen zum Lidl-Ticket: https://www.zugreiseblog.de/lidl-bahn-ticket/

Über Zugreiseblog.de

Das Zugreiseblog ist eines der größten Bahn- und Mobilitätsblogs in Deutschland. Neben Tricks zur Buchung günstiger Fahrkarten gibt es hier Informationen zu Bahnfahrten auf der ganzen Welt. In den Online-Reiseführern finden sich ausführliche Destinationsbeschreibungen, aktuelle Fahrpläne, praktische Hinweise zum Ticketkauf sowie allgemeine Infos zu den Zügen und Strecken vor Ort. David Scheibler hat Zugreiseblog.de im Sommer 2015 gegründet.

Pressekontakt:

Zugreiseblog.de
David Scheibler
Fasanenstraße 17
85737 Ismaning

Telefon: +49 (0)89 95 84 07 87
E-Mail: presse@zugreiseblog.de
https://www.zugreiseblog.de

  Nachrichten

Bahntickets vom Discounter: Das sollten Bahnfahrer beim Lidl-Ticket beachten gmbh aktien kaufen

Weiterlesen

Bukarest / Santa Clara (ots) – Die Bitdefender Holding B.V. (im Folgenden genannt „Bitdefender“ oder „das Unternehmen“), eines der führenden globalen Cybersecurity-Unternehmen, das weltweit mehr als 500 Millionen Anwender schützt, gibt bekannt: Vitruvian Partners, ein unabhängiges europäisches Private Equity Unternehmen, hat eine signifikante Minderheitsbeteiligung in Höhe von ungefähr 30 Prozent des Unternehmens vom bestehenden Anteilseigner Axxess Capitals erworben, die das Unternehmen auf über 600 Millionen US-Dollar bewertet.

Das Investment erfolgt in einer Zeit der starken Expansion der weltweiten Unternehmensaktivität und des Produktangebots von Bitdefender. Bitdefender hat seine internationalen Aktivitäten in den letzten Jahren signifikant ausgeweitet, vor allem durch Unternehmenskunden, für deren Ansprache das Headquarter für Unternehmenslösungen in Santa Clara, Kalifornien, zuständig ist. Als Ergebnis werden mehr als 40 Prozent der Vertriebsumsätze in den Vereinigten Staaten generiert, welches weiterhin die am schnellsten wachsende Region für das Unternehmen ist.

Bitdefender beschäftigt weltweit 1.300 Mitarbeiter in neun Niederlassungen, unterstützt Kunden in über 150 Ländern und unterhält ein Netzwerk von mehr als 7.000 Resellern.

Mit Abschluss der Akquisition wird Vitruvian der zweitgrößte Anteilseigner. Die beiden Mitbegründer von Bitdefender, Mariuca und Florin Talpes halten weiterhin den Mehrheitsanteil. Eine Gruppe privater Investoren hält einen Minderheitenanteil des Unternehmens.

Die Deutsche Bank AG agierte mit ihrer Londoner Niederlassung als alleiniger Finanzberater für Bitdefender und Axxess Capital bei dieser Transaktion, die der üblichen aufsichtsrechtlichen Genehmigung bedarf.

Florin Talpes, Gründer und CEO von Bitdefender, sagt:

„Diese Transaktion ist Beleg für das schnelle Wachstum und die Größe unseres Geschäfts, da wir nun mit mehr als 600 Millionen US-Dollar bewertet werden. Die umfassende Erfahrung von Vitruvian bei Investitionen in schnell-wachsenden Technologie-Unternehmen ist eine Bestätigung unserer internationalen Wachstumsstrategie, insbesondere hinsichtlich unserer Anstrengungen beim Ausbau unseres Angebots für Unternehmenskunden sowie unserer Präsenz in den Vereinigten Staaten. Wir arbeiten weiterhin auf einer soliden finanziellen Basis – dies ermöglicht es uns weiter zu expandieren und unser Produktportfolio weiter auszubauen sowie sicherzustellen, dass wir den Cyberkriminellen voraus sind, um unser Kunden bestmöglich zu schützen.“

Stephen Byrne, Vitruvian Partners, kommentiert:

„Die Erfolge von Bitdefender stimmen genau mit dem überein, was wir bei neuen Investments suchen: Die Unterstützung von außergewöhnlichen Management-Teams in Geschäftsfeldern, die signifikante Chancen mit sich bringen, um strategischen Wert zu schaffen. Wir freuen uns auf die Partnerschaft mit Florin und seinem Team für die nächste Stufe der Innovation und Expansion von Bitdefender.“

Horia Manda, Managing Partner bei Axxess Capital, ergänzt:

„Wir fühlen uns geehrt, dass wir zusammen mit der Familie Talpes Bitdefender zu einem erstklassigen Anbieter von Cybersecurity-Lösungen gemacht haben, mit Produkten, die Menschen und Unternehmen auf der gesamten Welt verwenden. Jetzt, wo wir nach einer achtjährigen Reise unseren Exit vollziehen, sind wir zuversichtlich, dass mit der Unterstützung von Vitruvian Partners, Bitdefender seinen globalen Expansionskurs als Anbieter wegweisender Cybersecurity-Lösungen fortführen wird.“

Pressekontakt:

Timm Friedrichs
PR Manager DACH
Tel.: +49 (0)151 – 615 46910
E-Mail: tfriedrichs@bitdefender.com

PR-Agentur:
Touchdown PR
Katharina Scheurer / Freddy Staudt
Tel.: +49 (0)89 – 21552278
E-Mail: bitdefender@touchdownpr.com

  Nachrichten

Bitdefender gibt Investment von Wachstums-Kapitalgeber Vitruvian Partners bekannt
Investor bewertet das Unternehmen mit mehr als 600 Millionen US-Dollar gmbh firmenwagen kaufen oder leasen

Weiterlesen

Kiel (ots) – Zu Forderungen des Wirtschaftsrats der CDU Schleswig-Holstein, den Zugang zum Gymnasium von Aufnahmeprüfungen abhängig zu machen, erklärt der bildungspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Martin Habersaat:

Der Koalitionsvertrag der Schwarzen Ampel besteht aus Zuckerpillen und Prüfaufträgen. Da ist viel von Kontinuität und behutsamer Weiterentwicklung die Rede, nicht von grundsätzlichen schulstrukturellen Veränderungen.

Die neuesten Äußerungen des Wirtschaftsrats der CDU Schleswig-Holstein lassen erkennen, dass mindestens Teile der CDU eine ganz andere Agenda haben, nämlich zurück zum gegliederten Schulwesen. Man könnte die Forderung nach Aufnahmeprüfungen für das Gymnasium als randständige Meinungsäußerung abtun, wäre der Vorsitzende dieser Arbeitsgemeinschaft nicht der frühere Landesminister Christian von Boetticher, der immerhin einmal Landesvorsitzender war und beinahe Spitzenkandidat der Schleswig-Holsteinischen CDU geworden wäre.

Dahinter steht eine Strategie: weg vom gemeinsamen Lernen, weg von einem Drei-Säulen-Modell zum Abitur mit Gymnasien, Gemeinschaftsschulen mit Oberstufen und Beruflichen Gymnasien. Es soll nach dieser Strategie künftig nur eine einzige Schulform für die leistungsstärksten Schüler geben, nämlich das Gymnasium, während die Gemeinschaftsschule sich zu dem zurückentwickeln soll, was früher die Regionalschule war, ein Verbund, der zum ersten und zum mittleren allgemeinen Schulabschluss führt.

Der Ministerpräsident und CDU-Landesvorsitzende Günther sollte jetzt schleunigst klarstellen, ob Herr von Boetticher eine Forderung geäußert hat, die von der CDU geteilt wird oder ob es sich hier um eine Minderheitenmeinung handelt. Die Öffentlichkeit hat einen Anspruch darauf zu erfahren, ob die CDU Schleswig-Holstein zurück zur Schulpolitik der 80er Jahre will.

Pressekontakt:

Pressesprecher: Heimo Zwischenberger (h.zwischenberger@spd.ltsh.de)

  Nachrichten

Martin Habersaat: Schlingerkurs oder Strategie der CDU in der Schulpolitik? kann gesellschaft immobilien kaufen

Weiterlesen

}

dm spendet mit dem #GivingFriday rund 1,4 Millionen Euro für die Bildung von Kindern und Jugendlichen. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/50659 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/dm-drogerie markt/Photographer: Andreas Friedrich“

Karlsruhe (ots) – Am Freitag, 24. November, war bei dm GIVING FRIDAY. Fünf Prozent des Tagesumsatzes, insgesamt 1.422.739,85 Euro, spendet dm-drogerie markt an verschiedene gemeinnützige Bildungsprojekte für Kinder und Jugendliche in ganz Deutschland. So erhalten Initiativen, wie beispielsweise das SOS-Kinderdorf Ammersee-Lech, der Karlsruher Kindertisch e.V. oder die Aktion Kinderparadies e.V. in Hamburg, Gelder, um Bildungsprojekte zu realisieren. Weitere Informationen, auch zu den Spendenempfängern und Projekten in Ihrer Region, finden Sie unter www.dm.de/givingfriday.

„Das war ein ganz besonderer Tag für uns. Wir freuen uns sehr über die vielen Kunden, die mit Ihrem Einkauf online auf dm.de und in unseren dm-Märkten diese Spendenaktion möglich gemacht haben. Viele verschiedene gemeinnützige Projekte können dadurch gefördert werden. Wir wollten mit dem GIVING FRIDAY ganz bewusst eine andere Richtung einschlagen und sind überwältigt, wie positiv unsere Kunden dies angenommen haben“, sagt Christoph Werner, als dm-Geschäftsführer verantwortlich für das Ressort Marketing + Beschaffung.  

Besonderes Highlight: Die Black Box der Lieblingsstars

Gemeinsam mit den Influencern MRS BELLA, xLaeta, Nihan, Maren Wolf und KindOfRosy hat sich dm für diesen Tag noch etwas ganz Besonderes ausgedacht: Die Internet-Stars haben ihre Lieblingsprodukte von dm in jeweils eine Black Box gepackt. Die limitierten Sonderboxen waren am GIVING FRIDAY sowohl in den dm-Märkten als auch im Onlineshop dm.de ein heißbegehrtes Produkt. „Ich finde es klasse, dass die Aktion für einen wohltätigen Zweck ist. Da hat es gleich doppelt so viel Spaß gemacht, die Produkte auszusuchen“, berichtet KindOfRosy.  

Zu dm-drogerie markt

Sich in der Gesellschaft einzubringen und diese positiv mitzugestalten, gehört zum Selbstverständnis von dm-drogerie markt. Für sein nachhaltiges Engagement erhielt das Unternehmen bereits den Deutschen Nachhaltigkeitspreis und den Deutschen Kulturförderpreis. Wichtigster Baustein des bürgerschaftlichen Engagements sind unterstützende Aktivitäten für regionale und lokale Initiativen im Umfeld der dm-Märkte. 2017 trägt dm zum Diskurs unserer offenen Gesellschaft bei. Mit der alverde-Reihe „In welcher Welt wollen wir leben?“ gibt dm Denkanstöße und Impulse. Darüber hinaus unterstützt dm die bürgerschaftliche Initiative „Die offene Gesellschaft“, die sich für die Bewahrung und Stärkung unserer Gesellschaft in Deutschland einsetzt und am 17. Juni 2017 alle Bürger dazu aufgerufen hat, sich in Form des Social Dinings in der Öffentlichkeit für unsere Werte einzusetzen. Seit 2009 stärkt dm mit „Singende Kindergärten“, dem kostenfreien Weiterbildungsprojekt für Erzieherinnen und Erzieher, bei Verantwortlichen und Kindern den Mut zur eigenen Stimme. 2.700 Kindergärten und 5.400 Erzieher haben bereits an „Singende Kindergärten“ teilgenommen.

Pressekontakt:

dm-drogerie markt,
Herbert Arthen
Tel.: 0721 5592-1195, Fax: 0721 62514-90
E-Mail: herbert.arthen@dm.de
www.dm.de

  Nachrichten

#givingisthenewblack: dm bietet eine Alternative zur Rabattschlacht und spendet mit dem #GivingFriday rund 1,4 Millionen Euro für die Bildung von Kindern und Jugendlichen gmbh kaufen ohne stammkapital

Weiterlesen