Vorratskg

Shenzhen, China (ots/PRNewswire) – Aursen freut sich über die Markteinführung seines innovativen kabellosen Ladegeräts Lion für Apple Laptops, dessen innovatives Gehäuse aus einer Aluminiumlegierung gefertigt ist. Das Ladegerät ist mit folgenden Geräten kompatibel: Samsung Note8, S8+, S8, Note5, S7 edge, S7, S6 edge plus, S6 edge und iPhone8/iPhone 8plus/iPhone X. Aursen entwickelt und produziert eine breite Palette preisgekrönter Produkte wie beispielsweise Smartphone-Schutzhüllen, Tastaturen und 3c Electric-Zubehör.

„Die Aursen-Ingenieure, früher bei Huawei, haben beim Design des Aursen Lion-Modells auf die modernsten ergonomischen Gesichtspunkte geachtet und die fortschrittlichsten ABS- & PC-Materialien zur Vorbeugung von Kurzschlüssen verarbeitet, um sowohl Nutzer als auch Computer bestmöglich zu schützen. Außerdem ist es mit einem Überspannungs- & Überlastschutzschalter ausgestattet“, sagte Frank Ma, Gründer und CEO von Aursen. „Jedes Lion-Produkt wird zudem einem Überhitzungstest unter Volllast unterzogen. Bei Aursen hat die Sicherheit des Nutzers oberste Priorität.“

„Durch das Design mit zwei Spulen kann das Smartphone geladen werden, während man im Hoch- oder Querformat einen Film anschaut“, erklärte Horde, Designer des Lion. „Um mit dem Lion die hohen OVP-, OCP- und SCP-Standards von Aursen zu erfüllen, habe ich Tausende Komponenten von Hunderten der weltweit besten Hersteller getestet und schließlich das beste Modul für hochpräzise Ausgangsspannung ausgewählt. Mit diesem Modul wird Lion zu einem kosteneffektiven, hochwertigen und einzigartigen Produkt am Markt.“ Aursen ist so sehr von seinem Produkt überzeugt, dass es 12 Monate Garantie auf alle Lion-Produkte gewährt. Der CEO von Aursen erklärt darüber hinaus, dass er Kunden bei einer Fehlfunktion des Lion die zehnfache Schadenssumme erstatten wird.

Laut einer Aursen-Kundenumfrage in Deutschland, Frankreich, Italien, GB und Spanien legen die Verbraucher beim Kauf eines kabellosen Ladegeräts großen Wert auf Sicherheit. Aursens Ladegerät Lion mit seinen umfangreichen Sicherheitsmerkmalen wird die Ansprüche der europäischen Kunden erfüllen. Weitere Informationen zu Lion finden Sie unter: https://www.aursen.com/

Informationen zu Aursen:

Aursen ist ein Top-Anbieter von Zubehör für Mobilgeräte und PCs. Das Unternehmen wurde 2012 von Frank Ma mit dem Ziel gegründet, die Nutzer von Mobilgeräten mit hochwertigem und sicherem Zubehör auszustatten.

Foto – https://mma.prnewswire.com/media/622887/Aursen_charger.jpg

Pressekontakt:

Jin Ruifeng
+86 18768877815
345922209@qq.com

  Nachrichten

Aursen stellt innovatives kabelloses Ladegerät Lion vor gmbh kaufen

Weiterlesen

}

Andrena fuscipes (Heide-Sandbiene): Sie steht auf der Vorwarnliste und wurde im Hamburger Westen gefunden. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/37587 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/Deutsche Wildtier Stiftung/Roland Günter“

Hamburg (ots) – Die Wildbienen-Bilanz der Deutschen Wildtier Stiftung schließt zum Jahreswechsel mit einem höchst erfreulichen Ergebnis ab. Besonders bemerkenswert: Der Fund von sechs seltenen und gefährdeten Wildbienenarten, die von den Biologen bei ihrer Kartierung 2017 im Norden Deutschlands entdeckt wurden. Einige dieser Arten stehen auf der Roten Liste Deutschlands. Die erst seit kurzem beschriebene Furchenbienenart Lasioglossum monstrificum wurde im Hamburger Westen gefunden. Die Holz-Blattschneiderbiene Megachile ligniseca gilt als bundesweit stark gefährdet. Auch vier sehr seltene Heidekraut-Bienen gingen den Biologen auf ihrer Suche „ins Netz“.

Sechs auf einen Streich – für die Forscher ist das eine kleine Sensation. „Die Lasioglossum monstrificum wurde erst vor wenigen Jahren überhaupt beschrieben. Sie gilt in Deutschland als sehr selten und konnte jetzt an insgesamt fünf Standorten im Hamburger Stadtgebiet nachgewiesen werden“, beschreibt Manuel Pützstück, Umweltwissenschaftler bei der Deutschen Wildtier Stiftung, die Furchenbienenart. Sie lebt auf sandigen Böden. Auch Megachile ligniseca, die bundesweit kaum zu finden ist, war bislang im Norden äußerst selten nachweisbar! „Diese Art ist vor allem in lichten Wäldern sowie an Waldrändern verbreitet und benötigt stehendes Totholz mit Käferbohrlöchern zur Nestanlage.“

Die Heidekraut-Sandbiene Andrena fuscipes, die Seidenbiene Colletes succinctus sowie die parasitisch lebende Heide-Filzbiene Epeolus cruciger und die Heide-Wespenbiene Nomada rufipes sind ausschließlich in den immer rarer werdenden Sandgebieten mit ausreichend großen Heidekrautbeständen zu finden. „Insgesamt haben wir bei unseren Erfassungen bis jetzt 119 Wildbienenarten in Hamburg und Umgebung nachgewiesen“, zieht Manuel Pützstück Bilanz. Davon sind sieben Arten auf der Roten Liste Deutschlands, 27 Arten auf der Roten Liste Schleswig-Holsteins und 26 Arten auf der Roten Liste Niedersachsens gelistet.

Die Kartierung der Deutschen Wildtier Stiftung ist eine wichtige Grundlage, um Lebensräume für Wildbienen zu verbessern. Für das in Hamburg 2016 gestartete Projekt ist ein Zeitraum von vier Jahren vorgesehen. 2020 können die Daten dann ausgewertet und die Rote Liste für Hamburg erstellt werden. Die wissenschaftliche Leitung des Projektes hat Deutschlands „Wildbienenpapst“ Dr. Christian Schmid-Egger von der Deutschen Wildtier Stiftung. Bei der Erstellung der ersten Roten Liste für Hamburg wertet Schmid-Egger bereits vorhandene Altdaten aus. Eine wesentliche Quelle für diese Daten ist das Zoologische Museum der Universität Hamburg – insbesondere die Sammlung von Friedrich Wilhelm Kettner (1896-1988). Mitarbeiter des zoologischen Institutes unterstützen das Projekt, das von der Deutschen Wildtier Stiftung finanziert wird.

Kostenloses Bildmaterial über die Pressestelle

Pressekontakt:

Eva Goris, Pressesprecherin, Christoph-Probst-Weg 4, 20251 Hamburg,
Telefon 040 9707869-13, Fax 040 9707869-19,
E.Goris@DeutscheWildtierStiftung.de, www.DeutscheWildtierStiftung.de

  Nachrichten

Das ist der Silvester-Knaller: Gefährdete Wildbienen fliegen auf Hamburg
Experten der Deutschen Wildtier Stiftung finden bei ihrer Inventur im Norden Deutschlands Rote-Liste-Wildbienenarten anteile einer gmbh kaufen

Weiterlesen

Aurora, Ontario (ots/PRNewswire) – Magna International Inc. (TSX: MG; NYSE: MGA) gab heute den Abschluss des zweiten von zwei Aktienrückkaufprogrammen bekannt (das „Programm“). Das Programm unterlag einer Ausnahmeregelung zum Emittentenangebot, das für Magna am 21. November 2017 von der Wertpapierbehörde von Ontario ausgestellt wurde.

Magna kaufte im Rahmen des Programms insgesamt 395.100 Stammaktien direkt von einer dritten Partei für einen aggregierten Kaufpreis von 27,5 Millionen CAD zurück. Alle bei diesem Programm erworbenen Stammaktien wurden eingezogen. Das Programm war Bestandteil von Magnas normaler Emission, die am 13. November 2017 bekannt gegeben wurde.

UNSERE GESCHÄFTSTÄTIGKEIT [(1)]

Wir sind ein führender, weltweit tätiger Automobilzulieferer mit 328 Fertigungsbetrieben und 99 Produktentwicklungs-, Konstruktions- und Vertriebszentren in 29 Ländern. Wir beschäftigen über 163.000 Mitarbeiter, die bestrebt sind, unseren Kunden mithilfe innovativer Produkte und Herstellungsverfahren auf höchstem Niveau einen überdurchschnittlichen Mehrwert zu bieten. Unsere Kompetenzen umfassen die komplette Fahrzeugtechnik und Auftragsfertigung. Unsere Produktpalette beinhaltet Karosserien, Fahrwerke, Außenteile, Sitze, Antriebsstränge, aktive Fahrerassistenzsysteme, Spiegel, Verschlüsse und Dachsysteme, und wir verfügen über Elektronik- und Software-Kompetenzen in vielen dieser Bereiche. Unsere Stammaktien werden an der Toronto Stock Exchange (MG) und der New York Stock Exchange (MGA) gehandelt. Weitere Informationen über Magna finden Sie auf unserer Website http://www.magna.com.

[(1)] Zahlen für Fertigungsbetriebe, Produktentwicklungs-, Konstruktions- und Vertriebszentren und Angestellte schließen gewisse kapitalkonsolidierte Aktivitäten mit ein.

Pressekontakt:

FÜR DIE MEDIEN
Tracy Fuerst, Director of Corporate Communications & PR
tracy.fuerst@magna.com | +1-248-631-5396

  Nachrichten

Magna gibt Abschluss des zweiten Aktienrückkaufprogramms bekannt gmbh kaufen wie

Weiterlesen

}

Auch Wildtiere haben Neujahrswünsche / Die Deutsche Wildtier Stiftung verrät, was Wildtiere sich 2018 von den Menschen wünschen / Das Tier des Jahres 2018: Die Wildkatze hat Neujahrswünsche / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/37587 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle… mehr

Hamburg (ots) – Guten Rutsch, Prosit Neujahr und viel Glück! Mögen sich Ihre Wünsche 2018 erfüllen. Die Deutsche Wildtier Stiftung verrät Ihnen, was sich fünf Wildtierarten „wünschen“. Sie stehen stellvertretend für viele heimische Wildtiere, denen es an artgerechtem Lebensraum fehlt. Mehr Platz für wilde Tiere ist ein überlebenswichtiges Anliegen.

Wildkatzen wünschen sich naturnahe Wälder

Damit der Wildkatzen-Nachwuchs sicher aufwachsen kann, braucht das Tier des Jahres 2018 naturnahe Wälder mit viel Totholz. Doch noch mangelt es in Deutschland an geeigneten „Katzen-Kinderstuben“.

Rebhühner träumen von Brachen

Der Bestand dieser Bodenbrüter hat seit den 1980er Jahren um 94 Prozent abgenommen. Rebhühner brauchen Brachen in der Feldflur, die nicht bewirtschaftet werden. Sie wünschen sich eine andere Landwirtschaft und Agrarpolitik.

Wildbienen wollen Wildblumen

Schon im Februar starten die Hummeln in das neue Jahr. Wie all die anderen Wildbienenarten brauchen sie heimische Sträucher und Pflanzen, um genug Nektar und Nistmöglichkeiten zu finden. Sie wünschen sich mehr naturnahe Gärten in unseren Städten.

Fledermäuse fürchten Windkraft im Wald

Alle Fledermausarten stehen in Deutschland auf der Roten Liste. Windenergieanlagen in Wäldern werden für sie zur Todesfalle. Geraten Fledermäuse in den Sog der Rotoren, platzen ihre Lungen durch den Unterdruck.

Rehe wünschen sich, dass Kitze nicht unters Messer kommen

Vielen tausend Rehkitzen droht im Frühjahr ein grausamer Tod, wenn Landwirte ihre Wiesen mähen. Sie geraten unter die Messer. Werden die Wiesen jedoch erst im Frühsommer gemäht, können die dann schon älteren Kitze rechtzeitig flüchten.

Die Deutsche Wildtier Stiftung wünscht Ihnen und Ihren Redaktionen ein Frohes Neues und Gesegnetes Jahr 2018!

Pressekontakt:

Eva Goris
Pressesprecherin
Telefon: 040 9707869-13
E.Goris@DeWiSt.de
www.DeutscheWildtierStiftung.de

  Nachrichten

Auch Wildtiere haben Neujahrswünsche
Die Deutsche Wildtier Stiftung verrät, was Wildtiere sich 2018 von den Menschen wünschen GmbH

Weiterlesen

Essen (ots) – Drei, zwei, Erster! Am 28. Dezember können sich ALDI Nord Kunden in Berlin Spandau auf ein ganz besonderes Feuerwerk freuen. Von 00.01 Uhr bis 02.00 Uhr haben Raketenliebhaber in dieser Nacht die Möglichkeit schon vor dem offiziellen Verkaufsstart ihre Lieblingsknaller zu erstehen.

So kann Silvester kommen: Wer beim Knallerkauf zu den Ersten gehören will, ist in diesem Jahr bei ALDI Nord genau richtig. Der Discounter bietet seinen Kunden in Berlin ein ganz besonderes Event kurz vor dem Jahreswechsel an: In der Filiale am Brunsbütteler Damm findet in der Nacht zum 28. Dezember ein exklusiver Feuerwerks-Vorverkauf statt. Pünktlich ab 00.01 Uhr können sich Silvester-Freunde zwei Stunden lang mit Böllern und Raketen eindecken.

Und das ist noch nicht alles: Damit sich das lange Wachbleiben gleich doppelt lohnt, warten auf die ersten 150 Kunden außerdem tolle Gewinne. Darunter zahlreiche Einkaufsgutscheine im Wert von 20, 50 und 100 Euro, sowie weitere Überraschungen für die perfekte Silvesternacht. Und ein glücklicher Gewinner darf sich in dieser Nacht auf das ganz große Los freuen: Ein Einkaufsgutschein im Wert von 500 Euro.

„Wir freuen uns, unseren Kunden mit dem Mitternachtsverkauf ein absolutes und vor allem einzigartiges Highlight anbieten zu können. Bei ALDI Nord startet der Silvester-Countdown einfach eher“, sagt der Filialverantwortliche Andreas Rönicke. Auch für das leibliche Wohl wird gesorgt sein. Würstchen, Kaffee und Glühwein lassen beim Mitternachts-Shopping keine kalte Stimmung aufkommen. Darüber hinaus wird ein DJ für den passenden Sound sorgen. „Es wird bunt, laut und spannend. Vorbeikommen lohnt sich also auf jeden Fall.“

Zwar dürfen die Knaller in dieser Nacht trotz des Vorverkaufs noch nicht getestet werden, Silvester-Vorfreude ist aber in der ALDI Nord Filiale in Spandau garantiert. Und wer nicht zum Feuerwerkskauf kommt, kann in dieser Zeit schon einmal seinen Einkauf für den Jahreswechsel erledigen. Denn selbstverständlich steht den Kunden auch um kurz nach Mitternacht das gesamte ALDI Nord Sortiment zum Kauf zur Verfügung.

ALDI Nord Feuerwerks-Vorverkauf 
28. Dezember 2017 
00:01 Uhr bis 02:00 Uhr 
ALDI Nord 
Filiale in Berlin-Spandau 
Brunsbütteler Damm 201-203 
13581 Berlin 

Pressekontakt:

presse@aldi-nord.de

  Nachrichten

Was für ein Knaller: Mitternachtsverkauf bei ALDI Nord gmbh mantel kaufen verlustvortrag

Weiterlesen

London (ots/PRNewswire)LIMITIERTE EDITION ZUM JAHR DES HUNDES

Die Geschenksaison steht vor der Tür, aber was schenkt man dem Whisky-Connoisseur, der schon alles hat? Ganz im Sinne der festlichen Jahreszeit hat Johnnie Walker, die Nummer 1 unter den Scotch Whisky-Marken[1] der Welt, eine exquisit gestaltete Johnnie Walker Blue Label-Flasche in limitierter Auflage herausgebracht, die als perfektes Geschenk für das kommende chinesische Neujahrsfest dient.

(Photo: http://mma.prnewswire.com/media/621950/Johnnie_Walker_Blue.jpg )

Das diesjährige luxuriöse Design zum chinesischen Neujahr ist inspiriert von der wertvollen Bindung zwischen Mensch und Hund und entstand in Zusammenarbeit mit dem vielfach preisgekrönten taiwanischen Künstler Page Tsou. Das Chinese New Year-Design für 2018 folgt dem Striding Man rund um den Globus, wo er mit Laternen, Feuerwerk und tanzenden Drachen die Ankunft des neuen Jahres feiert. „Des Menschen bester Freund“ ist dabei in der gesamten Gestaltung immer präsent, um das Jahr des Hundes gebührend zu würdigen.

Der preisgekrönte Künstler Page Tsou erklärt, „Ich empfinde es als Ehre, den Auftrag zur Gestaltung der Johnnie Walker Blue Label-Flasche für das chinesische Jahr des Hundes erhalten zu haben. Das edle Design zeigt insgesamt vier Hunde, die alle aufgrund ihrer besonderen Bedeutung in Asien ausgewählt wurden. Die einzigartige Ausführung erzählt die Geschichte von Johnnie Walkers ‚Striding Man‘ und eines treuen Begleiters, der um die Welt reist und mit Ankunft des neuen Jahres Wohlstand und Freude bringt. Das Design beinhaltet darüber hinaus verschiedene Symbole von Reichtum und Wohlstand, die diese Flasche extrem einmalig und zum perfekten Geschenk für das chinesische Neujahr machen.“

Johnnie Walker Blue Label ist ein beeindruckender Scotch, der von einem kleinen Team von 12 erfahrenen Whisky-Herstellern kreiert wird, das unter der Leitung des bereits zum zweiten Mal als Master Blender des Jahres ausgezeichneten Jim Beveridge[2] steht. Sie selektieren außerordentlich seltene Single Malt und Grain Whiskys, die alle aufgrund ihrer außergewöhnlichen Qualität und ihres Charakters ausgewählt wurden.

Nur eines von 10.000 Fässern der perfekt gealterten raren Whiskies, die in den Johnnie Walker Reserves reifen, besitzt jene Reichhaltigkeit und Fülle, mit der der Geschmack von Johnnie Walker Blue Label erreicht werden kann. Das Ergebnis ist ein Scotch mit Noten von Honig, frischen Früchten, reichhaltiger Würze und einer unverwechselbaren Rauchigkeit.

Dayalan Nayager, Managing Director, Global Travel, kommentiert die exklusiv nur im Reise-Einzelhandel erhältliche Sonderedition mit folgenden Worten „Es ist wunderbar, für die festliche Jahreszeit ein derart einzigartiges, von einer solch legendären Whisky-Marke kreiertes Geschenk machen zu können. Das exquisite Design der Johnnie Walker Blue Label ‚Year of the Dog‘ Limited Edition spiegelt die Qualität des Whiskys in der Flasche wider. Es ist das ideale Geschenk für Reisende, um diese besondere Zeit im Jahreskreis zu feiern“.

Gönnen Sie sich selbst oder einem besonderen Menschen in diesem Jahr etwas ganz Exklusives. Reisende können die Johnnie Walker Blue Label ‚Year of the Dog‘ Limited Edition jetzt in ausgewählten Duty-Free-Shops weltweit zum Preis von £175 RRSP für eine 1-Liter-Flasche kaufen.

Enjoy Johnnie Walker responsibly – Bitte trinken Sie verantwortungsvoll

http://www.DRINKiQ.com

[1] IWSR 2017- basierend auf Volumen- und Wertdaten von 2016

[2] International Whisky Competition 2015, 2016

Pressekontakt:

Lindsey Stobo- +44(0)28-9039-5500- Lindsey.Stobo@smartscommunicate.com

  Nachrichten

Das perfekte Geschenk, um die festliche Jahreszeit zu zelebrieren – limitierte Auflage von Johnnie Walker Blue Label gesellschaft kaufen in der schweiz

Weiterlesen

Germantown, Maryland und Hilden, Deutschland (ots) – QIAGEN N.V. (NASDAQ: QGEN; Frankfurt Prime Standard: QIA) gibt bekannt, dass QIAGEN – hauptsächlich infolge der neuen US-Steuergesetzgebung – für das vierte Quartal 2017 eine Belastung des Konzern- Ergebnisses nach Steuern in Höhe von ca. 110-120 Mio. US-Dollar (ca. 0,47-0,52 US-Dollar pro Aktie) und für das Jahr 2018 zusätzlich eine Belastung nach Steuern in Höhe von ca. 7 Mio. US-Dollar (ca. 0,03 US-Dollar pro Aktie) einplant.

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier:

http://ots.de/LJV9V

Pressekontakt:

QIAGEN
Investor Relations
Public Relations
John Gilardi
+49 2103 29 11711

Dr. Thomas Theuringer
+49 2103 29 11826
e-mail: ir@QIAGEN.com
e-mail: pr@QIAGEN.com

  Nachrichten

QIAGEN nimmt Wertminderung latenter Steueransprüche vor und informiert über zu erwartende Auswirkungen der neuen US-Steuergesetzgebung sowie anderer Veränderungen des globalen Steuerumfelds Aktiengesellschaft

Weiterlesen

Germantown, Maryland und Hilden, Deutschland (ots) – QIAGEN N.V. (NASDAQ: QGEN; Frankfurt Prime Standard: QIA) gibt bekannt, dass QIAGEN – hauptsächlich infolge der neuen US-Steuergesetzgebung – für das vierte Quartal 2017 eine Belastung des Konzern- Ergebnisses nach Steuern in Höhe von ca. 110-120 Mio. US-Dollar (ca. 0,47-0,52 US-Dollar pro Aktie) und für das Jahr 2018 zusätzlich eine Belastung nach Steuern in Höhe von ca. 7 Mio. US-Dollar (ca. 0,03 US-Dollar pro Aktie) einplant.

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier:

http://ots.de/LJV9V

Pressekontakt:

QIAGEN
Investor Relations
Public Relations
John Gilardi
+49 2103 29 11711

Dr. Thomas Theuringer
+49 2103 29 11826
e-mail: ir@QIAGEN.com
e-mail: pr@QIAGEN.com

  Nachrichten

QIAGEN nimmt Wertminderung latenter Steueransprüche vor und informiert über zu erwartende Auswirkungen der neuen US-Steuergesetzgebung sowie anderer Veränderungen des globalen Steuerumfelds gesellschaft kaufen stammkapital

Weiterlesen

München (ots) – Deutsche Kinder und Jugendliche wünschen sich immer mehr zu Weihnachten, wie das Energieunternehmen E.ON mit einer aktuellen YouGov-Umfrage unter Eltern in Deutschland herausfand. 30 Prozent der Befragten gaben an, dass sich ihr Kind Geschenke im Wert von über 200 Euro wünscht. Ganz im Gegensatz zu sich selbst als Jugendliche: Gefragt nach ihren damaligen Wünschen, kamen nur 13 Prozent auf einen ähnlich hohen Gesamtwert. Die meisten (30 Prozent) wünschten sich Geschenke mit einem Gegenwert zwischen 50 und 100 Euro, knapp ein Fünftel sogar nur unter 50 Euro. Je jünger die befragten Elternteile, desto mehr haben aber auch sie selbst sich schon zu Weihnachten gewünscht und auch bekommen. Generation Y und Z sind also deutlich verwöhnter als ihre Vorgänger – und fordern das auch in Wünschen ein.

Geld, Elektrogeräte und Computerspiele sind am beliebtesten

Unabhängig vom Gegenwert der Wünsche ist Geld mit rund einem Viertel der Antworten unterm Weihnachtsbaum am beliebtesten. Dabei gilt die Faustregel: Je älter das Kind, desto eher wünscht es sich Geld. Unter den 15- bis 18-Jährigen sind es mehr als 40 Prozent. Auch bei den Eltern waren die Moneten das liebste Mitbringsel von Weihnachtsmann und Christkind: 37 Prozent der Befragten nannten Geld als häufigsten Weihnachtswunsch von damals.

Unterhaltungselektronik wie Fernseher oder Computer liegen dieses Jahr mit 22 Prozent nur knapp hinter den Geldgeschenken, am beliebtesten sind sie bei der Altersgruppe der 12- bis unter 14-Jährigen. Bei den Eltern schaffte es diese Kategorie nur auf Platz fünf der begehrtesten Weihnachtsgeschenke der Jugend, immerhin aber noch mit einem Fünftel der Antworten. Da die Geräte immer effizienter werden, brauchen sich Eltern heutzutage über die Folgekosten der Anschaffung keine Sorgen mehr zu machen. Beispiel Fernseher: Der Röhrenfernseher, den die meisten Eltern noch im Jugendzimmer stehen hatten, verbrauchte viermal mehr als der LED-Flachbildschirm, auf dem ihr Nachwuchs heute Filme streamt oder Videospiele zockt. Letztere sind das drittliebstes Weihnachtsgeschenk der heutigen Kinder und Jugendlichen, dicht gefolgt von Büchern, Bekleidung und Gutscheinen.

Keine Ponys, Katzen oder Einhörner

Die von Eltern am meisten gefürchtete Antwort auf die Frage, was sich der Nachwuchs auf Weihnachten wünscht, nämlich ein Haustier, ist allen Vorurteilen zum Trotz keine häufige – und ist es noch nie gewesen. Ob Pony, Katze, Hase oder Einhorn, egal ob Eltern (neun Prozent) oder Kinder (fünf Prozent), egal welches Alter: Haustiere als Weihnachtsgeschenk waren und sind gleich unbeliebt.

Musik ist der größte Verlierer unter den Weihnachtswünschen

Lagen Schallplatten, Kassetten und CDs mit rund einem Fünftel der Antworten bei den Eltern noch auf Platz Vier der beliebtesten Weihnachtswünsche als Jugendliche, stehen sie heute nur noch bei sieben Prozent der Kids auf dem Wunschzettel. Dank Youtube, Spotify und Co. ist der physische Besitz von Musik für die jüngeren Generationen offensichtlich überflüssig geworden – sie hören hauptsächlich auf dem Smartphone, wie eine E.ON-Studie im Frühjahr 2017 gezeigt hatte. Für den Energieverbrauch im Haushalt ist das durchaus eine positive Entwicklung: Musikhören übers Handy benötigt nur einen Bruchteil der Energie einer Stereoanlage und spart so etwa 45 Euro Stromkosten im Jahr.

Ost und West: Unterschiede und Gemeinsamkeiten damals und heute

Eltern, die heute in den neuen Bundesländern leben, waren als Jugendliche deutlich bescheidener als ihre Pendants im Westen: Sie wünschten sich wesentlich häufiger Geschenke unter 50 Euro (28 Prozent vs. 17 Prozent), Geschenke über 200 Euro kamen insgesamt nur für jeden Zehnten in Frage. Diese Tendenz spiegelt sich auch bei ihrem Nachwuchs wider, wenn auch in einer höheren Preisklasse: Im Osten wünscht sich ein Drittel der Kinder und Jugendliche aktuell etwas zwischen 50 und 100 Euro, im Westen sind es nur 21 Prozent. Hier wünschen sich die meisten (31 Prozent) etwas ab 200 Euro aufwärts. Im Osten äußern nicht einmal ein Viertel der Kinder und Jugendlichen so teure Wünsche.

Was die Art der Wünsche unter den Kindern und Jugendlichen von heute angeht, unterscheiden sich der ehemalige Osten (ohne Berlin) und Westen dagegen kaum noch. Einziger Punkt: Im Osten sind Geldgeschenke nicht ganz so beliebt, hier haben Elektrogeräte und Computerspiele die Nase vorn. Bei der Elterngeneration waren die Unterschiede wesentlich deutlicher. Die Eltern, die heute in den neuen Bundesländern leben, wünschten sich als Jugendliche beispielsweise deutlich häufiger Bekleidung zu Weihnachten als die, die heute im Westen leben. Bei ihnen standen dafür öfter Bücher und vor allem Musik auf den Wunschzetteln, die bei den Altersgenossen im Osten dagegen kaum eine Rolle bei den Weihnachtswünschen spielte. Haustiere fanden aber auch damals schon alle gleich uninteressant.

Die verwendeten Daten beruhen auf einer Online-Umfrage der YouGov Deutschland GmbH, an der 1027 Personen zwischen dem 07.12.2017 und 13.12.2017 teilnahmen. Die Ergebnisse wurden gewichtet und sind repräsentativ für Familien mit Kindern unter 18 Jahren nach Bundesland und Anzahl der Kinder.

Pressekontakt:

E.ON Energie Deutschland GmbH
Arnulfstraße 203
80634 München
www.eon.de

Pressekontakt:
Andrea Wagner
Tel.: 089/1254-4182
andrea.wagner@eon.com

  Nachrichten

Wachsender Konsumwahn an Weihnachten: Deutschlands Kids wünschen sich immer mehr gmbh mantel kaufen preis

Weiterlesen

Baierbrunn (ots) – Bei der Suche nach einem geeigneten Heim für einen nahen Menschen sollten Angehörige geduldig und hartnäckig bleiben. „Man sollte nicht das erstbeste nehmen, das gerade einen Platz frei hat“, mahnt Bianca Trebbin, Beraterin beim Pflegestützpunkt des Kreises Pinneberg, im Apothekenmagazin „Senioren Ratgeber“. Nach Möglichkeiten sollte man mehrere Einrichtungen auskundschaften und auch besichtigen. Besonders in Großstädten führen manche Heime eine Warteliste. Falls die Zeit drängt, rät Gabriele Freitag vom Pflegestützpunkt Ludwigshafen: „Rufen Sie immer wieder an, und nerven Sie ruhig ein bisschen.“ Eine ausführliche Checkliste, worauf Angehörige beim Ortstermin im Pflegeheim achten sollten, finden Leser im aktuellen „Senioren Ratgeber“: vom Umgangston über das Beschäftigungsangebot bis hin zum Essen.

Experten werben dafür, Vorbehalte gegen Heime abzulegen. „Es stimmt einfach nicht, dass häusliche Versorgung immer besser ist als stationäre Pflege“, sagt Trebbin. Vor allem bei Menschen mit hohem Pflegebedarf kann das Heim laut Freitag erste Wahl sein. „Es ist auch die Angst vor finanziellen Belastungen, die die Leute vom Heim abhält“, so Daniela Hubloher, Patientenberaterin bei der Verbraucherzentrale Hessen. Doch selbst wenn die Leistungen der Pflegekasse und die Mittel des Pflegebedürftigen die Kosten nicht decken, bleiben die erwachsenen Kinder häufig verschont. „Raten fürs Haus, Beiträge zur Lebensversicherung, Unterhalt für eigene Kinder: Man kann da eine ganze Menge geltend machen“, schildert Hubloher.

Pressekontakt:

Katharina Neff-Neudert
Tel. 089 / 744 33 360
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: presse@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de

  Nachrichten

Suche nach Pflegeheim: „Nerven Sie ruhig ein bisschen“ gmbh kaufen frankfurt

Weiterlesen